• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

MIG 31 von Offshore

nikolaus

User
Hallo,

hat jemand von Euch noch Hinweise zur MIG-31 von Offshore (frisch von ebay) bevor ich was kaputtbastele :D ?
Sie ist erstmal in der Standardmotorisierung mit 2x WeMo Mini 480 und den 480Race ausgestattet, SP gemäß Plan und befeuert von 10 Zellen Sanyo 2400 (Hopf).

Wie meine Cougar und Pampa soll sie von einer kleinen Rampe geflitscht werden. Gibt's was zu beachten, oder ist die Offshore MIG tatsächlich eine so gutmütige und unkomplizierte Maschine?

Herzlichen Dank für Euren Input,

Gruß Nikolaus
 
Hallo Nikolaus,

wenn ich mich richtig an das Angebot erinnere, müsste die Mig 31 noch nicht geflogen sein, oder? Ich möchte Dir daher den Tipp geben, den Schwerpunkt noch einmal auszumessen oder, was noch erheblich besser ist, die Impeller und Motoren auszubauen und den Schwerpunkt nur mit einem Empfängerakku eingestellt zu erfliegen. Ich hatte damals bei meiner Mig 31 das Problem, dass ich den richtigen Schwerpunkt erst nach 3-maligem Neubau der Nase "gefunden" hatte :( , obwohl das Modell genau nach Plan gebaut und vermessen war. Außerdem würde ich, in der angegebenen Reihenfolge, für den Erstflug statt den RC2400 TS1700AUP, 2/3 oder 4/5 Sub-C Zellen nehmen, da Du auf diese Weise eine Menge Gewicht einsparen kannst. Ansonsten ist die Mig, wie eigentlich alle anderen Offshore Modelle, ein wirklich tolles und sehr gut fliegendes Modell. Berichte bitte mal hier über deine Erfahrungen.

Fliegergrüsse,

Tobi

[ 20. Januar 2003, 20:45: Beitrag editiert von: Tobi D. ]
 

Herb

User gesperrt
Ich habe eine gebaut, fuer 2x MiniFan480 und 2xHP 200-25-4. Mein Schwerpunkt war 5-7 cm mehr nach hinten, hab die Nase dreimal gebaut :( ...

 

MichaK

User
Das Ding staubt bei mir auch noch im Keller rum...Offshore-Vorführmodell, vor 2 Jahren über eBay gekauft.

Wie fliegt Deine denn, Herb?

In meiner sind zwei Schwerdtfeger-Impeller mit Speed 400 eingebaut. Zieht vermutlich damit keine Wurst vom Teller, oder?
 

Herb

User gesperrt
Hallo MichaK,

Damals (2000) hab ich versucht sie erst mit 10x2000 und dann 12x ... NiCd (und HP 200-25-4) zu fleigen. Nicht genug Dampf :( obwohl sie recht leicht war. Die 2000's waren nicht so gut wie die CP 1700's oder CP 2400's.

Meine neue Offshore MiG-29 fliegt aber viel besser mit den selben Motoren und Schultze 80A Regler, den Schwerpunkt hab ich hier ja selbst wieder errechnet - und nach hinten vershoben!!!!
Mehr Dampf hat sie auch mit 15 x CP1700 (aber > 70 A :eek: ), die Flugzeiten sind aber sehr kurz...

http://aeneas.ps.uci.edu/edf/mig29/mig-29.mpg (7 MB)

http://aeneas.ps.uci.edu/edf/mig29/mig-29a.mpg (11 MB)

http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?s=&threadid=21662&perpage=15&pagenumber=4
 

nikolaus

User
Hi,

danke erstmal für Eure ersten Kommentare und Erfahrungen! Schöne Scale-Lackierung, Herb! Dafür gibt's wenigstens ein paar Bilder im Netz.

Herb - 5-7cm Rückverlegung des Bauplan-SP? das ist aber 'ne Menge, kein Wunder, daß da die Nasen dran glauben müssen...hast Du noch das genaue Maß? oder so in Etwa? Es könnte ja sein, daß Offshore diese SP Korrektur selbst vorgenommen hat und die Pläne geändert hat. Dann nochmal 5cm den SP zurück und es hilft mir auch keine neue Nase mehr, vermute ich mal...

Der Tip mit den 1700er CP's ist gut, werde ich machen. Habe hier noch zwei gepushte 10er packs von meiner RBC Skyray. Fliegen wird sie doch mit den 480er Race und den WeMo's, oder? Eigentlich wollte ich ja 3300er nehmen, aber wenn Ihr sagt sie wird zu schwer/lahm...Du bist aber auch einer von den 100% Perfektionisten, Herb. So klasse wie Deine ganzen selbstkonstruierten werden unsere Baukastenflieger natürlich eh' nie!

Ließ sich eigentlich das Gewicht einhalten oder sind die angegebenen 1450g von Offshore eine Wunschzahl?

Mit welchen Joghurtbechern habt Ihr die Auslässe gemacht?

Natürlich berichte ich auch vom Erstflug,

Gruß

Nikolaus
 

heiner

User
Hallo,

ich habe inzwischen 3 Stück der OFFSHORE SUCHOI S-37 Berkut gebaut. Auch hierbei mußte der SP individuell ermittelt werden. Jedoch in meinem Fall, lag er weiter vorn. ca. 2,5 cm.
Ich habe wie oben beschrieben, die SUCHOI nur mit einem leichten 500er Akku und ohne die Impeller gepflitscht und auch Gleitflüge unternommen (2 x Nase neu)
Den so erflogenen SP habe ich dann mit Fahrakku und Impellern übernommen. Jedoch war das Modell so hecklastig. Ich mußte den SP gegenüber dem ersegelten wieder um 1-1,5 cm nach vorn schieben, dann wars ok.

Heiner
 
Hi zusammen,
bin gerade am MIG bauen, der aktuelle SP liegt ca. 10 - 15 mm hinter dem vorderen Kohlenrohr (Plan ist in der Werkstatt, werde noch nach messen), also wenn der SP um die 50 - 70 mm nach hinten muss liegt er bald auf dem hinteren Rohr?
Kann das stimmen?

Wie sieht es mit dem Katapulthaken aus? Wo habt ihr ihn Platziert? (wie weit vorne?)

Ist die Höhenruder anlenkung altags tauglich oder sollte ich mir da was neues ausdenken? (einige Kollegen meinten die Höhenruder etwas tiefer machen und die Querruder dafür weg lassen.Ist das überhaupt sinnvoll?)

Angetrieben wird sie von Wemo Minifan 480 und HP 200-20-6, was die Zellen betrift bin ich mir noch nicht sicher wieviele von welchen?

Ich weiss Fragen über Fragen aber wenn ich mir so eine menge arbeit ersparen kann, wieso nicht.
 
Hallo zusammen,

auch ich baue gerade eine Mig 31. Vielleicht könnten die schon aktiven Piloten dieser Maschine mir und meinen Mitbauern mitteilen, wo sie den Schwerpunkt nun letztendlich haben. Nach Bauplan ist er ca. 1,5cm vor der vorderen Flächenbefestigung angegeben, schaut in Bezug auf den Tragflügel schon sehr weit vorn aus. Ich hoffe ich kann mir durch euere Informationen eine 2. oder 3. Rumpfspitze ersparen.
Vielen Dank
Gerhard
 

Herb

User gesperrt
Ich weiss nicht genau wo mein Schwerpunkt in die MiG-31 war... Es haengt auch davon ab wieviel "up-thrust" du in den Motoren hasst, die Offshore Plaene haben ca. 5 Grad (!) up-thrust, Ich habe diese zu ca. 1-0 Grad reduziert!!!

Ich wuerde einen kleinen Wurfglieter konstruiren, aus Papier oder Balsa, um den Schwerpunkt genau zu errichten:

http://aeneas.ps.uci.edu/edf/mig29/pc200014.jpg

Die Elevators in der Mig-31 sind VIEL ZU KLEIN, sie muessen wahrscheinlich zweimal groesser sein!

Btw die Offsh. Mig-31 isst nicht Scale:

http://www.aviacherteg.narod.ru/avia/Drawings/PWW/PWW_RUS/MiG-31/MiG-31_KR.htm

MfG Herb

[ 28. Januar 2003, 01:29: Beitrag editiert von: Herb ]
 

heiner

User
Andrej,

das mit dem Scale-Modell aus Balsa funktioniert hervorragend, was dir Herb rät. Das habe ich bei meiner S-37 Berkut genau so gemacht, der so erflogene SP stimmte fast exakt. Jedenfalls so genau, daß der Flieger erstmal in der Luft bleibt, Feinheiten kannst du dann am Original durch ein paar Flüge korrigieren.

Heiner
 

nikolaus

User
Hat denn noch jemand eine Waage und kann mal das "echte" Abfluggewicht hier posten? Ich fürchte ich habe hier eine Bleiente liegen - nackt aber inkl. Impeller und Motoren (2x480er race) liwgt der Vogel bei über 1500gr.

Mit RC, Regler und Akku liege ich selbst bei einem 10er CP1700 Pack bei ca. 2,1 kg. Das ist doch ein kontrollierter Absturz (bei weniger als 3 Minuten Motorlaufzeit!) oder etwa nicht?

Daß ich keine steilen climbs machen kann hatte ich ja schon befürchtet, aber sowas...?

Wie habt Ihr das mit den Einläufen gemacht - gibt ja keine und die Luftführungsgeometrie so "ohne alles" ist, hmm, suboptimal möchte ich sagen , oder nicht?

Gruß

Nikolaus
 

heiner

User
Nikolaus,

meine Sukhoi S-37 mit 2 x WEMOTEC wiegt komplett ca. 1800g. Die 1. S-37 mit 10 Sub-C Zellen wog sogar 2000g. Geflogen ist sie dennoch, hängt dann halt von der Leistung ab.

Heiner
 
Hallo zusammen,

hab mir die gleiter methode ausprobiert und bin auf ca. 45 mm hinter den Bauplan Schwerpunkt gekommen. :eek:

Zum Gleiter selbst würde mich noch interesieren um wieviel kleiner als das Modell ihr ihn gebaut habt? Meiner ist um den Faktor 5 kleiner also ca. 210 mm lang und hatt ca. 170mm spannweite.
Ich musste ihn mit einem gummiband durch die gegend schiessen, damit ich überhaupt zu einem resultat gekommen bin.
War bei euch das auch der Fall?

Was mich noch brenned interesiert ist der start hacken. Haufig bekommt man nur die angabe "weit vorne" wenn man nach der Position des hackens Fragt.

Giebt es da eigentlich eine Faustregel nach der man baut oder ist das jedesmal nur so über den daumen gepeilt?

Bei den segelfliegern kann ich mich noch errinnern das da etwas von ca. 30° vor dem Schwerpunkt an der Rumpf unterseite die Rede war. :confused: :confused:
 

MichaK

User
Hallo Andrej,

nee Segelflug-Punkt passt nicht, der Haken muss weiter nach vorne. Du willst mit dem EDF-Modell ja nicht "hoch" sondern "schnell". ;)

Zu weit vorne ist auch nicht gut, dann schleift das Modell nur über den Rasen.

Bei meiner F-86 ist ca die Mitte zwischen Schwerpunkt und Nase perfekt, aber das ist schlecht zu verallgemeinern (wegen unterschiedlich langer Nasen).

Ludwig Retzbach schreibt in seinem EDF-Buch, der Mindestabstand vom Schwerpunkt sollte mindestens eine mittlere Flächentiefe betragen. Könnte hinkommen.
 

heiner

User
Andrej,

mein maßstäbliches Modell hat etwa die Größe deines Modells. Den so ersegelten SP habe ich aber im angetriebenen Modell noch einmal um ca. 10 mm nach vorn setzen müssen. Ein wenig kopflastig kannst du durch Höhe kompensieren, den SP zu weit hinten, damit ist das Modell kaum noch steuerbar!

Den Haken auf halben Weg zwischen SP und Spitze ist o.k. bau dir für die ersten Starts eine Rampe, zB aus einer dünnen Hartstoffplatte. ca. 2m lang 1 m breit, dann hast du erst mal kein Streß das dir der Flieger am Seil wegdreht bevor Strömung anliegt.

Heiner
 
@ heiner

eine startrampe war von vornherein vorgesehen. das material dazu ist schon in der werkstatt (zwei aluschienen von 1.5 m länge mit filz beklebt) :D :D .
 

heiner

User
Andrej,

dann kann man nur noch viel Glück wünschen zum 1.Flug, berichte mal wie es gelaufen ist. Ein Tipp, frage ob dir einer den Flug auf Video festhält, das vereinfacht die Fehlersuche, falls der Vogel doch noch nicht flügge ist!

Heiner
 
Oben Unten