Max. Strom beim GR24 Empfänger

BellaXL

User
Hallo,
für meine neue Schleppmaschine werde ich den GR 24 Empfänger einsetzten.

Folgende Servos sind verbaut:
Querruder 4421
Landeklappen 4621
Seite DES 707
Höhe DS 5491
Kupplung DES 804

kann ich den Strom noch direkt über den Empfänger schicken?

Gruß Reinhard
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Problemlos

Problemlos

Meine Modelle mit GR-24

2,5 m / 10,5 kg Jodel DR400/180 mit 2x DES-707 auf Höhe, Hitec 5645 auf Seite, 2x Spektrum DS-821 Digi auf Klappen und 2x 4421 auf Quer, dazu ein Hitec 645 auf Bugrad und noch ein DS-821 auf der Schleppkupplung. Das alles an einer Emcotec DPSI Micro Dual Bat.

Paritech Discus 2b mit 5x Hitec 225 MG, 2x Hitec 225 BB, Hitec 5085 Digi, 2x Spektrum DS-821 für Kupplung und Fahrwerk, ebenfalls Emcotec DPSI Micro Dual Bat.

Geht problemlos.
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Bin zwar nicht Graupner, aber da ich es zufälligerweise eh gerade ins Wiki einpflege:

Graupner Information schrieb:
3.) Wieviel Strom können die HoTT-Empfänger Dauer/Impuls vertragen? Sowohl die "alten" DS-20 mc als auch die Spektrum-Teile hatten voll belegt mit direkt angeschlossenen Digitalservos keine Schwierigkeiten.

HoTT auch nicht. Es kann allerdings Sinn machen, bei sehr starken Servos die Stromversorgung doppelt auszuführen. Die Anschlüsse sind dementsprechend beschriftet. Pro Servo ist 5A Dauerstrom möglich.
P.S.: Ah= A*h= Strom mal Zeit = Kapazität. Du meinstest wohl eher den Maximalstrom, sprich A. Wobei auch das im weitesten Sinne 'ne Frage der Zeit ist :D
 
Irgendwo hier gelesen:

1 JST Stecker 5A max., wenn Du zwei ansteckst eben 10A. Was der Empfänger innen schafft? Keine Ahnung.
 

Filzi

User
Hi,

Wie im anderen Beitrag bereits angesprochen stehe ich im Moment vor dem selben Problem: Ich würde gerne 9Stk DES 707 direkt über den Hott 24 Empfänger versorgen (mit Jeti Max BEC 2d). Muss ich mir hier Sorgen machen, oder hält das der Empfänger bzw. die Empfängerplatine aus?

Vielen Dank vorab.

lg Matthias
 

FWK

User
?? einfach mal Testen ??

?? einfach mal Testen ??

Jaja, liebe Hersteller (gilt nicht nur für Graupner), einfach testen und zwar wie immer auf Kosten des Endverbrauchers.
Seriös wäre mal eine Spezifikation anzugeben, was ihr für die Auslegung eurer Hardware zugrunde legt.

Ich bin sicher das funktioniert mit den 9 Servos über den Empfänger, mindestens die ersten paar Betriebsstunden. Vielleicht werden dann die Leiterbahnen ein bisschen überlastet (warm) und diese altern übermässig und versagen dann erst nach einigen Stunden.

In diesem Fall würde ich die Flächenservos direkt mit Strom versorgen. Da gibt ja sowieso eine Steckverbindung, da bietet sich diese Variante an.

Gruss
Franz
 

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
Graupner Info könnte ja mal 'ne konkrete Zahl nennen. Die müssen ja wissen, schließlich haben sie es ja konstruiert.
Wie oft denn noch ?
Pro Servo ist 5A Dauerstrom möglich .Es kann allerdings Sinn machen, bei sehr starken Servos die Stromversorgung doppelt auszuführen. Die Anschlüsse sind dementsprechend beschriftet.
@ Matthias
9 Stück DES 707 ist absolut kein Problem !
Das Nadelöhr ist ohnehin nicht der Empfänger, sondern die Steckverbindungen, also keine ausgelutschten Stecker benutzen und doppelte Stromzuführung.
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Steht doch schon allen möglichen und unmöglichen Stellen, u.a. auch ein paar cm weiter oben: Pro Servoanschluss 5 A Dauer! Graupner kann schlecht sagen, was eure Servos im Betrieb ziehen. Ich kann aber sagen (weil mehrfach gemessen), dass bei Modellen dieser Konfigurationen Spitzenströme um 10-13 A auflaufen, im Durchschnitt aber um 0,3-0,4 A. Das macht dem GR-24 gar nix. Nebenbei ist die Aussage "9 Servos DES-707" viel zu ungenau. Das kann auch ein Schaufelbagger mit 9 Servos sein, an denen die gesamte Ladung hängt - das wird dann an den Batterieanschlüssen etwas eng mit dem Gesamtstrom (s. Aussage knapp unter meiner). Übrigens wird in Sachen Stromaufnahme von Servos verdammt viel Unfug geschrieben. Ich habe diverse Modelle via Eagle-Tree Servostromsensor über etliche Flüge hinweg vermessen. 13 A kamen dabei nur in Millisekundenbereich und hartem Kunstflug vor. Meistens dümpeln die Ströme irgendwo zwischen 0,5 und 4 A rum.

Nochmal: Graupner sagt "max. 5 A Dauer" pro Anschluss. Bei zwei Batterieanschlüssen von der Weiche also max. 10 A Dauer. Was ihr letztendlich mit wievielen Servos dahinter anstellt, kann Graupner weder sagen noch garantieren.

Edit: Wolfgang war schneller :D. Gute, gecrimpte Uni-Stecker machen übrigens locker 10 A Dauer mit. Gab mal einen Test mit Stromsenke etc. hier im Forum.
 

Filzi

User
Hi,

Sorry, die 9 Stk DES 707 waren ein bissi zu wenig Angaben. Verbaut sind diese in einem Warbird (Spitfire mit 2,6m, ca. 20kg).
Ok, aber wenn das kein Problem zu sein scheint werde ich das so lösen. Vielen Dank für die Antwort.

lg Matthias
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hmm, bei so einem Koffer würde ich plus und minus direkt an die Servos bringen. Weniger wegen des Maximalstroms, sondern eher allgemein gesehen. Sicher ist sicher ...
 

Filzi

User
Hallo Ingo,

Was meinst du mit allgemein gesehen? Funktioniert es nun oder nicht? Nach deiner (eurer) Aussage sollte das ja dann kein Problem sein, die 9 Stk DES 707 an einem Hott Empfänger mit dem Jeti Max BEC 2d (Doppelstromversorgung) zu betreiben, oder!?
Zweite Möglichkeit wäre natürliche standardmäßig eine Powerbox. Nur wofür wenn die Variante 1 auch funktioniert!?

lg Matthias
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Nabend.

Solange Deine Stromaufnahme nicht über besagte Maximalwerte steigt (was nicht anzunehmen ist), funktioniert das. Aber allgemein sollte man bei Modellen dieser Kategorie nix dem Zufall überlassen - das ist zumindest meine Meinung. Daher speise ich die Versorgungsspannung z.B. direkt auf die Verbindungsstecker zu den Flächenservos ein. Das sorgt zum einen für eine Umgehung irgendwelcher Stromgrenzen, zum anderen wird die Empfängerspannung über jeden Servostecker zum Empfänger (und zu den anderen Servos) geführt. Flächenstecker muss man eh anfertigen, da spielt es keine Rolle, ob man da noch zwei Kabel zusätzlich anlötet. Oder einfach: Nicht alles, was möglich ist, ist auch sinnvoll.
 

Filzi

User
Hallo Ingo,

Vielen Dank. Genau das hat der Kollege aus dem anderen Beitrag auch gemeint.
Allerdings werde ich wohl eine Emcotec Weiche (DPSI RV Mini 6 Magic) verbauen. Bei einem Modellwert von mehreren tausend Euros kommt es darauf auch nicht mehr an und ist wohl doch die sicherste Methode (auch wenn nur 4A dauer?).
Jedenfalls vielen Dank euch allen. :)

lg Matthias
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hallo Matthias,

keine Sorge, mit der DPSI machst Du garantiert nichts falsch. Übrigens können die RV 5 A Dauer. Ich setze die RV Mini 5 Magic u.a. in einer 1:3 DG-303 von Paritech ein, in der 14 Digi-Servos davon versorgt werden. Die Stromaufnahmen habe ich u.a. in einem 5 m "Fox", einem 4,5 m "Diamant" und in einer 2,25 "Raven" gemessen, deren größtenteils dicke Digiservos über die noch kleinere DPSI Micro Dual Batt versorgt werden. Die Jodel, die von der Aussattung her quasi dem Modell des TE entspricht, fliegt auch mit einer DPSI Micro, und die hat wirklich "nur" 4 A Dauer. Interessiert die Teile nicht, die werden allerhöchstens lauwarm. Übrigens ganz im Gegensatz zu den Teilen eines Mittbewerbers, die bei ~1,5 A Dauer im Stand gemessene 68°C am Kühlkörper auwiesen ...
 
Oben Unten