Maximale A beim Hacker B20 15 L

Weiss jemand wieviel den so ein Hacker an Strom zieht? Ich dachte an eine 4,75*4,75 APC und Sanyo 500 AR. Ich habe noch nen MGM 18-3P Steller herumliegen und weiss nun halt nicht ob der das aushält. Auf der Hacker Homepage wird ein 18 A Steller vorgeschlagen aber irgendein Berechnungsprogramm kam dann auf 23 A.

PS: Einige Leute schreiben was von " die Steigung herausdrehen". Warum denn das?

Liebe Grüsse erstmal

oli
 
Tja, ob der Steller das aushält kannst du entweder messen oder ausprobieren.

Ob die 500er bei 18A lange halten ist dann eine weitere Frage.

Tatsache ist aber, daß im Flug der Strom abnimmt. Was die Software berechnet weiß man meist nie so genau und nimmt die Werte als Anhaltspunkt. Ein Zangenamperemeter wär die bessere Alternative.

Die Steigung kann man raus drehen, damit a) der Motor weniger Strom zieht und/oder b) die Latte schneller dreht und bei einem optimalen Wert der Flieger dadurch schneller wird.

Im Zweifelsfall kannst du aber auch bei Hacker anrufen, die werden dir auf jeden Fall sagen können was der 15-Winder bei deiner Auslegung für einen Strom zieht und wie lang der das dann aushält ohne Schaden zu nehmen.
 

plinse

User
Moin,

der 15L mit 500AR und 4,75x4,75 ist ein kurzes Vergnügen. Er hält das zwar aus, meiner zumindestens (an 8 Zellen), aber der Strom liegt am Boden jenseits der 20A, ein Zangenamperemeter habe ich leider nicht, kann somit nur bis 20A messen.
Der 18A Jeti hat das aber mitgemacht.

Ich verwende jetzt den CAM 4,7 und drehe den deutlich heraus, dadurch komme ich am Boden auf etwa 16-17A und habe fast doppelte Flugzeiten. Mit unverändertem Prop brechen dir die Zellen sehr früh ein, so daß du recht kurz viel Feuer hast und dann nur noch "rumkriechst", was zwar immer noch schnell ist aber langsam im Vergleich zum Antritt. Der Topspeed zu Anfang ist vielleicht eine Nyance geringer, wenn überhaupt, aber dafür habe ich dann 2 1/2 min Feuer (nicht mehr 1 min) und der Akku bricht nur für eine erheblich kürzere Zeit ein. Komme mit 600AE auf gut 3 min.

Man hört auch, daß der Motor deutlich höher dreht, allerdings kommt im Anstechen nicht mehr so viel nach.

Muß mir demnächst mal eine Propellerlehre bauen, momentan drehe ich noch freihändig die Steigung nach Gefühl raus.
 
Merci für die guten Infos. Werd es also auch so machen den Prob ein wenig herausdrehen. Aber doch noch ne Frage: Ich nehme an ihr meint den Graupner Cam speed Prob 4.75*4.75. Den kauf ich mir nun und biege die Steigung einfach heraus? Geht denn das? Ich hab ja auch schon an luftschrauben herumgedreht - die sind aber voll fest. Muss ich die irgenwie heiss machen oder wie macht ihr das? Um wieviel Grad muss ich die ungefähr herausdrehen?

Danke nocheinmal
oli
 

plinse

User
Moin,

ich meine den CAM 4,7x4,7. Zum Herausdrehen mache ich die mit einem Feuerzeug oder besser Heißluftföhn heiß, das mußt du mal ausprobieren. Wenn du es übertreibst, wird das Plastik zuerst an den Kanten leicht blasig, wenn es aber nur ein bischen ist, geht es noch.

Herausdrehen tue ich nach Gefühl, schraube dann den Prop auf den Motor und messe den Strom. So habe ich das zuerst ausprobiert und jetzt drehe ich nach Gefühl raus, aber wie gesagt, ich werde mir demnächst eine Lehre dafür bauen, um es reproduzierbarer zu machen.

Die Wettbewerbspiloten haben dafür Lehren und drehen dann auch recht präzise raus, um den Antrieb auf Flugzeit abzustimmen.
 
Gut,

ich hab mal das Propellerchen in den Backofen gelegt und ihn bei etwa 120 Grad gebraten. Danach, wie gesagt, die Steigung heraus gedreht-wieviel? Keine Ahnung. Halt auch ein bisschen. Kam noch nicht dazu das Teil zu testen, kommt aber noch.

Danke an alle die mir weitergeholfen haben und fliegt nicht so schnell :confused: oder eben doch-wie ihr wollt.

oli
 
Oben Unten