MC 3030 MPX

jowe

User
Hallo Kollegen,

ich möchte an meiner MC 3030 die Diode hinter der Ladebuchse überbrücken, damit ich auch direkt mit einem Reflex-Ladegeräte den Akku voll machen kann. Weis jemand wo die Diode liegt bzw. wo man überbrückt??
Für eine Nachricht wäre ich dankbar.

Gruß
Josef
 

Eckart Müller

Moderator
Teammitglied
Hallo Josef!

Mal sehen, ob's mit einem Foto klappt...



Die Diode sitzt unmittelbar neben dem HF-Modul. Sie ist, deutlich sichtbar, mit einem Draht überbrückt.
Ich hoffe, das hilft Dir.

[ 12. Februar 2003, 10:31: Beitrag editiert von: Eckart Müller ]
 

Georg Funk

Vereinsmitglied
Hallo

Ich hab das etwas anders Gelöst, Einfach 2 Löcher (4mm) in entsprechenden Abstand in das Fernsteureungsgehäuse gebohrt, Ein Akkuanschlußkabel (MPX grün) durch die beiden Löcher gefädelt. Den Stecker mit etwas Heißkleber (Perfektionisten können hier mit sicherheit schöner arbeiten) gesichert, und das Kabel dann direkt auf den Akku gelötet.

So habe ich ein entsprechend dickes Kabel um den Akku auch schnelladen zu können, Keine Ströme laufen über die Platinen oder die Ladesicherung. Natürlich muß man beim Verlöten des Anschlußkabels auf die Polung achten.

Danach ist das Laden des Fernsteuerungsakkus genauso wie das Laden der Antriebsakkus, einfach Ladekabel (richtig am Ladegerät angeschlossen)aufstechen und los gehts.

Hier noch ein Bild



Der Steckanschluß kann duchr Verwendung eines MPX Steckers ohne Pole(einfach rausziehen und mit Heißkleber oder Harz löcher verschließen) vor Schmutz und Feuchtigkeit geschützt werden.
 
Hallo Zusammen!

Auch habe mir Gedanken zur Schnellladung meiner MPX 3030 gemacht. Da bin ich bei robbe fündig geworden. Dort gibt es ein Ladegerät, welches auch Sender mit Schutzdiode lädt. Und zwar ist es das Power Peak TX/RX Plus. Ein Bild sieht du auf meiner Homepage. Kostet etwa 80.-€. Ein Kauf, der sich lohnt. Hier klick mal rein.TX/RX Plus. Es lädt konstant mit 1 Ah und ist äußert zuverlässig und sehr vielseitig.

Gruß von Kai :)

[ 12. Februar 2003, 19:28: Beitrag editiert von: Kai Jansen ]
 
Auch die guten alten Ultra Duos laden trotz Diode "schnell".
Aber zwischendurch ist es eben doch von Vorteil, "richtig" zu entladen.
Und da stört die Diode.
Gruss Jürgen
 

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
Moin Jungs,
wo ist eigentlich das Problem? Der Akku meiner 3010 hält 4h, der meiner 4000 hält 3h, nach der Zeit mache ich den Sender auf, nehme den Akku raus und lade ihn wie ich lustig bin - ohne Umbauarbeiten....
Wenn jemand tatsächlich mehr als diese Zeiten ohne Pause fliegen möchte....wie wäre es einfach mit einem zweiten Senderakku ? Den zuhause schön laden und pflegen und alle Probleme sind beseitigt.
Bei der Lösung von Georg fliesst zwar kein Strom über die Platine, aber die hohe Ladespannung liegt an...ob das so gut ist ?

Aber-so sind wir Modellbauer ja oft...warum einfach, wenn es auch umständlich geht... ;)

Grüsse aus Kassel

Gregor
 

jowe

User
Hallo zusammen!

Mein Problem ist nicht die Schnellladung des Akkus, sondern das Laden via UI-Profi02. Die Diode blockt das ganze. Ich möchte auch nicht ständig den Akku aus dem Sendergehäuse nehmen, da die Steckverbindung zur Platine darunter leiden könnte. Ich werde die Diode wohl überbrücken, da ich für einen zusätzlichen Akku-Stecker das Gehäuse nicht anbohren möchte.

Gruß
J. Werneke
 
@Gregor:

also ich habe auch jeweils eine MPX Hochstrombuchse an alle unsere Sender (2 x 3010 und 1 x 4000) angebracht. Gegen die Lösung mit Akku abstecken und herausnehmen spricht eindeutig der Fummelstecker, den MPX zum Anschluss des Akkus an die Schalterplatine verwendet: diese Stecker sind definitiv nicht dafür entworfen worden, regelmäßig ein- und ausgesteckt zu werden, da kann die Kontaktgüte sehr schnell darunter leiden! Ausserdem mag ich meine 4000er nicht jedesmal aus dem Pult nehmen.

Im Übrigen macht die Ladespannung den oben genannten Sendern nichts aus, da der Akku durch den Ein-/Ausschalter von der Elektronik abgetrennt wird (gilt aber nicht für alle Sender, siehe z.B. die Evo!). Ausserdem wird die Ladespannung ja durch den Akku begrenzt und die in den 30x0 und 4000ern verwendeten Akkus haben auch nicht diese olle Thermosicherung drin (siehe Evo Threads), welche plötzlich den Akku abhängen kann und damit dann tatsächlich zu einer kurzen Spannungsspitze führen könnte.

Gruss

Matias
 
Matias,
bist du dir im klaren, dass dieser "Fummelstecker" millionenfach als Servostecker verwendet wird? Nur in einem anderen Gehäuse. Und heutzutage werden Ampères für 20 kg Servos drübergedrückt ohne mit der Wimper zu zucken.
Das nur nebenbei. Aber auch ich habe diese unzeitgemässe Diode überbrückt und somit Ruhe.
Gruss Jürgen

[ 13. Februar 2003, 20:29: Beitrag editiert von: Jürgen N. ]
 
Hallo,

vom "Abstecken" des Akkus zum Laden würde ich abraten. Ich bin überzeugt, dass mit der Zeit Kontaktprobleme auftreten können. Deshalb wechsle ich auch selten die Empfänger.
Ab und zu Stecken ist dagen vielleicht sogar von Vorteil.

Das Überbrücken der Diode ist so weit ich weiß erlaubt, zusätzliche Löcher im Gehäuse können aber unter Umständen Probleme mit der Versicherung bereiten.

Gruß
Thomas
 
Hi,

also ich konnte mich nicht entschliessen, mit dem Lötkolben ranzugehen und die Diode zu überbrücken. Andererseits wollte ich auch den Stecker zur Platine nicht ständig an- und abstecken. Also Akkukabel "angezapft" und eine Parallelleitung 1,5 qmm mit MPX grün Stecker installiert. Klar, zum Laden muss ich nun (wenn denn schnellgeldaen oder formiert werden soll) die Rückseite des Senders öffnen. Aber sonst gibt es m.E. keine Nachteile.

Gruss,
...der Peter :)
 
Hallo Peter,

ich erwarte zwar auch keine Probleme. Trotzdem habe ich solche Modifikationen nicht durchgeführt, da ich nicht sicher bin was die Versicherungen im Fall eines Personenschadens anstellen.
Pech hat man wenn ein Gutachter einen Einfluss auf die HF-Abstrahlung herstellt.

Gruß
Thomas
 

Volker Cseke

Moderator
Teammitglied
Hallo,

ich habe mit Hilfe von zwei voll isolierten Abgreifklemmen und einer 2 A Sicherung und etwas Draht und Schrumpfschlauch eine Überbrückung für die Diode erstellt, welche man ohne weitere Probleme rein und raus machen kann. Die 2 A Sicherung zum Schutz, da Multiplex max. 2 A über den Diodenstecker gehen läßt (will -- soll?). Beim Laden stelle ich dann immer einen Ladestrom kleiner / gleich 2 A ein. So ist mein Computerlader mit dem Sender zufrieden.

Gruß

Volker
 
@Jürgen:
bist du dir im klaren, dass dieser "Fummelstecker" millionenfach als Servostecker verwendet wird?
Ja - leider (die MPX-Servostecker waren mir sympathischer). Allerdings stecke ich Servos in der Regel höchst selten ein- und aus, den Senderakku pflege ich regelmäßig.

@Peter / @ThomasE:
Das mir der Versicherungsthematik stimmt so nicht - denn: 1) das HF-Modul des Senders sitzt in einem eigenen Gehäuse, welches nicht verändert wird; 2) sowohl die 4000er als auch die 3010 waren zur Wartung / regelmäßiger Überprüfung schon bei Multiplex im Werk - keine Beanstandung!

Im Übrigen darf man mittlerweile sogar Eigenbau-Sender fliegen (siehe Frequenzzuteilungsdokument der RegTP), solange die HF-Leistung unter einem bestimmten Wert bleibt.

Der Versicherung ist das alles schnuppe, die muss sogar dann leisten, wenn man gar keine Lizenz hat. Sie kann allerdings Regress nehmen, wenn ein Schaden grob fahrlässig oder mutwillig herbeigeführt worden ist - sie muss aber dann den ursächlichen Zusammenhang zwischen dem eingetretenen Schaden und der Handlung (in diesem Fall die Modifikation) nachweisen. Dabei ist es unerheblich, ob die Modifikation aus der Veränderung der Werksseitigen Schaltung (=Überbrückung der Diode) oder aus einem Loch im Gehäuse besteht.

Gruss

Matias
 

Georg Funk

Vereinsmitglied
Hallo

Wobei ich mal behaupten möchte, daß eine Bohrung im Plastikgehäuse weniger Gefahren birgt als ein herumlöten auf Platinen (Mit etwas Sachverstand geht mit Sicherheit von beidem keine große Gefahr aus)
 
Hallo!

Ich würde das "Basteln" am Sender sein lassen.
Es gibt auch ein Ladekabel von Multiplex um direkt den Senderakku zu laden. Das ist zwar ein wenig umständlicher dann mit dem Laden, aber es gibt keine Gefahren mehr. Man verliert keine Garantie und keine Zulassung des Senders!
 
...wobei wir dann aber wieder bei dem "Fummelstecker" sind: Die Paarung Buchse / Stecker, welche Multiplex für den Anschluß des Akkus an die Platine benutzt, ist mit Sicherheit nicht dafür geeignet, regelmäßig ein- und ausgesteckt zu werden. M.E. ist ein Schaden (=Absturz) vorprogrammiert!!!

Gruss

Matias
 

Lars K

User
oh man, warum denn alles soooo aufwändig? ich habe einfach an die hinteren pole des akkus zwei goldstecker gelötet, die nach oben bzw. unten zeigen. jetzt brauche ich nur noch den Bodendeckel der fst. abnehmen und kann direkt über die goldstecker laden, ohne das akku entfernen zu müssen.

gruß
lars
 

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
Original erstellt von MatiasR:
...wobei wir dann aber wieder bei dem "Fummelstecker" sind: ......ist mit Sicherheit nicht dafür geeignet, regelmäßig ein- und ausgesteckt zu werden. M.E. ist ein Schaden (=Absturz) vorprogrammiert!!!
Da frag ich mich doch, woher du deine Sicherheiten nimmst. Ich fliege seit 8 Jahren mit MPX Sendern, (3010 u. 4000), bei beiden wird der Akku immer zum Laden abgesteckt, bei beiden ist die Verbindung noch 100% i.O. Was ist den an den Steckern verkehrt :confused: , die funktionieren doch einwandfrei, oder hat jemand mit der Verbindung schon mal Probleme gehabt ?

Gregor
 
Oben Unten