MC 22 - Problem beim einprogrammieren eines F3B

Moin allerseits,

ich habe da ein kleines Problem das mich fast zur Verzweiflung treibt.
Vielleicht kann mir hier jemand helfen.
Also ich bin dabei ein F3B Modell in die MC22 einzuprogrammieren.
Servo Neutrallage ist bei allen Servos nahezu null.
Wenn ich jetzt im Flächenmischer Menü die Wölbklappen mit den Querrudern mitlaufen lassen möchte,
ändert sich die Neutrallage der Wölbklappen.
Also eine Klappe geht ins Minus und die andere wölbt ins positive.
Wo ist hier das Problem ?

Danke
Steffen
 

Börny

User
Hallo Steffen,

viele "Probleme" ergeben sich daraus, das im Menue Servoeinstellungen Begrenzungen vorgenommen wurden. Hier alles auf "normal" stellen und die nötigen Begrenzungen über das Menue Dualrate vornehmen.
Ansonsten einfach den entsprechenden Modellspeicher löschen und nochmal von vorne beginnen. Oberen Punkt dann beachten.
Sehr gut kann aber auch Herr Ulmer aus der Graupner Service Abteilung helfen.

Holm & Rippenbruch,
Börny
 

Thommy

User †
Moin Steffen,
hast Du den Speicher gelöscht, bevor Du das Modell angefangen hast zu programmieren ?
Ansonsten ist es möglich, dass die Anlage Speichermül als Mischer interpretiert, ein ähnliches Problem hatte ich auf der Gerlitzen auch.

lösche mal einen Speicher und programmiere dann das gleiche nochmal, oder programmiere einfach mal einen Combiswitch. Wenn sich dann das Seitenruder beim umschalten bewegt, hast Du ein Problem mit der Kalibrierung bzw. Stellung des QR-Potis. Hatte ich bei meiner MC20 auch schon, nachdem im Service bei Graupner das Poti falsch eingebaut worden war.

Eins noch, der Herr Ulmer ist bei Graupner NICHT in der Serviceabteilung.

Gruß
Thommy
 
Hi,

also das Modell war schon einprogrammiert und ich bin damit geflogen.
Dann begannen die Problem Butterfly verstellt etc. die Kiste ist nur noch rumgegurkt.
Ich habe dann ein ganz leeren Modellspeicher genommen und angefangen einzuprogrammieren.
Als erstes habe ich die Servo-mitten in Klappenneutrallage gebracht.
Als nächstes Querruder differenziert und jetzt wollte ich noch die Wölbklappen mit den Querrudern mitlaufen lassen.
Sobald ich aber hier anfange aufzumischen laufen die Servomitten der Wölbis davon (nur die Wölbis)
Ich habe noch keine Geber oder sonstiges dazugemischt, als eine noch ziemlich jungfräuliche Einstellung ....
So langsam zweifle ich an meiner MC22 (an mir kanns ja wohl nicht liegen ... :D )

Steffen

[ 29. September 2004, 06:57: Beitrag editiert von: Rollmops ]
 

Thommy

User †
Morgen Steffen,
Hast Du einen neuen Speicher genommen oder hast Du ihn explizit gelöscht? Letzteres ist sehr wichtig.
Programierreihenfolge normalerweise Servorichtung, dann Servomitte und dann den Rest.
Hast Du mal den beschriebenen Test gemacht und was war das Resultat ?
Gruß
Thommy
 
Hallo Thommy,

ich habe jetzt mal den Versuch so durchgeführt und bin zu einem Ergebniss gekommen.
Also, neuer Modellspeicher (absolut leer) und sobald ich Quer zu Wölb aufmische,
laufen die beiden Wölb-Mitten davon.
Dann habe ich den Kombiswitch prog. und auch hier dasselbe,
schalte ich kombi ein, läuft die Servomitte des Seitenruders weg.
Sag mir jetzt aber bitte nicht :
Wende dich vertrauensvoll an deinen Graupner Service ....
Da war ich nämlich vor 2 Mon. zum Check :eek:
Kurzum so ein bißchen Geberabgleich muß man doch selber machen können, oder ? :confused:
Ausserdem stellt sich mir dann die Frage wenn der Geber neu abgeglichen wird sind dann alle Modellspeicher davon betroffen ?
Auweia, tolle Sache.

Viele Grüße
Steffen

[ 20. Oktober 2004, 12:54: Beitrag editiert von: Rollmops ]
 
Hallo,

vielleicht hilfts ja dem ein oder anderen.
Das ganze Problem entstand durch den Einbau der Knüppelschalter im Service .... :eek:
Nur hatte ich das nicht gleich bemerkt.
Steuerung ging jetzt zurück zum Service und der Fehler wurde behoben.
Funktioniert wieder einwandfrei, aber wer sich Knüppelschalter einbauen lässt,
sollte die "0" - Stellung der Potis kurz kontrollieren.
O.K. wieder mal was dazugelernt.

Steffen
 
Oben Unten