• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Mehr Speed ....

Hi Allerseits,
na sind ja rege Diskussionen. Ich kann nur sagen , das z.b. zwei Junge ,damals Studenten, im Ingenieuerstudium den gleiche Weg in der UNI München gegangen sind als Sie ihre Version eines Sterlingmotors als Modellmotor gebaut haben . Über einige Umwege hat Dr. Heidelberg davon gehört und sich die Geschichte angesehen. Da er das Konzept einfach sehr gut fand , hat er die zwei kurzerhand Abgestellt und Ihnen freie Hand zum Entwickeln gelassen . So sind dann erst weiter kleine Maschinen entstanden mit 4 und 5 kw , dann 10 KW schon als Hauskraftwerk bis dann noch eine kleine Baureihe mit 30 KW für kleine Industrie Anlage entstanden sind die bei uns im KIM Krailling einige Jahre gelaufen sind. Da aber vor ein paar Jahren ein neuer Investor aus USA die Firma gekauft hat und der kein Interesse an den Kleinkraftwerken bestand wurde das Alles eingestellt. Aber immerhin haben es die beiden geschaft einige sehr gute Sterling Maschinen zu konstruieren und bauen zu dürfen die auch im KIM ihre Altagstauglichkeit beweisen durften. Es kann auch so gehen. Heute sind die Investoren aber zusehends mit zugeschraubten Geldbörsen unterwegs und schauen sich solche Projekte gar nicht erst an und wenn dann gibt es im Vorfeld eine Sau Teuere Zukunftsanalyse und zig Bewertungen und dann fällt soetwas dann leider heraus.

Ich sehe aber durchaus , gerade Heute auch eine Chance für solche Projekte . Gerade die möglichkeit der Lasersinterdruckerei lässt die Gehäuse die vorher im Guß gefertigt wurden in einem Zug ausdrucken . Für den T Motor sollte man aber denke ich nicht den Schiffsdiesel als mögliches Zieltriebwerk in betracht ziehen , der ist wirklich schon sehr Ausentwickelt, aber die kleineren Fahrzeugmotoren bis 1,5 Liter Hubraum und die noch kleineren , dass sollte die Einsparungen zum Teil ermöglichen. Je kleiner die Motoren , desto höher schlagen diese Verluste durch Reibung und Strömungswiderstände in der Gesammtbilanz zu. Das ist ja auch bei den Elektromaschinen nicht anders. Die kleinsten Motoren sind am Undankbarsten . Alle Verluste sind an der Grenze , Micromototren haben durchaus maximale Wirkungsgrade die einen Erschaudern lassen , die müssen ja fast schon beim Anlaufen wegglühen. Wenn da nicht das Elefant zu Maus Gesetz wäre , die Maus viel mehr Wärme wegkühlt wie der Elefant.

Holger, wenn Du interesse hast an wirklich tollen Modellmotorentuning würde ich Dir empfehlen dir die Motoren auf www.Intelwaters.com anzusehen. Vor allem dort die Motoren von Jim Allen, den ich schon seit Jahrzehnten kenne der als Materialwissenschaftler im Motorenbau sich sehr schöne , reine Renntriebwerke mit meist 15 ccm baut.
Alleine seine Serie an 15ccm Gehäusen aus Alu gefräst, gegossen in Alu und in Stahl und dazu die Testreihen auf seinen Prüfständen. Und Und Und. Ich verstehe eigentlich nicht warum es das hier nicht mehr so gibt. Diese Amis tun das jetzt und heute. Man muss sich dort anmelden um die Photoalben ect. ansehen zu können.

So wie ich Zeit finde werde ich über den T Motor mit meinem Nachbarn reden, der bei BMW in der Rennmotoren Entwicklung tätig war und seit einem halben Jahr den Rentner gibt. Sollte eigentlich Zeit für Spielereien haben.

Happy Amps Christian
 
Hi,
aus Langeweile haben sich der Andreas Lehner und ich noch weitere Alternative Antrieb überlegt und Andreas hat mal die Daten des Innenläufers 2240 durchgerechnet . Ergebnis: der Motor kann locker die geforderten 350 Ampere verkraften und dreht dabei 90000 U/min. Kurzzeitig gehen auch über 400 Ampere mit dem 450g Motor . Wem das nicht reicht der kann auch den längeren Motor 2260 wählen , der im Weltrekordmodellrennboot beim Beschleunigen 800 Ampere konsumiert.
Ja , klar die Drehzahlen sind zu Hoch für die Flieger. Also muss ein Getriebe her. , Im Modellbau bietet sich ein Reisenauer Super Chief an und da die meisten einem Getrieb nicht die Leistung zu wandeln zutrauen sollen halt zwei Getrieb die Leistung verteilen . Eines versorgt einen zweiblatt Propeller in der Rumpfspitze und das zweite wird am anderen Ende des Motors montiert und versorgt so einen zweiten gleichsinnig laufenden Propeller im Heck an. Ein Speedflieger für so einen Antrieb wäre soetwas wie ein Spaceship One von Burt Rutsn oder Vought Adam vom Konzept her. Der Mittelrumpf mit dem Antrieb und die Akkus in den Tragflächen wäre so eine Lösung. Das Leitwerk geteilt an CFK Röhren die von der Tragfläche ausgehend alla Doppelprinz den Auslegerarm bilden. Kurze Skitze angehängt wie das aussehen könnte.

Da die meisten keine Zwei Propeller haben möchten habe ich mir letzte Woche ein Planetengetriebe bestellt dass bei 40 mm Aussenduchmesser auch die Leistung allein übertragen sollte. Da es für die Industrie mit dicken Flanschen und befestigungsringen konstruiert wurde ist es Serienmässig noch mit über 300g recht schwer ,aber da geht noch einiges zu erleichtern. Ich werde Euch berichten ob es die Leistung erbringt.Untersetzung 6:1 für 15000 U/min am Propeller und da eine Dreiblatt die Belastung von 350 Ampere erzeugt sollten dan vier Blätter (zwei mal Zweiblatt) für 466 Ampere gut sein . Durch etwas Durchmesserkürzung auch weniger. Beim Anpassen kann man mit den Innenläufern per Timing in einem weiten Bereich die Drehzahl verändern.

Happy Amps Christian
 

Anhänge

Hi,
mal der link zu Intelwaters, https://www.intlwaters.com/threads/run-in-stand-dyno-build.78248/page-12 , dort zu Motorenprüfständen.
Und ein Bild von den 15ccm Maschinen die Jim Allen gebaut hat . Jede Maschine hat andere Eigenschaften .
Zum Neuen Kurbeltrieb. Es wurden ja schon dieverse Kurbeltrieb konstruiert die eine Geradlinige Bewegung ermöglichen. Auch bei BMW hat es einige Versionen gegeben.
Letztlich sind sie an Toleranzen durch Erwärmung , die nicht in den Griff zu bekommen waren letztendes nicht weiter verfolgt worden. Was aber auch eine Rolle zu spielen scheint ist , dass die ganz normalen Kurbelwellen den Kolben durch die Toleranzen immer ein wenig zum hin und her kippeln antegt. Diese minikippelei wirkt sich auch die Kolbenschmierung aus und so haben die ganz normalen Triebwerke in Punkto Lebensdauer die besseren Karten da sich die Laufgarnituren nicht so schnell verschleißen. Die Lineargeführten zeigen deutlich mehr Abrasionen an. Wenn es aber wir hier um reine Renntriebwerke mit kurzen Laufzeiten geht ist das nicht so das Kriterium und die geringere Bauhöhe könnte sich Positiv auf die Aerodynamic des Flugmodells auswirken , einen kleinenVorteil erbringen. Ob das jemand mal umsetzt , steht in den Sternen aber als Anregung vielleicht mal doch. Die Amis bauen fleissig weiter.
Habe die erlaubnis von Jim Allen das Bild hier hochzuladen.

Happy Amps Christian
 

Anhänge

erdt

User
Da es hier so ruhig ist, kann man ja mal was über neue Projekte schreiben.
Wird leider mit PCSC erst nächstes Jahr wieder was, aber ich habe uns schon mal einen neuen Motor für mehr Speed und Leistung bauen lassen.
Weil der seit 3 Jahren angekündigte Superlehner immer noch nicht käuflich ist, musste ich leider wieder zum Alteisen greifen 🤣🤣🤣..

Anhang anzeigen 2295937

Er wiegt 1123g, kann 16kW abgeben bei 350 Ampere an 16 S SLS 5100 Speed.

Leider werden wir wohl erst nächstes Jahr sehen, was der Motor wirklich drauf hat. 😉
Scheint so, als könnte der 5050er Motor sogar noch ein klein wenig mehr.
Dieses Log stammt von einem baugleichen Motor an 16S und dem APD 400A Regler:

https://www.rcgroups.com/forums/showpost.php?p=44677505&postcount=123

Und Fliegen soll er auch schon in dieser Saison.



LG
Christian
 

kasumi

Vereinsmitglied
Mein neues Projekt :cool:

Hab von meinem Freund Alex günstg einen Mantikor erstanden den ich komplett überarbeitet habe .
Die Pinke Orginalfarbe war mal so garnicht meins und so habe ich mal neuen Lack drauf geschmissen.

Um den öfters fliegen zu können und nicht auf die Hilfe von einem Helfer angewiesen zu sein , hat der Mantikor ein Fahrwerk von einem Pylonrenner bkommen.
Das ist wieder demontierbar wenn die Aktion nicht klappen sollte aber ich bin da guter Dinge und Probieren geht über Studieren;);)
Ein paar Dinge müssen noch gemacht werden ( zb . 2. Motor einbauen;)) aber dann isser fertig
Gruß Holger
 

Anhänge

f3d

Vereinsmitglied
Mantikor

Mantikor

Das Modell Mantikor ist ein sehr schönes Schauflugmodell. Einmaliges Design und Performace.

Immer ein Höhepunkt auf jeder Veranstaltung.

Gerne hätte ich auch eine solches Modell.:D

MFG Michael
 
Scheint so, als könnte der 5050er Motor sogar noch ein klein wenig mehr.
Dieses Log stammt von einem baugleichen Motor an 16S und dem APD 400A Regler:

https://www.rcgroups.com/forums/showpost.php?p=44677505&postcount=123

Und Fliegen soll er auch schon in dieser Saison.
Nicht schlecht, aber wenn man ihn mit dem 875g schweren Pyro1000 - 63V, 300A bei 15000U, somit knapp 19kW - vergleicht,
fehlen immer noch 3kW da er ja 28% schwer ist.
Zur Erhöhung des Leistungs/Gewichts kann er also nicht beitragen aber vielleicht ist das auch gar nicht gewollt und so wundert es nicht wenn sich bei Open weiterhin nichts tut.
VG Schmiddi
 

Armageddon

Vereinsmitglied
Hallo Schmiddi,

Nicht schlecht, aber wenn man ihn mit dem 875g schweren Pyro1000 - 63V, 300A bei 15000U, somit knapp 19kW - vergleicht,
fehlen immer noch 3kW da er ja 28% schwer ist.
Der Vergleich hinkt meines Erachtens etwas, da der erwähnte 5050 die angegebene Leistung zumindest solange umsetzen kann, bis ein 5000er Akku eben leergezuzzelt ist. Könnte das der Pyro1000 mit den 19kW auch?

Zur Erhöhung des Leistungs/Gewichts kann er also nicht beitragen aber vielleicht ist das auch gar nicht gewollt und so wundert es nicht wenn sich bei Open weiterhin nichts tut.
Das ist definitiv ein Trugschluss. Das Limit hier waren die Akkus, normal käufliche 5000er Zellen da zu diesem Zeitpunkt in diesem Jahr noch garkeine neuen Speed 5100 Zellen verfügbar waren. Was der Motor tatsächlich kann ist in dem Log also nicht wirklich ersichtlich. Eure 19kW resultieren ja im Wesentlichen aus der extrem guten Spannungslage Eurer Experimentalzellen. Es wäre wirklich interessant, was der 5050 damit leisten könnte.
Im Übrigen geht bei Open aktuell so gut wie nichts, weil die entsprechenden Veranstaltungen, wo man sowas überhaupt mal fliegen könnte bzw. dürfte in diesem Jahr leider ausgefallen sind. Ich bin mir aber sicher, dass wir im nächsten Jahr einen signifikanten Schritt nach vorne machen werden, zumindest wenn es die COVID-19 Situation zulassen wird.

Nur damit eins klar ist: Ich will mit diesem Post keinesfalls Deine oder Christians höchst respektablen Leistungen schmälern. Ich denke aber, dass Du gut daran tätest, es umgekehrt auch nicht zu tun ;).

Gruß Kai
 

erdt

User
Ich gehöre ja auch zu den Besitzern so eines 5050.

Mal unabhängig von der Akkugeschichte:
Leider gab es in 2020 nicht eine einzige Veranstaltung, wo man diesen Motor hätte sinnvoll einsetzen können.
In der russischen Steppe soll er inzwischen mit knapp 24kW unterwegs gewesen sein.
Dabei muss man in Betracht ziehen, dass der APD 400 bei 400A (leider) auch strikt zumacht.

Nachdem ein "kleiner" 5040 auch mit 400A noch gelaufen ist ohne auszusteigen, kann man nur ahnen, was der 5050 so draufhaben könnte. (20% mehr?)

Man kann jetzt nur hoffen, dass es in 2021 wieder eine Veranstaltung geben wird, wo sinnvolles 5050 setup zulässig ist!
 
Oben Unten