Mfly 180-08-22 Y

Mfly 180-08-22 Y

Dieser 25 g Aussenläufer ist auf Vorspantmontage umgebaut und mit einer 2 mm Welle ausgerüstet.. Der Motor wird einfach auf die im Rumpf befestigte Alumutter aufgedreht.





Eingesetzt wird der Motor in einer Stubenfliege mit 2s1p Kokam 350 und einer >>28 x 12 cm<< Carbonluftschraube für 2 mm Welle. Der Hacker Master 04- 3P Regler wiegt nur 6 g.



[ 16. August 2004, 08:14: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... dabei fällt mir spontan ein, was dreht denn nun ... der Flieger oder der Prop bei 28cm ? :D
:rolleyes: Ernst steht jetzt wieder neben mir!

Ich habe nicht gewußt das es derart niedertourig laufende Außenläufer in der 25g-Klasse gibt!
Schade das keine techn. Daten auf deren Page sind!

Gerhard, kannst Du uns weitere Daten zum 180xx geben?
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... danke Daniel, genau das was ich wissen wollte. Dreht aus Sicht des Props (zu) recht munter! ;)

[ 13. August 2004, 13:56: Beitrag editiert von: gegie ]
 
Schreibfehler, der Motor ist ein Mfly 180-08-22 Y.

Daten:
2 Kokam 350; 7,4 V; 3,3 A mit 28 x 12 cm Luftschraube von >>WES<

[ 16. August 2004, 08:19: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]
 
Motorbefestigung:

In des Breeze - Rumpfkohlerohr für die Stubenfliege wird die Aluhülse geharzt. Auf etwas Seitenzug und Motorsturz achten.



Motor aufschrauben und schon fertig. Denkbar einfach.



[ 16. August 2004, 12:24: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]
 
Die Props sind ziemlich weich, da wirst Du erheblich weniger Leistung durchsetzen können. Zum "dauernd-gegen-die-Wand-fliegen" sind sie nicht gebaut (und durch den Preis auch kaum geeignet ;)
 
Zum Festdrehen des Motors unbedingt die Magnetglocke entfernen und über den Stator festdrehen. Nicht über die Platine festdrehen.



Die eingebaute Antriebseinheit:



 

Michael Schöttner

Vereinsmitglied
Hallo zusammen,
dachte nicht, dass der "Langweiler" großes Interesse weckt.
Ich stell heut Abend mal die Messungen mit dem WES Prop auf die Homepage.
Wirkungsgrad entspricht etwa den Getriebemotoren von WES bei gleichem Gewicht.
Allerdings ist der Leistungsdurchsatz bedeutend höher und die Lebensdauer wesentlich besser.
Die Props sind erstaunlich drehzalfest aber leider auch Bruchempfindlich. All zu oft sollte man auch den Prop mit der M2 Madenschraube nicht anziehen müssen. Der mitgelieferte Imbusschlüssel ist nur sehr schwer als solcher erkennbar!

Gruß,
Michael
 
Oben Unten