Modellbau und das liebe Geld

trodat

User gesperrt
Ich finds einfach scheiße, das immer mehr Modellbauer sich kaufen lassen.
ALLE TESTs sind nurnoch durch Sponsoring möglichst positiv gehalten.
ALLE "Werkspiloten" fangen auch in diesem Forum immer mehr ein gestänker gegen "Andersartige" an.

[ 16. März 2004, 13:43: Beitrag editiert von: trodat ]
 
Tach auch,

haengt das vielleicht auch damit zusammen, dass es anscheinend eine erkleckliche Anzahl von Modellbauern gibt, die -in meinen Augen- unglaubliche Summen fuer ihr Hobby auszugeben scheinen. Selbst mit einbezogener Inflation sind doch die Flieger immer teurer (und natuerlich auch besser???) geworden. Als Bub (vor ca. 25 Jahren) schwebte mir als ultimativer Flieger immer die Mistral C von Carrera vor, damals fuer mich weit entfernt von jeder Moeglichkeit, ich meine mich zu erinnern, dass die gegen 500.-DM im Preis war. Das duerfte damals im oberen Preissegment gewesen sein. Jetzt kann man einen sehr guten Zweckflieger fuer locker mal 1500.-Euros kaufen, Turbinenflieger fangen da noch gar nicht an mit dem Geldausgeben. Da schreiben Leute Beitraege so, dass ich den Eindruck haben muss, sie haben 3, 4 oder noch mehr F3J-ler zu Hause liegen, oder auch andere Flieger. Haben die im Lotto gewonnen oder leben von Luft und Liebe?
Ich habe einen Zagi XXS, der hat schon manche mit schweineteuren Thermikfloatern stehen lassen. Fragt nicht, was der gekostet hat, der Spassfaktor ist enorm, wenn man einen Schlauch auskurbelt, von dem andere gar nicht merken, dass er da ist. Steffan Hoellein sagt da was nettes ueber die Blue Phoenix und die alten Herren an der Teck, warum die wohl alle noch so einen netten Balsabomber fuer vielleicht 100.-Euro alles inclusive haben.
Fuer die Selbstbauer gilt das wohl im gleichen Masse. Ich lese hier im Forum von Formenbau, der meine finanziellen Moeglichkeiten weit uebersteigen wuerde, zig m^2 Glass, literweise Formenharz, rechnet das eigentlich keiner zusammen? Plinse hat da mal ein bisschen was geschrieben, mir faellt der Thread gerade nicht ein, von schweren Taschen beim Segeln (er nimmt Getraenke mit) u.s.w., hat mir gut gefallen. Es muss in Deutschland jede Menge Geld geben.
Im Endeffekt regelt doch der Markt was geht. Solange die Leute bereit sind, fuer -ich erlaube mir kein Urteil in welchem Rahmen gekaufte- Berichte und Tests das entsprechende Geld auszugeben, auch das Geld fuer die Flieger auszugeben, wird es so geliefert, wie die Leute es aufnehmen.
Das soll nicht heissen, dass ich mich beklagen will, ich sei ein armer Schlucker und ich sei neidisch auf irgendwelche Reichen. Ich glaube nur, dass ich mit einem Bruchteil des finanziellen Aufwandes den gleichen Spassfaktor (nicht aber den gleichen Poserfaktor) beim Fliegen erreichen kann wie viele Andere.
Quintessenz also: Wie man in den Wald hineinruft, so schallts heraus, also auf gut Deutsch: Je mehr der Eindruck entsteht, dass viel Geld im Modellbaugeschaeft steckt, desto mehr wird versucht werden, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.
 

guidos

User gesperrt
moin zusammen,

da ist tatsächlich wieder einer wach geworden ! :rolleyes:

schon mal einen schlechten auto/motorrad/video/dvd test gelesen ? :confused:

eine ausnahme scheint mir in letzter zeit die fmt zu sein, dort werden kritikpunkte auch öfentlich geschrieben.
wenn ich dazu mal einen alten test von einem f3a modell ins gedächtnis rufe hat das damals noch positiv abgeschnitten trotz verzogener flächen.(was bei einem f3a modell einem totalschaden gleichkommt)

und zum sponsoring :

wer wäre so bescheuert und würde die vergünstigungen oder teilweise gestellten sachen nicht annehmen ?
müssen die sein die in der kirche in der ersten reihe sitzen.

wer wäre dann weiterhin so dämlich schlecht über den sponsor zu reden ?
wenn die sachen wirklich schlecht wären würde er wohl einen anderen sponsor suchen.

tut mir leid aber immer wenn ich solche beiträge lese frage ich mich ob es wirklich so naive leute gibt (älter als 14 jahre) oder ob da irgendein neidfaktor im spiel ist das man nicht selbst zu den "auserwählten" gehört ?

guido
 
Original erstellt von trodat:
Ich finds einfach scheiße, das immer mehr Modellbauer sich kaufen lassen.
ALLE TESTs sind nurnoch durch Sponsoring möglichst positiv gehalten.
ALLE "Werkspiloten" fangen auch in diesem Forum immer mehr ein gestänker gegen "Andersartige" an.
Kannst ja selber Testpilot werden. Dann hast du das problem nicht mehr.

Ich finde daß so bescheuert über die Marken zutänkern, zwingt Euch Jemand mit einer Pistole an dem Kopf die Produkte zu kaufen ?

Soviel ich weiss herrscht in diesem Land die freie Marktwirtschaft, und das ist gut so.

Ubrigens ist modellbau weitaus erschwinglicher geworden.

Meine Erste Funke die ich 1974 mit 17 gekauft habe war eine 4 kanal Microprop und hat damals den stolzen Preis von Ca 200 Dm gekostet, bei einer verdoppellung der Preise alle 15 jahre wären das heute 800 Dm also 400 €. So eine anlage kostet heute nicht mal 80 € , für 180 € bekommt man eine mc-12

Also, heult hier nicht rum :p

[ 16. März 2004, 19:04: Beitrag editiert von: Eric ]
 
Mein Lieber, du bist ein ausgesprochen gefährlicher Dämagoge.
Ich finds einfach scheiße, das immer mehr Modellbauer sich kaufen lassen.
Eine durch nichts bewiesene Behauptung, die nur zur Bestätigung der eigenen, vorgefassten Meinung dient.

ALLE TESTs sind nurnoch durch Sponsoring möglichst positiv gehalten.
Auch hier wird eine Behauptung in den Raum gestellt, ohne den kleinsten Beweis anzutreten. Nichts als subjektive Ansicht...

ALLE "Werkspiloten" fangen auch in diesem Forum immer mehr ein gestänker gegen "Andersartige" an.
Was sind "Werkspiloten"? Woran erkennt man sie? Schon wieder bloße Behauptungen und Unterstellungen. Wie unterscheidet man Meinungsäußerungen von "Werkspiloten" und von "Andersartigen"?
Wenn X schreibt, das Produkt A ist Mist, ist das nun ein Stänkern eines "Werkspiloten" oder "nur" die Erfahrung eines "Andersartigen"?

Das scheint mir alles der Versuch, wieder ein bisschen "Feuer unterm Dach" zu schüren. :(
 

Steffen

User
Original erstellt von Holofernes:
Mein Lieber, du bist ein ausgesprochen gefährlicher Dämagoge.
Mal eine einfache Frage, rein undämagogisch und völlig klar:

Wann hast DU eigentlich mal hier in diesem Forum irgendetwas von Dir gegeben, was nicht persönlich auf irgendwelchen Personen zielte, sondern simpel und einfach um Technik, Modellbau oder sonstige diesem Forum zugehörigen Themen ging?

Das geht mir (mit dem Versuch eine für Dich verständliche Diktion zu wählen) gehörig auf die Eier, wenn selbsternannte Sittenwächter alles und jeden Anpöbeln, nur weil ihnen ein Furz im Hirn quer sitzt.

Ich hoffe, ich habe Deinen Wortstil getroffen, auf dass Dich die Botschaft vielleicht erreiche.

Steffen
 

Horbi

User
Hallo Steffen,

ich schließe mich voll und ganz deiner Meinung an. Habe das von dir beschriebene jetzt schon über einen längeren Zeitraum in vielen Beiträgen hier im Forum beobachten können. Was er stellenweise von sich gibt, geht machmal doch sehr unter die Gürtellinie.

Gruß
Horst
 
Also Steffen,

Du stellst Dich mit Deinen Zeilen kein bißchen besser mit Deinen Verweisen. Bist also Du der "stellverstretende Sittenwächter" ? :)

Holoferes hat quasi "stilgerecht" dem Trodat auf sein unsachliches Gemotze geantwortet.

Die Magazine würden es sich nicht erlauben, ohne entsprechende Recherche einem Tester ein Modell anzuvertrauen. Viele Veröffentlichungen werden hier bei RCN diskutiert und entsprechen im Nachhinein auch dem Gedruckten.

Vielmehr glaube ich, daß Trodat mit Eröffnung dieses Treads "einen schlechten Tag hatte".

Grüße
Jörg Peter
 
Hallo zusammen!

Das Geschreibsel kommt mir irgendwie bekannt vor. Mir erweckt es den Eindruck, dass immer die gleichen Leute sich angiften. Aber egal, lassen wir das.

Ich finde das Thema schon recht interessant. Es hat auch nicht immer was mit einem schlechtem Tag zu tun, denn zum Teil spielt der Sponsering doch eine große Rolle. Mir ist das persönlich egal, denn diejenigen, welche die Modelle Monat für Monat zusammenbauen und sich zudem die Mühe machen, auch noch einen Bericht über das entsprechende Modell zu schreiben, finde ich klasse. Da ich nun selbst schon mal Berichte geschrieben habe, weiß ich, wie viel Arbeit drinsteckt. Wobei ich meine Modelle alle selbst gekauft habe.

Wenn Spitzenpiloten ein Modell bauen und fliegen, kann man getrost davon ausgehen, das was im Heft steht auch der Wahrheit entspricht. Da wir in unserem Verein nun einen dieser Tester haben, und ich dadurch in den Genuss komme, seine selbst gefertigten Modelle begutachten zu können, und nachher den Bericht dazu lese, stimmt der Bericht genau mit dem Überein, was ich gesehen habe.

Was ich aber in der letzten Zeit feststelle sind die Titelseiten der Modellbaumagazine, welche auf dem Deckblatt fast immer ein 3-Meter-Modell abgedruckt haben. Wer möchte denn so die Leser ansprechen, welche gerade mit dem Hobby begonnen haben, oder eben nicht die Möglichkeit haben so ein Modell zu besitzen. Sei es wegen der Größe, dem Geldes oder weil nicht jeder diese Riesen Flieger mag. Zum Glück kann jeder selbst entscheiden, was er am liebsten mag, und womit er am Glücklichsten ist.

Grüße von Kai :)
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

eines meiner Lieblingsposter aus der Aufwind ist ein Abwurf eines HLG (kein SAL, eher in Richtung Hoellein-Libelle deutlich gebraucht ;) ). Spaß macht auch so was.

Keiner wird gezwungen viel Geld auszugeben. Ein kleiner HLG, etwas Nylonschnur und eine billige Funke machen auch Spaß.

Hans
 
Moin,

kann meinem Vor-Schreiber nur beipflichten.

Jeder hat doch die Wahl.

Meine erste 2 Kanal Fernsteuerung von Multiplex hat 400 DM 1978 gekostet, 2 Kanal, Servos als Bausatz, unglaublich.

Gibt es heute besser für 80 Euro.

Carbon - High-Tech mit Wölb und hastenichtgesehen Klappen kosten Geld, ist auch eine Schweinearbeit.
Jeder der selbst baut, kann es zumindest ahnen.

Ich habe auch Spaß mit einfachen Modellen, die auch im Fall des Totalverlustes keine Finanzkrise auslösen.

Mich ärgert an vielen Zeitschriften, dass einfach zu wenig drinsteht.

Hier bietet mir das Indernet viel mehr.

Gruß
 
ob da irgendein neidfaktor im spiel ist das man nicht selbst zu den "auserwählten" gehört ?
Das dürfte in den meisten Fällen der auslösende Faktor für solche diffamierenden Äußerungen sein. Oder man schließt von seiner eigenen Charakterlosigkeit auf die der anderen.

Gruß Meinrad

[ 18. März 2004, 09:32: Beitrag editiert von: Meinrad ]
 

jwl

User †
Original erstellt von waliser:
Je mehr der Eindruck entsteht, dass viel Geld im Modellbaugeschaeft steckt, desto mehr wird versucht werden, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.
man kann sich das geld aus der tasche ziehen lassen aber nur dann wenn eins drin ist. jeder kann wenn er will sich zb. eine estrella kaufen. mancher kann sich das geld aus der portokasse nehmen ein ander muss halt ein bisschen sparen bei den lieferzeiten ist das auch kein problem. in der zeit des sparens kann man dann mit einem gebrauchten modell genügen üben, dass man dann der sache gerecht wird. in wie weit du über marketing sendungsbewustsein und neid stehst ist natürlich dir überlassen.

aktuell zum thema:
http://gutenberg.spiegel.de/kant/aufklae/aufkl001.htm

gruss jwl
 

Chriss

User
Hallo Leute!
Stellt Euch mal vor es wäre wie in der DDR??
Keine oder fast keine Modellbauzeitschriften , keine Tests , sehr wenig Modellbauzubehör an das man auch gar nicht so rankommt.
Da wären mir sogar zum Teil geschmeichelte Tests lieber.
Den Modellfliegern hierzulande gehts zu gut , und trotzdem meckern alle , verstehe ich nicht.
Christian
 
Servus Criss,

ich hab ein Modellmagazin aus der DDR aus 1959. Da ist fast keine Werbung drin. Allerdings wird im Eröffnungstext dem Walter Ulbricht zum Geburtstag gratuliert.

Zwei Seiten weiter geht es um Verbrechen des kapilalistischen Westens. Weitere Seiten später wird eine Tupolev mit einer Boeing verglichen und zum Schluß geht es um Nazigrößen in der Politik nach dem Krieg.

Aber dazwischen sind echt tolle Zeichnungen, wie man z.b. Motoren selbst baut.

Also alles objektiv :D :D :D

Grüße
Jörg Peter
 
Original erstellt von Chriss:
Hallo Leute!
Stellt Euch mal vor es wäre wie in der DDR??
Keine oder fast keine Modellbauzeitschriften , keine Tests , sehr wenig Modellbauzubehör an das man auch gar nicht so rankommt.
Da wären mir sogar zum Teil geschmeichelte Tests lieber.
Den Modellfliegern hierzulande gehts zu gut , und trotzdem meckern alle , verstehe ich nicht.
Christian
Jau, oder Afghanisten, alle modelle mit Schleier
 
Oben Unten