Modellsegelflug im Naturschutzgebiet

khi

User
Hallo,

einer meiner früheren Segelflughänge wurde vor einiger Zeit zum Naturschutzgebiet erklärt und Modellflugzeuge verboten.
Soweit wäre das Thema ja erstmal erledigt, weil klar verboten.
Da der Hang jedoch als Spazier- und Erholungsgebiet häufig von der Bevölkerung genutzt wird, wurde für (Lenk-)Drachen und Schlittenfahrer eine Gestattung erteilt.
Ist eine solche einseitige Benachteiligung der Modellflieger rechtlich haltbar?
Die Begründung für den Ausweis als Schutzgebiet zielt auf die Bodenbeschaffenheit und nicht auf seltene Bodenbrüter o.ä.
Somit ist eine Nutzung duch Modellsegler wohl kaum als gefährdender anzusehen als die zugelassenen Nutzungen.
Können die zuständigen Stellen hier wirklich willkürlich Modellflieger ausschließen?

Grüße,
Karl-Heinz
 
Wenn der Hang zum Drachensteigen und Rodeln freigegeben ist, würde ich mit einem reinen Segler (ohne Antrieb) dort einfach fliegen gehen, da Deine Nutzung wesentlich schonender als die explizit erlaubte ist.

Falls dort eine Beschilderung in der Art "Betrieb von Modellflugzeugen" verboten" steht, würde ich an die Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung (und wenn das nicht hilft an die Stadt-/Gemeinderäte) herantreten und auf obiges hinweisen.
 
Hallo,

ich habe mich wegen dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb mal hier in BaWü mit jemand "Zuständigen" unterhalten (wobei das nicht so ganz klar war, wer da eigentlich zuständig ist, denn für den Luftraum gelten besondere Zuständigkeiten, deshalb in Anführungszeichen).

Das Fazit:
Er sehe keine Grundlage für das Verbot von erlaubnisfreiem Modellflug (also unter 5kg...), da das Biosphärengebiet als Erholungsgebiet allen Erholungssuchenden für ihre Aktivitäten zur Verfügen stehe, also Skaten, Radfahren ... und dann eben auch Modellfliegen. Daher sei Modellflug auch im Biosphärengebiet erlaubt, solange man niemand anderes gefährde und die Verbotsflächen beachte (es gibt im Biosphärengebiet Flächen, die niemand ohne Genehmigung betretend darf). Überall sonst darf man es ja betreten und damit auch ein Modellflugzeug starten.

Erkundige Dich bitte nach der gesetzlichen Grundlage des Verbots bzw. der Eingrenzung der Gestattung in deinem Fall. Ich würde das unter dem Hinweis tun, dass beim Modellfliegen eine kleinere Bodenfläche betreten und genutzt wird, als bei den anderen Nutzungen.

Hans
 

Jepp: Gesetze sind eben Gesetze und keine logischen Schlussfolgerungen. Deshalb kann man auch gegen sie Klagen und es gibt auch dabei verschieden Instanzen.
Leider geben Modellflieger dabei relativ rasch auf oder fangen erst gar nicht an. Wenn die Besitzer von Golfplätzen auch so pflegeleicht wären, müsste man zum Golfen wahrscheinlich nach Dubai fliegen.

Mal ein Tipp aus der Praxis: Geht am besten dorthin, wo man nicht so leicht mit dem PKW hinkommt. Da hat man meist auch vor den selbsternannten Wächtern der Natur seine Ruhe.

Habe jahrelang so ein Naturschutzgebiet für einen E-Segler genutzt. War zwar nicht für Modellflug verboten (wieso auch) aber sehr idyllisch und nur über einen echt langen Feldweg erreichbar. Nur einmal dachte ich, da kannst auch gleich neben dem Parkplatz starten und schubs wurdest Du von den Bedenkenträgern vollgequatscht. Die stören sich auch nicht daran, dass Du gerade am Fliegen bist, evtl. gar bei Start oder Landung und quatschen einfach drauf los.

VG
 
Hallo,

tja, da hilft dann wohl nur mal ein Dialog mit den zuständigen Stellen.

@ micbu: Kannst du das "Ja" näher begründen? Grundsätzlich gilt auch für Modellflieger das Grundgesetz, Artikel 3! Gleichberechtigung!
Wenn alle ausgeschlossen werden von der Nutzung mag das haltbar sein. Im gegebenen Kontext scheint mir das aber fraglich.

Allerdings muss sowas in der Tat dann eingeklagt werden, wenn die Behörden uneinsichtig sind. Und das ist natürlich ein Riesenaufwand.
Werde bei Gelegenheit mal einen Anwalt fragen, welche Möglichkeiten man hat falls sich die Behörde unkooperativ zeigt.
Wäre mal interessant, zu wissen, ob es Präzedenzfälle gibt, wo zu Gunsten der Modellflieger entschieden wurde.

Letztlich würde es Sinn machen, dass sich unsere Verbände in solchen Fällen mit einschalten, das hat dann schon ein anderes Gewicht als wenn ich dort vorstellig werde.
Aber die müssen sich ja mit Problemen mit ganz anderer Tragweite rumschlagen ...

Gruß, Karl-Heinz
 
Wir haben in Wuppertal was ähnliches "erlebt"

Alter Standortübungsplatz, über Jahrzehnte (seit 1950) wurde dort Modellflug ausgeübt (die letzten Jahre rein elektrisch) auch schon zu Zeiten als die Bundewehr noch da war, da gab es eben dann Absprachen dass dort eben nicht geflogen wurde wenn die dort waren was aber ja auch verständlich ist. Dann wurde in einer Hauruckaktion ein Drittel des Geländes eingezäunt, mit Art Zaun wie die Weiden auf den Almen eingezäunt sind. Die Fläche wurde dann als Kompensationsfläche und Landschaftsschutzgebiet deklariert plus auch Reservat für Bodenbrüter.... Das ganze dann wie auch schon zuvor durch Schaafe beweidet (die hatten dann bestimmt einen Kurs in wie lauf ich um Bodenbrüter). Plötzlich standen auch Schilder was alles verboten ist... Wir haben dann dagegen als Interessengemeinschaft vor dem Verwaltungsgericht geklagt.... da brachten wir dann auch Argumente vor wie erlaubnisfreier Modellflug etc... das ganze interessierte keinen. Kurz und knapp wir haben das Feld räumen müssen. In der Begründung hieß es dann (Auszug): das ausgesprochene Verbot von Motomodellflug sei verhältnismässig, eine Störung landschaftspflegerischer Schutzgüter durch elektrisch betriebene Motormodelle sei tritz ihrer geringen Emissionen nicht ausgeschlossen. Es bestehe kein überwiegendes öffentliches Interesse an der Ausübung dieser Tätigkeit auf dieser Fläche. Was halt spannend ist dass das miitlerweile das größte Hundeklo Wuppertals ist, Kitesurfer sind auch unterwegs. Alibimässig wurden uns dann andere Gelände von der Stadt als Alternative vorgeschlagen, die waren aber alle nicht brauchbar (Teilweise gehörten die nicht mal mehr der Stadt, oder lagen keine 50 Meter von der Autobahn usw...) Wir hätten vielleicht weiter gehen können vor Gericht, aber das wäre dann wohl nur über teuere Gutachten etc. gegangen

Gruß
Wolfgang
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten