Modellbauhändler leben gefährlich...

Jan

Moderator
...wenn sie in ihre Online-Shops behaupten, dass sie bestimmte Waren lieferbar hätten und sich herausstellt, dass das gar nicht stimmt. Wenn ich online einkaufe, wähle ich persönlich nur noch Händler, bei denen eine "grüne Ampel" oder ähnliche Kennzeichnung auch wirklich stimmt und ein Händler, der sich geirrt hat, Kontakt zu mir aufnimmt und erst mal um Entschuldigung bittet. Ich nehme an, dass das vielen Käufern so geht und dass sich diejenigen, die ständig den Mund zu voll nehmen, ohnehin keinen Gefallen tun.

Dass so mancher Händler, der Lieferfähigkeit vortäuscht, richtiggehend gefährlich lebt, scheint sich in der Szene noch nicht herumgesprochen zu haben. So etwas kann WETTBEWERBSWIDRIG und daher abmahnbar sein. Folge: Kostentragung durch den aufschneiderischen Online-Händler. Und das können mal schnell knapp vierstellige Eurobeträge ausmachen.

Mein Tipp: Leute, haltet Euch zurück. Lieber bescheiden leben. Das ist billiger.

Warum ich das schreibe: Weil ich mitbekommen habe, wie immer häufiger Testkäufer die Lieferbarkeit prüfen und bei Online-Händlern systematisch ganz offensichtliche Testbestellungen vornehmen (von jedem Stahldraht in jeder Stärke eins usw.). Wenn solch eine Bestellung von einem Neukunden oder beispeilsweise von einem Händler für Metallwaren kommt, kann man wohl misstrauisch werden, oder? Ein Händler, der da nicht prompt liefert, läuft Gefahr, eine (teuere) Abmahnung zu kassieren.

Mich würde interessieren, was IHR als Käufer für Erfahrungen gemacht habt mit Händlern und deren Lieferfähigkeitsversprechen. Und es würde mich interessieren, was für Erfahrungen Händler (oder ehemalige Händler) mit Abmahnanwälten gemacht haben. Namen braucht man ja vielleicht hier nicht zu nennen. Denn schädigen tun sich die Leute ja schon selbst...
 

Marcus M

User
Bei Hobbycity bisher alles was grün war immer innerhalb 1-2 Tage versendet.
Bei deutschen Händlern schon anderst erlebt, obs nu trotz grün nicht lieferbar war oder ob der Händler einfach nur Langsamm war lässt sich schwer beurteilen.
 

Rolf D.

User
Das Leben ist ein ruhiger Fluss, und so nehme ich das auch wenn ich was bei den Händlern meines Vertrauens per Telefon - oder direkt bestelle, entweder ich bekomme es innert paar Tagen (dauer des Postweges) oder ich muss warten. Dann warte ich eben, und sage mir was nicht heute fertig wird, wird es eben Morgen. Bei dem Riesen Angebot was es mittlerweile gibt wie soll da einer alles auf Lager haben.
Und wenn eine Ampel grün ist und es ist nicht vorrätig sag ich nur " Programm was sie nutzen eben schei.... e , schlechter Server Admin" .... kann viele Gründe haben, ob es absicht ist ? kann ich es wissen ? nein... daher - das Leben ist ein ruhiger Fluss

v.G.
Rolf
 
Ich glaub kein Händler tut sich nen Gefallen damit eine Verfügbarkeit vorzutäuschen die faktisch nicht gegeben ist ...denn ist ein Kunde einmal verprellt sieht man den in der Regel nimmer wieder. Und das ist langfristig gesehen weitaus schlimmer als ne Abmahnung ;)

Gruß Dieter
 

Gast_17687

User gesperrt
Was benötigt Ihr wir haben alles am Lager für die kalte Jahreszeit.;)

Schon lustig zu lesen wie langweilig Euch wird sobald die Fliegerei auf Grund des Wetters nicht mehr funktioniert.:rolleyes:

Gruß Sven
 

Niklas Fischer

OV
Teammitglied
Ich glaub kein Händler tut sich nen Gefallen damit eine Verfügbarkeit vorzutäuschen die faktisch nicht gegeben
Moin - doch.. einige haben das als geschäftsmodell. ich hab mal ein paar kleinere shops angeschaut - und die haben von graupner, robbe, mpx und horizon jeweils großteile des katalogs auf "grün" oder auch "versandfertig in 1-2 tagen". mal ins impressum geschaut - von da aus zum telefonbuch von da aus zu google maps... in einem fall wars einer der noch bei mutti wohnt (in sonem mehrfamilienhaus) aber vorgibt tausende artikel (sender für 1800 euro, diverse 2-3 meter flieger, turbinen, verschiedenste servos etc. pp.) vorrätig zu haben.

ich glaube diese leute meint jan. und wenn ich dann noch im internet lese, wie ein shopbetreiber einem wütenden kunden (lieferzeit angegeben: 2-3 tage, gedauert hats nen monat) auf einer shopbewertungsseite sinngemäß rechtfertigend antwortet: "da können wir nichts für - der hersteller konnte nicht ehr liefern" dann frage ich mich, ob die leute wissen, was sie da tun.
dann findet man genügend shops, die andere auflagen nicht berücksichtigen usw. eigentlich eine goldgrube für abmahnanwälte. und irgendwer wird sich schon finden, der mit einem anwalt halbe halbe macht.

greets, Nik
 
Jepp !

Noch geiler sind die Händler mit Vorkassse, die automatisch dann bei der Bestellung die Bankverbindung mitsenden oder über die automatisierte Paypal Abwicklung die Kohle ziehen und dann nicht liefern können. Diese Nummer kann man öfters in den Foren nachverfolgen, aber die Leute werden anscheinend auch durch Schaden nicht cleverer. Bei einem Hammerpreis setzt das Hirn oft aus....

Gruss
Hans-Willi
 
Das ist richtig,

aber bei mir erhalten die Leute sofort Info, ob Ihre Bestellung auf Lager ist und wenn Teile es nicht sind, wie lange es dauert.

Ich nehme auch keine Vorkasse, am Versandtag geht nach Übergabe an DHL die Rechnung schon mal vorab per PDF raus und die Leute haben genug Zeit zum Überweisen. Bei mir drückt niemand Kohle ab, ohne die Ware in den Händen zu haben.

Shopsysteme mit automatisierter Bestandsanzeige sind durchaus nett, wenn Sie denn dann funktionieren und wenn die Skalierung der Bestandsmengen in Bezug auf die Ampelanzeigen stimmt.

Aber eine kurze Email an den Kunden mit den ganzen Infos tut es genau so und ist manchmal wesentlich informationshaltiger !

Gruss
Hans-Willi

Gruss
Hans-Willi
 
Shopsysteme mit automatisierter Bestandsanzeige sind durchaus nett, wenn Sie denn dann funktionieren und wenn die Skalierung der Bestandsmengen in Bezug auf die Ampelanzeigen stimmt.Gruss
Hans-Willi
keine Sorge ...das tun sie ;) Und zusätzlich gibts im Warenkorb eben noch einen dicken, fetten roten Hinweis wenn die bestellte Menge die lieferbare Menge überschreitet.
Großer Nachteil daran: ein (nicht ganz unbedeutender) Anteil potentieller Bestellungen geht einem durch die Lappen weil man eben leider nicht immer alles in zigfacher Ausführung am Lager hat.
Aber schöner Nebeneffekt: es gibt keine Mails mit "wann bekomm ich denn endlich meine Bestellung" ;)

Gruß Dieter
 
Hallo Dieter,

das ist klar. Ich habe aber schon Shopsysteme für ganz große Versender mit gestaltet. Da hatten wir das Problem, dass da stellenweise zig User im Shop unterwegs waren..

Wann reserviert man den Bestand - schon beim Einpacken in den Warenkorb ?
Aber was ist, wenn der Kunde das Teil wieder aus dem Warenkorb heraus nimmt?

Oder bei der abschließenden Bestätigung der Bestellung ? Aber dann läufst Du Gefahr, dass zig andere User zwischenzeitlich auch schon das Teil in den Warenkorb schmeißen und dann inkorrekte Bestandsanzeigen erhalten, bis die anderen User die BEstellung abgeschlossen haben.

Ich persönlich bevorzuge dann lieber den direkten Dialog mit dem Kunden.

Gruss
Hans-Willi
 
M mal ins impressum geschaut - von da aus zum telefonbuch von da aus zu google maps... in einem fall wars einer der noch bei mutti wohnt (in sonem mehrfamilienhaus) aber vorgibt tausende artikel (sender für 1800 euro, diverse 2-3 meter flieger, turbinen, verschiedenste servos etc. pp.) vorrätig zu haben.
Hi !

Auch das ist nicht immer zuverlässig. Büro- und Kommunikationsadresse habe ich in meinem Haus und das Lager in einer Spedition in der Nähe.

Fakt aber ist, wenn ich durch die Bestandsanzeige vortäusche, alles da zu haben, dann ist es Irreführung des Verbrauchers und dann gibt es was auf die Mütze.

Gruss
Hans-Willi
 

jstremmler

User gesperrt
Hallo Dieter,

das ist klar. Ich habe aber schon Shopsysteme für ganz große Versender mit gestaltet. Da hatten wir das Problem, dass da stellenweise zig User im Shop unterwegs waren..

Wann reserviert man den Bestand - schon beim Einpacken in den Warenkorb ?
Aber was ist, wenn der Kunde das Teil wieder aus dem Warenkorb heraus nimmt?

Oder bei der abschließenden Bestätigung der Bestellung ? Aber dann läufst Du Gefahr, dass zig andere User zwischenzeitlich auch schon das Teil in den Warenkorb schmeißen und dann inkorrekte Bestandsanzeigen erhalten, bis die anderen User die BEstellung abgeschlossen haben.

Ich persönlich bevorzuge dann lieber den direkten Dialog mit dem Kunden.

Gruss
Hans-Willi
Ich habe mich bei dem Text gerade gefagt, warum das dann bei den Großen der Branche, wie Lindinger, Staufebiel oder Scheighofer so gut und reibungslos funktioniert, obwohl da zeitgleich die meisten Kunden unterwegs sein dürften.
Antwort : Dieser Fall ist konstruiert. Es ist bei dem riesigen Sortiment sehr unwahrscheinlich, dass von den 20 -30 gleichzeitig einkaufenden Kunden zwei das gleich bestellen.
Also ist eine funktionierende Bestandsanzeige durchaus möglich, wie das Beispiel de 3 Firmen zeigt. Alles andere is mit Absicht so gestaltet, um Kunden mit einer hohen Verfügbarkeit anzulocken und zum Kauf zu verführen.
Und wie schon von jemand anderem dargestellt, ist das wettbewerbswidrig.


mfg

Jürgen
 
Jo in der Tat, das ist ein etwas arg konstruiertes "Problem" ...ich habs in 10 Jahren Onlinehandel noch nicht erlebt dass zwei Personen das gleiche zur gleichen Zeit bestellen das man aber nur einmal am Lager hat.
Fällt mir fast schon schwer dem Stremmler da ausnahmsweise mal zuzustimmen :D

Gruß Dieter
 

Niklas Fischer

OV
Teammitglied
das gibt doch die wawi gar nicht her. bestand ist x. wenn ein kunde den kauf abschliesst ist x -1 und gut. also selbst wenn 30 kunden gleichzeitig auf absenden klicken *ach, das wäre schön...* - dann arbeitet der server/die software das in einer gewissen reihenfolge ab. den letzten beissen dann die hunde - aber die bestellung geht so nicht durch.

greets, Nik
 

Thomas Ebert

Moderator
Teammitglied
bei den Großen der Branche, wie Lindinger, Staufebiel oder Scheighofer so gut und reibungslos funktioniert
Reibungslos?
Naja: Du bestellst 5 Servos eines Typs, kriegst nur 3 geliefert. Der Rest kommt als "Nachlieferung" irgendwann (Beim großen Ösi ab 10 Euro Warenwert immerhin portofrei, die grüne Ampel bezieht sich dort ausdrücklich nicht auf die Menge!). So eine Regelung gäbe es kaum, wenn nur die Bestellung tatsächlich vorhandener Ware möglich wäre...

Du brauchst also nicht 30 Kunden, um das System an seine Grenzen zu bringen, sondern nur einen, der mehr wie ein Stück eines Artikels braucht. Und das soll doch gelegentlich vorkommen;)

Gruß, Thomas
 

Rolf D.

User
das gibt doch die wawi gar nicht her. bestand ist x. wenn ein kunde den kauf abschliesst ist x -1 und gut. also selbst wenn 30 kunden gleichzeitig auf absenden klicken *ach, das wäre schön...* - dann arbeitet der server/die software das in einer gewissen reihenfolge ab. den letzten beissen dann die hunde - aber die bestellung geht so nicht durch.

greets, Nik
Beifall !! Genauso und nicht anders funzt es - ausser ;-) es ist auf zwei Systemen verteilt , die Bestellung und die Bestandsdatenbank, und die Abfrage läuft nicht Zeitgleich ;-) sondern nur Zeitgesteuert z.b. alle 15min.- halbe stunde - stunde etc..... was aber eher unwahrscheinlich ist.
gruss
Rolf
 
Oben Unten