• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

..... mein neues Selbstbauprojekt ..... Jet4Sports 120mm Impeller Jet

max-1969

User
muss Euch mit einem Gesamtfoto

muss Euch mit einem Gesamtfoto

leider noch etwas vertrösten .....

es geht vorwärts und ich komme auch weiter, aber es dauert leider alles seine Zeit.
drum habe ich heute wieder mal ein kleines Motovationsfoto gebraucht ... das Hinterteil ist schon fast fertig :cool:

255_Folie-Rumpf.jpg

Der Vorderteil mit den Einläufen wird die nächste Herausforderung, möchte das aber hoffentlich bis zum Wochenende schaffen .... und dann kann ich endlich das gewünschte Bild vom zusammengebauten Modell liefern ..... mal sehen ... :rolleyes::rolleyes:
 

max-1969

User

max-1969

User
Vorderteil Seite 1

Vorderteil Seite 1

So, bei einer Seite habe ich mich schon durch nach vorne "gearbeitet" :cool:

Gerade im vorderen Bereich wird es immer aufwendiger, die Folie glatt hinzubringen. :rolleyes: Mein Zugang ist hier, dass es ja ein Zweckmodell wird und so habe ich dann einfach mehrere Folienstücke verwendet. :rolleyes: Das ging dann ganz gut, es sind von der Nähe halt die Überlappungen zu sehen, aber nachdem ich hier bereits am Hinterteil damit anfangen musste stört es mich gar nicht mehr so. :)

Was ich auch nicht so hingebracht habe ist der Übergang zur Spitze. :( Hier wollte ich ja von unten gebogen bis zur schwarzen Spitze hochziehen, das habe ich nicht ohne Falten hingebracht und so habe ich dann das Design an der Spitze etwas anders gemacht. Gefällt mir auch nicht so schlecht, aber anders hätte es besser gepasst.

256_Folie-Rumpf.jpg

Im Bereich des Einlaufes habe ich soweit möglich reinfoliert. Dahinter (hinter der Aussparung für den Regler) werde ich die Einläufe dann schwarz streichen (sieht man sowieso kaum)

Werde mich nun an die 2. Seite machen und so hoffe ich noch dieses Wochenende die Folierung halbwegs fertig stellen zu können.
 

max-1969

User
Folierung de facto fertig

Folierung de facto fertig

Heute konnte ich endlich die Folierung des Rumpfes fertig stellen :cool::cool: ... nur der Bugfahrwerksdeckel fehlt noch, alles andere ist soweit fertig foliert.

Zwar noch nicht auf eigenen Beinen, weil ich die Empfänger noch anschließen muss, aber auch am Bauch sieht das schon ganz gut aus. :cool::cool:
Muss sagen, dass ich schon ein wenig stolz bin nach den vielen Mühen bisher, wenn man dann das Modell mal in seiner ganzen "Pracht" zusammengesteckt sieht.

260_Folie-fertig.jpg

hier mal von hinten ....

261_Folie-fertig.jpg

Seitenansicht von hinten .... hier sieht man, dass die Kabinenhaube nochmals lackiert werden muss, das hab ich noch nicht geschafft, da das bei mir nur draussen geht und bei mir zuhause permanent ziemlicher Wind ist. :(

262_Folie-fertig.jpg

Dann auch noch mal die Unterseite .... evtl. mache ich mir später mal die Mühe, die Felgen auch noch schwarz zu lackieren .... die weissen Flecken sehen nicht ganz so gut aus finde ich.

Der Deckel für den Impellerzugang ist nur aufgelegt, der passt schon besser wie auf dem Bild hier :D:D

263_Folie-fertig.jpg

Alles in allem war das heute sehr motivierend, nun auch noch die letzten Herausforderungen zu schaffen (2 Empfänger statt einem unterbringen :eek: ... weil ich mich bei den Kanälen verzählt hatte :rolleyes::rolleyes:) , den Fahrwerksdeckel anzubringen (Befestigung und Schließmechanik fehlt noch) .... und dann kommt die Wahrheit beim Auswiegen auf, wie weit hier CAD mit der Realität zusammenstimmt.

Und dann wird es auch mal spannend mit dem Gesamtgewicht .... hab aber beim Überschlagen schon gesehen, dass sich mein Ziel, nicht zuviel über 6 kg zu kommen locker ausgehen sollte :D:D .... außer ich klatsche noch extrem viel Lack auf die Kabinenhaube ... oder der Schwerpunkt lässt sich gar nicht einstellen und ich brauche Blei (das wäre dann sehr ernüchternd .... )
 

max-1969

User
Kabinenhaube 2. Lackierung

Kabinenhaube 2. Lackierung

Sehr cool :) Dann kanns ja bald losgehen :)
Sehr cool Markus :cool::cool::cool:
...da geht sich bald der Erstflug aus, bin schon sehr gespannt!
Danke sehr Euch beiden, mit dem Erstflug kommt es halt auch drauf an, wann wir wieder auf den Platz dürfen um zu fliegen.
"Sportstädten" sind in Österreich leider gesperrt. :(

Tut doppelt weh bei dem Wetter, aber das ist nun mal so und ich kann mich damit trösten, dass ich dafür mit den Jet immer wieder etwas weiterkomme
und ein paar Tage werde ich schon noch brauchen um soweit alles fertig zu bekommen. Hab derzeit auch im Home Office viel zu tun, weil der Arbeitsvorrat
noch ziemlich hoch ist.

Heute habe ich die 2. und letzte Lackschicht auf die Kabinenhaube aufgetragen
War schon knapp vor Sonnenuntergang, daher sieht man das am Foto nicht mehr so gut.

.... mehr mach ich da nicht ... jetzt ist ja auch die Lackdose leer :p:D:D

264_Kabinenhaube.jpg

Spass beiseite, nachdem das Gewicht bei diesem Projekt ja absolut im Focus steht, bin ich mit dem Ergebnis so wie es ist, zufrieden. :)
Jemand der Lackieren kann wird zwar die Hände über dem Kopf zusammenschlagen :eek::eek: , aber ich habe bei der Haube nur 8g Gewichtszuwachs durch den Lack bekommen
und das ist mehr mein Zugang ... also verzeiht mir die "miese" Oberfläche bei der Haube ... mir gefällt es so.

Nahaufnahme ......

265_Kabinenhaube.jpg

Die gesamte Haube wiegt nun 133g. Nachdem ich hier ja in meinem Projekt immer zur Viper "schiele" kann ich sagen, dass ich gegenüber meiner (auch schon Gewicht reduzierten) Viperjet Haube mit 476g hier ganze 343g eingespart habe.
Ist natürlich ein unfairer Vergleich, weil man hier Äpfel mit Birnen (lackierte Holzhaube mit Klarglashaube samt Cockpit) vergleicht, aber es geht mir hier nur durch zu checken ob ich am richtigen Weg bei der Gewichtseinsparung bin .... und das kann ich hier klar mit JA beantworten.

Bei den bisherigen fertigen Teilen (Seitenleitwerk, Höhenleitwerke und Tragflächen) war ich ja gegenüber meiner Viper bei einer Einsparung von 626g .... wenn ich hier nun noch die 343g hinzurechne bin ich schon auf 969g !! und es fehlt noch der Rumpf. Der ist zwar bei der Viper schon ziemlich leicht, aber auch hier werde ich noch ein paar Gramm eingespart haben.

Somit kann ich schon mit Gewissheit sagen, dass ich mein Ziel, nicht zuviel über 6kg Abfluggewicht zu kommen und damit 1000g gegenüber der Viper einzusparen, de facto schon erreicht habe und aller Voraussicht nach deutlich übertreffen werde ... das freut mich so richtig hier das Ziel schon vor Augen zu haben. :cool::cool:
 

THLD

User
absolut schickes Modell

absolut schickes Modell

Hallo Markus,

absolut schönes Modell hast du da auf die Beine gestellt.

Wenn der auch nur halb so gut fliegt, wie er aussieht, dann hast du etwas Tolles geschaffen.

Das farbliche Design gefällt mir auch ausgesprochen gut.

Gruß
Thomas
 

EJETS

User
Oberfläche sieht man nach 2 Meter nicht mehr

Oberfläche sieht man nach 2 Meter nicht mehr

Hallo Markus,

Wie schon früher gepostet: Alle Achtung vor Deiner Arbeit.
Wenn jemand das besser haben will, wirds mehr Gewicht haben, oder Voll-CFK sein mit immens höheren Kosten,...

Soll mal Jeder selber bauen und auf Dein Gewicht kommen.
Habe nahezu 40 Jahre selber gebaut, und weiß schon wovon ich schreibe.

Diskret aufgebaut hast Du ein Maximum herausgeholt, alles Andere ist schwerer!

Weiter so, lese gerne mit, melde mich halt nicht gleich immer zu Wort.

Freue mich für Dich und uns Alle, wenn es dann mal einen Flugbericht geben " DARF".

Bleibe gesund, das gilt auch für alle Familienmitglieder und Flugkollegen,

LG Rainer
 
Hallo Markus,

ich lese hier auch schon eine Weile mit und kann nur sagen, daß der Flieger wirklich super geworden ist. Chapeau!
Deinen Folierfrust kann ich gut nachvollziehen - ich hab da auch zwei linke Hände, wenns um Bügelfolie geht ;)

Selbst, wenn der nur halb so gut fliegt, wie er aussieht, ist das ein klasse Teil.

LG, frohe Ostern und bleibt alle gesund!
Michael
 
Da stimme ich voll zu.

Ein bessere Oberflache ist immer schwerer im vergleich zu “gut ist gut genug”.
Und besser ist auch sehr relativ. Wie glatter der Oberflache, wie mehr auch kleinere Unebenheiten auffallen und storen.
Da kommt man dan schlimmstenfalls nicht mehr zum fliegen, weil man immer wieder ausbessern will. Und das Modell wird immer schwerer und vielleicht selbst zu einem Standmodell. Ich hoffe das selbst gerade noch vermeiden zu konnen...

Ich freue mich schon sehr auf dein Flugvideo.
Dein tolles Modell verdient es um zu fliegen.
Hoffentlich ist das schnell wieder möglich.
 

Mr. UD

User
Hallo Markus,

eigentlich bin ich auch nur stiller Mitleser - aber an dieser Stelle muss ich Dir mal meine Hochachtung aussprechen: tolles Ergebnis, sowohl bzgl. Optik als auch Gewicht! Warte schon gespannt auf das Erstflugvideo wenn das alles hier vorbei ist.

Grüße aus dem sonnigen Münchner Süden!
 
Dickes Lob

Dickes Lob

Hallo Markus,

meine Hochachtung vor diesem Projekt.
Ich bin zwar selbst kein Jetflieger, aber die handwerklichen Feinheiten die du da gezeigt hast und die Details sind absolut Klasse.

Bin schon gespannt was du vom Erstflug berichten kannst.

Alles gute und bleib gesund

Michael
 

max-1969

User
fast ein wenig verlegen

fast ein wenig verlegen

Vielen lieben Dank Euch allen für das viele Lob ... ihr macht mich ja fast verlegen ;) .... freut mich sehr, wenn es einigen hier gefällt. :cool::cool:

Ich habe nun auch den Impeller eingebaut. Schon seit meinem ersten Impellermodell (Phönix Hawk) hat sich hier eine Montagemethode ganz gut bewährt,
die ich auch hier wieder anwende.

Dabei schneide ich in die Impellerauflage (hier 8mm stark) ein M3 Gewinde und härte dies mit Sekundenkleber aus.

Der Impeller wird dann mit M3 Schrauben befestigt, um die Schraube wird ein Stück Spritschlauch geschoben und als Beilagscheibe verwende ich eine Kunststoffscheibe.

268_Impellerschrauben.jpg

Die Schrauben dann mit viel Gefühl anziehen. Der Impeller hat ja an der Laschenunterseite einen Moosgummi aufgeklebt und in Verbindung mit diesen "Schrauben"
ergibt sich eine nicht ganz fixe, aber dennoch feste Verbindung, die ein wenig die Geräusche die sonst auf die Zelle übertragen werden dämpft.

Das Schubrohr ist wieder aus 0.2mm Folie von Michael Reisl gemacht. Was ich hier auch umsetzten wollte, ist ein Tipp, den Oliver W. hier im RCN schon öfter gegeben hat, nämlich dass der Übergang vom Impellermantel zum Schubrohr möglichst ohne Stufe erfolgen soll.

Hier habe ich ein 3D Druckteil konstruiert, das über den Impellermantel geht und das Schubrohr wurde sozusagen eingefädelt und steht am Mantel an.
War etwas fummelig zu montieren und hier sind mir dann (etwas spät) Bedenken gekommen, ob das Schubrohr auch "eingezogen" werden kann.

Ich gehe zwar davon aus, dass die Folie immer nach aussen gedrückt wird, aber naja ..... werde hier mal vorsichtig einen Test machen.

266_Impellereinbau.jpg

Dann noch die vorbereiteten Kabel angesteckt und die CFK Lippe, die sich knapp im Modell ausgeht angebracht. Sieht auch schon ganz gut aus.

267_Impellereinbau.jpg
 

max-1969

User
Frohe Ostern mit Jet auf eigenen Beinen

Frohe Ostern mit Jet auf eigenen Beinen

Schönen Tag zusammen !

Ich wünsche Euch allen ein recht schönes Osterfest in dieser besonderen Zeit und vor allem viel Gesundheit!
Hoffentlich können wir bald wieder unserem schönen Hobby nachgehen und auch wieder mal auf den Flugplatz.
Das Basteln in der Werkstatt ist schon nett, aber......

Des Wetter ist ja zurzeit traumhaft, hat fast schon etwas als würde uns jemand auf gut österreichisch "pflanzen" = "häckeln, pisacken, ..." :p:p
Es fällt auf alle Fälle nicht leicht hier weiterhin zuhause zu bleiben, dennoch ist es derzeit notwendig.

Der Jet4Sports konnte nun bereits das erste Mal auch auf eigenen Beinen stehen.
Und hat in meinem 25m langen und 5m breitem kleinen Gartenstück hinter dem Haus schon die ersten Meter zurückgelegt :D:D

Hier noch ein paar Bilder von der "Ausfahrt" :D:D ... man muss sich derzeit einfach mit kleinen Dingen bei Laune halten :D:D

IMG_6589.jpg

IMG_6588.jpg

IMG_6587.jpg

Habe dann auch einen Antriebstest gemacht und war sehr erfreut, dass prinzipiell mal alles wie erhofft funktioniert. Antrieb klingt schön, leise
und der Sportjet schob auch sofort ab. Es ziehen sich auch keine Kanäle zusammen, und auch das mit dem Schubrohr scheint entgegen meiner Bedenken gut zu funktionieren. :cool::cool:

Beim anschließenden Schubtest hatte ich dann aber leider ein ziemlich ernüchterndes Ergebnis, das muss ich mir nochmals ansehen muss, weil ich es mir einfach nicht erklären kann.
Habe vor wenigen Tagen erst mit verschiedenen Einlauflippen Tests an meiner Pichler Viperjet gemacht und hier trotz exact identischen Antriebskomponenten
und Einstellungen um ca. 1.2kg mehr Schub als im Jet4sports bei gleichem Strom. Viperjet XL ca. 6.4kg bei 95A .... Sportjet ca. 5.2kg bei ca. 94A :confused::confused::confused:

Das kann ich mir derzeit absolut nicht erklären, weil eigentlich alles identisch ist (inkl. Reglereinstellungen, Kabellängen, ...)
Hatte ja durch die ganzen Optimierungsmaßnahmen ja auf einen etwas höheren Schub als in der Viper gehofft, wo ich nicht soviel Focus auf Kanäle, Kabel etc. gelegt habe.

Den Einlaufkanal habe ich bereits ausgeschlossen, denn bei geöffneter Kabinenhaube habe ich nur ca. 0.2kg mehr Schub, das ist genauso wie bei der Viperjet, dort habe ich auch ca. 0.2-0.3 kg mehr bei offener Kabinenhaube.

sind natürlich alles Standwerte.

Hier wäre es sinnvoll die beiden Antriebe mal gegen zu tauschen, aber das ist natürlich ziemlich viel Aufwand.
Werde mir das nochmals durch den Kopf gehen lassen. Evtl. habe ich bei der Viper oder dem Sportjet auch nur irgend einen unbewussten Messfehler gemacht, und beim Sportjet waren die Akkus nicht ganz voll wie bei der Viper ... aber der Unterschied ist ziemlich groß und so rückt mein Ziel einen Impellerjet mit ca. 1:1 Schub / Gewichtsverhältnis zu bauen wieder ein Stück in die Ferne. :(

... naja ... jetzt wird mal Ostern genossen und dann schaue ich weiter, ob ich noch eine Idee habe bzw. was ich falsch gemacht habe.
 

max-1969

User

Christian Abeln

Moderator
Teammitglied
Wie dick bzw wie rund sind denn Deine Einlauflippen?
Auf den Bildern siehts fast so aus als ob die nen bissl klein sind vom Radius her. Zudem ist der Einlaufquerschnitt selber ja auch eckig. Ist das bei deinem Vergleichsobjekt auch so?
Kann mich aber auch täuschen. Das könnte unter anderem eine Erklärung für fehlenden Schub sein. Closed duct hast Du ja.
 
Oben Unten