Modellfliegen mit Handicap

Joseft

User gesperrt
hallo,
mir liegt ein Thema am Herzen, wo ich nicht weiß wo man es hier im Forum einordnen könnte.
Evtl. kann ein Moderator behilflich sein und es in die "richtige Rubrik" verschieben.

Modellfliegen mit Handicap

unter Flugmodellbau allgemein passt es nicht, weil es hier nicht ums Bauen sondern ums Fliegen geht.


Das soll bedeuten:
Viele kennen es ... nach 40 Jahren oder mehr Modellflug-Hobby bekommt man Zipperlein, die das Hobby auf Dauer erschweren.
Gehbehinderung, Sehprobleme, verminderte Motorik usw. Der Körper spielt nicht mehr so mit wie man möchte.

Ein einfaches Beispiel:
Zum Start benötige ich meist einen Helfer, beim Fliegen spielen oft die Finger nicht mehr so mit, wie es früher war.
Die Erkennung der Fluglage spielt einem manchmal einen Streich. Man möchte vor den Füßen landen, aber die Rechnung geht nicht auf und das Modell liegt weit weg auf dem Platz. Wie soll ich an mein Modell herankommen?
Reparieren, Neubauen sprich Basteln geht irgendwann nicht mehr und macht mit Handicap auch keinen Spass mehr.

Usw, usw ...
Keiner möchte es sich so richtig eingestehen, aber die jungen Jahre sind nunmal vorbei.:cry:

Die meisten Modelle aus dem Hobbykeller werden so kaum noch einmal in die Luft kommen.:cry:

Also, was tun? :confused::confused:

Ratschläge wie "kauf dir einen Easyglider oder eine Funcub" bringen nichts, weil selbst diese Modelle im Hobbykeller liegen und kaum noch geflogen werden. Landungen weiter als 20 Meter von mir weg machen total Probleme.

Gruss
Josef
 
Hallo Josef

da bietet sich doch heutzutage nur das Fliegen mit Copiloten an:

Aufbauhelfer wo nötig
Starthelfer
SicherheitsCo mit L-S-System, was ja mit der heutigen Anlagentechnik supereinfach ist und was die FPV-Piloten ja standardmäßig machen müssen
und wenns eine lange Landung wird und kein Zurückrollen möglich ist kann der Co auch das Modell holen.

Der Vorteil davon ist, Du bist nicht alleine, zu mehreren macht es ja doch ein wenig mehr Spass.
 

bendh

User
Bist du schon einmal auf die Idee gekommen einfach aufzuhören und dich aufs reden mit deinen Kumpels zu beschränken? Vielleicht lässt der eine oder andere dich ja sogar einmal steuern?
 

Joseft

User gesperrt
Da gibt es doch Modelle mit Safe Funktion.
Landen die schon vor die Füße?

Gruß
Andreas

Keine Ahnung, es gab mal etwas in der Werbung von Spektrum und Horizon.
Ich habe die Futaba T14SG.

Ob sowas überhaupt funktioniert, weiß ich nicht ... noch nie live gesehen.

Besser wäre ein Modul das von der Fernsteuerung unabhängig ist.

Geht ja anscheinend in Sachen Fernsteuerungen ohnehin nicht so richtig weiter.
Futaba macht kaum noch Neues, Graupner gibt es nicht mehr, Jeti hat sowas nicht und auf Spektrum hab ich keine Lust, nur wegen dem einen Safe-Empfänger.
 

UweHD

User
Wenn das Hauptproblem das Zurückholen eines gelandeten Modell sein sollte: Gutmütigen Flieger mit E-Antrieb und robustem Dreibein-FW nutzen - den kann man relativ bequem auf die Startpiste und von dort auch wieder zurück zum Pilotenbereich rollen, selbst wenn das Gras mal kein englischer Rasen sein sollte.

Wobei ich mich da allerdings frage, ob nicht der Transport und Aufbau der Modelle das größere Hindernis darstellen sollte, als die eventuellen 20m Fußweg bis zum gelandeten Flieger?
 
Hi Josef,

wenn es für Modell und Zuschauer nicht mehr ohne Gefährdung geht, würde ich den realen Modellflugbetrieb beenden und mich aber dann auch von den Sachen trennen.
(Dauernd die Dinge vor den Augen haben, die man nicht mehr benutzen kann, ist eine Art von Folter, daher weg damit.)
Ein paar liebgewonnene antike Sammlerstücke, sofern überhaupt vorhanden, würde ich natürlich behalten.
Aber ich würde mir einen super real wirkenden RC-Flugsimulator mit einem riesigen Bildschirm und schnellen Computer zulegen,
um den Spaß virtuell noch ein paar Jahre in die Länge zu ziehen.
Ansonsten würde ich es im Verein bei den "sozialen Kontakten pflegen" belassen und über die guten alten Zeiten reden......

Viele Grüße, Dieter
 

Ungustl

User
Vielleicht wäre eine Drohne was für Dich? So ein Hightech Teil von DJI oder so. Nichts basteln, landet automatisch, man kann alles über das Händi von oben anschauen.
 

brigadyr

User
Wie wäre es denn mit den eigenen Vorschlägen?

Zitat josef:
[Ich habe als Rentner so meine Erfahrungen gemacht, was einfach zu fliegende Modelle anbelangt.

Mein Vorschlag:
Benutze so weit wie möglich neuste Technik, die dir das Fliegen erleichtert.
Autopilot, GPS, Kreisel etc. sind da sehr gut geeignet.
Damit kannst du ohne Frust über Abstürze Fliegen lernen.
Es reicht zu Anfangs, wenn du das Modell in der Luft kurz mal steuerst.Ich würde so etwas vorschlagen:
https://www.horizonhobby.de/p/horizo...8480EU&p=46463

Das Modell startet, landet und fliegt von alleine (bei wenig Wind.
Sowas erspart einem Anfänger den Unmut über eigene Flugfehler.

https://youtu.be/jc41GlbVCtA

Früher haben wir zig Modelle kaputtgeflogen, bis es irgendwann halbwegs funktionierte.
Das muss heutzutage nicht mehr sein.


Gruss
josef]
 

Joseft

User gesperrt
Vielleicht wäre eine Drohne was für Dich? So ein Hightech Teil von DJI oder so. Nichts basteln, landet automatisch, man kann alles über das Händi von oben anschauen.

Erst wenn alles scheissegal ist, macht das Leben wieder spass...

Vielleicht ist das ein Teil der Lösung.
Ich bin mein Leben lang ohne technische Hilfen Modelle geflogen. Als solche Sachen wie Schaumwaffeln und Kreisel kamen, waren die im Verein verpönt und sind es heute noch. Drohnen auf dem Platz will niemand sehen.

Das Modul von Arkai wäre was für mich. Allerdings muss ich es in meinem Modell verstecken und es darf niemand bemerken, das sowas da drin eingebaut ist.

Josef
 

Ungustl

User
Ich denke, als erstes solltest Du den Verein wechseln.
 

gringo

User gesperrt
Als mein lieber Vater beim Einfahren das Garagentor verbreitert hat,
gab er am nächsten Tag seinen Führerschein ab.
 

Joseft

User gesperrt
Ich denke, als erstes solltest Du den Verein wechseln.

Nein, wir haben im Verein eine uralte Gemeinschaft.
Aber wie in allen Vereinen einen Leistungsdruck, dem man nicht ewig standhalten kann.
Wenn ich auf Flugschauen den momentanen "Grössen" im Modellflug zuschaue, wir mir klar das es wohl überall in den sog. Sportarten so ist. Ich finde es schön, wenn andere so eine tolle Leistung erbringen. Ich war auch einmal in einer Sportart vorne mit dabei. Ein Verein als Seniorentreff wird nicht mehr anerkannt und hat in der Gemeinde, Stadt und Landkreis nur wenig Unterstützung.

Aber irgendwann sitzt man zwangsläufig auf der Zuschauerbank.

Und fragt sich ... aufhören ??? oder gibt es Lösungen ??? :confused:

Josef
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten