Mich nervt Anonymität in Internet-Foren

Jan

Moderator
Mich nervt Anonymität in Internet-Foren!

Ich denke, wir sind uns alle einig: Es wirkt befremdlich und jedem Falle unanständig, andere, die mit ihrer Person zu ihrem Wort stehen aus der Anonymität heraus anzugreifen. Leider geschieht das in Internet-Foren gelegentlich.

Die Einordnung eines solchen Verhaltens ist vergleichsweise einfach.

Daraus ist rückzuschließen:

Wenn jemand Gründe hat, seine Anonymität zu wahren, sollte sich stets so verhalten, dass er seine Äußerungen auch äußern könnte, ohne Versteck hinter seinem Nickname zu suchen.

Eine Abstufung - allerdings nur in der Quantität und nicht in der Qualität - ist nach meiner Ansicht dann erreicht, wenn jemand in einem Streit eine kontroverse Meinung anonym vertritt.

Und das geschieht - auch in unserem Forum - ständig, überall. Immer dann, wenn jemand keine zu seinem Nickname zuzuordnende Identität hat.

Ich frage ich mich, ob es überhaupt einen nachvollziehbaren Grund zur Anonymität geben kann. Es gibt in diesem Land das Recht der freien Meinungsäusserung, begrenzt u.a. durch das Strafrecht. In unserem Forum gibt es Modis, die auf Einhaltung von Spielregeln achten. Ich sehe keinen akzeptablen Grund zur Anonymität - schon garnicht in einem Forum, bei dem es um Details eines technischen Hobbies geht.

Wieso soll ich die Position bzw. Meinung von jemandem als gleichgewichtig akzeptieren, wenn er - anders als andere- nicht offen dazu steht?

Mir kommt die Ausnutzung der Anonymität gelegentlich wie eine Art umgekehrter Voyeurismus vor.

Wie seht Ihr das?
 

Eckart Müller

Moderator
Teammitglied
Spontan fällt mir ein Grund ein: Ein Arbeitnehmer surft auf dem PC seines Arbeitgebers im Internet und will vermeiden, dass er enttarnt wird.
Es gibt vermutlich noch andere, die mir aber im Augenblick nicht einfallen...

Aber die Diskussion des Für und Widers von Aliasnamen ist so alt wie das Net. Ändern wird das leider auch nichts.

[ 24. August 2003, 08:33: Beitrag editiert von: Eckart Müller ]
 

Jan

Moderator
Hi Eric,

ich weiß, dass unsere Diskussion nicht originell ist. Aber ich versuche es mal.

Hinter jedem Nick steckt ein Mensch
wie auch hinter jeden Namen
"ein Mensch" stimmt leider nicht. Es Leute, die teilen sich Nicks so wie es Leute gibt, die viele verschiedene Nicks haben.

was ist da der Unterschied?
Du hast es bei einem Namen mit jemandem zu tun. Sonst nur mit einem Nick.

ist die diskussion interessant ist es mir egal ob ich mit peter Müller oder mir hjk651 diskutiere.
Manchmal erkennt man leichter, ob sich einer interessant macht, oder ob er was zu sagen hat, wenn man sich mehr unter ihm vorstellen kann. Dazu gehört für mich der Name.

Nicks finde ich etwa so lächerlich, wie kleine Jungs im Chat, die jemandem, der auf Partnersuche ist, eine Frau oder einen Mann vorspielen. Wozu nur :confused:

Wenn einer (von mir und von vielen anderen) ernst genommen werden will, dann schreibt er nicht anonym. Meinetwegen mit Nick, aber unter Namensnennung, spätestens im Profil.
 
Hallo Jan,

ich denke jeder Mensch der sich hinter einem Nick-versteckt ohne zumindest im Profil zu seiner Identität zu stehen, vergibt einen großen Teil seiner Ehre und seiner Persönlichkeit schon von vorne herein.
Denn zumindest ich begegne solch anonymen "Persönlichkeiten" und dem was sie zu sagen haben von vorne herein mit äuserstem Misstrauen und sehr großen Vorbehalten die bisher von den Menschen die hinter den Nicks stehen leider noch nicht ausgeräumt werden konnten.

Aber vieleicht wollen die das erst gar nicht?
Vieleicht müssen wir aber auch davon ausgehen, das die das gar nicht können?

Nur warum das Hier geduldet wird, Frage ich mich immer wieder aufs Neue.
Denn außer einer vermuteten Verschleierungsabsicht aus zweifelhaften Gründen gibts dafür für mich keinen nachvollziehbaren redlichen Grund.

Viele Grüße
Eberhard

[ 25. August 2003, 21:35: Beitrag editiert von: Eberhard Mauk ]
 

Jan

Moderator
...das mit der Ehre geht mir zu weit. Aber stören tut das schon. Da stimme ich Dir zu.
 

Christian Abeln

Moderator
Teammitglied
Hm also wenn sich nu die User Werner, Werner1 und Werner2 nennen ist das in Ordnung, Nicks wie zB Plinse oder so nicht?

Die Leute die sich hier mit Nicks anmelden gehen höchstens auf Treffen das Risiko ein, ständig als HWE, Plinse oder sonstwas bezeichnet zu werden.

Schlimm? Find ich nicht, schlimm wirds erst dann wenn hinter dem Nick jemand steckt der permanent stänkert oder ähnliches, und der wird dann auch schnell eliminiert (streng nach den Forenregeln, die übrigens für Leute mit oder ohne Nickname gelten :) )

Ich mein ernsthaft: Da gibts echt andere Sachen über die man sich aufregen könnte.

Und Nick oder nicht Nick: Wenn man die Leute kennen lernt sinds eh die selben.

Ausserdem kann ich mit nem Realname Nick wie zB Werner auch anonym bleiben wenn ich im Profil meine E-mail Adresse oder andere Daten nicht angebe.

Wenn sich jemand nen Nick mit jemand anders teilt ist er selber schuld wenn ihm dann was angehängt wird.
Dafür gibts Passwörter, die auch als solche benutzt werden sollten :)

nebenbei gesagt bleiben im Prinzip für mich REalnames auch "Nicks" bis ich die Leute das erstemal in Natura getroffen habe.

Erst dann kann ich Gesicht und Person einem namen zuordnen, und dann wirds erst richtig interessant bzw meist gemütlich :D
Und dann isses mir auch wurscht ob ich Plinse oder Eike getroffen habe.
Der Mensch bleibt der selbe und ist nicht mehr anonym.
 
Hallo Christian,

Eike ist nicht Anonym, Er unterschreibt mit seinem Namen und gibt sowohl Homepage als auch E-Mail an.
Einen Nicknamen zu verwenden ist für sich alleine kein Negativkriterium. Das Thema war ja auch die Anonymität.
Der Nickname selbst ist wie ein Spitzname zu betrachten.
Ich habe nur manchmal den Eindruck, das man über die verwendeten Nicks manchmal auf den Geisteszustand der Benutzer schließen kann. Aber die Geschmäcker sind verschieden.

Was mich auch wundert, wer sich selbst in die Anonymität verbannt indem er weder seinen Namen noch eine Ansprechmöglichkeit angibt, schneidet sich von einem esentiellen Informationsfluss ab.
Denn viele Informationen werden in Foren im Hintergrund zB. über Mail oder auch Telefon ausgetauscht. Erst dadurch entstehen dann aus dem was hier geschrieben wird auch gute Kontakte und Freundschaften. Das Schreiben selbst ist eher Mittel zum Zweck, aber evtw. möchte der Anonyme es genau dazu Missbrauchen ohne das man seinen Namen öffentlich damit in Verbindung bringen kann.

Genau da liegt auch für die Betreiber die große Gefahr, das nehmlich ein Forum zu einem Lobbyistenschlachtfeld (egal ob wirkliche oder selbst ernannte) verkommt das mehr verunsichert als nutzt.
Denn dadurch wird der etwas Unwissendere der hier glaubwürdige Informationen die ihm weiterhelfen sucht, völlig verunsichert. Bei entsprechenden Fragestellungen wird sein Thread zu einem Schlachtfeld.
Auch schreckt das zumindest zu einem guten Teil die wirklichen Profis dadurch ab, das die einfach sagen, den Affenzirkus mitzumachen habe ich einfach nicht nötig. Oder was glaubt Ihr warum hier beispielsweise kein T. Singer, S. Völker usw. postet.
Aber fragt die mal auf einem Flugtag warum das so ist, dann werdet ihr erfahren, das die fleisig mitlesen, aber aus gutem Grund lieber aufs Posten verzichten.

Gruß
Eberhard
 

Christian Abeln

Moderator
Teammitglied
Nuja auch ein Helmut Müllermeierschulze ist solange anonym solange er sich nirgendwo blicken lässt oder seine email addy angibt.

Ich finde nicht unbedingt das das was mit den Posts zu tun hat.

Andersrum gesehen ists ja so: gebe ich hier meine e-mail Adresse bekannt und bin dann auch noch bekannt wie zB T. Singer oder S. Völker um bei den Beispielen zu bleiben, "laufe ich Gefahr" mit Mails zugespammt zu werden weil jeder mir was unheimlich wichtiges mitzuteilen hat.

Ich stimme Dir in sofern zu das die Anonymität dazu verleitet ein bischen mehr zu schwafeln als im "Real Life" und ein bischen anders über die Dinge zu reden wil man sich eben nicht gegenüber steht.
manchmal hat sich das aber auch als Segen erwiesen, da Meinungen zT offener Kundgetan werden als von Angesicht zu Angesicht.
Gibt manchmal Streit aber manchmal gehts gut.
Und ich bin halt der Meinug das man den Nutzen/Ärger eines Forums an dem Messen sollte was effektiv dabei rauskommt.
Wenn Dich was ärgert brauchst Du es ja nicht zu lesen.
Sicher lässt sich das manchmal nicht vermeiden aber dann nochwas dazu zu posten a la " Ach mann was ist denn das für ne Antwort, sowas will ich hier nicht lesen (allgemeines Beispiel, auf niemand bezogen) ist auch sinnlos, da das nur die Gemüter erhitzt.

ich glaube manchmal wird das hier einfach etwas zu eng gesehen.

Sicherlich gibt es Themen da ist das schwafeln und polemisieren fehl am Platze aber dafür sind wir Moderatoren ja da.

Wenn was falsch läuft sind wir schon da und kitten das.
Hat ja auch gut funktioniert bisher.

Das Problem ist nur das wir Modis halt nicht 24 Stunden vor der Kiste sitzen und so solche Sachen manchmal eben nicht im keim ersticken können bzw erstmal die User das regeln lassen.

Jedem das seine :)

In diesem Sinne bis zum nächsten Flugtag :)
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Eberhard,

Aber fragt die mal auf einem Flugtag warum das so ist, dann werdet ihr erfahren, das die fleisig mitlesen, aber aus gutem Grund lieber aufs Posten verzichten.
Na weil die Jungs mehr fliegen und bauen als wir. ;)

Im Ernst, Du hast sicher nicht ganz unrecht. Aber genau da liegt auch eine Chance für uns alle als RCN-User. Je sachlicher wir die Themen behandeln und respektvoll miteinander umgehen, um so größer ist die Chance, dass sich auch die großen Namen der Szene hier zu Wort melden.

Und was die Nicknames angeht, da halte ich es mit Chris:

Erst dann kann ich Gesicht und Person einem namen zuordnen, und dann wirds erst richtig interessant bzw meist gemütlich
 
Hallo Claus,

Selbstregulierung als Hoffnungsträger?

Ob das klappt, habe ich Zweifel, denn speziell der hier Kommerziell auftretende Anonymimus wird sich da kaum abschrecken lassen seine Interessen zu vertreten.

Desshalb habe ich im stillen für mich auch gehofft, das man dies Thema von der Betreiberseite etwas als Anregung sieht über solche Dinge mal etwas intensiver nachzudenken, im Moment hört sich das fast so an, Wie, wir wissen das zwar alles, aber die Geister die wir riefen werden wir nicht mehr los.

Ich hoffe sehr, das dieser Eindruck täuscht.
Dennoch dieser Themenkomplex hält mich nachhaltig davon ab Vereinsmitglied zu werden.

Nix für Ungut, aber ich denke manchmal ist es besser klare Worte zu gebrauchen. Auch wenns dann jetzt Schelte für gibt.

Gruß
Eberhard
 

Gernot Steenblock

Moderator
Teammitglied
Hi @ll,

genau dieses Thema haben wir damals diskutiert, als sich 30 Wagemutige in der Rhön getroffen haben um an RCN zu basteln. Uns war klar, dass wir einerseits User verlieren wenn wir nicht jedem die Möglichkeit bieten auch anonym zu posten. Andererseits sind wir rechtlich angreifbar wenn wir völlig anonyme Postings zulassen. Das Ergebnis dieser Diskussion findet Ihr in den Forenregeln.

Die Angabe des vollständigen Namens, der Adresse (Land, Postleitzahl, Wohnort, Straße), der Telefonnummer sowie einer funktionsfähigen Emailadresse ist Voraussetzung für die Anmeldung bei RC-Network.de (RCN). Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, uns bei Änderungen der Daten diese unverzüglich mitzuteilen. Insbesondere ist darauf zu achten, dass die Emails vom Benutzer regelmäßig abgerufen werden und die angegebene Emailadresse funktioniert. Die Email ist wesentlicher Bestandteil bei der Kommunikation im Rahmen des Diskussionsforums und beim Umgang mit den Moderatoren. Eine nicht funktionierende oder falsche Emailadresse führt zu einer sofortigen Sperrung der Schreib- oder Zugangsberechtigung! Die Emailadresse kann für andere Benutzer des Forums unsichtbar gemacht werden, nicht aber für die Moderatoren oder Administratoren.
Wir werden die Richtigkeit der Angaben bei der Anmeldung, bei Bedarf und gelegentlich auch stichprobenhaft überprüfen. Sollten wir dabei unzutreffende oder fehlerhafte Angaben feststellen, behalten wir uns vor, den Zugang des betreffenden Users sofort zu sperren. Diese Regelung mag hart klingen, sie ermöglicht uns aber, RCN vor Angriffen und Missbrauch durch "schwarze Schafe" zu schützen.
Selbstverständlich werden die bei der Registrierung gespeicherten persönlichen Daten nicht an Dritte weitergegeben. Die persönlichen Daten sind für andere Forums-Benutzer nicht einsehbar, es sei denn, dies wird ausdrücklich vom Benutzer gestattet. Die Daten werden von uns ausschließlich und nur dann an Dritte weitergegeben, wenn wir dazu gesetzlich verpflichtet sind oder wir die Daten zur Abwehr von nachvollziehbaren Ansprüchen gegen uns offen legen müssen.
Die uns zur Anmeldung überlassenen persönlichen Daten werden nach Aufgabe/Sperrung der Mitgliedsrechte nicht sofort gelöscht. Wir werden die Daten solange speichern, bis wir sicher sind, dass wir aufgrund der (Un-)Taten des betroffenen Users nicht mehr von Dritten in die Haftung genommen werden können. Eine Bestätigung der endgültigen Datenlöschung erfolgt nicht.
Also könnt Ihr zumindest bei uns sicher sein, dass wir von RCN jeden User mit Originalname und Mailadresse kennen.
Gut einige uns, aus frühren Tagen, bekannte User haben sich nicht dieser Regelung gebeugt, aber auf solche konnten wir auch sehr gut verzichten ;)
Ach ja noch was. Es gibt immer wieder User (ob nun anonym oder nicht) die sehr Pro oder Contra von einem bestimmten Hersteller berichten. Da ändert es nichts dran ob die nun unter einem Nick oder unter Ihrem Realname posten. Ich selbst habe schon so Angebote von Herstellern bekommen, mit der Bitte positive Postings für sie zu verfassen.
 
Hallo,
das ist der Fortschritt gegenüber früheren Foren und veranlasste mich, nach bekannt werden des neuen Forums, mich sofort als User einzuloggen.

Das bei Verfehlungen am Wickel nehmen können, ändert die Situation für die Gesamtheit der User aber nur in sofern, das die extremen Stilblüten wegbleiben, oder sich den Vorschriften eben anpassen, ansonsten leider nur unwesentlich. Denn diese Regelungen schaffen hauptsächlich die rechtliche Absicherung für die Betreibergesellschaft.
Der Rest bleibt davon weitgehend unberührt. Der gezielte kommerzielle Unfug bleibt da jedenfalls unangetastet, ja verkleidet sich sogar mit bester Tarnung, was die Geschichte noch problematischer macht, da noch schlechter erkennbar.
Die Kommerziellen Interessen kann man dagegen in Korekter Form durchaus auch offen Vertreten, zB. Thommy, BZ und andere machen das korekt vor.
Ich finde anderen stände es gut zu Gesicht sich davon einige Scheiben abzuschneiden. Jedenfalls empfinde ich Hochachtung vor denen die klar zu ihren berechtigten Interessen stehen und sich Öffentlichen Diskusionen auch dann stellen wenns
durch offenes Auftreten schwieriger wird. Jedenfalls bei mir schafft solches Verhalten eine Vertrauensbasis, auch dann wenn in der Sache keine direkte Übereinstimmung da ist.

Zutieft verabschuenswürdig empfinde ich dagegen, wenn gegenüber Firma XX sachliche Negativpunkte geäußert werden, und dann eine Losgelassene Lobbyherde alles was der einzelne User vorgetragen hat als unwahr hinstellt bzw. als nicht existent darstellt und mit Ihrer Masse dessen Postings erschlägt dann wirds zweifelhaft.

Wenn man dann noch erfährt das sich derselbe Firmeninhaber Nachts das gepostete reinzieht, also fleisig mitliest aber keine Lust hat sich selbst den Problemen sowohl hier als auch gegenünber seinem Kunden zu stellen, dann wirds echt fragwürdig.

Gruß
Eberhard

[ 26. August 2003, 12:29: Beitrag editiert von: Eberhard Mauk ]
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Eberhard,

Der gezielte kommerzielle Unfug bleibt da jedenfalls unangetastet, ja verkleidet sich sogar mit bester Tarnung, was die Geschichte noch problematischer macht, da noch schlechter erkennbar.
Ich denke wir sind an einem Punkt der Diskussion angelangt bei dem wir erwarten dürfen, dass Du den Verantwortlichen von RCN mitteilst, wen das nach Deiner Ansicht (oben zitierte Aussage) konkret betrifft. Sollten dabei Verstöße gegen die Forenregeln festgestellt werden, dann sind die weiteren Schritte geregelt.

Ansonsten sind die Verantwortlichen wohl sicher offen für konstruktive Vorschläge, wie man neu angemeldete User auf kommerzielle Absichten hin, wirkungsvoll überprüfen kann.

Edit:
Eberhard mit Deinem Zusatz von 12:29 Uhr triffst Du den Nagel auf den Kopf. Allerdings wird man dies nicht verhindern können. Leider.

[ 26. August 2003, 12:41: Beitrag editiert von: Claus Eckert ]
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
Hm,

um was geht's denn nun eigentlich?

Dass jemand anonym bleiben will, finde ich per se nicht tragisch. Er muss halt damit rechnen, dass man ihn nicht so recht ernst nimmt. Für mich ist das in erster Linie ein Problem desjenigen, der seinen Namen nicht nennt.
Umgekehrt gibt es aber für den einen oder anderen durchaus Gründe, sich nicht mit dem vollen Gewicht seiner Person ins Forum zu stellen. Das, was man schreibt, kann nämlich jederzeit gegen einen verwendet werden.. mir und vielen anderen, die die Modellerei als Hobby betreiben, mag das egal sein. Für andere, die z.B. innerhalb eines Abhängigkeitsverhältnisses in dieser Branche ihr Geld verdienen, kann sich das anders darstellen.

Wenn es aber darum geht, wie in den letzten Postings angedeutet, dass die Anonymität dazu verhilft, einseitig kommerzielle Interessen zu bedienen, muss ich ganz klar widersprechen.

Es ist doch überhaupt nicht verboten, kommerzielle Interessen zu vertreten! Wenn ich Produkt xy oder Hersteller yz für gut halte, kann ich das jederzeit schreiben, egal ob ich das privat meine oder ein Bekannter bei der Firma arbeitet. Genau wie auch jeder andere schreiben darf, dass er das vielleicht anders sieht. Man muss seine Meinung begründen können; wer das gegenüber kritischen Fragen nicht tut, gibt sich schnell der Lächerlichkeit preis. Das ist aber unabhängig davon, ob der Betroffene einen Realnamen benutzt oder nicht.
Mal ganz abgesehen davon, dass eine Privatperson, die Servos (oder was auch immer) billiger einkaufen will, genauso kommerzielle Interessen verfolgt wie jemand, der die Dinger verkauft.

So oder so, wenn der Kommerz gegenüber der Information überwiegt, bekommt der Betreffende ein Problem mit den Forenregeln. Zum Glück ist es also nicht nötig, dass RCN neu angemeldete User auf ihre Absichten hin überprüft.

Grüße, Ulrich Horn
 
Also, ganz versteh' ich die Aufregung hier nicht ... ich werde also von bestimmten Personen wegen meines Nicks nicht ernstgenommen, weil ich mich hinter einem Pseudonym 'verstecke'. Interessant.

Wenn also statt Belgarath ein plausibel klingender Name (z.B. Klaus Jonke) dort stehen würde, bin ich auf einmal nicht mehr anonym? Obwohl mich noch immer keiner persönlich kennt? Obwohl der Name falsch sein könnte?

Und mit einem Mal sollen meine Äußerungen ernster genommen werden, obwohl die Qualität selbiger sich in keinster Weise ändert? Interessant.

Seit's mir ned habsch, aber ganz schnall' ich das ned. Solange Ihr mich nicht persönlich getroffen und meinen Lichtbildausweis kontrolliert habt, könnt Ihr meine mit dem angegebenen Nick (denn das bleibt er nach wie vor, egal ob Belgarath oder Klaus Jonke) vermutete Identität nicht nachvollziehen. Punkt.

Meinen Nick habe ich im I-Net mittlerweile über Jahre hinweg verwendet, man könnte sagen, gepflegt - in verschiedensten Foren, Online-Spielen, ... er gehört im Netz nun mal genau so zu mir wie mein Name im RL. Und wer permanent stänkert, sich im Ton vergreift, gegen Regeln verstößt, usw. muß mit entsprechenden Konsequenzen rechnen, egal welchen Nick er/sie verwendet ... von sich einfach ergebender 'Ächtung' (oder vielmehr Nicht-Beachtung) durch die anderen Forumsteilnehmer (bei zwar prinzipiell forenregelkonformen aber ansonsten inadäquatem Verhalten) angefangen bis zum Forenausschluß ...

@Jan: Du stehst für mich, solange ich Dich nicht persönlich kenne (und Deine Identität feststellen kann, siehe Ausweis), auch nur mit einem Namen, der stimmen kann aber nicht zwangsläufig stimmen muß - also auch nur ein Nick, denn alles andere kann ich als Nicht-Betreiber/Admin des Forums nicht feststellen. Und es gibt genügend Leute, die sich im I-Net eine komplette virtuelle Persönlichkeit aufbauen, mit Homepage, email-Adressen, Postfach (!), realen (aber nicht ihren) Namen, ...

Worauf ich hinaus will, ist relativ einfach erklärt: das Internet ist per se (auch aufgrund der immensen Größe) eine ziemlich anonyme Angelegenheit (was auch durch unsere Gesellschaft gefördert wird - wer in einer Großstadt lebt, weiß, was ich meine). Daraus folgt, daß diese Anonymität auch gelebt wird (wie auch in unserer Gesellschaft) - und Betreibern von größeren nichtkommerziellen Portalen (wie dieses hier für den deutschen Sprachraum auch ist) ist es sowohl vom finanziellen als auch vom zeitlichen Aufwand her nicht zumutbar, für jede Anmeldung eine hieb- und stichfeste Identitätsprüfung durchzuführen.

lg,
Klaus (aka Belgarath, der übrigens seinen Urururur...enkel Belgarion in den Weiten des Internet auch schon gesichtet hat ;) )
 
Hallo Klaus,
nur um etwas Klarheit für mein Denken in die Geschichte zu bringen, einen Nick zu verwenden, ist für mich keine Anonymität, erst wenn keine E.Mail da ist, dann NUR der Nickname verwendet wird, auch im Profil, erst dann betrachte ich den Kandidaten mit Vorbehalten.

Wenn einer unter Einsatz von krimineller Energie
sich eine falsche Idendität aufbaut und diese entsprechend verwendet, dauert es je nach dessen Verhaltensweise evtw. recht lange bis das erkannt wird. Vermeid und auschließbar ist das im WWW sicher nicht. Erst wenn das bemerkt wird fliegt der dann zu Recht, zumindest aus diesem Forunm.
Zuerst gilt mal, wer sich korrekt verhält ist Willkommen.

Gruß
Eberhard
 
Original erstellt von Eberhard Mauk:
... Wenn einer unter Einsatz von krimineller Energie sich eine falsche Idendität aufbaut ...
Also das Aufbauen einer virtuellen Identität per se ist ja keine strafrechtlich bedenkliche Tätigkeit - nicht mal, wenn man sich auch eine Homepage, entsprechende e-mail-Addi und ein Postfach für snail-mail anlegt. Da muß schon noch einiges mehr passieren, daß das relevant wird (man gibt, vielleicht auch noch im Sinne eines Kaufvertragsabschlusses, vor, eine real existierende andere Person zu sein, und zwar zu deren Schaden ...). Ich kann mich also straffrei Klaus Jonke nennen (ohne daß Du es jetzt kontrollieren könntest), mit e-mail-Adresse usw., solange ich mit dieser fiktiven Person keinerlei Schaden anrichte sondern sie nur eine z.B. Ausweichpersönlichkeit für mich bleibt (also eine Art Rollenspiel ...). Erst dann (und m.E. nur dann), wenn jemand zu Schaden kommt (und das kann auch Rufschaden u.ä. immaterielles sein!), wird die Geschichte kriminell (wobei das wird sie, soweit ich weiß, erst zu dem Zeitpunkt, wo etwas strafrechtlich verfolgbares passiert - nach dem Zivilrecht klagbare Verhaltensweisen fallen nicht unter diese Definition ...).

Bitte, mich nicht falsch zu verstehen - ich befürworte hier weder eine Verrohung der Sprache noch bin ich für einen verantwortungslosen Umgang mit diesem Medium ... mich stört halt (u.a.) die Pauschalierung, jemand der unter einem Pseudonym schreibe, sei nicht ernst zu nehmen.

Ein Nickname ist ein Ruf- oder Spitzname (wer hatte in der Schule nicht auch ab und zu einen solchen?) - im I-Net halt ausnahmsweise einer, den man sich ganz alleine aussuchen kann. Wenn, wie in meinem Fall, eine konsistente Person mit konsistenten Verhaltensweisen dahintersteht, die noch dazu zu ihrem geäußerten Schwachsinn steht, kann ich die getätigten Aussagen einfach nicht mehr nachvollziehen - unabhängig davon, ob nun der Realname bekannt ist oder nicht. Ändert sich deswegen die Meinung oder die Aussage? Wohl kaum. Und wer sich unter einem Nick daneben benimmt, der tut das im I-Net über kurz oder lang auch unter dem Realnamen:

1. weil hier die Bandbreite der (regelmäßig) aufeinander treffenden Charaktere wesentlich größer ist als im RL

2. weil man durch die Häufigkeit, mit der man auch in verschiedensten Foren (und somit auch verschiedenstem Sprachgebrauch) unterwegs ist, und die Tatsache, daß man nahtlos von RC-Network zum WCM-Forum, Moniques Kulturforum, RCL, ... und wieder zurück springen kann, hier oft die sprachlichen Eigenheiten und der Umgang mit den anderen Usern gemischt wird - Umgangs-, Ausdrucks- und Schreibweisen, die im WCM-Forum gang und gäbe sind, werden hier halt zumindest mit (ärgerlicher) Verwunderung angesehen - die sprachlichen Feinheiten, die tw. bei Monique zur Anwendung kommen, würden im WCM-Forum nur von sehr wenigen verstanden ...

Zuerst gilt mal, wer sich korrekt verhält ist Willkommen.

Gruß
Eberhard
Siehst Du, Eberhard, genau so sehe ich das auch, daher verstehe ich diese verallgemeinernde Diskussion nicht - ja, ich gebe es zu, ich hänge an meinem Nick, der stand sogar (in Angerthas, einer von Tolkien's Runen-Schriften) eine Zeitlang auf meinem Sipkill (auf den Winglets sind immer noch Spuren sichtbar) :D

lg,
Klaus

P.S.: Es gibt noch einen weiteren Grund für 'anonyme' Nicks - big brother is watching you. Und wer nun glaubt, das sei zu weit hergeholt, der überlege sich einmal, woher er z.B. seine Spams bekommt. Es gibt sowieso viel zu viele viel zu leicht zugängliche Informationen über Privatpersonen, ich muß nicht auch noch dazu beitragen, indem ich meine Daten bereitwillig jedem in den Rachen stopfe, der mich danach fragt - oder gebt Ihr jedem Fremden auf der Straße einfach Auskunft, wenn er Euch nach Namen, Adresse, usw. fragt? Wohl kaum, oder? Dort seit Ihr also auch anonym. Und ein öffentlich zugängliches Forum, das auch Nicht-Usern lesenderweise offensteht, ist nun mal nicht unbedingt dazu geeignet, offen da stehende Daten vertraulich zu behandeln ;)

Nix für ungut, das mußte ich einfach noch los werden.
 
Tach auch,

ich glaube 2 Aspekte sind bis jetzt in der Diskussion ausser Acht gelassen worden:
1. Es gibt eine Welt ausserhalb des RCN. Das bedeutet, dass es Leute gibt, die der allgemeinen im Web ueblichen Datensammlerei ein wenig entgehen wollen. Fuer mich bedeutet das, dass ich mit meiner Strategie bis jetzt erreichen konnte, sozusagen keine Spam-Mail zu bekommen, keine Porno-Angebote oder was auch immer. Den Ball flach zu halten kann also auch bedeuten, nicht einfach zu schattenseitig veranlagt zu sein und aus dem Dunklen schiessen koennen zu wollen, sondern einfach nicht ueberall im Netz datentechnisch klar erkennbar auftauchen zu wollen. Ich denke, anhand meines Nicks weiss zumindest Siggi wer hier schreibt, aber irgend jemand, der Data-Mining ueber dieses Forum versucht, beisst auf recht hartes Material.
2. Die 'Grossen' des Modellbaus koennen sich anscheinend schlechten Service leisten. Meine persoenlichen Erfahrungen erstrecken sich dabei nur auf MPX -ich hatte zig mal per mail versucht, einen Programmierfehler in der MC4000 zu melden (im Lehrer-Schueler-Programmieren sind gewisse Controller nicht erreichbar bzw. werden nicht gespeichert), bekam keine Antwort, sprach dann in Sinsheim mit der zustaendigen Person, die mir versprach, Antwort zu geben, bekam keine Antwort, auch dann nicht, als ich noch zig mails los gelassen hatte-, aber was ich ueber Graupner bis jetzt gehoert habe, ist nicht besser. Die 'Kleinen' muessen Service bieten, um ueberhaupt ueberleben zu koennen bzw. der Service -z.B. ueber das Web- und die Qualitaet der Produkte sind das Einzige, was sie gegen die 'Grossen' setzen koennen, um gegen die uebermaechtigen Werbemoeglichkeiten der 'Grossen' bestehen zu koennen. Qualitaet und Service sprechen sich auch ohne Werbung herum.
 
@waliser:

Punkt 1 ist sehr richtig - siehe auch mein Vorgängerposting (P.S. ...)

Aber was hat Punkt 2 mit der 'Problemstellung', so man diesen Thread als solche verstehen will, zu tun? Just wondering ...

lg,
Klaus
 
Oben Unten