• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Mikado Logo 500, mein "Anfängerheli", Erfahrungen und Austausch

Hallo,
meine ersten Erfahrungen mit der Helifliegerei begannen 2012 mit dem Erwerb eines Align 450Pro Helis bei der Modellbaumesse in Friedrichshafen.
Mit dem 450er bin ich nicht so richtig warm geworden, besonders da es mir immer das Getriebe vom Heckantrieb zerlegt hat.
Nach viel Repariererei konnte ich einigermaßen schweben und habe ihn dann verkauft und mich weiterhin meinen Flugzeugen gewidmet, die ich besser im Griff hatte.
Vor dem Verkauf habe ich in meinem Überschwang noch einen Airwolf Rumpf besorgt und bin ihn damit geflogen, bzw. habe es versucht ;):D
Hier mal ein Foto von meinem 450er Airwolf, geflogen vom Käufer:

26.04.2014 Grafenberg MFF 023.JPG


Ganz hat mich der Gedanke an einen Hubschrauber nie los gelassen.
Und da es heist, der Schwabe wird erst mit 60 gescheit und da ich erst 51 bin ;) :rolleyes:, musste ich es wieder wagen.

Daher habe ich mich mit einem Vereinskammerad zusammengeschlossen,
und er hat mir die 500er Größe empfohlen, da sie ruhiger fliegt und noch mit 6s zu betreiben ist.

Ich habe mich dann für einen Mikado Logo 500 entschieden, da es eine ausgezeichnete Ersatzteilversorgung gibt, und er einen Riemenatrieb auf das Heck hat.

Hier die Daten von meinem Logo 500:

- Hauptrotordurchmesser: 1180mm
- Länge: 1040mm
- Höhe: 380mm
- Abfluggewicht 2930g incl. SLS 6s 4000er Akku
- Motor: Mikado Scorpion HK4020-1100 BL
- Servos: 3x Savöx SC-1257 TG Taumelscheibenservos und 1x Savöx SH1290MG Heckrotor Servo
- Mini VStabi mit Pro Update
- Regler: Kontronik Jive 100A
- Empfänger: Graupner GR12L Hott

Meine ersten zwei "Flüge", man könnte sagen Hopser, verliefen wesentlich besser wie früher mit dem 450er.
Der Hubschrauber war im Gesammten wesentlich ruhiger in der Luft, und die Steuerbewegungen sind wesentlich entspannter.
Und trotzdem musste ich konzentrieter sein, wie beim Flugzeug. ;)

Bei meinem 2. 2."Flugversuch" stand ich zu Nah am Hubschrauber und habe ihn durch einen Steuerfehler geerdet. :cry: :mad:

Die Ersatzteile sind bestellt und ich gebe nicht so schnell auf.

Hier mal ein paar Daten der Flugeinstellung beim Erstflug:

Dual Rate alles auf 85%
Expo alles auf 10%
Drehzahleinstellung auf 80% entsprechen 1532 U/Min am Rotorkopf (bei 12er Motorritzel und 153 Zähne am Hauptzahnrad)

Diese Einstellungen waren gut und der Hubschrauber war gutmütig zu Steuern.
Beim nächsten Flug, sobald die neuen Teile da sind und eingebaut wurden, werde ich mit der Drehzahl auf 75% gehen, dass entspricht 1437 U/Min am Rotorkopf.

Falls noch Jemand einen Mikado Logo 500 fliegt, würde es mich sehr freuen wenn man sich über die Erfahrungen austauschen könnte.
Bzw. auch Tips über Einstellungen währen interessant. :cool:

Natürlich dürfen Fotos auch nicht fehlen, und wenn mit Scalerumpf bitte auch um was für einen Rumpf es sich handelt.

Ich stelle mal ein paar meiner Fotos ein.

Gruß,

Michael



052.JPG

Mikado Logo auf dem Platz 11.08.18 001.JPG

Mikado Logo auf dem Platz 11.08.18 003.JPG



Fotos vom Zerlegen ohne Heck:


Auseinanderbau Logo 500 12.08.18 001.JPG

Auseinanderbau Logo 500 12.08.18 002.JPG

Auseinanderbau Logo 500 12.08.18 003.JPG

Auseinanderbau Logo 500 12.08.18 006.JPG

Auseinanderbau Logo 500 12.08.18 005.JPG

Auseinanderbau Logo 500 12.08.18 004.JPG

Auseinanderbau Logo 500 12.08.18 007.JPG

Auseinanderbau Logo 500 12.08.18 011.JPG

Auseinanderbau Logo 500 12.08.18 008.JPG
 
Die Ersatzteile sind da

Die Ersatzteile sind da

Hallo,

diese Woche sind alle Ersatzteile gekommen die ich zum Wiederaufbau brauche.

Außer neuen Rotorblättern sind auch noch jede Menge kleinerer und größerer Tüten gekommen.

Hier mal ein Foto von dem ganzen "Gedöns" :



026.JPG


Als nächsten Schritt geht es zum Heckrotor.


Gruß,

Michael
 
Neuaufbau Heckrotor Mikado Logo 500

Neuaufbau Heckrotor Mikado Logo 500

Wie Angekündigt fangen wir mit dem Neuaufbau des Heckrotos an.

Folgende Schäden sind Vorhanden:
- Heckrotorwelle
- Heckrotornabe für das Drucklager

Und wenn ich schon alles auseinander nehme, dann tausche ich die ganzen Kugellager und die beiden Drucklagersätze.

Hier mal die benötigten Teile:

027.JPG


Jetzt wird die Heckrotoreinheit ausgebaut:


028.JPG029.JPG030.JPG031.JPG032.JPG033.JPG


Im nächsten Schritt wird das Drucklager aus- und wieder eingebaut.
Wichtig ist, dass alle Teile in der Reihenfolge abgelegt werden, wie sie auch ausgebaut wurden.
So macht man beim Zusammenbau keine Fehler.
Die Lager mit öle ich mit Robbe Spezialöl und die Schrauben werden wieder mit Schraubensicherungslack gesichert.

034.JPG

035.JPG

036.JPG

037.JPG


Die Heckrotornabe ist fertig gestellt, jetzt wird noch die Heckrotorwelle gewechselt:

038.JPG

039.JPG

040.JPG

041.JPG

042.JPG

043.JPG

044.JPG

045.JPG

046.JPG

047.JPG

048.JPG

049.jpg


Auch hier wurden alle beweglichen Teile geölt und die Madenschraube mit Sicherungslack gesichert.

Als nächstes kommen der Hauptrotorkopf und das Hauptzahnrad dran.

Bis Dahin....


Gruß,

Michael

 
Mikado Logo 500 Aufbau Hauptrotor

Mikado Logo 500 Aufbau Hauptrotor

Zu "später" Stunde geht es weiter.
Ich war heute Nachmittag kurz auf unserem Platz.

In den folgenden Beiträgen seht Ihr, wie ich die Originalschrauben gegen Edelstahlschrauben austausche.
Warum?
Weil die Originalschrauben nur dafür taugen einmal angezogen zu werden und wenn man sie raus machen möchte, dann dreht der Inbus rund.
So liederlich ist das Material.

Und weil ein Bild mehr wie 1000 Worte sagt:
Am Hauptzahnrad musste ich eine Senkkopfschraube mit der Trennscheibe aufschneiden.
Da wurde ein Schlitz rein gemacht, so dass man sie mit dem Schlitzschraubendreher entfernen konnte.

Aufbau Hauptrotor 18.08.18 001.JPG

Aufbau Hauptrotor 18.08.18 002.JPG

Aufbau Hauptrotor 18.08.18 003.JPG


Ich habe zwar eine neue Hauptwelle bestellt, leider gibts die nur noch für den 600er,
die ist etwas länger, aber mit einen 5mm breiten Kugellager und Distanzscheiben unter dem Hauptzahrad, funtioniert das auch.
Aber nach Prüfung auf der Glasplatte vom Induktionsfeld wurde keine Biegung festgestellt.
So wird die "alte" Hauptwelle wieder mit dem Kopf verschraubt.
Auch hier wurden die Schrauben getauscht.

Aufbau Hauptrotor 18.08.18 004.JPG

Aufbau Hauptrotor 18.08.18 005.JPG



Am Zahnriemenrad wurde im Bereich des Festhaltestiftes auch ein kleiner Schaden festgestellt,
und so kommt auch hier ein neues Zahnriemenrad rein.


Aufbau Hauptrotor 18.08.18 007.JPG

Aufbau Hauptrotor 18.08.18 008.JPG

Aufbau Hauptrotor 18.08.18 009.JPG


Jetzt noch das Hauptzahnrad drunter, Sprengring drauf und Motor einstellen.


Aufbau Hauptrotor 18.08.18 010.JPG

Aufbau Hauptrotor 18.08.18 011.JPG


Nun das neue Gestänge anpassen und fertig.


Aufbau Hauptrotor 18.08.18 012.JPG

Aufbau Hauptrotor 18.08.18 013.JPG

Aufbau Hauptrotor 18.08.18 014.JPG



Fehlt nur noch die Reparatur der Beleuchtungsverkabelung und das Fahrgestell.

Bis...


Gruß,

Michael
 
Logo 500 Endmontage und Einstellungen an VStabi

Logo 500 Endmontage und Einstellungen an VStabi

Hallo,

jetzt geht es zum Endspurt.
Ist ja auch schon etwas her, dass ich mit der Reparatur angefangen habe.

In diesem Schritt wird das Landegestell montiert, die Blätter ausgewogen und Montiert,
sowie am PC die Einstellungen am VStabi neu überarbeitet.

Als erstes,wird das Landegestell montiert.

Fertigstellung und Einstellungen 26.08.18 002.JPG

Fertigstellung und Einstellungen 26.08.18 003.JPG

Fertigstellung und Einstellungen 26.08.18 004.JPG

Fertigstellung und Einstellungen 26.08.18 005.JPG


Jetzt werden die Hauptrotorblätter in eine Blattwaage gespannt um zu sehen ob sie gleich schwer sind.

Fertigstellung und Einstellungen 26.08.18 006.JPG

Fertigstellung und Einstellungen 26.08.18 007.JPG

Fertigstellung und Einstellungen 26.08.18 008.JPG

Fertigstellung und Einstellungen 26.08.18 009.JPG


Nun wird der Sender eingeschaltet und die EXPO wie auch DUALRATE Einstellungen auf 100% zurück gesetzt.
Laut Anleitung von VStabi wird die Empfindlichkeit am PC und NICHT am Sender eingestellt.
Der Akku (SLS 6s5000er) wird angeschlossen und es wird ein Test der verbauten Komponennten gemacht mit laufendem Motor.
Hat alles Top gepasst.

Fertigstellung und Einstellungen 26.08.18 010.JPG


Jetzt werden die Rotorblätter mittels digitaler Pitchlehre am Hubschrauber im VStabiprogramm eingestellt.


Fertigstellung und Einstellungen 26.08.18 011.JPG

Fertigstellung und Einstellungen 26.08.18 012.JPG

Fertigstellung und Einstellungen 26.08.18 013.JPG


Jetzt ist der Logo 500 wieder bereit zum fliegen.

Gruß,

Michael
 

BOcnc

User
Wenn ich das Zahnrad sehe würde ich sagen das Spiel war viel zu groß eingestellt. Das soll an der engsten Stelle beim drehen so gut wie 0 sein. Also gerade nicht klemmen.
 
Hallo,
mit den Mikado Schrauben hatte ich bisher keine Probleme. Edelstahlschrauben sind je nach klasse eher weich. Bitte nicht bei den Blattschrauben spielen, das hat einen Grund warum dort Schrauben mit sehr langem Schaft und kurzem Gewinde (vermutlich eine gekürzte sehr lange Schraube) verwendet werden. Eine Schraube mit durchgängigem Gewinde hat es mir am Logo 16 schon mal verbogen.

Was mir noch aufgefallen ist, ich würde einen Logo 500 nie mit einem GR12 Empfänger fliegen! Der ist gut für Schaumwaffeln oder anderes Kleinzeug. Das Ding kann aber mal ganz locker tötlich sein und ich würde auf jeden Fall nicht auf die zweite Antenne verzichten wollen. Sicher sind unsere Funken natürlich so oder so nicht, aber ein GR16 kostet 30 EUR mehr und hat mit zwei 90° versetzt montierten Antennen einen deutlich gleichmäßigeren Empfang. Ich fliege meine Logos mit GR18 (Logo 400) und GR24 pro (Logo 600). Das spart die extra Box und die Verkabelung, für mich auch ein Sicherheitsplus. Hatte meinen Logo 400 gebraucht gekauft mit einem V-Stabi, welcher genau weiß ich nicht mehr, aber ohne die pro Software. Der V-Stabi ist von Haus aus etwas träger eingestellt als der GR18, wurde beim tausch also etwas agiler und direkter, gefällt mir so sehr gut und habe ich belassen. Vorteil ist auch noch, dass alles über den Sender programmierbar ist.

Gut auf die Erdung des Hecks achten. Wenn die nicht sauber ist, habe ich üble Ausschläge in den Logfiles bei der Empfangsqualität. Zum Glück steckt das Hott System das gut weg, bei 35MHz gab's damals gleich Schrott.

Als Regler habe ich auch einen Graupner +T (die 100A Typen, LV im 400erter und HV im großen) was wieder einen extra Telemetriegerät einspart. Beim Heli erzeugt jedes extra Teil immer gleich einen üblen Kabelsalat, so habe ich jetzt nur noch einen Empfänger, Regler und 4 Servos. Sehr übersichtlich und der Check vor dem Flug verkürzt sich auch entsprechend.

Kondensator hast du drin?

Gruß Martin
 
Wenn ich das Zahnrad sehe würde ich sagen das Spiel war viel zu groß eingestellt. Das soll an der engsten Stelle beim drehen so gut wie 0 sein. Also gerade nicht klemmen.
Hallo Werner,

dass Spiel war gut eingestellt.
Das Zahnrad sieht so abgeranzt aus, weil erst nach dem Einschlag der Motor ausging.
Und bei blockierten Rotorblättern hat der Motor ja noch Strom bekommen, bevor ich ihn abschalten konnte.
Eine Sekunde zu spät reagiert, und schon hat man "Karies".
Zeigt auch die Kraft des Motors ;)

Gruß,
Michael
 
Hallo,
mit den Mikado Schrauben hatte ich bisher keine Probleme. Edelstahlschrauben sind je nach klasse eher weich. Bitte nicht bei den Blattschrauben spielen, das hat einen Grund warum dort Schrauben mit sehr langem Schaft und kurzem Gewinde (vermutlich eine gekürzte sehr lange Schraube) verwendet werden. Eine Schraube mit durchgängigem Gewinde hat es mir am Logo 16 schon mal verbogen.

Was mir noch aufgefallen ist, ich würde einen Logo 500 nie mit einem GR12 Empfänger fliegen! Der ist gut für Schaumwaffeln oder anderes Kleinzeug. Das Ding kann aber mal ganz locker tötlich sein und ich würde auf jeden Fall nicht auf die zweite Antenne verzichten wollen.

Kondensator hast du drin?

Gruß Martin
Hallo Martin,

ich ersetze nur Schrauben die auch ein durchgehendes Gewinde haben, alles andere währe ja Kontraproduktiv.

Betreffs dem Empfänger, ich hatte in meinen Flugzeugen noch nie Probleme mit diesem Empfänger, und ich fliege nicht nur "Schaumwaffeln".
Ich bin auch im RC-Heli Forum unter dem gleichen Nicknamen angemeldet, und da fliegen auch einige den GR12L ohne Probleme.
Nur weil es ein Hubschrauber ist, muss ja nicht deswegen ein größerer Empfänger rein.
Ich brauche nur 4 Steckplätze für die Servos, und zwei Plätze für den Kontronik Jive Empfänger.

Das VStabi kann ich ja am PC so einstellen wie ich will.
Von Agil bis weniger Agil, und zwar jede Steuerfunktion einzeln.
Und ich habe es zahmer eingestellt, da ich noch im Anfängermodeus bin.
Wenn ich mal den Hubschrauber im Griff habe, kann ich es immer noch Agiler einstellen.
Da ich keinerlei 3D Fliüge machen werde, schaun wir mal.

Wozu brauche ich bei den kurzen Stromkabeln noch zusätzlich Kondensatoren?
Oder meinst Du etwa einen Antiblitz?
Den habe ich im Minuskabel des Reglers drin.

Danke auch für die Beschreibung Deines Equipements.

Gruß,

Michael
 
Betreffs dem Empfänger, ich hatte in meinen Flugzeugen noch nie Probleme mit diesem Empfänger, und ich fliege nicht nur "Schaumwaffeln".
Ich bin auch im RC-Heli Forum unter dem gleichen Nicknamen angemeldet, und da fliegen auch einige den GR12L ohne Probleme.
Nun ja, da bin ich anderer Meinung aber kleben die Kollegen auch die eine einzige Antenne auf einen Kohlefaserrohr wie ich es in einem deiner ersten Bilder sehe?
Ich hoffe in deinen anderen Fliegern ist die Antenne besser verlegt. Hast du mal in das Logfile zum Moment des Absturzes geschaut?

Der Kondensator puffert Rückströme der Servos ab. Einige Servos fangen die Generatorspannung intern ab, andere nicht. Musst nachschauen wie es bei deinen Servos ist. Im Mikadoforum hat einer von Mikado schöne Messungen gemacht.

Gruß Martin
 

BOcnc

User
Der LOGO hat aber keine abschirmende CFK Platten.
Ich bin meinen LOGO 400 jahrelang ohne Probleme mit MPX Empfänger und einer Antenne geflogen.
 
@BOcnc auch mit der einen Antenne auf dem CFK Rohr aufgeklebt?

Tja das ist der Unterschied im Sicherheitsdenken zwischen den Großen und den Modellfliegern. Wenn sich in einem Forum zwei von zigtausend melden die keine Probleme damit haben erweckt es den Anschein es sei eine gute und erprobte Lösung (auch weil man das ja hören will) und wenn in zwei 787 die Lithium Akkus abrauchen werden weltweit gleich alle gegroundet obwohl andere Fluggesellschaften nie Probleme damit hatten.

Gruß Martin
 
Testflug Mikado Logo 500

Testflug Mikado Logo 500

Hallo,

der Logo 500 wurde wieder repariert und eingestellt.

Am 01.09. ging es zu einem befreundeten Flugkammerad auf den Platz, wo er den Testflug mit dem Hubschrauber unternahm.

Dabei zeigte es sich, dass ich den Riemen zu wenig gespannt habe, und nach dem das behoben wurde, ging es in die Luft.

Anfangs waren ja die 80% (1532 U/Min) am Rotorkopf, und am Schluss stellten sich 90% (1724 U/Min) als Ideal heraus.

Um die 1724 U/min bei geringerer Regleröffnung zu haben wird ein anderes Zahnrad verbaut.
Mit 13 Zähnen sind bei 85% 1764U/Min, und mit 14 Zähnen bei 80% 1788U/Min die Regleröffnungen.
Also wird ein Zahnrad mit 14 Zähnen bestellt.

Das Heck pendelt noch etwas und das wird bei den Regelparametern in der VStabisoftware nachgestellt bzw. verändert.

Sobald das gemacht wurde, wird es wieder einen Testflug geben und dann nehme ich auch mein Lehrer / Schüler Equipement mit.

Bis Dahin viele Grüße,

Michael



010.JPG

009.jpg

011.JPG

012.JPG

013.JPG

 

BOcnc

User
Moin,

das du das Heckpendeln mit Einstellungen vom VStabi weg bekommst glaube ich nicht. Die Heckanlenkung muss extrem leicht gehen. Wahrscheinlich musst du auch das Savox Heckservo gegen ein schnelleres austauschen.

Gruß
Werner
 
Moin,

das du das Heckpendeln mit Einstellungen vom VStabi weg bekommst glaube ich nicht. Die Heckanlenkung muss extrem leicht gehen. Wahrscheinlich musst du auch das Savox Heckservo gegen ein schnelleres austauschen.

Gruß
Werner
Hallo Werner,

gerade war mein befreundeter Flugkammerad da und wir haben alles nochmal von Grund auf überprüft und gegebenenfalls eingestellt.
Die Heckanlenkung ist etwas zu schwer gegangen. Ursache war, zu gut gemeintes Ölen, da hat sich der Staub fest gesetzt,
und etwas zuviel Loctite.
Jetzt läuft die Heckanlenkung wieder sehr leicht.
Da es heute nur einmal regnet wird der nächste Flug später statt finden.
Bis dahin ist auch das bestellte 14-Zähne Ritzel da.

Und damit mir nicht Langweilig wird, es gibt ja noch den Simulator ;)

Gruß,
Michael
 
Hallo,

das 12 Zähne Ritzel wurde gegen ein 14 Zähne Ritzel ausgetauscht, so dass jetzt eine Drehzahl von 1788 U/Min. bei 80% Reglerstellung anliegt.
Das Heck wurde mechanisch Top eingestellt.

Am 16.09. ging es nochmals auf den Vereinsplatz vom befreundeten Mitflieger und er hatte auch seinen Laptop dabei um die Feineinstellungen am VStabi zu machen.

Ich hatte auch mein Lehrer / Schüler Equipement dabei, leider hat der Schülersender die Nullstellungen bei der Übergabe nicht richtig angenommen, so dass ich es gelassen habe.
Werde am Schülersender nochmals schauen ob da nicht zufällig was programmiert ist, was nicht sein sollte, bzw. alles neu eingeben.

Geflogen ist der Logo 500 wie eine Eins

Gruß,

Michael


021.JPG

022.JPG
 
Der Logo 500 fliegt jetzt woanders

Der Logo 500 fliegt jetzt woanders

Hallo,

man sollte ja immer auf sein Bauchgefühl hören, und dass sagte mir,
ich soll bei Flächenmodellen bleiben.
Daher wurde der Logo 500 verkauft.
Ich wünsche dem jetztigen Eigentümer viele gute und entspannte Flüge.

Gruss,

Michael
 
Oben Unten