MC-24: Kann sich darauf einer einen Reim machen?

Arno Wetzel

Moderator
Teammitglied
Hallo Freunde.

Folgendes E-mail erreichte mich aus Belgien:

Hello,

I am David Claeys from Belgium and I got your email address via Roger Segers
(he asked me to send you his regards by the way).

since a couple of weeks I have problems with my MC24. when I do a distance
test with a non extended transmitter antenna I only have reception of about
15 m (holding my plane at about 1 m above the ground), with my transmitter
antenna completely extended I have about 200-250 meters. I already crashed
my new Pike plus because of this problem.

I tried to change crystals (frequency), changing receivers, changing
high-frequency module of my transmitter but the problem remains !!
I went to the Graupner service center just above Rotterdam and he found
nothing . Have you heard of this problem before with the MC24 (mine is only
about 3 years old !)

thank you very much in advance for your reply,

David


Der Junge hat ja nun alles gewechselt, was als mögliche Ursache in Frage kommt, also Quarze, HF-Modul, Empfänger. Sogar der Graupner-Service hat nichts festgestellt.

Wer hat denn noch eine Idee über die mögliche Störungsursache oder kennt dieses Verhalten. Kann es vielleicht am Modell liegen (Kohlerumpf)?
 
Hi!!

Interessant wäre eben zu wissen, wie du es schon selbst angedeutet hast, ob er das nur bei einem bestimmten Modell, oder bei allen Modellen hat.

Das würde das Ganze doch sehr einschränken.

Nur bei einem Modell muss man klar im Modell suchen, und wenn ers bei allen Modellen hatte beim Sender.

Das macht die Fehlersuche doch sehr viel einfacher.
 
Schade um den Flieger :(

Die Frage wäre, was denn der G-Service überprüft hat und wie gründlich? Haben die nur "reingeschaut" oder gemessen?

Nach meiner letzten Reparatur durch Graupner hatte ich eine Zeile in meiner Rechnung stehen die etwa lautete:

Für Schäden in Folge fortgeschrittener Korrosion wird keine Haftung übernommen.

Das hat mich ein wenig beunruhigt, aber dann hab ichs erfolgreich verdrängt :D

Aber auch eine mögliche Erklärung. Man
weiß ja nicht wie so eine Anlage auf 3 Jahre Seelutft regiert ...
 

Arno Wetzel

Moderator
Teammitglied
Mein Gott, ich hab´s ja gerade erst gepostet und schon Reaktionen! :)

Jo Dennis, ich habe ihm zunächst einmal empfohlen, einen Reichweitentest mit Empfänger, Akku und zwei Servos in der Hand durchzuführen. Mal sehen was daraus wird.

Ich meine mich aber zu erinnern, dass ich über ein solches Problem schon einmal etwas gelesen habe, entweder hier oder zu RCO-Zeiten. Ich komme nur nicht drauf.
 
Hallo,

ich besitze zwar keine MC 24, jedoch würde ich nach obiger Beschreibung den Fehler im Bereich vom HF-Teil bis zur Antenne suchen.

Vielleicht ist dort an irgendeiner Stelle ein zu hoher Übergangswiderstand (Steckkontakte, Kabel, Antennenfuß, Korrosion an der Schraube im Fußgelenk, etc.).

Zunächst würde ich jedoch, wie oben beschrieben und falls noch nicht geschehen, den Test mit anderen Modellen durchführen.
 

Darius

Vereinsmitglied
Hallo Arno et al,

ich hatte mal ein ähnliches Problem. Hab dann den Fehler im Anschluß der Senderantenne identifiziert. Ich hatte den Sender zwecks Reinigung leicht zerlegt und beim Zusammenbau die Lötfahne mit dem Kabel, das von der Platine zur Senderantenne läuft soweit verdreht, dass die Lötfahne an einem Gehäuseteil anstand. Damit hatte die Antenne Masse! Das merkt man erstmal nicht. Erst die fehlende Reichweite hat mich draufgebracht. Das ist ein Problem, dass man nicht unbedingt messen kann und bei dem auch HF Teile tauschen nix hilft!
 
Hallo,
habe ein ähnliches Problem mit meiner 3810 ADT, allerdings ca. 25m Empfang mit eingeschobener Antenne bei Modell 1 m über dem Boden.

Bei Graupner wurde getestet und justiert, allerdings legt die "Prüfdokumentation" (=Rechnung) nahe, daß Sender und HF Modul getrennt getestet wurden. Was ist, wenn der Kontakt zwischen beiden nicht 100% ig funktioniert?

Habe nach dem Lesen der Tipps gleich hoffnungsfroh den geplanten Ausflug zum Hang gegen eine Inspektion des Antennenanschlusses im Sender getauscht, leider mit keinem sichtbaren Ergebnis. Auch der Kontakt zwischen HF Modul und Antenne schein i. O. zu sein.

Muß wohl weiter mit schlechtem Gefühl fliegen oder neuen Sender kaufen...

Uli
 

leinel

Vereinsmitglied
und was ist, wenn der modellflieger ein model mit kevlar oder kohlerumpf oder aenlich hat oder die antennne in einem kohlerohr verlegt hat oder so aehnlich?
er kann doch mal folgendes machen: er nimmt einen kleinen vierzeller, den besagten empfaenger und ein servo, verbindet die mimik untereinander und legt alles irgendwo in die wallachei und macht dann einen reichweitetest. wuerde ich so machen, bei der kleinsten einheit anfangen, wenn schon aller anderer aufwand nichts gebracht hat.
vielleicht liegt das prob ja woanders.
gruesse von
rainer
 
Oben Unten