• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

mal wieder: wer hat einen bauplan von robbe comtesse?

servus!

bin frisch hier.. habe mich aber schon umgesehen und leider nichts passendes gefunden.
ich suche einen bauplan einer robbe comtesse!
habe vor kurzer zeit eine geschenkt bekommen - allerdings in nicht so tollen zustand. aber macht ja nix - dafür gibt´s ja den winter! ;)

nur jetzt würde ich ganz gerne mal in den bauplan spicken, um mir einen überblick zu verschaffen.
gerade takelage und co interessieren mich. momentan sind zwei "hauptwanten"(???) :confused: aus mehr oder weniger aufgedrallerten draht angebracht. ist das original? braucht die comtesse drahtseile? oder geht auch nylon?
habe zuvor eine kleine, aber feine dolphin gesegelt - diese wurde aber opfer einer "zwei kater spielen und erreichen orte in der wohnung, wo sie eigentlich nichts zu suchen haben" attacke! :eek:
ergo: dickes loch im rumof am heck.... *splitter*!!! heul,....
aber naja - dafür will ich ja nun die comtesse fit machen!

wäre super, wenn mir jemand weiterhelfen könnte und mir den plan und ein paar tipps geben könnte!
danke!!!

p.s.: ach ja - auf der robbe homepage kann man sie leider nicht mehr runterladen!!! :cry:
 

Baloo

User
Bauplan Comtesse

Bauplan Comtesse

Hallo Mattschwarz ( hast du auch einen richtgen Namen :confused: ),

bin gerade am restaurieren meiner Comtesse und brauche die beiden Pläne (A 0) deshalb selbst, könnte aber von dem einen oder anderen Ausschnitt eine Kopie (A 4) machen. Evtl. auch Foto von Plandetails per eMail. Bauanleitung (deutsch) mit Stückliste hat 7 Seiten (A 4), da sind wohl nur Kopien möglich.

Gruss Bernhard
 
hallo bernhard!

ja - klar hab ich einen normalen namen! ;)

also kopien wären schon mal klasse!
wäre aber für dich etwas arbeit (+kosten...) und ich möchte natürlich nicht die gutmütigkeit ausnützen...
also ich bin für jeden tipp + plan dankbar, möchte aber auch niemanden stress bereiten!

ich dachte, dass evtl. jemand davon noch ein pdf hat - das kann ich mir dann auch groß ausdrucken.
robbe hat mir übrigens geantwortet(hatte dort auch schon angefragt): eine anleitung kann bei denen für 5,80 euro zzgl. versand erworben werden...toll - früher konnte man es kostenlos runterladen!

lg,

flo <- echter name! :p
 
hallo!
kann mir keiner helfen?

andere geschichte - vielleicht kann mir dabei einer helfen - ebenfalls comtesse:

- das deck ist bzw. war mit furnier (?) beplankt, allerdings auch in katastrophalen zustand. deshalb runter damit und amlibesten neues drauf. nun meine frage: war das holzdeck bestandteil des bausatzes? oder des beschlagsets? oder eigenanfertigung?

ich wollte das deck evtl. auch mit furnierstreifen beplanken (hatte das bei der dolphin auch schon so gemacht - sah echt ganz gut aus) - allerdings ist das bei der größe recht heftig. aber machbar. ;) mich interessiert nur ob´s es dafür original teile gibt...
weiß das jemand von euch?

und ich tue mich noch etwas schwer mit der takelage... an dem boot waren "nur " 2 drahtwanten für den mast dran. braucht man bei der größe schon draht? ich hatte auf der dolphin realtiv hochwertige nylonschnüre (wanten) verbaut, die gingen absolut einwandfrei. frage ist nur, da die comtesse größer ist, ob dafür draht nötig ist?

kann mir jemand erklären wie die gesamte takelage angebracht ist?
sorry, wenn das blöd klingt, aber ich habe halt nur das verwüstete boot - und keinen plan - aber den festen willen die hübsche wieder ins wasser zu bringen! :)
 
Hallo!

Ich habe zwar keine Comtesse, aber soweit ich weiß gab es dafür keinen Holzbeschlagsatz oder so. D.h. das furnierte Deck war sicher eine Eigenkonstruktion. Ich habe auf meiner Saphir einfach aus DC-Fix-Folie einen Anti-Rutsch-Belag nachgebildet. Das geht wesentlich schneller und einfacher und sieht auch noch gut aus.

Zu den Wanten: Meines Wissens nach hat die Comtesse einen drehbaren Mast, daher nur die beiden Wanten. Stahlseil hat den Vorteil, dass es sich nicht dehnt, im Gegensatz zu Nylon oder ähnlichem. Ich habe bei meiner Saphir, die ja größenmäßig vergleichbar ist, die Wanten auf Drahtseil umgerüstet. Damit ist das Rigg wesentlich stabiler.

Wegen der Besfestigung der Wanten kann ich leider auch nicht helfen, aber hast du schon mal in einen älteren robbe-Katalog geschaut? Vielleicht hilft das ja schon weiter.

Gruß
Jörg
 
Hallo,

hab zwar auch keine Comtesse, aber ich meine auch, daß sie einen drehbaren Mast hat. Dann hat sie auch nur zwei Wanten, die im selben Punkt wie die Fock am Mast eingehängt sind. Könnte sein, daß sie noch ein Achterstag zum Masttopp hat.

Für die Wandten nehme ich nur Kunstfaser, Nylon jedoch eher nicht, da dies sich bei Feuchtigkeit dehnt. Im Anglerladen gibt es dehnfreihes Material, daß mehrere Kilo verträgt, Dynea, Kevla etc.

Gruß
Wolfgang
 
hallo!
jup - die hat einen drehbaren mast! mir leuchtet nur noch nicht ganz die "verteuung" zum bug hin ein.

das mit der dehnung ist ein argument! ;)

wie habt ihr den sie stahlseile befestigt?
die alten waren durch eine öse geführt und nochmal verlötet - jedoch nicht so toll...

am masttopp ist noch eine führung die da aber eher schlecht als recht verschraubt war - macht mir jetzt mal nicht so den vertrauenswürdigen eindruck!

aber schon einmal danke für die hinweise! :rolleyes:
 
Hi,

ich glaube ein separates Vorstag besitzt die Comtesse nicht. Ist vermutlich mit der Fock kombiniert oder gar nicht vorhanden.

Die Befestigungen der Wanten habe ich mit Hilfe von Quetschhülsen befestigt. Da Bilder mehr sagen als viele Worte, guckst Du hier: http://www.joergbayer.homepage.t-online.de/saphir.htm
Auf keinen Fall löten. Das funktioniert bei Stahlseil eh nicht vernünftig und hält auch nicht.

Gruß
Jörg
 
hallo,

damit ein drehbarer Mast aufrecht stehen bleibt, braucht er drei Abspannungen, also zwei Wanten und das Vorstag der Fock. Idealerweise greifen diese Abspannungen an einem Punkt am Mast an, normalerweise der Punkt, an dem die Fock am Mast befestigt wird. Jede weitere Abspannung, die nicht in diesem einen Punkt am Mast angreift, erzeugt meist Verspannungen im Mast, sodaß sich der Mast nicht mehr so leicht dreht.

Auf das Achterstag kannst du eigentlich verzichten, wenn du nicht ständig im Sturm segelst. Kannst es ja zur Sicherheit drann lassen, aber nur als Rettungsleine, damit der Mast bei einer Halse bei bockigem Wind nicht nach vorne umklappt. Also nicht zu stark durchsetzen.

Gruß
Wolfgang
 
hallo!
danke für die hinweise!
also ein achterstag ist gar nicht vorhanden bzw. vorgesehen (so wie ich das hier erkennen kann...)
das vorstag greift wohl zusammen mit den wanten an einen punkt am mast - und ist direkt mit der fock verbunden - also nicht extra.

aber das "teil" in das alle drei abspannungen treffen macht mir bei aller liebe keinen vertrauenswürdigen eindruck... :confused:
versuche mal ein foto davon zu machen und euch zu zeigen.

wie bzw, womit sind bei euch die abspannungen am mast befestigt?

@ jörg: wow - das sieht klasse aus!!!! woher hast du teile (wenn ich mal so direkt fragen darf)? gibt´s die im normalen modellbau fachhandel?

also nochmals dickes danke für eure hinweise und tipps!! bin zwar jetzt gerade dank erkältung ausgeknockt, aber werde mich bald wieder an die arbeit machen!
 
hallo!

keiner mehr einen tipp?

keiner evtl. einen alten bauplan übrig?

:(
 
@mattschwarz

hast du denn nun einen Bauplan oder Auszüge? wenn nicht könnte ich dir weiter helfen. Habe diese !
 
@ thomas_S:

nee - hab leider noch keine.... wäre super, wenn du helfen könntest! :eek:
 
Oben Unten