• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

..... mein neues Selbstbauprojekt ..... Jet4Sports 120mm Impeller Jet

max-1969

User
Bei solch großen Radien kannst Du die Leisten auch 15-20 mm schneiden. Bei geringeren Radien geringere Leistenbreite. Die erste Leiste mit Sekunde ankleben. Die zweite Leiste an der Stirnseite mit reichlich Ponal bestreichen, auf die erste Leiste aufsetzen und an den Spanten wiederum mit Sekunde anpappen. Rausgequollenes Ponal abwischen. Auf dies Weise kommst Du an einem Abend recht weit. Mit Stecknadeln (schräg durch beide Leisten stechen) sorgst Du dabei zwischen den Spanten dafür, dass zwischen den Leisten am besten gar kein Absatz entsteht. Bei 3 mm Balsa geht das eigentlich sehr entspannt.

Wenn die Kiste komplett zu und getrocknet ist, nimmst Du einen Minihobel (gibts in jedem Baumarkt - die Dinger mit Großvaters Rasierklinge als Hobel) und fährst damit mit einer super geringen Einstellung (wahrscheinlich so um die 0,2 mm) so oft über die verleimten Kanten, bis die Kiste rund ist.

Ach ja: Leisten wegen Überlänge zu schäften ist extrem schick - aber unnötig. Lass eine Leiste immer mittig auf einer Rippe enden und klebe die Verlängerungsleiste einfach an. Die nächste (oberhalb oder unterhalb sitzende Leiste sollte ihre Trennung jetzt nicht auf der selben Rippe haben - dann wird das auch ausreichend stabil!

Gruss
Sascha
Hallo Sascha!
Danke für die Tipps, werde ich beherzigen und im vorderen Bereich mal so versuchen, wobei ich ehrlich gesagt bei Holz gar nix von Sekundenkleber halte :rolleyes:
Aber so wie Du das schreibst ist es da facto ja nur zur Fixierung am Spant und der Rest wird eh mit Leim gemacht.

Jetzt kommt aber wie angekündigt zuerst mal das Heck dran und hier habe ich mal versucht im Bereich zwischen Höhen und Seitenleitwerksaufnahme ein so "vorgebogenes" Brett einzupassen und dieses so abzulängen, dass ich dieses halb am oberen Gurt ankleben kann. ...... gar nicht so einfach, hier alle Ausnehmungen, die ich brauche an die richtige Stelle zu bringen. :(

47_Beplankung_1.jpg

48_Beplankung_1.jpg

Nun wir mal versucht das Teil am Rumpf oben anzubringen :)
 

max-1969

User
erste Beplankungsbretter aufgebracht

erste Beplankungsbretter aufgebracht

So, die ersten beiden vorgebogenen Beplankungsbretter mit den passenden Aussparungen sind mal aufgebracht. :):)
Vorne bei der Kabinenhaube oben ging sich das mit der Brettbreite nicht aus, sodass an dieser Stelle später noch ein entsprechender Spitz eingepasst werden muss.

48_Beplankung_oben.jpg

49_Beplankung_oben.jpg

Durch den Umstand, dass der Rumpfrücken im Verlauf nicht gerade sondern zusätzlich gebogen ist, war das doch etwas schwieriger
als ich das erwartet habe :eek: , aber mit vielen Klammern, Stecknadeln und am Schluss etwas zusätzliches Wasser und "gut zureden" :rolleyes::rolleyes:
hat es dann geklappt und die beiden Bretter sollen nun mal gut trocknen bevor der nächste Versuch startet.
Gut, dass ich die ganzen Sperrholzabfälle vom Fräsen nicht weggeworfen habe, denn die kann ich jetzt gut als Schutz
bei den Klammern brauchen, da die Klammern sonst recht tiefe Abdrücke hinterlassen ...... musste ich gleich zu Beginn feststellen ....

Auch wenn es schwierig war, ist damit doch gleich ein schönes Stück beplankt und sorgt hoffentlich für Stabilität.

Bei den nächsten seitlichen Brettern sollte die Rumpfbiegung nicht so ausgeprägt sein und aus meiner Sicht das noch etwas leichter gehen. :)
Bin schon gespannt, wie sich das auf die Stabilität des Rumpfes auswirkt, da das Gerüst selbst bisher wenig Stabilität bietet .... aber das wird schon.
 

max-1969

User
Mittelstück Beplankung oben

Mittelstück Beplankung oben

Auch das noch fehlende Mittelstück oben wurde eingepasst und angeklebt. Muss später natürlich noch besser verschliffen werden, damit man die Löcher
von den Stecknadeln, etc nicht mehr so sieht. Das kann aber erst vernünftig gemacht werden, wenn die Kabinenhaube beplankt wurde und so ein
passender Übergang besteht.

50_Beplankung-oben.JPG

Die beiden ersten Beplankungsbretter haben schon einen sehr deutlichen Stabilitätszuwachs gebracht ... denke das wird passen. :cool:
 

max-1969

User
nächste Beplankungsbretter hinten

nächste Beplankungsbretter hinten

Nachdem dieses Wochenende kaum Flugwetter ist geht dafür beim Bau des Jets ein wenig was weiter. :cool:

Ich habe nach den oberen Beplankungsbretter und dem Spitz nun auch die nächsten Teile nach unten zugeschnitten und verklebt.

Wie schon hier richtig vermutet wurde, sind diese Teile zum Teil länger als die Balsabretter selbst, also war wieder einmal etwas schäften angesagt. :rolleyes:

50_schäften.jpg

51_Schäften.jpg

Schäftung auf den Bildern noch unverschliffen mit Leimresten .... 2-3 Mal mit dem Schleifpapier drüber und man sieht kaum noch etwas :cool:

Die Schäftung muss natürlich vor dem "Biegevorgang" erfolgen und gut trocknen, dann kann man die Bretter biegen und erst dann aufbringen.

53_Beplankung_mitte.jpg

Wie man am Bild hier gut sehen kann musste ich ein wenig erfinderisch sein, damit die Beplankung auch bei allen Spanten gut anliegt und eine
saubere Verklebung und damit Stabilität bringt. :eek::eek:

52_Beplankung_mitte.jpg

Not macht erfinderisch heißt es. :D:D
Im hinteren Bereich ist der Rumpf jetzt wirklich sehr stabil geworden und ich brauche mir hier keine Gedanken mehr machen.
Vermutlich hätte es 2.5mm Balsa auch locker getan und wäre wieder etwas leichter. :rolleyes:
 
  • Like
Reaktionen: hps

max-1969

User
Beginn Kabinenhaube

Beginn Kabinenhaube

Nach den 4 Beplankungsbrettern am Heck wäre es auf der Unterseite schon etwas mühsam mit dem weiteren Beplanken, weil man das dann gewisserweise etwas "kopfüber" machen müsste.
Daher wird dies später von der Oberseite gemacht, wenn der Rumpf dann von der Schablone abgenommen wurde.

Somit geht es im vorderen Bereich mit der Kabinenhaube weiter. Dazu nochmals am Rumpf den Kabinenhaubenrahmen nachgearbeitet und eben verschliffen, sodass die Kabinenhaube sauber darauf aufgebaut werden kann. Dann die Klebestellen mit Tesa / Tixo entsprechend abgeklebt, damit kein Leim zwischen Kabinenhaubenrahmen und Kabinenhaube beim Verkleben der einzelnen Teile kommen kann.


Im ersten Schritt hier wieder die gefrästen Sperrholzteile aufgelegt und auf Passung kontrolliert. Anschließend die Verschlusshaken für die Kabinenhaube mit den entsprechenden Teilen und die Spannten mit den entsprechenden Querverbinder vorab verkleben und die bestehenden Ausnehmungen am Rumpf bei Bedarf nachgearbeiten.

Auch die Kabinenhaubennase wird vorab mit dem entsprechenden Teilen zur Befestigung verklebt.

Dann die Spanten an die entsprechende Stelle "stellen" und die Rahmenteile in Position bringen und verkleben. Dabei alles sauber am Rumpf fixieren.

55_Kabinenhaube_Spitze.jpg

56_Kabinenhaubenabschlussspant.jpg

Damit die aufgestellten Spanten später auch in Position bleiben muss noch zusätzlich der obere Gurt mit verklebt werden.
Anschließend noch die Querverstrebung für die spätere Verdrehsteifigkeit der Kabinenhaube einkleben.

54_Kabinenhaube-gestell.jpg
 

max-1969

User
Kabinenhaube Gerüst

Kabinenhaube Gerüst

So, auch die weiteren Teile des Gerüstes sind nun verklebt.

Nachdem die beiden seitlichen Gurte verklebt waren und ich das Gerüst probehalber abgenommen hatte, hat sich gezeigt, dass
die Kreuzverstrebung beim Verdrehen einfach ausweicht und nicht die erhoffte Stabilität bringt.

57_Kabinenhabe-Gurte.jpg

Daher habe ich vom Kreuzungspunkt der Verstrebung einfach eine 5x5 Balsaleiste nach oben zum Gurt gezogen mit Erhöhung der Klebefläche am Kreuzungspunkt. Damit wird die Verstrebung abgefangen und bietet ungleich mehr Verdrehsteifigkeit. Hätte eigentlich von Haus aus klar sein sollen, dass so ein einfaches Kreuz ohne Abfangen kaum Steifigkeit bringen kann.

58_Kabinenhabe-Versteifungskreuz.jpg

Das 2. Problem, dass sich gezeigt hat, die beiden seitlichen Gurte den hinteren Spant und das hinterste Rahmenteil nach oben ziehen.
Auch hier habe ich eine schräge Verstrebung eingeklebt damit die Form bleibt und das Problem damit beseitigt.

59_Kabinenhabe-abstrebung.jpg

Zusätzlich hat sich noch gezeigt, dass die Kabinenhaubenhaken zu weit eingreifen, sodass sich die Haube nur schwer nach hinten oben wegziehen lässt. Die Haken wurden daher etwas nachgearbeitet.

Zum Schluss habe ich noch im vorderen Bereich der Haube mit Balsa die Zwischenräume der Gurte ausgefüllt, damit ein Anschluss für die Beplankung vorhanden ist.
Natürlich muss gerade im vorderen Bereich der Rahmen und das Nasenstück entsprechend der späteren Form bereits etwas schräg angeschliffen werden, weil sämtliche Teile
ja nicht 3D gefräst sind und damit keine Schrägen in den Teilen vorhanden sind.

61_Kabinenhabe-nasenspant.jpg

60_Kabinenhabe-nasenspant.jpg

Nun kann mit der Beplankung der Kabinenhaube begonnen werden.
Hier ist durch die beiderseitige Biegung, wie ihr schon vorgeschlagen habt nur eine Streifenbeplankung sinnvoll.
Bei der Beplankung bleibt die Kabinenhaube natürlich am Rumpf damit sich kein weiterer Verzug einstellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

max-1969

User
Beginn Steifenbeplankung Kabinenhaube

Beginn Steifenbeplankung Kabinenhaube

Hab nun mit der Streifenbeplankung der Kabinenhaube begonnen. Ist meine erste Streifenbeplankung in dieser Größe.
Kleinere Objekte hab ich früher schon mal gemacht, aber noch keine Kabinenhaube.

Zuerst habe ich mal ein paar Streifen zugeschnitten. Da sich die Kabinenhaube nach vorne stark verjüngt habe ich die Streifen
mit 15mm Breite (hinten) auf 5mm (vorne) verjüngend zugeschnitten und leicht schräg angeschliffen.
Dann oben mittig begonnen bei aufgesetzter Kabinenhaubengerüst die Streifen zu kleben. Die ersten 4 Streifen haben so auch ganz gut funktioniert, wobei die letzten beiden schon etwas mühsamer waren, da durch die Form kein gerader Lauf mehr möglich war.

Als ich den nächsten Streifen probieren wollte habe ich gesehen, dass hier eine starke Verspannung entstehen würde, welche ich natürlich nicht haben wollte.
Nach einigem Hin und Her habe ich dann einen Streifen weiter unten angeklebt und man kann auf den Fotos sehen, wie gebogen das ganze hier schon ist.

64_Streifenbeplankung.jpg

63_Streifenbeplankung.jpg

Dann habe ich begonnen die Zwischenräume mit entsprechend zugeschnittenen Leisten auszufüllen .... schon etwas mühsam, aber es geht.

62_Streifenbeplankung.jpg
 

max-1969

User
Wird doch :) Ich finds klasse wenn jemand komplett selber was macht :)
Danke Christian!
Ja .... Stück für Stück geht es langsam vorwärts. Auch wenn es sehr viel Aufwand ist, macht es doch Spass wenn man sieht wie das Modell
immer ähnlicher der vorgesehenen Form wird..
Die Frage nach Sinnhaftigkeit der vielen Arbeit darf man natürlich nicht stellen, aber dazu ist es ja auch ein Hobby. :D:D
 

max-1969

User
Kabinenhaube Beplankung Fortsetzung

Kabinenhaube Beplankung Fortsetzung

Weiter geht`s mit dem Streifenmaraton. Nachdem ich nur mit Leim arbeite sind zwar immer wieder kurze Trocknungspausen angesagt, aber ab und zu dauert das Einpassen schon so lange, dass der Leim die Streifen bereits in Form hält und ich gleich weitermachen kann.....

...... wer hat sich nur so eine blöde Form für Holzbau ausgedacht .... :p:p:D:D:D

65_Streifenbeplankung.jpg

66_Streifenbeplankung.jpg

67_Streifenbeplankung.jpg
 

EJETS

User
Welche Fläche hat nun der Einlauf pro Seite?

Welche Fläche hat nun der Einlauf pro Seite?

Hallo,
Ein sehr schöner Holzbau wird das, wenn auch aufwändig.

Die Frage wäre, wie hoch und breit nun der Einlass werden wird, bei der Lippe gemessen. Und kommt da ein Radius auch auf die Lippe, und welcher?

Gruss, Rainer
 

max-1969

User
Hallo,
Ein sehr schöner Holzbau wird das, wenn auch aufwändig.

Die Frage wäre, wie hoch und breit nun der Einlass werden wird, bei der Lippe gemessen. Und kommt da ein Radius auch auf die Lippe, und welcher?

Gruss, Rainer
Hallo Rainer!
Vielen Dank ..... wird schon wirklich aufwendig, aber das war mir von Anfang an (relativ ;)) klar.

Meinst Du mit Lippe gemessen .... beim Rumpfeintritt .... hier habe ich ca. 97-98 * 48-49 mm pro Seite ... also ca. 46.5 -48 cm² pro Seite welche
nach innen zum Impeller hin etwas "aufmacht".

Aktuell ist beim Lufteintritt aussen ein 3mm Balsabrett drauf, und von innen kommt noch ein 2mm Balsabrett für den Kanal dazu. Hierauf wird in etwa eine Rundung mit etwas mehr als 2 mm Radius entstehen.
 

max-1969

User
Kabinenhaube Beplankung fast geschafft

Kabinenhaube Beplankung fast geschafft

.... noch schnell ein Bild von der Kabinenhaubenbeplankung ..... schön langsam schaut ein Ende raus :cool:

68_Streifenbeplankung.jpg

Bin bisher halbwegs zufrieden für den ersten derartigen Versuch. Hoffentlich brauche ich nicht zuviel Spachtelmasse damit es halbwegs rund wird und damit leicht bleibt. :rolleyes:
 
Sollte gehen. Ich brauch beinahe kein Spachtel, sogar nicht bei doppelconcave Wolbungen. Aber unbedingt eine Unterlage gebrauchen beim schleifen. Ich kleine Schmirgelpapier auf ein Stuck 0,4 mm Sperholz, beide Seiten mit andere Kornung. So ein Schleifklotz fugt sich wunderbar zum Rumpkontour. Aber faserrichtung vin Klotz beachten. Damit muss man spielen um ein optimaler Resultat zu erreichen.
 

Christian Abeln

Moderator, E-Impeller, RC-Drachen
Teammitglied
Ein Schleifschwamm leistet hier auch gute Dienste. Oder das Schleifpapier (einen ganzen Bogen) mit zwei Händen links und rechts anfassen über das Modell ziehen. Der Bogen passt sich dann der Rundung an :)
 

max-1969

User
Sollte gehen. Ich brauch beinahe kein Spachtel, sogar nicht bei doppelconcave Wolbungen. Aber unbedingt eine Unterlage gebrauchen beim schleifen. Ich kleine Schmirgelpapier auf ein Stuck 0,4 mm Sperholz, beide Seiten mit andere Kornung. So ein Schleifklotz fugt sich wunderbar zum Rumpkontour. Aber faserrichtung vin Klotz beachten. Damit muss man spielen um ein optimaler Resultat zu erreichen.
Hallo Guido!
Danke für den Tipp, das ist eine einfache Möglichkeit ... ich wollte mit schon aus XPS eine entsprechende "Form" (große Hohlkehle) zuschneiden, aber das mit Sperrholz ist natürlich geschickter, weil man den Radius "verstellen" kann ... cool :cool:
 

max-1969

User
Ein Schleifschwamm leistet hier auch gute Dienste. Oder das Schleifpapier (einen ganzen Bogen) mit zwei Händen links und rechts anfassen über das Modell ziehen. Der Bogen passt sich dann der Rundung an :)
Danke Christian
Schleifschwämme habe ich da, nur hab ich da schon die Erfahrung gemacht, wenn man leicht anpresst, um die Rundung zu schleifen, dass der Schwamm dann nicht gleich schleift ... sprich wenn Balsa mit nicht ganz identen Weichheitsgraden aneinanderstoßen oder wenn generell eine Klebestelle ist (die ja etwas härter ist) ... dann schleift man mit dem Schwamm links und rechts davon etwas mehr weg als am Stoss.

Aber das mit dem ganzen Bogen könnte auch gut hinkommen ... ähnelt dann dem Tipp von Guido.
Mal sehen ... bin ja noch fleißig mit dem Beplanken beschäftigt. :)
 

max-1969

User
Kabinnehaube geschafft

Kabinnehaube geschafft

So, Beplankung an der Kabinenhaube jetzt abgeschlossen. :cool: Verschleifen kommt erst, wenn auch der Rumpf rundherum beplankt ist.

69_Kabinenhaube.jpg

Bin eigentlich recht zufrieden mit dem Ergebnis :cool: , natürlich geht das auch noch besser. :rolleyes:
Ein paar kleine und eine etwas größere "Delle" habe ich im Übergangsbereich unten Mitte, weil da beim Trocknen zu wenig Stecknadeln die Position gesichert haben und
der Streifen etwas nach unten weggerutscht ist. Mal sehen, wie das nach dem Schleifen aussieht.

70_Kabinenhaube.jpg

Auch die Stabilität der Haube ist recht gut. Auf der Innenseite habe ich, damit die Streifen noch besser halten ein Leim-Wasser-Talkum Gemisch zubereitet und
dies mit einem Pinsel aufgetragen, damit die vorhandenen kleinen Spalten die sich durch das Hinterschleifen ergeben haben großteils geschlosseen werden.

71_Kabinenhaube.jpg

Ganz vorne habe ich offenbar zwei Streifen etwas zu kurz bemessen ... nachdem Schleifen werde ich sehen was noch bleibt und das gegebenenfalls noch auffüttern (oder evtl. doch vorher)
Bin auch mit dem Gewicht recht zufrieden. :) Die nicht ganz kleine Haube mit 85x17x13cm Abmessungen hat derzeit 126g. Vor dem Bestreichen mit dem Leim Gemisch hatte ich 116g.

Geplant habe ich hier nach dem Verschleifen mit Porenfüller zu behandeln und anschließend die Haube zu lackieren, da ich mir bei dieser Form kein Bebügeln oder Folieren zutraue.
 

max-1969

User
Nachbesserung Kabinenhaube, Beplankung Rumpfspitze

Nachbesserung Kabinenhaube, Beplankung Rumpfspitze

Konnte es doch nicht lassen und habe noch ein paar kleine Balsastückchen eingepasst damit die kleinen Lücken verschlossen sind. :rolleyes:
Auch bei Rahmen fehlte noch eine schräge, die ich mit Balsa aufgefüllt habe. Gefällt mir nun noch besser.

IMG_2097.JPG

Zusätzlich auch noch an der Rumpfspitze vorne weiter beplankt. Auch hier konnte ich trotz trapezförmigem zuschneiden
nach ein paar Streifen diese nicht mehr vernünftig biegen sodass ich wieder Keile einpassen musste.

Wer hat sich nur so eine für Holzbau aufwendig zu bauende Form einfallen lassen .... :p:p:rolleyes::rolleyes:

73_Streifenbeplankung_Rumpf.jpg

Schön langsam komme ich soweit, dass ich auf der Oberseite nicht mehr viel zu tun habe. Fehlt nur noch die Außenseite des Lufteinlaufes im Rumpf.
 
Oben Unten