MC4000 Flugzustände

Hallo, Leute.
Ich möchte auch in diesen Forum meine Frage stellen:
Habe mit meiner MC4000 ein Problem. Nachdem ich mit einige Modelle einprogrammiert hatte, versuchte ich mich an meiner ASW28 mit Klapptriebwerk. In meiner 3030 ist die Option der Speicherumschaltung, da hatte ich kein Problem einen Speicher für den Start und einen anderen für den Flug einzustellen.
Für den Start benötige ich auf dem Geber D (Gasknüppel) das Gas, habe die Störklappen auf den rechten Schieber F und brauche einen kleinen Seitenruderausschlag ( sonst bewegt sich die ASW wie ein Hase).
Für den Flug habe ich die Störklappen auf dem Gasknüppel D und den Motor auf dem rechten Schieber F, sowie den vollen Seitenruderausschlag.
Kein Problem mit der MC 3030.
Bei der 4000er habe ich jetzt" Flugzustände" zum Umschalten. Da kann ich zwar den Ruderweg begrenzen, NICHT ABER die Geber tauschen! Habe für heute Schluß gemacht, mir fällt einfach nichts mehr ein.
Eigentlich habe ich den neuen Sender aus Sicherheitsgründen gekauft und wollte zu Pfingsten mal mit der ASW fliegen gehen:(

Kann mir jemand einen Tipp geben, bzw. hat schon mal einer so ein Problem gelöst?
 

RSS

User
Hallo Bernd,

hab gerade keine MC 4000 zur Hand, deshalb eine Lösung rein theoretisch.
Definiere 2 freie Mischer beide mit den Eingängen Geber D und Geber F. Einen dieser Mischer ordnest Du den Störklappen, den anderen dem Gasservo zu. Über den Schalter, mit dem Du die Flugzustände umschaltest, kannst Du die jeweiligen Anteile der freien Mischen an- oder abschalten. D.h. bei Kraftflug ist bei dem Mischer am Störklappenservo nur den Geber F ein, Geber D ist aus. Bei Normalflug ist es umgekehrt.

Gruß
RSS
 
Hallo Bernd,
kann dem von meinem Vorredner nur zustimmen die Mischer damit du sie auch findest heißen Servo mix und das ganze geht nur im UniversalModus, und vergiß bitte nicht den Mischer gleich den richtigen Namen zugeben! Sonst wirst verrückt und nuze die Und Oder funktion!

Peter der mit dem Hüpfetier fliegt
 
Hallo Bernd,

ich hatte vor Jahren ein ähnliches Problem mit meiner Solution XL. Beim starten Gas links auf Knüppel, bei umschalten auf Flugzustand "Landen" Klappen auf Knüppel Links (Ratsche).
Ich hatte das folgendermaßen gelöst.
Modellflugspeicher -BASIS UNIVERRSAL
1. Schalter definieren (zuordnen ... was halt frei ist) (Für mehrere Flugzustände Log-Schalter definieren !)
Schalter EIN = Flugzustand START
Schalter AUS = Flugzustand FLIEGEN

Jetzt müssen die Störklappenservos + Gasservo in zwei Mischer (Servomix) z. Bsp. Mix1 + Mix2.
Mix1 wird gesteuert von Geber D
Mix2 wird gesteuert von Geber F
z. Bsp. Aufbau Mix1 & Mix2:
Anteil 1 - 4 (Klappen)
Anteil 5 (Gas)

Im jeweiligen Mischer werden nun die Servos ein oder ausgeschaltet je nach Flugzustand!
z. Bsp.
FLUGZUSTAND START
Mix1 = Anteil 1 - 4 (Klappen) AUSGESCHALTET
Mix1 = Anteil 5 (GAS) EINGESCHALTET
Mix2 = Anteil 1 - 4 (Klappen) EINGESCHALTET
Mix2 = Anteil 5 (GAS) AUSGESCHALTET

FLUGZUSTAND FLIEGEN
Mix1 = Anteil 1 - 4 (Klappen) EINGESCHALTET
Mix1 = Anteil 5 (GAS) AUSGESCHALTET
Mix2 = Anteil 1 - 4 (Klappen) AUSGESCHALTET
Mix2 = Anteil 5 (GAS) EINGESCHALTET

TIP: Bei Verwendung eines Elektromotors sollte bei Gas in Stellung "AUS" ein Festwert gesetzt werden (Normal -100 %) damit der Motor auf jeden Fall nicht anläuft !

Gruss Jörg

PS: Vielleicht gibts noch andere (bessere) Lösungen hab aber gerade meinen Sender nicht zur Hand !
 
Hallo Jörg,

ja stimmt ist im Moment die einfachste Lösung man kann dadurch beide Funktionen auf einem Knüppel legen und muß nich tmal weggreifen wenn ich das mit einem Fluzustandsschalter mach der am Knüppel ist !

Peter der mit dem Hüpfetier fliegrt
 
Tach auch,

zu Joergs Beitrag: Das geht so , ist aber wohl aufwendiger als noetig. Man kann einen Mischerausgang auch als Eingang fuer einen anderen Mischer nehmen (kaskadieren). Damit kann die Loesung von RSS sehr viel einfacher implementiert werden.
Ich empfehle Mike Shellims Multiplex Clinic als Literatur, da findet man Loesungen fuer fast alle moeglichen Problemstellungen.
 
Hallo Waliser,
muss gestehen du hast recht daran hab ich nicht gedacht! Wir haben ja die Möglchkeit der Kaskadierung´! Ich glaub ich werd alt!

Peter der mit drem Hüpfetier fliegt
 
Hallo, Leute, vielen Dank für Euere Unterstützung. Mit den Beispielen bin ich auf den richtigen Weg gekommen (manche wie ich brauchen etwas länger)!
Hier nochmals zum Mitschreiben meine Lösung:

Programmierung der MC4000 für meine ASW28 mit Klapptriebwerk auf 2 Flugzustände Start und Flug.
Eins vorab, mit der MC3030 war im Mischer Höhe+ nur Spoiler und Flap vorgesehen. Daher habe ich den Motor auf Spoiler, das Servo KTW auf Flap um die verschiedenen Momente auszugleichen.
Beim Start soll das Seitenruder nur etwa 40% des normalen Ausschlages betragen, der Motor soll auf dem Gasknüppel(D), Vollgas vorne, liegen und die Störklappen auf dem rechten Schieber(F), eingefahren hinten.
Im Flug soll das Seitenruder den vollen Ausschlag haben, der Motor soll auf dem rechten Schieber(F), Vollgas vorne, liegen und die Störklappen auf dem Gasknüppel(D), eingefahren vorne.
Höhenruderservos auf Höhe+ mit Ausgleich von Flap (KTW ausgefahren etwas tief zumischen) und Spoiler (bei Motor ein etwas hoch zumischen).
Querruder ganz mormal mit 40% differenzierung, Fahrwerk auf Geberschalter(H).
1.Menü1: Speicher wechseln => Leer => Universal auswählen
2.Menü4: Betriebsart: PPM9
3.Menü2: Geber zuordnen: A-Seite; B-Höhe; C-Quer; D-Sonder1; E-Flap; F-Spoiler; H-Fahrwerk
4.Menü2: Schalter zuordnen: W1 => S6 vorne(wird W1-3); muß sein, da die Mittenstellung auch definiert sein muß (W1-2)
Man kann jetzt jede Schalterstellung jeder Funktion zuordnen (W1-1; W1-2; W1-3)
5.Menü2: Servos zuordnen: S1=Quer; S2=Höhe+; S3=Seite; S4=Höhe+; S5=Quer; S6=KTW; S7=Servomix; S8=Fahrw.; S9=Servomix
6.Menü2: Mixer zuordnen, umbenennen:
Servo7 ist Klappenmix; gesteuert 1.von Sonder1, 2. von Spoiler
Servo9 ist Motormix; gesteuert von 1. Sonder1, 2. von Spoiler
7.Menü1: Servos PKT+SW hier wird mit dem Schalter W1 die entsprechende Funktion geschaltet!
Servo7 Klappenmix
Anteil 1 Sonder1 Schalter S6 Vorne, Flugstellung; Klappen auf Gasknüppel(D)
3 PKT W1-3
Anteil 2 Spoiler Schalter S6 Mitte, Startstellung; Klappen auf Schieber(F)
3 PKT W1-2

Servo9 Motormix
Anteil 1 Sonder1
3 PKT W1-2 Schalter S6 Mitte, Startstellung; Motor auf Gasknükker(D)
Anteil 2 Spoiler
3 PKT W1-3 Schalter S6 Vorne, Flugstellung; Motor auf Schieber (F)
8.Menü3: Flugzustand: Zustand1 ist ein, umbenennen in Start, Zustand2 ist W1-3, umbenennen in Flug; Zeit 1 sek definiert den Zeitraum des Schalters bis inb Endstellung, wirkt dann auch im Servomenü PKT+SW
jetzt können in den Zustand Flug schalten und alle Servos einstellen.
9.Menü1: Servos Weg/Kurve: alle Richtungen und Ausschläge einstellen
10.Menü3: Flugzustand kopieren in Start
11.Menü1: Geber Weg: den Geber Seitenruder auf den gewünschten Ausschlag begrenzen.
Habe etwas gebraucht um zu kapieren, daß mit dem Schalter W1 die Geberanteile geschaltet werden und unabhängig davon der Flugzustand. Im Flugzustand können die Geberwege beeinflusst werden.
 

Volker Cseke

Moderator
Teammitglied
Hallo Bernd,

vielen Dank für die Anleitung, werde ich mal probieren. Selbst ist man ja immer zu faul, sich über die Anleitung herzumachen. Wenn der Flieger erst mal fliegt, unterbleibt doch zu oft der Feinschliff.

Viele Grüße

Volker
 
Hallo Bernd

Deine Liste und Lösungsfindung ist sehr interessant. Erstaunlich ist, wieviel man schreiben muss wenn man die einzelnen Schritte akribisch notieren will.
Ich verstehe nicht ganz, weshalb du nicht allen Servos mit Ruderfunktion einfach Servomix zugeordnet hast. Damit stünden Dir für jedes Servo insges. 8 frei wählbare Gebersignale zum Mixen zur Verfügung.
Ich denke da in erste Linie an das Höheruder. Dieses wird ja vermutlich neben den Störklappen auch von der Stellung des Klapptriebwerkes und des EZFW sowie von der Gasstellung beeinflusst.
Somit wären für das Höhenruderservo folgende Gebersignalzuweisungen sinnvoll.
1. Höhe
2. Störklappen
3. Gasstellung
4. Klapptriebwerk
5. Fahrwerk
6. nichts
7. nichts
8. nichts

Höhe+ sieht ja nur 3 Gebersignale vor.

Gruss

Kurt
 
Oben Unten