Mein neues Pushgerät

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Hallo Leute,

es hat ein wenig gedauert, aber nun habe ich die Bilder meines Pushgeräts.
:) Übrigens ist mein Thyristor doch nicht kaputt- es war ein Wackelkontakt in der "Ansteuerleitung" :D
Hier macht euch selbst ein Bild:











Ach ja, ich bin kein "Metaller" desshalb seht bei meiner Spannvorrichtung bitte nicht so genau hin. :D

David

[ 30. Oktober 2003, 22:38: Beitrag editiert von: MPX- Flieger ]
 
Hallo,

keine Komentare? :rolleyes:
egal...
...jedenfalls hat´s nach dem Bau dann überall so ausgesehen: :D



Ach ja, entschuldigt doch bitte die Bildqualität, hab ich spontan mit meiner Webcam aufgenommen.

David
 
Hallo Andreas,

es kommt darauf an, wieviel Zellen du zum pushen hast. Wenn du nur die eigenen Akkus pushen willst, dann warscheinlich nicht. Ich pushe für ein paar Leute gegen eine kleine Gebühr- dann rechnet sich das Ganze auch nach einiger Zeit.
Nicht zu vergessen ist der ultimative Funfaktor, den das pushen mit sich bringt :D

David
 

ruud zandvliet

User gesperrt
Hi mpx,

Sorry for the english.
Nice pictures were did you buy your parts thyrisor,condesators i,ve been looking for parts but they are real exspensive at farnell.
Maybe you have cheaper resorces.
Thanks ruud
 
Tach zusammen,
könntet Ihr mal einem völlig ahnungslosem Modellbauer erklären was Ihr da macht.
Was kann denn so ein Pushgerät überhaupt?

Gruß
Dieter
 

Snoopy

User
Geiles Gerät, hätte ich auch gerne. Der Aufbau gefällt mir (keine lose Herzschlag-Heimwerkerbastelei), auch die Akkuquetsche.
Ich hätte gerne auch eine Pushmaschine, aber bitte mit Funkfernzündung (bin etwas Feige ;) )
 
Hallo,

also Dieter, beim pushen einer Zelle wird der Innenwiderstand der Zelle gesenkt. Dadurch hat der Akku unter Belastung eine höhere Spannungslage und kann auch einer höheren Amperebelastung ausgesetzt werden.
Funktionsprinzip: Ein Kondensator (bei mir ca.70000uF) wird auf 70V aufgeladen und schlagartig mit Hilfe eines Thyristors an der Zelle entladen. Dabei fließen etwa 5000- 10000 Ampere! Duch diesen Vorgang wird die Zelle innerlich besser "verschweißt".

Snoopy, das mit der Fernzündung ist völlig unbegründet. Ich hatte am Anfang auch bedenken, es ist aber gefahrlos, wenn du deine "Maschine" ordentlich zusammenbaust. Beim pushen hört man nur einen leisen "Knack".
Anders ist es, wenn man die Elkos über ein Kabel einfach so kurzschließt. Ich habe es einmal gemacht- da flogen die Funken im Umkreis von 2 Metern nur so umher. :D
Eine Pushmaschine bauen ist gar nicht so schwer- du brauchst nur etwa 70 EUR, EBAY und ein paar freie Abende. ;)

David
 
Hallo Snoopy,

ich habe mich nach dieser Schaltung gerichtet.

Die Teileliste sieht (bei mir) wie folgt aus:

- 5 Netzstecker á 12V
- Elko(s)mit minderstens 70V und einer Gesamtkapazität von 50.000-100.000 uF
- Hochleistungsthyristor (meiner hat 400V/ 250A)
- 10 Ohm Widerstand
- 4x 33k Ohm Widerstand
- Z-Diode ZD13
- Kondensator 4700uF/ 24V
- Einfachschalter
- Zweifachschalter
- Diverse Kabel, Gehäuse, Spannvorichtung...

außerdem ist eine gewisse Grundausstattung wie Lötkolben, Multimeter, etc. von notwendig.

ebenfalls kann ein gewisses Grundwissen in Elektrik nicht schaden, da eigentlich mit einer Netzspannung von 230V gearbeitet wird. :D

Weitere Hilfe beim Bau kann ich natürlich geben...

David
 

Snoopy

User
Danke für die Liste. Muss ich evt. nochmal mit meinem Onkel bequatschen (E-Technik Prof.) der meinte mann könnte sowas noch viel besser mit FET´s machen, da die für so gewaltige Stromanstiege besser geeignet wären, dann würde wohl auch eine etwas geringere Spannung ausreichen. Aber wenn 70EUR tatsächlich reichen, wäre das super. Deine Quetschanlage hast Du nur aus Vierkantprofilen gebaut?

Ich hätte für den Zweck fast ein geiles Labornetzgerät bekommen (19", Voll digital, 0-100V 7A) leider war jemand anders schneller, aber für 100EUR wäre es net schlecht gewesen.
 
Hallo snoopy,

wenn das mit den FET´s klappt, dann würde es mich auch dafür interessieren... ;)

Die "Quetsche" habe ich aus Aluprofilen und Gewindestangen zusammengebastelt. Habe ewig lange nachgedacht, wie ich die Spannvorichtung am besten gestalten soll. :confused:

Das mit den 70 Euro ist natürlich nur ein Richtwert. Kommt darauf an, was du an Material schon hast.

David

[ 10. November 2003, 18:20: Beitrag editiert von: MPX- Flieger ]
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten