• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Micromonster HJK Speedwings

Moin,

Danke für die Rückmeldung!
Ich fliege mit Hott und habe mir den Graupner Falcon 12 plus zugelegt. Dieser kann 2,5V - 12,6V Betriebsspannung. Dann könnte ich den ja einfach über den Balancer pin 1&3 mit Strom versorgen und kann die Servos ganz normal am Empfänger anschliessen, richtig? Sodass die Stromversorgung der Servos über den Empfänger läuft. Spare ich mir ja wie du das BEC.

Gruß,
Marc
 
Korrekt. Nimm den - Pin am Balancer-Stecker und den Pin 3. Dann liegen max. 8,4V bei vollgeladenem Akku für die Versorgung der Elektronik an.

Ich würde mich aber vorher erkundigen, ob die verwendeten Servos das auch tatsächlich verkraften. HV ist gelegentlich "Interpretationssache". Manche Hersteller geben ihre HV Servos auch nur bis 7.4V frei.
 
Moin Leute,

Ich habe soeben erfolgreich meinen Erstflug absolviert. Junge Junge geht das ab, und das „nur“ mit 4s. Uns ist aufgefallen das sich der Flieger extrem nach links raus dreht beim starten. Einmal hat es ihn sogar auf den Rücken gedreht. Wie kompensiert ihr das? Weniger Gas?

Gruß,
Marc
 

Walther Bednarz

Moderator, Hand Launched Gliders
Teammitglied
Die kleinen Speeder, wie Micromonster und Voodoo versuche ich immer kräftig und schnell zu werfen, damit auch gleich die Anströmung der Tragflche sehr gut ist.

Damit ist das Wegdrehen wesentlich geringer.

Außerdem gebe ich maximal Halbgas, dann ist das Drehmoment am Anfang auch etwas geringer...
 
Moin Leute,

Ich habe soeben erfolgreich meinen Erstflug absolviert. Junge Junge geht das ab, und das „nur“ mit 4s. Uns ist aufgefallen das sich der Flieger extrem nach links raus dreht beim starten. Einmal hat es ihn sogar auf den Rücken gedreht. Wie kompensiert ihr das? Weniger Gas?

Gruß,
Marc
Das allerwichtigste ist GERADE werfen und rechtzeitig auslassen. Denn meistens, wenn man es besonders gut machen will und stark wirft, macht der Arm und die Hand zum Schluss immer einen Bogen nach links. Und wenn man den Körper auch noch stark mitdreht beim werfen wird das ganz noch verstärkt und unkontrollierter. Deshalb nur aus dem Arm, GETADE nach VORNE werfen, Daumen hoch halten, die restlichen Finger tief und RECHTZEITIG auslassen. Nicht erst wenn die Hand schon wieder sich nach unten bewegt. Bei so einem kleinen Flieger brauchts halt nur einen minimalen Impuls in die verkehrte Richtung und schon verreist ihn.
Dann ist selbst ein Start mit 6s kein Problem, wars zumindest bei uns nie, auch bei den ersten Prototypen-Tests vom Micro. Egal ob 4S oder 6S. Wenn ein Start schief ging, dann lags immer eindeutig am schlampigen Wurf...

VG
Andi M.
 

FranzD

User
Wenn es den Flieger auf den Rücken dreht, dann wegen Strömungsabriss auf der linken Tragfläche weil die anfangs durch das Drehmoment oder vielleicht auch durch schlechtes Werfen nach unten dreht. Dann steigt dort der effektive/tasächliche Anstellwinkel (wenn der nach unten dreht, dann "kommt im die Luft mehr von unten entgegen", mal platt gesprochen - für Details googeln) und die Strömung reißt dann immer mehr ab (das geht fließend und nicht 0/1). Die rechte TF hat aber immer noch vollen Auftrieb (die hat ja nun sogar einen geringeren effektiven AW) und so gibts ein großes Ungleichgewicht um die Längsachse --> dreht immer stärker und schneller nach links, solange sich die Geschw. nicht wesentlich erhöht (weil der effektive AW bei einer Drehung davon abhängt).
--> Wie schon gesagt: schneller werfen und weniger Gas, dann ist alles easy.
 
Ok besten Dank! Werden wir mal probieren sobald der Wind nachlässt. Ich tüftele gerade schon an einer Schleuder 😅. Bin gespannt wie es damit funktioniert...
 

steve

User
Hallo,
der Flieger braucht eigentlich nicht viel Schwung. Mit Halbgas einigermaßen gerade in einen Winkel von 30-45° nach oben und ab geht's. Wenn es zu starken Drehmomentauswirkungen kommt, würde ich die Starts erst mal mit einem Prop üben, der weniger Steigung hat und vor allen die Ruderausschläge reduzieren. Er braucht relativ viel Querruder und ist auf Höhe doch sehr reaktionsfreudig. Gut eingetrimmt, kann man ihn auch kaum überziehen. Meiner macht dann so einen Mini-Pump-Bewegung aber er schmiert nicht ab. Wenn alles eingetrimmt ist, kannste dann die Leistung aufdrehen.

Ich nutze auch einen Mischer auf Höhe/Gas. Aber das ist eigentlich nur für die Landung von einer gewissen Relevanz.

VG
 
MM Motorspannt Befestigung

MM Motorspannt Befestigung

So, ich bin nun auch dabei meinen MM fertigzustellen und wage die Befestigung des CNC Motorspannts von HJK mit Tape.
Wie sind hier eure Erfahrungen? Kann das halten?
Ich habe etwas bedenken das bei der Landung was passieren könnte und anschließend zu Beschädigungen am Rumpf führt.


IMG_20200626_081330007.jpg
 
Darüber kann man wohl keine pauschalierte Antwort geben. Wenn ich mir das Foto einen Post zuvor anschaue, ist eine ca. 1mm breite Klebekante vorhanden. Hier hätte ich mit Klebeband so meine Bedenken. Beim im Post 73 gezeigten Becherspant sieht das ganz anders aus. Genügend Angriffsfläche für Klebeband vorhanden.
 
Hallo die Runde,
im Frühjahr habe ich bei HJK das Micromonster geordert und nach ein paar Wochen auch erhalten. Die Verarbeitung hat mich echt überzeugt und es ging auch gleich an den Einbau der Komponenten. Vorher hatte ich mir schon den F 80 Pro zugelegt und als Regler einen 35 A YEP. Die Accus von Mylipo haben etwas auf sich warten lassen und so bin ich das Monsterchen zuerst mit 3S 850mAh von Turnigy geflogen. Das war schon nicht schlecht, aber seit zwei Wochen hab ich die 4S 650mAh von Mylipo. Die mussten natürlich auseinandergeklappt werden, um in den Rumpf zu passen. Als Luftschraube verwende ich die APC Carbon 5,5x 6,5 auf einen Durchmesser von 5,1 " gekürzt. Das Wegdrehen beim Start gibts bei mir nicht, ich starte aber auch nur mit Halbgas und beschleunige im Steigen. Der erste Flieger , bei dem ich mich nicht mehr getraut habe, zu blinzeln ! Heiligs Blechle, ist das ein krasses Ding. Das Flugverhalten ist super, das Monsterchen läuft wie auf Schienen, ist nur halt krass schnell.
Alles in allem muß man zwar ein bischen Geld aus der Hand geben, aber man bekommt für einige Zeit nach dem Fliegen kaum das Grinsen aus dem Gesicht. Der Großteil meiner Vereinskollegen hat nicht mal geschafft, das Teil in der Luft im Auge zu behalten! Mal sehen, ob ich das Teil beim Pasewalker Speedfliegen auch in die Strecke kriege, um mal Gewissheit über die Geschwindigkeit zu bekommen.
Die besten Speedergrüße aus dem Norden.
Jörg
 
Moin,

also ich hatte ja die Dymond DS-1330 HV Servos verbaut: nicht kaufen, absoluter Schrott! Mir ist mittlerweile das 2. Servo durchgebrannt. Kann ich jetzt schön wieder aus der Fläche raus fräsen... 😐. Bin aktuell auf der Suche nach einer gescheiten Alternative. Habe mir erst die KST DS215 MG HV Servos herausgesucht, die sind mir allerdings zu schwer. Hat jemand ne gescheite Alternative die lieferbar ist? Ich finde nichts gescheites... sorry wegen der lästigen Servosfrsge aber naja 🤷🏼‍♂️

Danke und Gruß,
Marc
 

v.p.

User
Hey,
schau mal bei EMC-Vega, bei den 8mm servos... da ist für jeden was dabei ;-)
eins mit Metallgetriebe nehmen und glücklich sein :-)

beste Grüße
Max v.P.
 
Oben Unten