Modellflug und Vogelschutz...

Hallo, heute abend war ich lustig und fidel bei mittlerem Verkehr im Rheintal bei Baden-Baden auf der Autobahn unterwegs. Es lief gut: man konnte kilometerweit selbst auf der rechten Spur ca. 140 fahren.
Plötzlich sehe ich am rechten Rand des Standstreifens einen Raben sitzen, der hielt wohl in aller Ruhe nach fressbarem Ausschau:confused:, jedenfalls lies er sich nicht stören.

Da fiel mir dies ein:
DMFV schreibt:

Naturgeschützte Gebiete
Der Überflug von Naturschutzgebieten, Nationalparken, FFH- und EU-Vogelschutzgebieten ist verboten, soweit nicht eine Genehmigung oder Befreiung vorhanden ist. Der Überflug von Landschaftsschutzgebieten ist nicht verboten, doch kann es sich aus der jeweiligen Verordnung über ein Landschaftsschutzgebiet ergeben, dass das Starten und Landen im Landschaftsschutzgebiet verboten oder erlaubnisbedürftig ist.

Wenn ich da lese dass der, nach eigener Werbung "grösste Modellsportverband der Welt" sowas kommentarlos veröffentlicht, dann rollen sich bei mir die Zehennägel hoch...

Ganz nebenbei: vor Jahren hatte ich zufällig ein Gespräch mit dem Förster vom Flughafen in Zürich (kein Witz), der erzählte mir von unzähligen Tier und Vogelarten in seinem Revier. Es gibt auch viele kleinere und kleine Fluggelände, auf denen sich im Lauf der Jahre vor allem Vögel angesiedelt haben. Es wäre doch ein leichtes die Verträglichkeit von Vögel und Modellflug / Flugsport nachzuweisen.
 
Hallo

... Es wäre doch ein leichtes die Verträglichkeit von Vögel und Modellflug / Flugsport nachzuweisen.

Geht nicht.
Kommt am Ende was falsches raus.
;)
(Das Bio und Mech miteinander harmonieren, wenn die Führung der mechanischen Flieger verantwortungsvoll ist)

Z.B. bei der häufigen Sichtung von Roten Milanen in der Nähe von Fluggeländen glaub ich bald,
daß solche Plätze zum bevorzugten Lebenraum dieser Flieger gehört.

Btw, Jürgen, gab es da nicht mal einen Plan, genau so etwas nach zu weisen im DMFV irgendwo in alpinen
Gebieten?

Gruß
Tom
 
Hallo,

bei uns auf dem Platz haben wir Vogelnester neben der Landebahn in den Bäumen. Auch kreisen da Bussarde und die Störche sitzen auf der Nachbarwiese währen wir fliegen.

Da kam auch mal ein Jäger angelaufen und meinte der Modellflug verscheucht die Tiere. Ich hatte gesehen das er auf seinen Weg Rehe und Hasen aufgescheucht hatte. Als ich ihm das gesagt habe und er sich die Vogelnester ansehen soll gab es sofort ein anderes Thema.
 
Vögel und Modellflug

Vögel und Modellflug

Servus miteinander!

Dass sich Vöglel und Modellflug miteinander vertragen ist kein Geheimnis.
Vor ca 15 Jahren war bei uns ca. 50 m neben dem Modellflugplatz der Storch unterwegs und hat nach fressbarem gesucht.
Die in Betrieb befindlichen Modellflugzeuge (der größte damals eine Wiggens mit 2,6m) haben ihn kalt gelassen.
Das war damals für uns schon ein Beweis, dass hier ein Miteinander sehr wohl möglich ist.


Gruß
Toni
 
Servus miteinander!

Dass sich Vöglel und Modellflug miteinander vertragen ist kein Geheimnis.
Vor ca 15 Jahren war bei uns ca. 50 m neben dem Modellflugplatz der Storch unterwegs und hat nach fressbarem gesucht.
Die in Betrieb befindlichen Modellflugzeuge (der größte damals eine Wiggens mit 2,6m) haben ihn kalt gelassen.
Das war damals für uns schon ein Beweis, dass hier ein Miteinander sehr wohl möglich ist.


Gruß
Toni

Vögel ( Tiere allgemein ) haben ein feines Gespür dafür , ob ihnen von " Etwas " Gefahr droht oder nicht .
Wer viel draussen ist und die Natur mit offenen Augen betrachtet , weiß das .
Ich sehe Bussarde & Milane zusammen im Pulk mit Modellseglern kreisen .
Ja , sie kommen extra angeflogen und sind neugierig , was das rumfliegt .
Sie spielen mit den Modellen und man hat echt den Eindruck , es macht ihnen Freude .
Falken sitzen 20 m vom Startplatz am Hang entfernt auf einem Busch ... verdrehen höchstens mal den Kopf , wenn man direkt über sie hinweg startet .

Ich habe manchmal den Eindruck , dass die sogenannten Experten vom Natuschutz nie nach Draussen kommen ....
 
Hänschen, ich verstehe nicht, warum sich bei dem DMFV-Zitat Deine Fußnägel hochrollen. Der DMFV zitiert hier selber nur die Gesetzes- bzw. Verordnungslage. Der DMFV wäre schlecht beraten, zu diesem Thema etwas Abweichendes zu äußern, das würde den Mitgliedern nichts nützen und sie nur in Konflikte mit den Ordnungsbehörden treiben. Der DMFV könnte die Vorschriftenlage natürlich als "Unsinn" oder sonstwie titulieren, aber wiederum: Wem oder was sollte das nützen, außer dass er sich öffentlich als Naturschutzgegner outet - und DAS in Deutschland! Ich weiß nicht, ob Du mal mit Naturschutzbehörden verhandeln musstest, wenn Du da etwas erreichen willst, musst Du GANZ leise auftreten, sonst hast Du schon nach den ersten 5 Minuten alles vergeigt. Kann man - zu recht - beklagen, aber so isses nun mal, gegen die Lobby der "Naturschützer" ist in diesem Land kein Ankommen. Don't fight the system!

Gruß, Michael
 
Es wäre doch ein leichtes die Verträglichkeit von Vögel und Modellflug / Flugsport nachzuweisen.
Das wurde schon vor Jahrzehnten getan. Hoffnungslos.
Aus zahlreichen Gesprächen mit Deutschen Kollegen weiss auch ich: "Naturschutz" und "Vogelschutz" sind heilig und unantastbar.
Es wurden Beispiele erwähnt, z.B. dass ein Modellfluggelände wegen "seltenen Vögeln" aufgegeben werden musste.
Anschliessend wurde es vom Bauern und Besitzer umgepflügt und Mais für "Biodiesel" angebaut.
Die seltenen Vögel werden nun in Scharen dort nisten...
Gruss Jürgen
 
... Der DMFV zitiert hier selber nur die Gesetzes- bzw. Verordnungslage....Gruß, Michael

Hallo Michael, ich kenne das Thema, aktuell gab es aber ein Gespräch DMFV / BMVI (s.Link) u.a. zu diesem, nicht eindeutig geklärten Thema. Ich habe einfach den Eindruck, dass man hier wieder kampflos aktzeptiert...

Wo wären wir in Sachen "100m", wären wir nicht selbst auf die Barrikaden gegangen? ...keiner weiss es... zu diesem, speziellen Thema hier, haben wir dann mal im Vertrauen die Füsse stillgehalten und ...

https://www.dmfv.aero/allgemein/die-neue-luftverkehrsordnung/
 
So, ich hab mich mal weiter umgehört, darf das aber (noch) nicht veröffentlichen.

Vorerst nur eins:

Der Überflug von Naturschutzgebieten, Nationalparken, FFH- und EU-Vogelschutzgebieten ist verboten...

Das ist falsch, dazu fehlt die gesetzliche Grundlage. Für ein solches Verbot ist ein Luftsperrgebiet erforderlich. Umwelt, Naturschutz, Landratsämter, etc. haben keine Befugnis in den Luftverkehr (zu dem auch wir gehören) einzugreifen. Die zeitweilige, kurzeitige, da nur stundenweise Nutzung solcher Gebiete wird eine solche Errichtung wohl auch kaum rechtfertigen.

Dadurch ist das Fliegen an div. Hängen weiterhin möglich, da der Start ausserhalb (oberhalb) erfolgt.


Ergo: nicht alles, was ein Verband veröffentlicht, alles bare Münze nehmen..., selbst wenn es auf einer Kaffeestunde in einem Ministerium beruht...:D
 
Für ein solches Verbot ist ein Luftsperrgebiet erforderlich. Umwelt, Naturschutz, Landratsämter, etc. haben keine Befugnis in den Luftverkehr (zu dem auch wir gehören) einzugreifen. Die zeitweilige, kurzeitige, da nur stundenweise Nutzung solcher Gebiete wird eine solche Errichtung wohl auch kaum rechtfertigen.

Dadurch ist das Fliegen an div. Hängen weiterhin möglich, da der Start ausserhalb (oberhalb) erfolgt.


Ergo: nicht alles, was ein Verband veröffentlicht, alles bare Münze nehmen..., selbst wenn es auf einer Kaffeestunde in einem Ministerium beruht...:D

Hallo,

irgendwie gerät immer wieder in Vergessenheit, was im Blog zum Thema LVO in bald 1.000 Beiträgen schon vor Monaten alles durchgekaut worden ist. Schaut bitte in die LuftVO §21b, Abs. 1, Nr. 6! Ohne alles zu wiederholen nur soviel: "Der Betrieb ... von Flugmodellen ... ist verboten ... über Naturschutzgebieten ... sofern (er) nach landesrechtlicher Vorschrift nicht abweichend (Anm.: Heißt explizit erlaubt!) geregelt ist." Das ist der Text einer im Bundesgesetzblatt veröffentlichten Verordnung, die nichts mit Entscheidungen von Naturschutz-, Landrats- oder Luftämtern zu tun hat. Heißt natürlich selbstredend, dass der Start IN einem Naturschutzgebiet erst recht verboten ist.
Mag sein, dass ganz Gewiefte den §21b (1) 6. als unzulässigen Eingriff in den Luftverkehr bewerten, aber das kann rechtsverbindlich nur das BVerwG feststellen - viel Spaß bei der Klage und mit dem evtl. Egebnis, wenn alles wieder aufgedröselt wird! Bis dahin gilt: Auch "falsche" Gesetze sind zu beachten, bis höchstrichterlich anderes festgestellt wurde und der Gesetzgeber korrigiert hat.

Gruß, Michael
 
Hallo zuusammen,
was ich mich so langsam frage ist, warum hier und in der sonstigen Öffentlichkeit bei interpretationsbedürftigen Inhalten der LuftvO wie z.B. Umwelt oder Flugleiter die Worst-Case-Szenarien für den Modellflug propagiert werden. Es ist ja wohl schwerlich Aufgabe der Verbände, die Wunschvorstellung der Hoheit zu promoten, besonders wenn diese den Interessen der Mitglieder zuwider laufen.
Was ich in einigen Bereichen vermisse, ist die Opposition gegen die Interpretationen der Hoheit, die Durchsetzung der Interessen der Mitglieder und die offensive Verteidigung deren Bedürfnissen.
In Anbetracht der kommenden und weitgehenden Selbstregulierung des Modellflugs durch die neuen europäischen Regeln, ist es keine weise Entscheidung, jetzt erstellte nationale Regeln widerstandslos zu akzeptieren. Das schränkt den Handlungsspielraum für die anwenderbasierte Regulierung des Modellflugs basiert auf den Regeln der EASA unnötig ein und könnte damit in Zukunft obligatorisch werden.
 
ja, vielleicht sollten wir derweil mal einige auf den Mond schiessen...;), aber bitte nur unter 99 Kilo Luftballonmasse von einem AE Platz mit Präsidialvertreter, der natürlich mind. einen ATPL mit AZF und Tauglichkeit 0+ haben muss...;)

Ich hoffe dass die kommende Selbstregulierung nur von Mitgliedsverbänden der EMFU durchgeführt werden darf..., Präsidenten und Funktionäre von Nichtmitgliedsverbänden bekommen dann Einzelhaft in Fussballstadien...:D
 
Vögel ( Tiere allgemein ) haben ein feines Gespür dafür , ob ihnen von " Etwas " Gefahr droht oder nicht .
Wer viel draussen ist und die Natur mit offenen Augen betrachtet , weiß das .
Ich sehe Bussarde & Milane zusammen im Pulk mit Modellseglern kreisen .
Ja , sie kommen extra angeflogen und sind neugierig , was das rumfliegt.
Hab ich auch schon beim Wasserfliegen gesehen. Die Modelle sind schön in gleicher Richtung gekreist, als sich eine Möwe eingereiht hat und einige Kreise gedreht hat, bis sie wohl feststellte, daß es hier kein Futter gibt.

Am stärksten in Erinnerung geblieben ist mir ein Aircombat vor einigen Jahren. Die Flieger mit den hochdrehenden Motoren sind im vorgegebenen Bereich lautstark umeinandergekreist, während vielleicht 50m daneben ein kleinerer Raubvogel in Ruhe der Jagd nachging.

RK
 
Was ich in einigen Bereichen vermisse, ist die Opposition gegen die Interpretationen der Hoheit, die Durchsetzung der Interessen der Mitglieder und die offensive Verteidigung deren Bedürfnissen.

Liegt vielleicht daran, dass von Einigen für interpretationswürdig gehaltene Verordnungsinhalte in Wahrheit gar nicht interpretationswürdig sind, sondern vielmehr glasklar. Der Eindruck der "Interpretationswürdigkeit" resultiert dann eher aus mangelnder Übung in der Auseinandersetzung mit juristischen Texten.
 
malmedy,
fall du du volljurist sein solltest, dein beruf in ehren, aber uns ist mit der konsequenten rechsunterwürfigkeit und hörigkeit, die hier insbesondere von dem einen dachverband immer wieder hochgehalten wird, definitiv nicht gedient! dieser eine verband scheint nur noch seinem selbstzweck zu dienen, was schon wirklich schändlich ist, und nicht mehr unseren interessen, was schon mehr als verwerflich ist!!!:mad:
gruß thomas.
 
Liegt vielleicht daran, dass von Einigen für interpretationswürdig gehaltene Verordnungsinhalte in Wahrheit gar nicht interpretationswürdig sind, sondern vielmehr glasklar. Der Eindruck der "Interpretationswürdigkeit" resultiert dann eher aus mangelnder Übung in der Auseinandersetzung mit juristischen Texten.

Och nu,
es gibt da (auch zum Thema promovierte) Juristen, die das etwas anders sehen. Mangelnde Übung in der Auseinandersetzung mit juristischen Texten ist da wohl weniger anzunehmen.
 
Diese Obrigkeitshörigkeit einiger kann einem ganz schön auf den S...gehen.

Stellt sich die Frage etwa auch bei den zig Tausenden von stationären Rotationstragflügeln?

Diese zerschreddern zu hunderten geschützte Vögel, schmeißen mit Öl und Eis um sich und kein "Grünen" kümmerts.

Ich fühle mich in Anbetracht dieser Situation als diskriminiert und mir ist es echt wurscht, ob ich auf oder über einem Schutzgebiet fliege.

Erstens kontrolliert es eh keiner und zweitens werden hierzulande Gesetze eh nur noch nach Gutdünken ausgelegt oder befolgt.

Da gib es viel wichtigere Baustellen, als sich über solch absurde Fragen zu ereifern.

Lasst Euch nicht alles gefallen. Langsam reicht es! Ich lasse mir von ideologisch Verblendeten nicht meine Freiheit nehmen.

“Die Herrschenden werden aufhören zu herrschen, wenn die Kriechenden aufhören zu kriechen.”

Also kriecht nicht vor jeder Regel wie ein Wurm! Kopf hoch und fliegt in Eure Freiheit. Ansonsten wird Sie Euch genommen.

Gruß
Tom
 
Diese Obrigkeitshörigkeit einiger kann einem ganz schön auf den S...gehen.
Stellt sich die Frage etwa auch bei den zig Tausenden von stationären Rotationstragflügeln?
Diese zerschreddern zu hunderten geschützte Vögel, schmeißen mit Öl und Eis um sich und kein "Grünen" kümmerts.
Ich fühle mich in Anbetracht dieser Situation als diskriminiert und mir ist es echt wurscht, ob ich auf oder über einem Schutzgebiet fliege.
Erstens kontrolliert es eh keiner und zweitens werden hierzulande Gesetze eh nur noch nach Gutdünken ausgelegt oder befolgt.
Da gib es viel wichtigere Baustellen, als sich über solch absurde Fragen zu ereifern.
Lasst Euch nicht alles gefallen. Langsam reicht es! Ich lasse mir von ideologisch Verblendeten nicht meine Freiheit nehmen.
Die Herrschenden werden aufhören zu herrschen, wenn die Kriechenden aufhören zu kriechen.”
Also kriecht nicht vor jeder Regel wie ein Wurm! Kopf hoch und fliegt in Eure Freiheit. Ansonsten wird Sie Euch genommen.


Ach der Herr Oberleutnant :rolleyes:

1. zerschreddern die Windmühlen nicht hunderte geschützte Vögel, höchstens ein paar nicht mehr ganz fitte.
2. kümmerts die Grünen (und andere selbsternannte "Naturschätzer") wohl! So sehr daß die meisten geplanten Stromerzeuger nicht gebaut werden dürfen.
3. Siehst du das "einfach überall fliegen" als nicht kriechen:( ich sehs höchstens als egoistische Eigenbrötlerei!
 
Ich glaube das es Naturschutz bei den Windrädern nicht gibt. Da braucht man sich nur mal informieren wo der NABU seine Spenden herbekommt.

Bei uns auf dem Platz sollen Windräder gebaut werden.
Auf der Wiese sitzen häufig unter Naturschutz gestellte Störche. Die müssen aber nicht geschützt werden.
Wir haben Regenbrachvögel. Die bekommen einfach in über 20 km Entfernung eine Ausgleichflächen. Ich frage mich wie man den Vögeln das erklären will.
Und wir haben ein Seeadler Paar. Die müssen nicht geschützt werden weil die bei uns nicht heimisch sind.

Also ich verstehe schon lange nichts mehr.

Hier soll gerade eine Autobahn gebaut werden. Die Autobahn bekommt eine Hecke wo die Vögel brüten können. Weil das aber 10 Jahre dauert wurde für die Zeit Waldflächen gesucht wo Vogelkästen aufgestellt werden. (Hatten die bis jetzt auch nicht) Da ich den Wald habe bekomme ich dafür für 10 Jahre ca. 5200 Euro. In ein paar km geht das dann wieder von vorne los.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten