Messinghülsen

Hallo Leute

Wie rum sollten die Messinghülsen in den Gummis eigentlich eingebaut werden?Mit dem Bund am Befestigungsbrett oder mit dem Bund zur Schraube?

Gruss Hermann
 
Hallo Hermann,

gute Frage, ich habe sie bis jetzt immer sorum eingebaut, dass der Bund zur Schraube hin zeigt. Ob dies allerdings stimmt, kann ich auch nicht sagen. :confused:
Ich hab mir -ehrlich gesagt- noch nie Gedanken darüber gemacht.

David
 
Hallo,

das hat doch gar nichts damit zu tun, wie rum jetzt die Hülse drin steckt. Das Servobrett ist in jedem Fall gelagert, da ja dazwischen noch der Gummi sitzt. ;)
Das Servo wäre sogar ohne die Hülse gelagert- nur würde das Gummistück dann zerquetscht werden.

schwingende Grüße :D
David
 
Guten Morgen,

wenn der Bund schraubenkopfseitig ist, dann kann sich das scharfe Ende in das Servobrettchen im Laufe der Zeit hineinarbeiten, Folge Servo wird lockerer.

Bereits beim Schraubenfestziehen tritt dieses Hineinarbeiten ins Brettchen u.U. auf und der Gummi wird mehr komprimiert als vorgesehen.

Dagegen beim Bund brettchenseitig wird das darunterliegende Brettchen kaum nachgeben, der Schraubenkopf auf der jetzt scharfen Seite auch nicht.
Der Gummi hat damit a priori die vom Hersteller vorgesehene Vorspannung, diese bleibt langzeitlich konstant und da nichts nachgibt, wird bleibt das Servo auch NICHT lockerer.

Zu derartigen Problemen gibt es auch dazu etwas

http://members.aon.at/flug.fiala/flattern.html
 
Nein, aber der Modellbauhandel freut :D sich wegen des Verkaufs neuer Servos, wenn die gebrauchten zerbeutelt sind, weil sie alle Zellenvibrationen und Landegerumpel samt Ruderbeuteln voll abbekommen. :(

Hay, hay, R.

[ 10. November 2003, 09:02: Beitrag editiert von: Rudy F. ]
 
Hallo alle die geantwortet haben.

Also den Beitrag von Rudy fand ich einfach suuper.
Ist eigentlich logisch seine Erklärung und vor allem seine Infomations-Seite hoch interessant für jeden Modellbauer.Habe es bisher auch immer so gemacht ,aber ohne den Hintergrund oder der Argumentation mit der Einarbeitung der scharfen Messinghülsen ins Servobrettchen zu bedenken.

Danke Rudy.

Gruss Hermann
 
Tja, wenn ich das dem Rudy - ich schätze ihn sehr - nun glaube, habe ich über Jahrzehnte meine Servos falsch eingebaut.

;) Ich bau' sie aber weiter falsch ein. Sonst ist mir die Gefahr zu groß, daß mir so 'ne Gummitülle einfach über den Schraubenkopf wegmarschiert ..
 
Servus Hermann,
gern geschehen und Danke für "Blumen".

Servus Walter,

auch ich schätze Dich sehr, auch ohne Tiger und Geier.

Die Graupnerschrauben sind Breitkopfschrauben, deren Kopf-Durchmesser NOCH größer ist als der Außendurchmesser des Hülsenbundes!

Ergo....

Grüße, Rudi.

PS: jetzt gehe ich offline (Zeitzugang) und messe das noch sicherheitshalber ab.

Ergebnis:
Graupner: Schraubenkopf 5,2mm, Hülsenbund 4,9mm
Hitec: Bund-Schraubenkopf 5,5mm, Hülsenbund 4,9mm.

Folgt...eh klar, oder?

Gute Nacht, Rudy

[ 10. November 2003, 23:12: Beitrag editiert von: Rudy F. ]
 
Guten Abend

Eigendlich könnten (müssten) doch die Hersteller in ihren Gebrauchsanleitungen darauf hinweisen,habe aber dies noch bei keinem mir bekannten Hersteller MPX,Graupner;HITEC und..... gesehen.
:(
Gruss Hermann
 
Hallo Hermann,

gabs da nicht mal einen Nachkriegsfilm

"Hunde, wollt Ihr ewig leben" ?

Ersetze "Hunde" durch "Modelle"!

Weitere umsatzbezogene Schlussfolgerungen brauche ich wohl nicht auszuführen.
Von den Piloten, deren Modelle NICHT kaputt werden, kann Industrie und Handel vermutlich nicht leben.

Hast Du etwas wie meinen Antivibrationsschäden-Link http://members.aon.at/flug.fiala/flattern.html
oder zB die NiMH-Warnung wie auf meiner Homepage samt Begründung etc. etc. für eine lange Modelllebensdauer, schon in irgend einer Modellbauzeitung mit umfangreicher Werbung, sprich Werbeeinkommen, gelesen? Nein? Na siehste!

Allerdings muss ich zur Ehrenrettung der Beipackzettel-Verfasser und deren Auftraggeber ausdrücklich anmerken, dass Du auch kaum eine Anleitung finden wirst - reine Vermutung - in der vorgeschrieben wird, die Hülsen von der Schraubenkopf-Seite her einzuführen.

Wenn doch, würde ich mir ein schon seeehr homerisches Gelächter erlauben.

Macht alles nichts, seit heute 11.11. ist ja wieder Fasching :mad:

[ 11. November 2003, 21:41: Beitrag editiert von: Rudy F. ]
 
Hallo,

also der richtige Einbau der Servomessinghülsen ist schon vor 25Jahren in der Bedienungsanleitung meiner Robbe Luna mit Skizze beschrieben worden.
Wenn ich mich recht erinnere, ist das auch heute bei Futaba immer noch standarmäßig in jeder Anlagenbedienungsanleitung drin.
 
Oijoijoih!!
Bei Futaba bauense den Bund zum Servobrettchen hin.
Und hier auch.
Und genauso hier
Und hier auch noch
Jetzt noch das hier

Na gut, weiter such' ich nicht mehr. Würd' ja nur noch größer, die Blamage :eek:

;) Andererseits isses scheinbar recht egal, wie die Dinger drinsitzen. Denn Ärger hatte ich nun auch noch nicht, mit meiner unprofessionellen Montageart.. ;)
 
Hallo Walter, :)

danke für die Links.

Dein Einverständnis voraussetzend werde ich sie in den Flatter-Bericht meinen Homepage mit Hinweis auf Dich als "Lieferant" aufnehmen.

Herzlich, Rudy
 
Hallo alle

Entschuldigung das ich doch Robbe/Futaba übersehen habe.Hatte aber nie ein Erzeugnis dieser beiden Firmen (= Bildungslücke und Asche auf mein Haupt) ;)
Danke nochmals besonders Rudy und Walter.

Gruss Hermann
 
Es ist ein weites Feld..
Ich wollt' doch noch mal schauen, obse das nun überall so machen.

Und da fällt mir in die Finger:
Norman Butcher, Handbuch der RC-Praxis, 2. Nachdruck 1989, Neckar-Verlag

Und auf S.51 ganz unten rechts hamse die Bundbuchsen genauso drinne, wie ich auch immer ..

;) Wollt' ich nur noch gesagt haben ... ;)
 
Oben Unten