• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

MANTA2017-IOM LaserCut

Servus,

gibt es jemand der seinen Laser Cut Satz nicht mehr benötigt und diesen verkaufen möchte, oder gibt es noch Interessenten für eine Sammelbestellung?

Ich habe Interesse an dem Bau der Manta2017.

Beste Grüße Chris
 
Segeln im Raum München

Segeln im Raum München

Hallo Mathias,

ich habe gerade gelesen, dass du eine Segelgelegenheit im Raum München suchst. Wir segeln regelmäßig jeden Mittwoch nachmittag ab 13.00 Uhr am Karlsfelder See. Treffpunkt ist die Wiese am Restaurant "Paulaner Seegarten". Dazu gibt es vorab jeden Montag eine "Einladung-Mail" an alle Teilnehmer. Wir segeln übrigens mit Bojen und haben auch ein Ruderboot, falls es mal mit technische Probleme mit einem Boot gibt.

Wenn du willst, nehme ich dich gerne in den Verteiler auf und freuen uns, wenn du mal vorbeischaust.

Bis dahin, viele Grüße

Andreas
GER108 / IG RC-Seglfreunde Karlsfelder See
 
Servus,

die Tage habe ich das Holz für die Manta bekommen. 60 Jahre alte Mahagoni Bretter und für die Zierleisten Rotzeder. Meine Mahagoni Bretter sind 16mm dick. Jetzt überlege ich wie ich am besten die Planken säge. Auf meiner Formatkreissäge kann ich als dünnstes Blatt ein 2mm breites montieren. Wenn ich die Bretter hochkant über die Säge schiebe und mittig einen Schnitt mache erhalte ich zwei 7mm breite Stege. Das Ergebnis wäre dann 7mm x 2,5mm Leisten. Ich habe zugriff auf eine Schleifmaschine die von der Funktion ähnlich ist wie eine Dickte. Der Unterschied ist, dass anstatt der Messerwelle eine Schleifpapierwelle verbaut ist. Dieses Gerät nutzt ein bekannter Gitarrenbauer um Holzleisten in Form zu bringen. Damit könnte ich die Leisten abrichten.

Meine Frege ist, sind 7mm x 2,5mm in Mahagoni ok, oder sollte man breitere/schmalere Planken nutzen?
 

silvio

User
Ich habe Rotzeder verwendet .In den Maßen 7x2.
Das wahr völlig ausreichend,da auf beiden Seiten der Schale noch eine Glasfasermatte drauf kommt.
 

silvio

User
Ich habe nur den Rumpf aus Holz gemacht.
Das wahr zum Erfahrungen sammeln für kommende Projekte,die in Holz sein werden.
Ich kann dir nur empfehlen,die Fugen zwischen den Leisten sehr gering zu machen.
Der Rest ist bei mir aus GFK .
Dafür habe ich 3 Formen angefertigt.
Ich musste noch etwas Blei dazu legen ,um auf 4 kg zu kommen
 
Könnte jemand ein fertiges Boot von allen Seiten fotografieren und vorstellen? Da es mein erstes Boot ist, welches ich baue habe ich doch einige Fragen die sich auf diese Weise vermutlich schnell klären lasen.

z.b. Ist mir nicht ganz klar wie das Heck gebaut wird. Zu Beginn dachte ich immer, das wird (wie die Seiten) mit Planken verleimt. Jetzt stelle ich fest, dass mit dem Bumper das Boot exakt 1m Länge hat. Wie also wird das zu gemacht? Die Planken von Innen anleimen? Das Heck wieder rausbrechen/sägen/dremeln und Planken einsetzen?
 
z.b. Ist mir nicht ganz klar wie das Heck gebaut wird. Zu Beginn dachte ich immer, das wird (wie die Seiten) mit Planken verleimt. Jetzt stelle ich fest, dass mit dem Bumper das Boot exakt 1m Länge hat. Wie also wird das zu gemacht? Die Planken von Innen anleimen? Das Heck wieder rausbrechen/sägen/dremeln und Planken einsetzen?

Die Spanten 001(Heckspiegel), 980 & 988 (Bug) verbleiben im Boot.

Daher die Planken mit diesen Spanten dauerhaft verbinden.

Gruß Morten
 
Da habe ich mich wohl unglücklich ausgedrückt. Das diese Spanten im Rumpf verbleiben war mir klar. Mit diesen Spanten kommt mein Boot auf 989mm. Mein Bumper hat hat 11mm, was im ganzen recht genau 1m ergibt. Ok jetzt könnte man den Bumper einen mm abschleifen/schneiden und damit 999mm Gesamtlänge erzeugen. Aber auf das Heck kommt ja der 1,2mm dicke Sperrholz Abschluss mit dem Aufdruck Manta 2017.

Meine eigentliche Frage ist, nach den Plänen und einem minimalst Bumper von 10mm komme ich auf 1000,2mm Länge. Wo ist mein Fehler?
 

Andreas Hoffmann

Moderator, Segelschiffe, 10 Rater, Mini 40
Teammitglied
Servus,

hmmm ich fürchte du hast den thread nicht komplett durchgearbeitet?
Das ist schade .. jetzt ist der Fehler passiert.
In Beitrag #40 hat Hano auf einige Tipps verwiesen die seit dem zu einer halbfertigen Bauanleitung angewachsen sind. Darin enthalten ist auch der Bugreport und entsprechende Vorschläge.
Problem ist hier .. das bei der Grundplatten in die die Spanten gesteckt werden die Materialstärke der Spanten nicht berücksichtigt wurde. Wenn das nicht berichtigt wird resultiert daraus ein um 3mm zu langer Rumpf.

Was kann man machen?
Bumper muss min. 10mm lang sein .. also bleibst du damit trotzdem unter 1000mm
Den Heckspiegel würde ich dann einfach mit Folie verschließen.
Oder du schleifst vorne noch 1-2mm weg.
 
Hallo Andreas,

vielen Dank für deine Entwicklung. Bis jetzt hat mir der Bau sehr viel Spaß bereitet.

Natürlich habe ich jede Info von dir aufgesaugt und umgesetzt. Dies beinhaltet auch die zwei 1,5mm Schnitte im Baubrett. Wobei es bei mir lediglich ein 3mm Schnitt gewesen ist. Ein solches Sägeblatt hatte ich gerade auf der Formatkreissäge. Da der Rumpf im mittleren Bereich wenig gewölbt ist, bin ich den Kompromiss mit einem Schnitt eingegangen.

Ich würde gerne das Heck wie die Seiten beplanken. Dazu werde ich, wie von dir empfohlen, vorne etwas runterschleifen.





Servus,

hmmm ich fürchte du hast den thread nicht komplett durchgearbeitet?
Das ist schade .. jetzt ist der Fehler passiert.
In Beitrag #40 hat Hano auf einige Tipps verwiesen die seit dem zu einer halbfertigen Bauanleitung angewachsen sind. Darin enthalten ist auch der Bugreport und entsprechende Vorschläge.
Problem ist hier .. das bei der Grundplatten in die die Spanten gesteckt werden die Materialstärke der Spanten nicht berücksichtigt wurde. Wenn das nicht berichtigt wird resultiert daraus ein um 3mm zu langer Rumpf.

Was kann man machen?
Bumper muss min. 10mm lang sein .. also bleibst du damit trotzdem unter 1000mm
Den Heckspiegel würde ich dann einfach mit Folie verschließen.
Oder du schleifst vorne noch 1-2mm weg.
 

Anhänge

Andreas Hoffmann

Moderator, Segelschiffe, 10 Rater, Mini 40
Teammitglied
'Infos aufgesaugt' .. naja .. wirklich zu viel der Ehre!
Ich bin auch nur ein Bastler. Also das alles nicht überbewerten. Versuche nur meine Gedanken und Erfahrungen weiter zu geben.
Das ist alles sicher nicht der Weisheit letzter Schluss :rolleyes: .. sollte also nur als grober Leitfaden verstanden werden.

Wenn du das gemacht hast kann ich allerdings nicht verstehen warum der Rumpf jetzt trotzdem noch zu lang ist?
Ich habe diese Platten nicht benutzt, sondern meine erprobte Bauhelling. Da kann ich jeden Spant genau einmessen und ausrichten.
Deswegen kann ich dazu nicht wirklich was sagen. Sorry
 
Die Antwort für den 1mm zu langen Rumpf liegt in der Sperrholz Abschlussplatte. Das Problem habe ich über Schleifarbeiten gelöst.

Aktuell bin ich am Deck. Das hat vorn eine ernstzunehmende Krümmung. Nachdem die Leisten gut 16h im Wasser lagen, biege ich die grade vor.

FA2BA3C1-0F71-4065-AE87-5423A77AC217.jpg
 
Die äusseren Planken wurden hochkant genutzt. In dieser Ausrichtung lässt sich das Holz besser biegen. Später werde ich die auf die Höhe der flach liegenden Planken abschleifen. Alle weiteren Planken folgen nicht mehr der Aussenkontur sondern liegen einfach längs wie die Mittelplanke aus Balsa.
 

Anhänge

Der Rumpf ist jetzt das erste mal geschliffen worden und man erkennt gut die ganze Ungenauigkeiten und Fehler, welche mir beim Bau unterlaufen sind. Im ganzen wird er aber hoffentlich funktionieren und ich bin mit meinem ersten Bau eines Holzrumpfes nicht unbedingt unzufrieden. Meine Hoffnung ruht auf dem G4 als Grundierung welches laut Hersteller kleinste Spalten oder Ritze ausfüllen soll.
 

Anhänge

Oben Unten