MC 24 Nachfolger

XXL

User
Jürgen Heilig schrieb:
Meine Meinung:

Für eingeschworene Pultsenderpiloten die unbedingt lineare Schieberkanäle haben möchten, ist die mx-24s uninteressant und für die zahlreichen mx-22 Piloten rechnet sich ein Umstieg nicht.

:) Jürgen
Hi,

ich bin von der MC-22 auf die MX-24s umgestiegen (nach 12 Jahren Pultfliegerei) und würde nie mehr tauschen wollen; Haptik war eine der Motivationen (Ich frage mich warum ich nicht schon früher.....).
Die Anlage ist auch von der Programmierbarkeit wesentlich besser als die MC-22 - alleine schon das 6 Klappenmenue und das F3B menue hat es in sich und vereinfacht vieles.

Mein Kumpel hat die FX-30 und ich muss sagen - persönlich finde ich die Anlage als eine der Schönsten, aber nicht von der Programmierbarkeit - ich komm da einfach nicht klar mit .

LG
Andreas

just my 2 cents
 
Nur warum kann ich bei keiner dieser Anlagen die Knüppel nach "innen" drehen?

Wenn schon Haptik, dann bitte auch Ergonomie und wer das mal (z.B. bei einer EVO) ausprobiert hat, fragt sich wieso die Knüppel scheinbar immer parallel zu den Gehäusekanten des Senders agieren müssen.

Ich rede hier nicht von der EVO Knüppelmechanik (die ist nicht die Welt) sondern von der Möglichkeit die Knüppeleinheiten zu verdrehen.
 
Ich gehe da noch einen Schritt weiter und frage mich, weshalb hat noch kein Hersteller einen Sender mit einem ergonomischen 3-Achs-Steuerknüppel und 5 Knöpfe dran, wie wir sie für Flugsimulatoren am PC verwenden, auf den Markt gebracht. Mit der linken Hand würde man das Ding halten und das Gas sowie ein paar Zusatzfunktionen bedienen. Mit der Rechten die drei Ruder bedienen.

Gruss
Kurt
 

KO

User
Ingo Seibert schrieb:
Naja, Geldrauswurf ist relativ. Als ich vor zwei Jahren meine 24 auf das Profi-Rom hab updaten lassen, bekam ich für die Übergangszeit eine mc-22 vom Kollegen geliehen. Ganz ehrlich: Der 6-Klappenflügel des "Diamant" samt der üblichen Zusatzfunktionen wie EZFW etc. war kein Vergnügen. Klar ging es irgendwie, aber elegant ist anders. Mit der mc-24 ist das schon alleine wegen dem direkten Funktionszugriff ohne Dreh-Drück-Klick die Sonne dagegen. Den Unterschied zwischen mc-22 und mc-24 ist also durchaus auch als Komfortzuschlag zu verstehen, von den besseren/umfangreicheren Funktionen mal ganz abgesehen.

...
Hallo,

ein paar Verteile sind ja auch zu erwarten bei 100% mehr Preis!
Daß die MC22s etwas weniger kann ist mir auch aufgefallen, als ich von der MC24 umgestiegen bin, aber dafür hat sie noch keinen Speicherfehler gehabt (das ist eine andere Geschichte), und das war`s und ist es mir wert !

Ich hoffe, das die Neue auch so problemlos arbeiten wird wie meine MC22s, das ist das Wichtigste, wichtiger als irgendwelche zusätzlichen Kleinigkeiten.

Grüße Klaus
 

KO

User
Kurt Wächter schrieb:
Ich gehe da noch einen Schritt weiter und frage mich, weshalb hat noch kein Hersteller einen Sender mit einem ergonomischen 3-Achs-Steuerknüppel und 5 Knöpfe dran, wie wir sie für Flugsimulatoren am PC verwenden, auf den Markt gebracht. Mit der linken Hand würde man das Ding halten und das Gas sowie ein paar Zusatzfunktionen bedienen. Mit der Rechten die drei Ruder bedienen.

Gruss
Kurt

Hi Kurt,

so etwas solles ja mal gegeben haben, dürfte nicht angekommen sein.
Curtis Youngblood fliegt immer noch so, ist aber von ihm selbst umgebaut.

Grüße Klaus
 

Steffen

User
evil dead schrieb:
Ich setz mehr Smilies :D
Die Menge der Smilies ist nicht wirklich entscheidend dafür, ob man etwas ernst nimmt/meint.

Sie ist höchstens der Versuch, dem unbedarften Rezipienten das Erkennen desselben zu erleichtern.

So ungefähr wie der Tusch bei der Büttenrede.

Wenn Du das benötigst: biddeschööööööön:

:D:D:D
 

Roland Schmitt

Vereinsmitglied
Entscheident für den Kauf einer mc24 oder des Nachfolgers ist doch nicht das Ziel alle Funktionen nutzen zu wollen oder zu müssen. Eine Fernsteuerung muß mindestens das enthalten was man braucht und was der eigenen Vorliebe entgegenkommt. Da ich mit einem Produkt möglichst viele Anwender erreichen will und ich nicht jedem Kunden SEIN Produkt backen kann wird immer mehr drin sein als 99% der Kunden brauchen.
- Bei einem Lader werde ich praktisch auch nie alle Programme nutzen.
- Bei einem Meßgerät werde ich praktisch nie alle Meßbereiche benötigen.
- Bei einem Auto sind nur sehr selten alle Plätze besetzt und Vollgas fahre ich auch nicht immer.

Hoffen wir mal das die Anlage ein Pultsender wird und sie gleichzeitig auch in einem Handsendergehäuse zu bekommen sein wird. - Das reine Gehäuse kann doch nicht der große Kostenfaktor sein, oder?
 
Prof. Dr. YoMan schrieb:
Nur warum kann ich bei keiner dieser Anlagen die Knüppel nach "innen" drehen?

Wenn schon Haptik, dann bitte auch Ergonomie und wer das mal (z.B. bei einer EVO) ausprobiert hat, fragt sich wieso die Knüppel scheinbar immer parallel zu den Gehäusekanten des Senders agieren müssen.
...
Ich habe das probiert, aber nach rund 40 Jahren Modellflug hat sich die Bewegung meiner Daumen dem Senderstandard angepasst. Die bessere Ergonomie bringt mir ohne Umgewöhnung keine Vorteile, bei Verwendung von Sendern unterschiedlicher Bauart sogar eher Nachteile.

:) Jürgen
 
Kurt Wächter schrieb:
Ich gehe da noch einen Schritt weiter und frage mich, weshalb hat noch kein Hersteller einen Sender mit einem ergonomischen 3-Achs-Steuerknüppel und 5 Knöpfe dran, wie wir sie für Flugsimulatoren am PC verwenden, auf den Markt gebracht. Mit der linken Hand würde man das Ding halten und das Gas sowie ein paar Zusatzfunktionen bedienen. Mit der Rechten die drei Ruder bedienen.

Gruss
Kurt
Diese Diskussion hatten wir doch hier schon öfters:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=18184

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=121527

:) Jürgen
 
Roland Schmitt schrieb:
Hoffen wir mal das die Anlage ein Pultsender wird und sie gleichzeitig auch in einem Handsendergehäuse zu bekommen sein wird. - Das reine Gehäuse kann doch nicht der große Kostenfaktor sein, oder?
Gerade das Gehäuse ist ein enormer Kostenfaktor, der stark von der Stückzahl bestimmt wird. Das kriegt man immer beim Pultsender zu spüren, der international nicht so verbreitet ist.
Es wird mit Sicherheit ein Pultsender werden, da es sich ja um den Nachfolger der mc und nicht der mx handeln soll.

Ich komme aus der Generation, die bei jedem neuen Mischer auch einen neuen Sender kaufen mußte, da es weder Auf- noch Umrüstung gab. Damals haben wir uns sehnlich gewünscht, dass man alles aktuelle in den Sender packt und es nach persönlichem Belieben dann aktivieren kann. Jetzt haben wir das, und wir sollten froh sein. Allerdings wünsche ich mr einen noch konsequentere Ausblendmöglichkeit als die jetzige in der mc-24, um Menüpunkte, die ich nicht brauche, aus der Menüliste zu verbannen. Solange allerdings bei neuen Anlagen die "viel mehr Möglichkeiten" vollkommen unreflektiert als Vorteil angesehen werden, dürfte dies ein Wunsch bleiben.

Gruß Meinrad
 

Niklas Fischer

OV
Teammitglied
hoffentlich läuft auf dem sender windows - und ganz wichtig ist auch, dass man mp3`s abspielen kann. desweiteren wünschen sich bestimmt einige, dass der sender kompatibel zu nintendo DS spielen ist.
mittels usb2 sollte man dann auch eine wii an den sender anschliessen können - um im display des senders "fett weg durch bewegungsspiele" spielen zu können.

ansonsten halt das übliche: wecker funktion, radioempfang, GANZ wichtig dvb-t empfänger, und nicht zu vergessen: bewegungssensor für eine alarmanlage.

greets, Nik
 

udogigahertz

User gesperrt
Jürgen Heilig schrieb:
Ich habe das probiert, aber nach rund 40 Jahren Modellflug hat sich die Bewegung meiner Daumen dem Senderstandard angepasst.
:) Jürgen
Was hast Du denn für Daumen? Die müssen ja lustig aussehen, wenn sie sich Deinen Steuerknüpplen angepasst haben. Stehen die jetzt immer nach oben ab?:D :D :D

Grüße
Udo
 

udogigahertz

User gesperrt
Niklas Fischer schrieb:
mittels usb2 sollte man dann auch eine wii an den sender anschliessen können - um im display des senders "fett weg durch bewegungsspiele" spielen zu können.
greets, Nik
Du hast leider ein für mich noch wichtigeres Extra vergessen: Ein direkt integrierter Flugsimulator, mit dem man sein Kunstflugprogramm noch vor dem Anwerfen des Motors noch mal durchfliegen kann. Natürlich unter Berücksichtigung der aktuellen Windrichtung und -Geschwindigkeit und der Besonderheiten des jeweiligen Flugplatzes. Dazu müsste der Sender nur an den sowieso am Platz befindlichen Windsack angeschlossen werden können und die eingebaute Digitalkamera würde durch eine Panoramaaufnahme des Platzes (Sender einmal ganz rumschwenken) die Umsetzung der örtlichen Gegebenheiten in den Flugsimulator bewerkstelligen.:D

Grüße
Udo
 

ppb

User
Ihr sollte Euch Eure Ideen einrahmen lassen. Noch lacht man über solche "Funktionen", die ev. in 15-20 Jahren keinem mehr ein müdes Grinsen aufs Gesicht bringen.

Ich bin zwar selber nie eine geflogen, kenne aber die TipTip Anlagen noch vom Lesen damals. An meiner erste Anlage benötigte der Empfänger noch zwei Akkus damit ein Servo in beide Richtugen laufen kann. War das als lustig wenn nur ein Akku geladen war...

Den alten Sender habe ich heute noch, und wenn ich dnn in meine MX22 reinkucke, bzw. deren Funktionen sehe sind das Welten.

Ich schätze das wird der Markt/Kunde wird das alles regeln. USB wäre auf jeden Fall sehr wünschenswert (bzw. erwarte ich). So könnte man ohne große Umstände seine Daten aus dem Sender sichern.

Patrick
 

Stefan Kreuz

Vereinsmitglied
hoffentlich läuft auf dem sender windows - und ganz wichtig ist auch, dass man mp3`s abspielen kann. desweiteren wünschen sich bestimmt einige, dass der sender kompatibel zu nintendo DS spielen ist.
mittels usb2 sollte man dann auch eine wii an den sender anschliessen können - um im display des senders "fett weg durch bewegungsspiele" spielen zu können.

ansonsten halt das übliche: wecker funktion, radioempfang, GANZ wichtig dvb-t empfänger, und nicht zu vergessen: bewegungssensor für eine alarmanlage.

G E K A U F T !!! Preis völlig egal !
 
Oben Unten