Mein RDS Experiment

Mein Vorhaben ist es, ein RDS zu erstellen mit algemeine Geräte (Proxxon Feinbohrer, Handbohrmaschine).
Ich habe ein Messing Rohr genommen Durchschnitt Außen 7mm, Innen 6,2mm, weil der Innendurchmesser fast genau dem Servo-Arm aufsatz eines D60 Servo entspricht. Fast genau heisst ein bisschen dran schleifen mit einer Feile. Es muß passend sitzen aber nicht zuviel klemmen, da man sonst das Servo nicht mehr drauf kriegt. Dieses wird mit 5 min. Epoxy festgeklebt, vorher Messing Röhrchen gut aufrauhen. An die andere Seite des Röhrchens kommt ein Klemmring mit innendurchmesser 2mm, der leider auch passend gemacht werden muß. Ich habe den Klemmring auf eine M2 Schraube festgeschraubt, dann das ganze in die Bohrmachine und mit eine alten Meißel und Feile passend gemacht. Eleganter geht es natürlich mit eine Drehbank. Gehalten wird diesen Klemmring durch seine eigene Madenschraube. Vorher natürlich ein Loch in Messingröhrchen bohren.:cool:
In diesen Klemmring kommt ein 2mm Federstahl welche am Ende gebogen ist. (das Teil was in den Pocket kommt). Der Pocket habe ich aus 2mm Flugzeugsperrholz gemacht abgedeckt mit oben und unten ein Stückchen Formica. Um dieses Federstahl kommt ein 2mm Teflonröhrchen als Lager. Servo und Lager werden in die Fläche geklebt. Bis da bin ich jetzt und es funktioniert. Ich will jetzt Servo und Achse abkleben, nachdem die gewünschte Querruderbewegungen abgestellt sind, damit beim Baggen kein Epoxy rein kommt. In den Scharnierspalt wil ich Kinderknete füllen. Danach kann ich den Flügel mit Gfk 25gr bekleben und in den Vakuumbag geben. Nach dem Baggen brauch ich nur den Scharnierspalt zu öffnen und das Kinderknet raus zu pulen. Dann sollte es fertig sein und funktionieren. :D
 

Anhänge

Thomas_V

User
Daumen hoch...

bitte weiter berichten

gruß
thomas
 
Moin,

Gut beschrieben. Werde deinen bericht an einem kleinen modell auch mal testen. Hätte nur für die verklebung keinen 5min harz sondern lieber zur langen variante gegriffen. Habe mit 5 min harz in verbindung mit messing und plastik keine guten erfahrungen gesammelt.

Berichte weiter.

Gruß.
 

pro021

User
was wird gegen das verdrehen...

was wird gegen das verdrehen...

des Messingzylinders auf dem Nylonservohebelarm getan. Nylon ist ein klassisches Trennmittel. Darauf hält kein Harz und kein bekannter Klebstoff. Mit 1mm Bohrer durchbohren und mit kleiner Schraube quer durch den Servoabtrieb (damit der RDS-Messinteil nicht abhebt) schrauben....hätte ich gedacht...
Ansonsten sieht das Teil echt klasse aus....

Gruß Heinz
 

Peer

User
Da kann ich den Gegner des 5-min Epoxi nur beipflichten: Das hält nicht
langfristig !

Auch die Verklebung mit normalem Laminierharz oder Endfest 300 hängt in
allererster Linie von der Haftung des Harzes in der Messinghülse ab !
Diese muss nicht nur angeschliffen, sondern wirklich brachial aufgerauht werden.
Alternativ kann mann auch schon mal vor der Verklebung ein Loch durch die Hülse
bohren, dann ist später beim Verstiften nicht mehr so ein Gewürge.....

Peer
 

RetoF3X

User
Formschluss

Formschluss

Nach meiner Meinung ist ein Formschluss am besten (z.B. eckig in eckig, nicht rund in rund) um die Torsionslast zu uebertragen.
Z.B. messingrohr einschlitzen und von den Servoahrmen vier Stummel uebriglassen, die in die Schlitze greifen. Dann kleben.
Stifte, Schrauebchen und Co halten nicht lange.

Reto
 
Hallo, vielen Dank für das viele Feedback. Gut das ich meinen Probeflügel noch nich getüttet habe. Ich werde die Hülse zusätzlich verschrauben.
Die Idee mit die Stümmel hatte ich auch schon, habe ich aber wieder verworfen aufgrund die viele präziese Schleiferei:D
Ich werde weiter berichten.
Gruß Domi
 
Hallo,

das sieht sehr sauber gemacht aus!

Ich möchte allerdings zu bedenken geben, dass die Torsionssteifigkeit eines 2mm Stahldrahts nicht grad berauschend ist. Von den Fotos schätze ich mal, dass da etwa 60mm freie Länge zwischen Servoabtrieb und Knick ist. Ein 2mm Stahldraht verdrillt dabei etwa 5Grad (!), bevor das Servo nachgibt (M=20Ncm, G=80000, Ip=Pi/2*R^4). Man gibt also sehr viel Steifigkeit in der Anlenkung durch sowas auf!

Ein Rohr mit mehr Durchmesser wäre viel günstiger, zB ein Alurohr 4mm/3mm ist trotz des schlechteren Schubmoduls von Alu noch immer 3.5mal drehsteifer (und noch deutlich leichter).

Optimal wäre ein aus Kohleschlauch gefertigtes Rohr, so dass die Fasern 45° liegen. Zur Not geht auch ein pultrudiertes Rohr, das mit Kohlefasern in 45° umwickelt ist.

Gruss,
Matthias
 
Hier spricht wohl ein Maschinenbauer oder zumindest jemand der sich mit Mechanik gut auskennt ;)

Für den ersten Versuch kann man das aber glaube ich durchaus als sehr gut durchgehen lassen!

Gefällt mir sehr gut und bei der nächsten Fläche kann man ja die Verbesserungsvorschläge einfließen lassen dann hast du glaub ich eine super Anlenkung.

LG Max
 
Hallo, mein Probeflügel ist aus den Sack. Und das RDS funktioniert. http://youtu.be/g8Pu_6W5cGg Allerdings gefällt mir die Befestigung mit der Madenschraube nicht. Wenn ich Widerstand am Querruder gebe, verstellt sich die Achse und damit das Querruder. Ich weiß nicht ob den Flugwind soviel Widerstand gibt aber riskieren wil ich das nicht. Aufs holländische DLG Forum kam eine eventuelle Lösung und zwar Loctite in den Klemmring geben.
CA Kleber oder Epoxy geht warscheinlich auch aber so wollte ich es ursprünglich nicht.
Die Sache mit den Kinderknete funktioniert gut, wenn man es rausgepopelt hat, hat man ein gut funktionierendes Scharnier. Nur das nächste Mal werde ich das Scharnier vorher mit Malerkrepp vorne und hinten abdecken damit keine Knete auf die Fläche kommt. Das kann zu Delaminationen führen und unschöne Flecken.
Weiter werde ich Servo und Tasche nicht mit Tesa abdecken aber einen Tag vorher mit ein Kohle Pad. Das ist wesentlich Stabiler und drückt beim Baggen nicht ein.
Zu #10 das sind ganz tolle Berechnungen und da habe ich natürlich noch keine Rechnung mit gehalten aber das ist das Schöne am Forum, man lernt nie aus. Danke. Jetzt raucht mein Kopf schon nach neue Lösungen. ;)
 

Gast_5351

User gesperrt
Servus

Blöde Frage: Haste den Metallstab angefast? Also an der Stelle, wo die Madenscharuabe auf den Stab drückt mit dem Dremel oder ähnlichem den runden Stab abgeflacht? Dann sollte das halten und sich nicht verdrehen.

MfG Jan
 
Servus

Blöde Frage: Haste den Metallstab angefast? Also an der Stelle, wo die Madenscharuabe auf den Stab drückt mit dem Dremel oder ähnlichem den runden Stab abgeflacht? Dann sollte das halten und sich nicht verdrehen.

MfG Jan
Hallo Jan, nein habe ich nicht weil ich dann wieder abhängig bin von eine vorab festgelegte Stelle und kann das Querruder nicht mehr ein bisschen justieren.

MfG Domi
 

Peer

User
Deswegen baut man alles fertig - bis auf die Verklebung Hülse/Servo - justiert
das Ruder auf Null/Strak, stellt das Servo elektronisch auf die Position
(~80% nach oben) und verklebt erst dann Hülse/Servo und das Servo in der Schale.

Peer
 
Hallo, heute regent es:) kann ich nicht in den Garten arbeiten oder fliegen gehn:D Also ein bisschen bauen ist angesagt. Ich habe, nach euer Feedback die Servo Hülse besser befestigt und zwar habe ich in die Messinghülse löcher gebohrt und dabei sehr vorsichtig auch die Servohülse ein wenig angebohr. Dann das ganze mit Epoxy mit Cfk Staub und kleine Schnipper aufgefüllt. Weiter werde ich den Federstahl mit Loctite befestigen. Die Madenschraube sowieso. Die Taschen habe ich mit 25er Gfk umwikkellt.
Weiter habe ich eine Schablone aus Holz gemacht um die Löcher für die Servos zu fräsen. Auf die Tiefe muss man dann natürlich noch aufpassen.P3310002.JPG
Ich bin jetzt soweit das ich die Servos einbauen, ausrichten und ausprobieren kann. Und es funktioniert:p hoffentlich auch noch wenn ich getütet habe und natürlich in die Luft.
Mfg Domi
 

Anhänge

hi domi,
habe auch schon ein paarmal RDS eingebaut, ähnlich wie du es machst.
nehme aber keinen federstahl, sondern automatenstahl. da klemmt die madenschraube ganz gut. steif genug ist er meines erachtens (nurflügler bis 1,2m spw).
die taschen mache ich aus CFK, füge bild ein. habs auch im nachbarforum mal beschrieben. http://thermik-board.de/viewtopic.php?f=16&t=570
http://thermik-board.de/viewtopic.php?f=16&t=570
120204-1918-4.jpg

stelle mir vor, dass cfk ganz gute gleiteigenschaften hat und sehr hart ist. allerdings bin ich kein vielflieger, aber bis jetzt halten sie ganz gut.
 
Oben Unten