Mirage 2000 E-Impeller

Mirage2.jpgHallo

Da mein Basteltisch leer war und ich auch noch zuviel Zeit hatte, habe ich mal das CAD Programm und die Fräse bemüht.

Ausgangsmaterial ist ein älterer Plan(für NitroImpeller) den ich etwas umgezeichnet und skaliert habe.
Der Rumpf ist im RohRohbau fertig. Nun trit folgendes Problem auf, das wohl alle Jet's dieser Bauart haben werden.

Wie realisiert man die Flächensteckung ? Die würde ja vermutluch durch den Ansaugduct und oder Außlassdüse gehen und dort stören.
Als zweites Problem, wird mir der Platz im Cockpit und in der Nase wohl nicht reichen für die Lipo's und Rx usw unterzubringen.
Auch habe ich keine Angabe zum Schwerpunt.

Jemand eine Idee zu meinen Probs......Gruß DirkMirage1.jpgMirage3.jpg
 

H.F

User
hi Dirk

holm kann ein (bzw mehrere) spant sein der in die fläche mündet, - anders ausgedrückt ein flachholm der im rumpf zu einem rundspannt wird.


mfg

hugo
 
hi
Danke für die Antwort..also keine durchgehende Rundsteckung. Ich frage mich nur ob die auftretenden Biegekräfte auch so vernunftig verteilt werden können ?


Gruß Dirk
 

H.F

User
auf jeden fall.

so wird's bei anderen modellherstellern wie auch manntragend gemacht.
den spannt kannst du im rumpfinnern eventuell auch aufdoppeln, im flügel verkasten oder mit aufleimern in ein "H" profil verstärken, - nur als mögliches beispiel.


rc einbauten sollten eigentlich platz haben, ich gehe davon aus das der impeller gekapselt wird und ein saug wie auch schubrohr bekommt?
rundum bleibt genügend platz, wenn auch nicht überschwenglich.
rumpfdeckel vereinfachen ein späteres arbeiten an den einbauten.

mfg

hugo
 
Okay....werde mich mal an die Fräse begeben und schauen wie die Flächen passen.
Dann werde ich mal sehen ob ich sie fest oder doch steckbar machen kann.

Dks Gruß Dirk
 
Hi,

schöner Holzbau.:)

Hab es damals bei meiner F104 so gemacht. Die Fläche ist zwar fest am Rumpf, sollte sich aber auch als Steckung bauen lassen. Ich hatte den Trägerspant noch zusätzlich mit Kohle verstärkt.
 

Anhänge

Hi,

schöner Holzbau.:)

Hab es damals bei meiner F104 so gemacht. Die Fläche ist zwar fest am Rumpf, sollte sich aber auch als Steckung bauen lassen. Ich hatte den Trägerspant noch zusätzlich mit Kohle verstärkt.
Hallo

Wie haste denn die positivform für den Duct so schön hinbekommen, da grübel ich noch etwas????????

Gruß Dirk
 
ups...das kondom will ich sehen...lach

Gute Idee, ich denke ich werde den ganzen Holzbau nochmal umkonstruieren und den ganzen Rumpf als 2 Hälften bauen......2mm Pappel kostet ja nicht die Welt.


Gruß und euch allen einen guten Rutsch

Dirk
 
Hab ein wenig weitergebastelt. Fahrwerk drinne und Fläche oben beplankt usw.......
Nun hab ich das Problem das ich keine Angabe zum Schwerpunkt habe und ich zu unfähig bin den selber bei nem "delta" auszurechnen.
Kann mir da vielleicht jemand der Kollegen weiterhelfen ?????
 

Anhänge

Hi,
soll der Antrieb in höhe des Hauptfahrwerks verbaut werden, sehe ich das richtig?
Mmmh...könnte mir vorstellen dass das Heck der Mirage dann nicht ohne Blei auskommen wird um überhaupt den Schwerpunkt einzuhalten.
Nur als Bsp. bei der Jepe-Mirage sitzt der Antrieb dort wo die Fläche endet! Der CG ist bei ihr im übrigen 400mm von der Endkante der Fläche gemessen und die Spannweite beträgt 955mm.
Hier ein nützliches tool: http://www.modellflug-freakshow.at/Zip/Programme/Win_Schwer.zip
 
Hi

Erstmal dks für die Antwort. Impeller liegt "vermutlich" im Swp, die Zeichnung die ich als Ausgangsdaten benutzt habe ist von einem Methanol-Impeller Modell. Meine Spannweite ist 1100 mm, also etwas mehr wie bei der JePe.
Ich werde mal die Daten in WinSchwer eingeben um zu sehen was dabei rauskommt, wobei ich nicht weiß was ich mit den Angaben vom Leitwerk machen soll. Alle auf Null setzen ?
Wenn der Swp im Bereich des Impeller Eibauorts liegt sollen da auch die Lipo's hin, und im Heck kommt noch ein Servo fürs Seitenruder. In die Rumpfspitze also nur RX und RX Akku.
Der Rohbau so wie er jetzt ist ist noch hecklastig.......

Gruß Dirk
 
Ich habe da noch eine Methode......

Ich habe da noch eine Methode......

Hallo zusammen,

also ich werde bei meiner Aurora wenn die Flächen fertig sind ein Foto von Oben machen. Dieses Bild stelle ich in meinem CAD Programm in den Hintergrund und zeichne es nach. Dann Skaliere ich die Zeichnung auf A4 und Schneide die Selbe aus Depron. Jetzt kann ich den Schwerpunkt er-fliegen oder einfach nur im zimmer mit Gewichten aus trimmen. Diese Methode kann natürlich bei absoluter Unwissenheit des Schwerpunktes zu Komplikationen mit dem Verteilen des Antriebes und des Akkus führen.

Gruß Heiko
 
Oben Unten