Merlin Voll GFK Segler

Hallo,

ich dachte mir ich frag mal hier herum ob mir jemand zu diesem Modell etwas sagen kann. Es ist ein Voll GFK Segler, nennt sich Merlin. Hersteller Sommer?? (nie gehört) Spannweite 330 cm. Pendel-V-Leitwerk und Abziehschnauze. Mich würde interessieren wie er einsetzbar ist. Taugt er für die Ebene oder nur für'n Hang?
Hab weder über die SuFu noch in Wiki was zu dem Modell gefunden.
DSC05166.JPG


DSC05164.JPG



DSC05168.JPG


Das Modell stammt aus einer Hobbyauflösung und ich möchte es im Verein anbieten. Der Vorbesitzer konnte mir nicht viel dazu sagen, daher bin ich für jede Information dankbar.
Ach ja, und ich frag mich ob man da auch einen Schwerpunkt einbauen muss....;)

Schönen Gruß

Jörg
 
Hallo Jörg,

Das Modell ist von Roland Sommer, Rowing und wurde in den Achtzigern entwickelt. War damals schon ein echter Wiesenschleicher. Da ist ein FX Profil drauf. Das ist sehr thermikstark. Der Stützstoff ist Wellpappe und Holm ist auch kein richtiger drin. Das ist was für echte Retroliebhaber. Zum täglichen Fliegen unter rauen Bedingungen ist es eher nicht geeignet.
Gruß Frank
 
Roland Sommer hat schon in der 70igern Modelle vollständig aus Negativformen gebaut. Bekannt sind die Modelle LS5, LS4 und Barrakuda von ihm. Seine Firma hier Rowing wie Frank schon geschrieben hat. Roland ist irgendwann nach Thailand gezogen und hat auch dort eine Modellbaufirma gehabt. Er hatte sich auf F3K Modelle spezialisiert. Er weilt nicht mehr unter uns, hat aber einen Sohn mit gleichem Namen der in F3K kreisen kein unbekannter ist.
Das Modell Merlin ist ein Modell für die damalige RC4 Wettbewerbsklasse die aus Thermikflug und Punktlandung bestand. Wir hatten einen Wettbewerbsflieger dieser Klasse im Verein der mit diesem Modell erfolgreich war.
Der Holm besteht aus ein paar Rovings in der Schale oben und unten und einem wohl 5mm breitem Balsasteg. Für die damaligen Belastungen durch einen Handschlepp völlig ausreichend aber für einen Windenstart eher nicht.
Ich hatte damals den Barrakuda von Rowing der sehr ähnlich aufgebaut ist.
 

doloebig

User
kleine Korrektur; Roland ist nach Taiwan nicht Tailand gezogen und dort 2014 gestorben. Er hat dort Tennisschläger und dann später F3K Modelle gemacht.
Neben den beiden "nicht LS Flieger" hat er auch F3b Flieger Names Impuls(IIRC) gemacht, der war auch recht erfolgreich ua. mit seinem Sohn Roland jun.
Zum Schwerpunkt; da gab es bei Roland ne Angabe nach Gewicht was man auf Leitwerkt packte und den Flieger an der Steckung unterbaut.
Ich hatte ne LS4 und ne LS6 von ihm, die LS4 hab ich bei ihm selber gebaut; war wohl die einzigste die einen Holm hatte 😜
Die LS6 war der Prototype vom ihn und super stabil. Die hatte dann in der Serie auch einen Holm.
Grüsse
Doro
 
..... Der Stützstoff ist Wellpappe und Holm ist auch kein richtiger drin. Das ist was für echte Retroliebhaber. Zum täglichen Fliegen unter rauen Bedingungen ist es eher nicht geeignet.
...
Das kann ich bestätigen. Ich hatte mir den Einbau von Störklappen gespart. Bei einem zu schnellen Landeversuch am Hang, habe ich in 20cm Höhe "durchgestartet" und dabei einen Zaunpfosten getroffen. Dabei ist die Fläche in einem größeren Bereich auseinander geplatzt, und man konnte die oben schon erwähnte Bauweise sehen. Das Gewebe auf der Innenseite der Wellpappe ist wirklich hauchdünn, und es ist KEIN Tropfen zuviel Harz drin. Reparieren war da nicht mehr möglich.
Das Profil ist ein FX 60-126 mod. lt. Roland Sommer. Ich habe dann die RIPPENflächen meiner verunglückten MPX Fiesta hergenommen.
Den Schwerpunkt kannst du bei 75mm ab Nasenleiste einbauen. Hoffentlich findest du einen passenden.🙂
Bei dem Pendel VLW Vorsicht bei starken Ausschlägen. Mir ist bei VOLL Seite und Tief mal die Strömung abgerissen und der Flieger lag am Boden.
Für "Wettbewerbspiloten" hat Roland Sommer sogar eine Modifikation zu einem KOMBINIERTEM Pendel-Klappenleitwerk empfohlen.

Gruß
Anton
 
Nachtrag
in den Hinweisen für Wettbewerbspiloten schlägt Roland Sommer noch eine Schwerpunktverschiebung IM FLUG von 74-83mm vor. Entsprechend zur Änderung der EWD.

Gruß
Anton
 
Ich wußte es, man muß nur die richtigen Leute fragen. VIELEN DANK für eure Beiträge 👍 , dann kann ich das gute Stück richtig einschätzen. Also entweder finde ich jemand der sie behutsam aufrüstet und wieder einsetzt, oder es gibt ein "wenn ich mal Zeit hab" Projekt. Vielleicht schaff ichs ja damit bis zur Retro Mitte 202xxxx

Schönen Gruß

Jörg
 
Oben Unten