Matador Parallelbau

Für alle, die nicht über den RC1-Thread hierher gefunden haben, hier nochmal zur Einführung:
Es geht hier um den Baubericht des Matador von Peter Errang.
Dazu haben sich hier Jochen und Andreas, 2 Zweitbesitzer von je einem unvollständigen Rohbau, zusammengefunden um die alten Schätze in die Luft zu bringen.

Hallo Andreas,
vielen Dank für die nette Begrüßung.

Nun ja, die Matadore parallel fertig zu stellen, wäre schon eine tolle Sache. Das lässt sich einrichten... Habe zwar schon einen Motor mal drangebaut, darf aber auch gerne ein anderer werden.

Hier wäre der aktuelle Stand zu meinem Matador:


Die Ruder sind leider bei meherern Umzügen meines Vaters abhanden gekommen... :-(



Der Motor ist ein Thunder Tiger Pro 120 mit Pumpe...

Das mit dem Retro-Treffen habe ich selbstverständlich gelesen und mitverfolgt. Ich bin schwer am überlegen, ob ich mich Sonntags loseisen kann und die 200km rüber komme...

Gruß, Jochen.
Nachdem jetzt Jochen und ich uns auf die wesentlichen Eckpunkte der Vorgehensweise geeinigt haben können wir flott loslegen.
Oben kann man den Rohbau von Jochen gut sehen. Hier kommt nun mein "Rohbau". Einige Stellen sind schon weiter fortgeschritten, andere noch gar nicht. Hier hat der Vorbesitzer sehr lustorientiert gewerkelt. Kanzel schon eingeklebt, Flügel noch nicht beplankt.

Mat03.JPGMat02.JPGMat01.JPG

Einige Teile wie die Seitenleitwerkswurzel und das Füllstück unter der Tragfläche fehlen ganz. Eine Fahrwerksentscheidung (mechanisch oder elektrisch) ist noch nicht gefallen. Auf jeden Fall 2-Bein-Einzieh.

Zwar ist der Matador eigentlich kein RC1 mehr sondern schon F3A, aber wir sind hier im Retro schon richtig aufgehoben. Schließlich ist der Matador von 1987.

Auf jeden Fall sind alle Matadorbauer und -betreiber herzlich eingeladen, hier mitzuschreiben und über ihre Erfahrungen zu berichten.

Beste Grüße
Andreas
 

cap102

User
IMG_3548klein.jpg


Das ist mein Matador.Von einem freundlichen Vereinskollegen erhalten.
Der Webra 61 LS läuft, lässt sich aber nur widerwillig einstellen...Danke Dynamix...
Der Flieger muss auch noch abgespeckt werden.4,5Kg sind mir deutlich zu viel.

Nu aber zurück zu Eurem Parallelbau.

Grüsse von Achim
 
Achim, der Dynamixvergaser geht eigentlich sehr gut zum Einstellen. Nur, für die Leerlaufeinstellung ist zu bedenken, dass ein reindrehen der Leerlaufschraube, das Gemisch anreichert und ein rausdrehen dieser Schraube das Gemisch abmagert. Die Einstellung des Leerlaufs erfolgt also quasi "Seitenverkehrt" zum Doppelnadelvergaser. Im Modell wurde das vor einiger Zeit auch unrichtig beschrieben.

Franz
 

Papa14

User
Achim, der Dynamixvergaser geht eigentlich sehr gut zum Einstellen.
Der Dynamix Vergaser hat(te) eine wesentliche Schwachstelle, er ist - ich denke durch die Vibrationen - gealtert. Die Teile haben sich ausgeschlagen, die winzige Standgasdüse und der Schieber haben irgendwann angefangen, falsche Luft zu ziehen und dann war Schluss mit sauberen Einstellen.
 
Bestandsaufnahme

Bestandsaufnahme

Guten Abend,

schön zu sehen, was es noch für Matadore gibt, die auch noch auf Vordermann gebracht werden...

Da Andreas mir freundlicherweise einen Maßstabsgetreuen Plan als .pdf zu geschickt hat, habe ich mir den erst einmal ausgedruckt. Jetzt fühlt sich das mit den Fehlteilen nicht mehr ganz so schlecht an...

IMAG2701.jpg

Mir fehlen am Rohbau also noch der Tragflächenübergang, die Querruder, Seitenruder, Höhenruder und die Kabinenhaube.

Zum Thema Tragflächenübergang wäre ich sehr dankbar, wenn mir jemand ein oder zwei Detailbilder posten könnte, damit ich besser sehen kann, wie die Form letztendlich am Rumpf aussieht...

Als Motor steckt im Moment ein neuer bzw. ungelaufener Thunder Tiger 120 Pro Heckauslass mit Pumpe drin. Da bin ich mir überhaupt nicht mehr so sicher, ob das ein guter Motor ist.
Vielleicht hat ja hierzu jemand Erfahrung und kann mir etwas über diesen Motor sagen...

Grüße,

Jochen.
 

Willi

User
Tolles Modell

Tolles Modell

Hallo zusammen,

Hatte auch mal einen, die Betonung liegt, hatte.

Jetzt liegt nur noch der Flügel im Gestell.

Wenn jemand diesen möchte, kein Problem ...

(Nur bitte kein Versand !! - Lagerort CH-9240)

Viele Grüsse
Willi
 

f3d

Vereinsmitglied
Matador

Matador

Ich hatte schon 2 Matadore und da dieses Modell so wunderbar fliegt habe ich mir wieder einen komplett neu gebaut mit Originallackierung.

Aber ! mit einem 15ccm OS RZ Heckauslaß Motor. Nur damit geht der Matador mit dem Gewicht von 4kg oder gar etwas mehr kraftvoll und leise , sogar senkrecht unbegrenzt.

Ich möchte nie mehr einen anderen Motor in den Matador einbauen. Eine unschlagbare Traumkombination,

Der 15 er OS ist leichter als der 10er OS !!

MFG Michael
 

Anhänge

cap102

User
Moin Michael,

ist das nicht ursprünglich ein Heli-Motor?Muss man den erst umrüsten?
Wo beziehst Du den?

Gruss Achim
 
Hallo Zusammen,

Achim, würde mich freuen, wenn Du hier auch über Deine Abspeckaktion berichtest...

Michael, schön das zu lesen. Gerne darfst Du hier noch ein paar Bilder Deines aktuellen Matadors einstellen. So kann ich mir noch ein paar Ideen holen bzw. offene Fragezeichen beantworten...;)

Peter, vielen Dank für die Bilder. Es hat mich sehr gefreut, dass Du Dich gemeldet hast und auch die Bilder eingestellt hast.

Mein Vater war vor über 20 Jahren in einem regelrechten Peter Erang Bauwahn. Wir hatten damals zwei Erang Ultimate mit jeweils 1,65m und 1,25m gebaut. Mein Vater hatte damals die Möglichkeit den originalen Plan zu verkleinern. Die kleine Ultimate ist damals mit 15ccm Webra auch super geflogen... Die große Ultimate (mit 50ccm King) hat sich bis heute niemand getraut zu fliegen. Danach hat mein Vater sich noch eine Extra 300 mit 2m Spannweite nach Erang Bauprinzip gebaut. Ist bis heute leider auch noch nicht geflogen... Alle drei Modelle liegen noch bei mir im Keller.

Zurück zum Matador. Diesen hat mein Vater als letztes Modell der Erang Reihe angefangen zu bauen. Das war ca. 1990. Seit dem liegt er auch rum.

Zum Tragflächenübergang habe ich mir heute einmal Gedanken gemacht. In folgendem Bild habe ich mir den Verlauf für die Seitenansicht einmal mit rotem Stift eingezeichnet...
IMAG2704.jpg

Was meint Ihr, passt das in etwa?

Gruß, Jochen.
 

f3d

Vereinsmitglied
120 er Motor

120 er Motor

Der zitierte 120 er Motor ist viel zu groß und zu schwer für das Modell.

Der Matador war für einen 10ccm LS Motor gedacht.

Nur der 15 OS mit den gleichen Maßen und dem Gewicht eines 10 er macht Sinn.


MFG Michael
 
Hallo Michael,

nein, der 120er bleibt definitv nicht drin. Dazu hab ich mich jetzt entschieden. Den hab ich mal vor 1 1/2 Jahren in einem Wahn eingepasst. Ich werde was passenderes einbauen. Dazu aber später mehr...

Gruß, Jochen.
 
Motor und Übergang

Motor und Übergang

@ Jochen:
mein Übergang sieht so aus. Das erkennt man auch auf den Bildern.

Matafair.jpg

Sieht sehr rasant aus, aber am Knick bei der Flügelhinterkante werde ich noch mehr Hohlkehle einschleifen.

@ Michael:
ich glaube auch, dass hier Gewichtsersparnis mehr bringt als grobe Leistung. Trotzdem werde ich zuerst meinen 80er Webra ausprobieren. Der wiegt ohne Auspuff 511gr. Der 61LH bringt es auf 505gr, ein alter Speed61 467gr oder 509gr, je nachdem ob der Vergaser vorn oder hinten ist. Ich bevorzuge eigentlich mehr Hubraum und Drehmoment vor hoher Drehzahl. Besonders in einem Kunstflieger mag ich die kreischenden Drehzahlorgien nicht so sehr.

Die Motorbefestigung werde ich wohl mit einem Nylonträger und Gummidübeln realisieren. Die elastische Lagerung schont die Zelle, die Elektronik und leiser wird es auch. Der Abstand von Spinnerplatte und Motorspant beträgt allerdings nur 115mm. Viel Platz ist das nicht.

@ Willi:
wenn du noch einen Flügel hast, ist doch der halbe Weg schon gemacht. Bau doch einfach wieder einen Rumpf...

weitermachen
Andreas
 

f3d

Vereinsmitglied
Matador

Matador

@ Michael:
ich glaube auch, dass hier Gewichtsersparnis mehr bringt als grobe Leistung. Trotzdem werde ich zuerst meinen 80er Webra ausprobieren. Der wiegt ohne Auspuff 511gr. Der 61LH bringt es auf 505gr, ein alter Speed61 467gr oder 509gr, je nachdem ob der Vergaser vorn oder hinten ist. Ich bevorzuge eigentlich mehr Hubraum und Drehmoment vor hoher Drehzahl. Besonders in einem Kunstflieger mag ich die kreischenden Drehzahlorgien nicht so sehr.
Dieser Wunsch nach kraftvoll und leise lässt sich mit keinem anderen Motor als mit dem OS 91 RZ verwirklichen. Damit ist man auf dem Lärm Niveau eines Elektromotors aber die 4 ( 4,5KG ) Kiste geht damit aus allen Lagen senkrecht und kraftvoll. Und das schöne ist der Motor hat die gleichen Montagemaße und das Gewicht eines 10ers. Daher zu diesem Motor gibt es keine Alternative nur schlechtere Lösungen. Wer einmal den Matador ( diesen riesen Vogel ) mit diesem kraftvollen 15ccm Motor geflogen hat wird nie mehr einen 10ccm Motor einbauen. Leistung im Überfluß aber dennoch leise und ohne das nervige Gekreische eines 10 ers.
Mein Matador wiegt flugfertig 4,1kg. Mein Tank ist ein 500cmm Tettra Tank, der ideal in den Rumpf passt.

Ich nutze auch noch heute die guten alten JR Servos !!!:D und das geliebte Gietzendanner Fahrwerk, wie man am Fahrwerksregler sieht.:D:D

Ich habe entgegen dem Plan selbst die alt bekannte 4 Punkt Aufhängung mit Gummipuffer vorne und hinten und dazwischen ein Aluvierkannt eingebaut. Das hat sich wirklich gelohnt. Der Vorschlag wie im Plan dargestellt ist keine gute Lösung, da sehr fummelig im Einbau und der Motor sehr viel Eigenleben entwickelt, insbesondere im Leerlauf.

@Jochen auf den Bildern von Deinem Rohbau sehe ich den Motor mit einen Rückwandmontage auf Gummis. Damit taumelt der Motor und es kommt sehr oft zu Krümmerbrüchen !! Aus meiner Erfahrung eine ganz schlechte Lösung.:cry::cry: Hier muss unbedingt nachgebessert werden damit es eine Freude wird.

Ich nutze aber nicht wie normal üblich die 55 shor Härte Gummis sondern die härteren 60 shore harten Gummipuffer. Damit schwingt der 15ccm nicht so arg im Standgas.

Hier noch ein paar Bilder - die sagen mehr als 1000 Worte.:D:D:D:D
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
kleine Schritte vorwärts

kleine Schritte vorwärts

So, liebe Leser, es geht weiter.
Immer noch in SloMo, aber immerhin und das Anfliegen ist noch weit.

Wie oben zu sehen, ist bei meinem Matador erst mal der Flügel dran. Vor dem Beplanken müssen aber noch einige Details geklärt werden:
2 Querruderservos. Ich beabsichtige deutlich unter 4 kg zu bleiben. Wenn das gelingt kann ich auf Landeklappen verzichten. Notfalls kann ich die Querruder hochstellen. Auf jeden Fall reicht dafür ein Zentralservo nicht aus. Eventuell werde ich die Querruderfläche etwas vergrößern. Auch dafür sind 2 Servos besser. Anders als im Plan vorgesehen werden meine Servos 10-20cm dichter an die Mitte rücken.

MataTZWing.jpg

Die Randbögen werde ich hohl aus Balsa aufbauen, das erhöht die mögliche Rollrate noch etwas.

Die wichtigsten Änderungen betreffen aber das Fahrwerk. Ich habe mich für ein mechanisches EZF aus meinem Fundus entschieden. Angetrieben wird es durch ein Zentralservo. Es ist geschraubt, hat blau eloxierte Winkel und der Draht hat Ø 4,5mm, das sollte reichen.
Die Position im Plan ist etwas seltsam. Macht man es so, muss der Draht um 12° im Schwenklager gedreht werden. Nur so laufen die Räder parallel. Im eingefahrenen Zustand ist das Rad dann aber viel stärker verdreht, als es die Schräge des unteren Flügelprofils vorgibt. Es stünde dann hinten wie ein Spoiler aus der Vertiefung heraus. Ich glaube, ich muss mir mal ein paar Grundsatzgedanken zur Fahrwerkskinematik machen und etwas aufzeichnen.

Hat irgendwer schon Erfahrungen, die er weitergeben möchte, dann immer heraus damit...

Beste Grüße
Andreas
 

Sichel

User
Liebe Matador Bauer, mein Beitrag gehört eigentlich in die Börse, ich bin mir aber nicht sicher,
ob er dort untergeht, weil er doch zu euren aktuellen Projekten passt.
Ich hätte eine Matadorfläche mit Alusteckung und Hlw, beides Styrobalsa,
noch nicht bespannt, in super Qualität, von AM-Modelltechnik sowie Plexihaube
in wirklich gute Hände abzugeben.

Viele Grüsse,
Helmut
 
Korrekt!

Korrekt!

Hallo Helmut,

ich glaube, optimal wäre gewesen, du stellst dein Angebot in die Börse und hier einen Verweis auf die Börse.
Aber jetzt ist eben so. Ich schätze Jochen hat bestimmt Interesse an der Kanzel. Am Flügel könnte ich Interesse haben. Was ist denn für ein Fahrwerk vorgesehen? Zeig doch mal ein Bild. ...und dann noch die Entfernung. Von mir aus ist Nagold doch schon Sizilien, wenn nicht sogar Afrika. Gesteckt heißt sicherlich halbiert. Also geht auch Postversand.

Bis bald
Andreas
 

Sichel

User
Hallo Andreas, es ist von AM ein Gfk Fahrwerk montiert am Rumpf vorgesehen gewesen.
Ich wollte einen Holzrumpf in etwa nach originalem Plan dazu bauen, Antrieb OS FS 120 4Takter,
habe das Projekt aber damals verworfen, bin mehr Scalemodeller.
Ich stelle nachher ein paar Bilder rein. Ein Versand per Post wäre mir recht.

Grüsse,
Helmut
 

Sichel

User
Guten Abend,

so sehen die Teile aus, die Flächen und Hlw sind supersauber verschliffen,
wurde alles immer in den Styroschalen aufbewahrt, Steckungsrohr mit GFK Hülse 25cm lang,
Gewicht ca. 450gr je Hälfte, HLW ca 125gr.

Grüsse,
Helmut

20180209_162423.jpg20180209_161945.jpg20180209_161934.jpg20180209_161919.jpg
 
Matador?

Matador?

Hallo Helmut,

bist du sicher, dass das wirklich Matadorteile sind?
Die Randbögen sind anders, das HLW hat keine gerade Hinterkante, geteilte Flügel sind an sich schon ungewöhnlich. Wozu soll denn das GFK-Steckungsrohr sein? In den Flügeln sind schon welche drin. Gibt es da noch ein Mittelstück? Ein originaler Matador hat die Tragfläche untergeschraubt und nicht seitlich an den Rumpf gesetzt.
Auf welche Spannweite kommen denn deine Flügel? Steck sie doch mal zusammen und mach nochmal ein Bild von oben.

Beste Grüße
Andreas
 
Oben Unten