• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

mein Projekt 2013

Da ich mir ja die Langeweile zurzeit um die Ohren schlagen muss, da der Nachwuchs auf sich warten läst, hab ich mir gedacht auch mal einen reinen Speeder zu planen und konstruieren dessen Geometrie recht einfach gehalten sein sollte. Denn nach rund 14 Jahren Abstinenz vom Wettbewerbsleben hab ich irgendwie mal wieder Lust an ein solchen teilzunehmen, da ich die Klasse F3S doch sehr interessant finde.
Als Antrieb soll ein Scorpion HK-4025 bis 4225 zur Verwendung kommen mit 2 mal 5s 3000er SLS 45C das sollte dann 65g/dm² Flächenbelastung drin sein aber der Platz für die Akkus ist so bemessen das auch die 3500er verwendet werden können wenn die 75g/dm² bestehen bleibt.
Die Eckdaten sehen wie folgt aus, Spannweite 1500mm, Länge 1150mm ohne Motor, Flacheninhalt gesamt 33,5dm². Beim Profil bin ich mir noch nicht ganz sicher aber wird wohl in Richtung MH-54 gehen. Über Vorschläge anderer geeignete Profile wehre ich schon dankbar ;)
Ich denke mal das die Konstruktion dem derzeitigen Regelwerk entsprechen sollte :rolleyes: aber seht selbst….

Fire-Blade-F3SF-001.JPG

Fire-Blade-F3SF-002.JPG

Fire-Blade-F3SF-003.JPG

Fire-Blade-F3SF-004.JPG

Fire-Blade-F3SF-005.JPG

….ist noch nicht fertig gerändert aber denke man erkennt es schon sehr gut. Und nun könnt ihr eure Anregungen und Kritik freien lauf lassen ;)

P.S. wo kann man sich denn ein Urmodell für die Fläche Fräsen lassen?
 

Dj Nafets

Vereinsmitglied
Hallo Alex,

schöner Flieger. Nicht zu hoch gestreckt (IMHO) und noch recht handlich.

Den Quatsch mit dem Urmodell würde ich lassen und direkt in Alu fräsen. Hat in meinen Augen bis auf den höheren Preis und die nicht gegebene, einfache Vervielfältigung der Form, nur Vorteile.

Gruß

Stefan
 
Alex, man merkt richtig dass du gerne Holzspeeder baust :D
Aber warum ist der Rumpf hinter der Fläche immernoch so eckig wie mein 2/3 Rumpf?:)
Im Akkubereich hat das sicher Vorteile, aber ich glaube beim Motorbereich und beim Heckausleger kann man noch ein bisschen das "Rundentool" glühen lassen ^^
Ist aber warscheinlich nur optische Geschmackssache...

Schaut echt super aus das Ding ! Hatte mich auch schon in Pro E an nem Speeder probiert, ist aber im Gegensatz wie bei dir , nix brauchbares dabei rausgekommen ;(

Grüße

Andrej
 
Zu dem Flächenform fräsen, bevorzuge ich doch ehr ein positiv aus diesem Plastikartigen zeug, mir scheut es ein wenig vor den Materialkosten wenn ich das in Alu fräse / fräsen lasse und wie Micha auch angemerkt hat das Gewicht! Denn ich muss auch alleine damit rumhantieren können. Nur leider hab ich noch nicht herausfinden können wie viel mich jede Variante kostet wenn ich es outsourcing würde :rolleyes:


Ja Andrej ist noch etwas eckig das ganze, wie einige andere auch schon erwähnt haben, genauso wie der Übergang zur Seitenflosse oder der Knick zwischen Fläche und Motor im vorderen bereich des Rumpfs. Das ist jetzt aber nur noch Feinarbeit beim rändern ;) erstmal ging es mir ob die Proportionen zueinander stimmig sind so wie ob alles so an Komponenten wie Akkus, Regler, Servos und Empfänger auch alles an ausreichend seinen Platz findet so wie ich es mir vorgestellt habe und das tut es :D
Es sind halt erste Entwürfe und noch nix hundert prozentig fixes aber ich denke mal das Grundgerüst sollte soweit passen?
 

Dj Nafets

Vereinsmitglied
Stefans Thesen

Stefans Thesen

1. Rechnet man das Material zusammen, wird herauskommen, dass eine Aluform -wenn überhaupt- nur unwesentlich teurer ist.

2. Intelligent konstruiert ist auch eine 1,5m Flächenform aus Alu noch ohne größere Probleme zu händeln.

PS: Hier ist das passende Material für Formen. Müsste so um die 6 Euro/Kg liegen und ist in allen Wunschzuschnitten zu haben.

Gruß

Stefan
 
Der link ist gut Stefan!!!
Nur wenn ich das mal die Größe der Form überschlage, länge 155cm x breite 30cm x höhe beider hälften zusammen 10cm komme ich bei dem gewicht auf rund 126kg :eek: ziehe ich da ein gutes drittel ab vom zerspannen komme ich auf gut 84kg also 42 je Formhälfte und beim Preis wird es so um die 756 Taler sein, nur für das Material. Bei einer klassisch Laminierten Form mit Poraver hinterfüllt komme ich in der Größe auf rund 250 zumal ich das über meine Firma noch etwas billiger bekomme durch die Menge. Natürlich kommt da dann auch das Material fürs Urmodell noch hinzu aber da Rechne ich mit um die 200 Euro für ??? kann da natürlich auch falsch liegen? Werde das mit der Aluform aber auch mal etwas tiefgründiger nachgehen, da mir da ehrlich gesagt die Erfahrung mit fehlt in punkto Aluform:confused: da wir im Betrieb auch nur GFK- und Keramikformen erstellen.

Und wo kann ich Formen und Urmodelle in der Größe von 1550mm x 300mm in einem Fräsen lassen? Meine hört leider bei 1200mm auf :(
 
Ureol.....

nur der Richtigkeit halber... gerne wird von Ureol und anderen Handelsnamen gesprochen, gemeint ist immer dasselbe, Polyurethan Schaumplatten, die unterschiedliche Dichte haben (können, je nach Ausführung)

Gerne spricht man hier auch immer von "grünen Platten", "braunen Platten"

eine der vielen Vertriebsübersichten:

http://www.axson-decoline.de/PDF/data_PLATTEN_03-2012.pdf

hier jetzt gemeint ist "das braune" z.B. Prolab65, grün wäre Lab 920.

Unterschied ist im Wesentlichen die Dichte und die daraus folgende notwendige oder mögliche Bearbeitung.
 
Zum Flieger selbst, woweit ihc mich mit den IDngern mal beschäftigt habe

...
Die Eckdaten sehen wie folgt aus, Spannweite 1500mm, Länge 1150mm ohne Motor, Flacheninhalt gesamt 33,5dm². Beim Profil bin ich mir noch nicht ganz sicher aber wird wohl in Richtung MH-54 gehen. Über Vorschläge anderer geeignete Profile wehre ich schon dankbar ;)
.
Am 54 kommst du kaum vorbei, letzten Endes eine Auslegungsgeshcichte abhängig von deinem Flugstil, den du jetzt noch nicht kennst...
Ich würds einfach mal nehmen, guter Kompromiss aus dem zur Verfügung stehenden, und viel flotter wirds vomn Profil her nicht aus dem Stehgreif, zuviele Abstriche an anderer Stelle drohen.

Hast du mal grob den LW-Hebelarm und Leitwerksgrösse gegengecheckt hinsichtlich Stabi-Maß?
 
Hi,
Zum fräsen kann ich nicht viel beitragen, da habe ich keine Erfahrung..
Aber ich hab ne Frage an euch wie ihr die Flächen in CAD hin bekommt...
Habe da schon viel ausprobiert, und die Ergebnisse waren eher unschön...
Habe es bisher mit nem Zugtool versucht, und die Fläche aus einer Mittelrippe gezogen... in der Mitte schauts noch gut aus, aber bei den Randbögen kann man das vergessen....
Wie macht ihr das? ( Habe erst das 2te Semester CAD)

Grüße

Andrej
 
Ich benutze Creo Pro E ^^
Sry, ich dachte ich hätte es dazu geschrieben.
Aber auch wenn ihr ein anderes Programm benutzt, wäre die grundlegende Vorgehensweise mal sehr interressant ^^

Motoren etc sind kein Problem im Pro E, aber Flugzeuge .. ^^ Hab noch keins zustandegebracht, wo ich sage, WOW das isses..^^

Grüße

Andrej
 
Da kann ich dir leider auch nicht helfen.
Ich arbeite mit Catia V5.
Versuch mal irgendsowas wie Volumenmodell aus Mehrfachschnitten zu finden, dann musst im Randbogen entsprechend viele Schnitte legen,
dann wird das auch.

Lg Jakob
 
Es gibt ne Zug verbund KE mit variablem Schnitt, mit der hab ich es auch schon probiert, aber nen gescheiten Randbogen hab ich nicht hin gekrigt ^^ Ich probiers einfach nochmal ^^

Grüße, und Danke für die Hilfe

Andrej
 
Deine Bescheidenheit ist immer wieder niedlich. :D

Unser Vogel wurde von einem Freund auf Catia gezeichnet.
http://de.wikipedia.org/wiki/CATIA
Frag mal Deinen Prof. danach. Ist aber keine Freeware und leicht zu erlernen ist etwas anderes.:cry:
Meinen Prof kann ich im Moment nicht fragen, die CAD Klausur war schon vor Weihnachten, und seitdem hatten wir kein CAD mehr. ( Ich weiß garnicht, ob ich überhaupt wieder CAD in der Hochschule habe )
Pro E ist normal auch sehr sehr teuer, aber die Schulversion ist für Studenten kostenlos, bzw die Studentenversion gibts schon für 100 € ... ( Schulversion darf man halt nix gewerbliches mit machen)
Erlernen... im groben von den Tools her ähneln sich die paar CAD Programme schon sehr, mit denen ich schonmal ein bisschen "gespielt" habe. ( Autocad, Solid Works, und eben Pro E ) . Ich weiß nicht wie schwer Catia zu erlernen ist, aber ich denke wenn man schonmal das grundlegende Modellierdenken mitbringt, dann sollte man das meistern können :)
Vielleicht gibts von Catia ja auch ne Studentenversion, muss ich mal gucken.

Danke schonmal soweit ;)

Grüße

Andrej
 
Oben Unten