Mit MC12 V-Leitwerk differenzieren

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

ein Freund will an einem V-Leitwerk den Ausschlag bei Seitenruder differenzieren.

Gelöst hat er es jetzt, indem er die Servowege unterschiedlich eingestellt hat (100% nach oben, 70% nach unten). Damit steht aber weniger Tiefenruder zur Verfügung.

Gibt es eine bessere Möglichkeit?

Hans

P.S. das Flugobjekt ist ein Carrera Tricco und gehört Jugendlichen. Dem will er manieren beibringen.
 
Normalerweise ist sowohl beim Delta-Mix als auch beim V-Leitwerk-Mix eine Differenzierung weder erforderlich, noch sinnvoll. Geht eine Klappe des V-Leitwerks höher nach oben als die andere nach unten, habe ich automatisch eine (normalerweise unerwünschte) Höhenruderkomponente. Der Tricco wird doch üblicherweise nur mit Quer-/Höhe geflogen. Über die Dual-Rate Funktion lassen sich die Mischanteile Seite-/Höhenruder anpassen. :) Jürgen

[ 12. Juli 2002, 07:09: Beitrag editiert von: Jürgen Heilig ]
 
Es gab 2 Trico's, mit und ohne Querruder. Es wäre mir nie in den Sinn gekommen, beim V-Leitwerk etwas zu differenzieren.
Das Problem von wegen "Manieren" ist das Spiel in der Anlenkung. Mit der Ausgleichsmimik im Rumpf ist das Spiel fast so gross wie die Ausschläge. Was nützt es, 2 mm zu ziehen wenns hinten 3 mm wackelt?
Der Typ mit Querrudern darf sowieso nicht zu langsam gemacht werden! Sonst hat er keine "Manieren".
Gruss Jürgen
 
Hallo zusammen,

es kann schon sinnvoll sein bei einem V-Leitwerk die Ausschläge zu differenzieren, speziell beim Kreisen in der Thermik. Die Differenzierung beim V-Leitwerk wird aber üblicherweise anders als beim Querruder so vorgenommen, daß der Ausschlag nach unten größer ist wie nach oben.

Gruß
Reinhold
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

es ist die Version ohne Querruder. Das Spiel und vor allem die Rückstellgenauigkeit (muss besser UNgenauigkeit heißen) haben zuerst Probleme verursacht. Das geht jetzt. Die Jungs haben den Flieger vom Sperrmüll gezogen.

Jetzt wird aber tasächlich etwas Höhenzumischung zum Seitenruder erwünscht. Ich bin zwar auch grundsätzlich gegen solche Symptomkurierei und vorgeschlagen, erst mal die Kiste sauber einzufliegen, aber ich bin auch nicht der Moralapostel der sowas in Grund und Boden verdammt und deswegen nicht sagt wie es geht.

Die Dualrate

Hans
 
OK, ich kenne die MC12 nicht.
Aber ich kenne auch keinen vernünftigen Grund, warum ich als gesunder Modellpilot nicht selber in der Kurve etwas ziehen sondern das einem Computer überlassen soll ;)
Ich weiss, ich vertrete manchmal veraltete Ansichten...
Sorry
Gruss Jürgen
 
Nix mit "Moralapostel", aber die Kids sollen doch sicher auch lernen, daß man im Kurvenflug ziehen muß, oder?
Und wenn es sich wirklich um solche Anfänger handelt - wozu brauchen die denn mehr Tiefenruder? (Ich habe beim L/S Flugbetrieb oft beim Schülersender das TR auf Minimum reduziert - schützt vor Überaschungen beim Landen.)
Zurück zur mc-12:
Die gewünschte Beimischung von etwas Höhenruder läßt sich wirklich nur mit Hilfe von asymetrischen Servowegeinstellungen erreichen. Falls dann der Tiefenruderauschlag nicht mehr ausreichen sollte, läßt er sich mit Hilfe von Dual-Rate erhöhen (der Ausschlag für Höhenruder wird dabei allerdings auch größer). :) Jürgen
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

danke für den Hinweis mit Dualrate.

Nach oben wird der Auscchlag sicher nicht größer, da sorgt die "geniale" Schlabbermechanik der V-Leitwerkanlenkung des Tricco schon dafür :D .

Anscheinend ist es aber so, dass nicht nur ein bißchen sondern sehr heftig gezogen werden muss. Und diese Aussage kommt nicht von den Kids, sondern von einem Modellpiloten mit 30 Jahren Flugerfahrung. Ein bißchen ziehen soll auch verbleiben.

Das mit dem Tiefenruder sehe ich auch so. Ich denke so wie es jetzt ist, wird es reichen.

Hans
 
Seltsam, meine bisherigen Erfahrungen mit V-Leitwerken waren genau anders herum. Für Seite braucht es grosse Ausschläge, Höhe in der Regel sehr wenig. Auch beim neuen Excel Competition 2 wird das kaum anders werden. Empfohlene Ausschläge laut Simprop-Bauanleitung:
Höhe 7mm, Tiefe 9mm
Seite 12mm
:) Jürgen
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo Jürgen,

der Tricco hat nicht nur eine bescheidene V-Leitwerksanlenkung intus (die man nur mit großem Aufwand ändern könnte, da an dem Spezialkunststofrumpf alles geschraubt werden muss), sondern für einen 2-Achser auch zuwenig V-Form :( .

Ich habe schon vorgeschlagen das V-Leitwerk abzumontieren und ein Kreuzleitwerk draufzuschrauben.

Am besten wäre ein gutes neues Anfängermodell, aber dazu fehlt halt das Geld. Mal sehen, der Knabe hat wohl bald Geburtstag...
 
>>Ich habe schon vorgeschlagen das V-Leitwerk abzumontieren und ein Kreuzleitwerk
draufzuschrauben.
Vergiss das! Erstens ist der Aufwand enorm, zweitens ist ohne genügend V-Form alles umsonst.
Ich würde einfach den Flächen aussen das letzte Viertel absägen, entsprechend anschleifen und mit etwa 5 Grad mehr V wieder stumpf anleimen. Muss ja nicht ewig halten.
Gruss Jürgen
 

Albgeier

Vereinsmitglied
Hi Haru, ich hab eine mc12. Ich habe meine Differenzierung beim V- Star auch so gemacht, das ich die Wege begrenzt habe. Eine andere Möglichkeit weiß ich nicht. Und das man bei einem V- Leitwerk nicht differenzieren muß, kann nicht ganz richtig sein. In der MC24 gibt es hierfür extra einen Kreuzmischer mit Differenzierung. Mein Albatros (3,3m Spannweite) braucht immerhin 20% Differenzierung, sonst steigt er beim Einleiten mit dem Seitenruder weg. Und das Teil hat keine Schlabbermechanik.
 
@Matthias: Dann differenzierst du aber genau anders herum. Nach unten mehr Ausschlag wie nach oben! Oder taugt vielleicht die Anlenkung nichts und du erzielst lediglich symetrische Auschläge mit Hilfe des Senders? Miss 'mal nach. :) Jürgen
 

Albgeier

Vereinsmitglied
Nein, die Ausschläge sind eindeutig ungleich. Die Anlenkung ist symetrisch, die Zughüllen im Rumpf verharzt. Aber ohne Diff fliegt der Vogel nicht, absolut nicht.
 
Oben Unten