Micro-Anlenkung für Shocky

4li3n

User
Tachen.

Ich suche Kugelköpfe für eine Shockflyerkonstruktion. Die Kugelköpfe sollte superklein sein, evtl. M1 oder z.b. wie die Kugelköpfe einer Tuning-Alutaumelscheibe für einen Blade 130x, aber mit Mutter. Ich möchte so eine spielfreie Micro-Anlenkung für den Shocky bauen. Kann mir jemand helfen?

Gruß Ingbert
 
Seil, klappt nicht bei qr
Und wie geht schrumpfschlauch bei nem Carbon Stäbchen ??

Aber habe welche für 1,2 und 1,5mm gefunden👍🏻
 
Seil, klappt nicht bei qr
Und wie geht schrumpfschlauch bei nem Carbon Stäbchen ??

Aber habe welche für 1,2 und 1,5mm gefunden👍🏻
ja natürlich geht das mit Carbon Stächen.
und Seil An Lenkung geht natürlich auch, man muss für den Gegenzug ein
gebogenes Bowdenzug Röhrchen vorne im Rumpf einkleben.
Aber es geht auch alles Kompliziert und aufwendig 👍
 
Mache immer eine Schrumpfschlauchanlenkung bei meinen Hallenmodellen. Ist die billigste stabilste und spielfreiste Art die Ruder anzulenken.
Falls der Schrumpfschlauch am Knickpunkt zu stark ist kannst du ihn mit dem Seitenschneider bis zur Hälfte einknipsen. Keine ANgst der reißt deswegen nicht.

mfG Christian
 
ich hab immer die hier benutzt. Kleiner und leichter in spielfrei ist mir nichts bekannt. Dann einfach 1mm CFK-Stab eingeklebt mit nem tröpfchen CA und gut ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
ich hab immer die hier benutzt. Kleiner und leichter in spielfrei ist mir nichts bekannt. Dann einfach 1mm CFK-Stab eingeklebt mit nem tröpfchen CA und gut ist.
Ich stell mir halt vor das die Kugelköpfe recht schwergängig sind und das Depron außen rum dadurch schnell ausleiert.
Da müsste man ein Balsaklötchen miteinkleben. und darin die M1,6 Schraube befestigen.
 
Man kann auch beim Shocky aus der Anlenkung eine Raketenwissenschafft machen.
Was leichteres, einfacheres, billigeren, und zuverlässiges wie ein CFK Stab und ein Schrumpfschlauch gibt es nicht.
 
Ich stell mir halt vor das die Kugelköpfe recht schwergängig sind und das Depron außen rum dadurch schnell ausleiert.
Da müsste man ein Balsaklötchen miteinkleben. und darin die M1,6 Schraube befestigen.

In meinen 3mm Depron Modellen leisten die gute Arbeit, leichtgängig und präzise. Dazu kommt die doch eigentlich ebenso präzise Fragestellung des Themenstarters. ("Ich suche Kugelköpfe für eine Shockflyerkonstruktion"). Vielleicht hat er sich ja nicht zurückgemeldet, weil jeder alles besser weiß aber niemand eine wirkliche Antwort für Ihn hat. .... Naja, ich hab die 1,6mm Schraube eh immer ins Ruderhorn geschraubt und das dann die Kraft auf die Steuerfläche übertragen. 🙄 Keine Ahnung, was die Klötzchenkleberei soll.
 
In meinen 3mm Depron Modellen leisten die gute Arbeit, leichtgängig und präzise. Dazu kommt die doch eigentlich ebenso präzise Fragestellung des Themenstarters. ("Ich suche Kugelköpfe für eine Shockflyerkonstruktion"). Vielleicht hat er sich ja nicht zurückgemeldet, weil jeder alles besser weiß aber niemand eine wirkliche Antwort für Ihn hat. .... Naja, ich hab die 1,6mm Schraube eh immer ins Ruderhorn geschraubt und das dann die Kraft auf die Steuerfläche übertragen. 🙄 Keine Ahnung, was die Klötzchenkleberei soll.
Achso, direkt ins Ruderhorn schrauben. Okay, hast recht, hab da etwas falsch gedacht, das geht natürlich!

mfG Christian
 
Ich verwende seit vielen Jahren ausschließlich diese hier: Sie sind aus meiner Sicht perfekt, und lassen sich vorsichtig geöffnet auch mehrfach verwenden, da (vermutlich) PP nicht so richtig zu kleben ist, es aber an der 1,2 - 1,5mm CFK Stange mehr als ausreichend stark hält. Der "Nachteil" dass man die Anlenkung nicht justieren kann, fehlt mir nicht, bei Höhe/Seite dank Computersender egal, bei Quer muss man halt sorgfältig arbeiten oder es im schlimmsten Falle halt lösen und nochmal neu machen. Schrumpfschlauch finde ich mittlerweile zu wabbelig bzw. spielbehaftet bei einem "richtigem" 3D Shockflyer bzw. erfordert eine gewisse Erfahrung damit es ausreichend gut und zuverlässig funktioniert.

(Gabriel Stahlformenbau Anlenkungsklipp, falls der Link irgendwann nicht mehr geht)
 
Moin.

Werkstoffgerecht ist eine verteilte und funktional getrennte Lasteinleitung.

Nen Stift ins Depron stecken, und hoffen dass es hält, ist nur Wunschdenken. Die Biegung am Fuß des Stiftes wird diesen aus dem Depron rausbrechen. Spätestens bei einem Rempler oder unsanften Landung geht die Reparierei los...

Abstützen in Kraftrichtung ist angesagt.


Hier zwei Varianten von mir.

Und einmal mit der Spitzzange zum drücken als Scharnierstelle.
 

Anhänge

  • 20231108_214131.jpg
    20231108_214131.jpg
    147,2 KB · Aufrufe: 102
  • 20231108_214104.jpg
    20231108_214104.jpg
    149 KB · Aufrufe: 106
Und einmal mit der Spitzzange zum drücken als Scharnierstelle.
Wenns noch warm ist, zwischen den beiden Stäbchen mit einer dünnen runden Zange (oder Saitenschneider) sanft drücken.

Das Foto hat noch gefehlt.
 

Anhänge

  • 20231108_214320.jpg
    20231108_214320.jpg
    158,4 KB · Aufrufe: 70
Wenns noch warm ist, zwischen den beiden Stäbchen mit einer dünnen runden Zange (oder Saitenschneider) sanft drücken.

Das Foto hat noch gefehlt.

Ich nehme dazu kleine 0,5er-GFK-Plättchen oben und unten von Ruder mit 1mm Loch drin. Ist auch ne Möglichkeit.

Aber wie ein Vorredner schon angeschnitten hat machen wir hier gerade ne Doktorarbeit für ne Shockieanlenkung.

Ich bin dann mal raus :cool:

mfG Christian
 
Aber wie ein Vorredner schon angeschnitten hat machen wir hier gerade ne Doktorarbeit für ne Shockieanlenkung.
Die Zeiten haben sich aber auch geändert. Man sehe sich aktuelle Videos von Martin Münster usw an mit wie viel mehr Power da brutal rum geballert wird. Da sind Schrumpfschläuche und aufgeklebte Deprondreiecke mittlerweile am Limit bzw darunter. Muss aber jeder selber wissen, es wurde nach „richtigen“ bzw. besseren Anlenkungen gefragt, diese gibt es. Ich bin somit nun auch raus, (einer der früher oft und gerne Schrumpfschlauch verwendet hat..) 😎👍
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten