• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Modelltransport auf dem Dach?!

Hallo an alle:)
Erstmal ein frohes neues Jahr mit vielen tollen Flügen.

Ich habe mir für die Saison 2013 überlegt, eine Transportbox für das Auto selber zu bauen, angelehnt an die Segelfluganhänger der manntragenden Flugzeuge. Also in der Mitte der Rumpf, an den Seiten die Flächen, sowie eine Hutze für das Seitenleitwerk.
Somit denke ich, ist ein problemloser Transport möglich.
In meinem Seat Leon ist wenig Platz für Modelle, besonders meine Alpina 4001 macht mit den Flügeln Probleme. Bevor ich diese noch mehr belaste und sie irgendwie im Auto verkanten, wollte ich den Transport auf dem Dach durchführen.
Jetzt frage ich mich jedoch, ob man sowas einfach auf einer Dachreling befestigen darf oder ob es irgendwie bestimmte Vorlagen dafür gibt.
Jeder transportiert auf merkwürdige Weise seine Weihnachtsbäume auf dem Dach, spärlich mit Bändern gesichert. Ist sowas einfach erlaubt? Eine Dachbox wollte ich jetzt nicht unbedingt kaufen, weil da die Maße einfach nicht stimmen und der Preis.

Was meint Ihr, ist sowas machbar? Natürlich ist eine solide Konstruktion vorrausgesetzt, da einige Kilos auf dem Dach liegen, sowie hohe Geschwindigkeiten.

Ich bin für jeden Tipp sehr dankbar.

Hier ist noch ein Foto, welches auch einen Transport auf dem Dach zeigt:
http://www.jr-foliendesign.de/staticfiles/images/galerie/details/PT-det6.jpg

Liebe Grüße, Max
 
Auf jeden Fall machbar. ;)
Die maximale Dachlast nicht überschreiten. Je nach Fahrzeugtyp spezifisch (50-100 kg), steht in den Papieren.
Die Geschwindigkeit denke ich mal wie bei allen anderen käuflichen Dachboxen auch,
je nach Herstellerangaben zw. 120 u. 130 km/h.

Gruss Volker
 
hi Max, sowas gibts schon, ich denke von Valenta, "Thommys", hatte es auch mal im Programm.
 
Genau sowas, jedoch ist die leider zu kurz und ich weiß nicht, ob die für den Transport auf dem Dach geeignet ist
 

Maggi

User
Also ein speedlimit gibt's für Dachboden erstmal gar nicht....es wird nur meistens aus was von 130 geschrieben, hat aber keinerlei gesetzlichen Hintergrund.

Wegen kaufen....ich würde mir nichts gebasteltes aufs Dach Schrauben, denn neben der Aerodynamik sollte es auch einigermaßen wasserdicht sein, nicht dass bei Regen plötzlich dein Flieger gewässert wird.
Ich hatte mal ne bauhausbox für 99 Euro...unglaublich wie flattrig das Auto wurde und Vor allen laut.
Jetzt hab ich ne gebrauchte von Thule ergattert und hab die fast non stop von Juni bis Oktober auf dem Auto...stört kaum und der Mehrverbrauch hält sich in grenzen.
 
Dachbox

Dachbox

...ich habe mir vor über 25 Jahren die auf dem Bild gezeigte Dachbox gebaut.
Ist aus Pappelsperrholz und auf einer Dachlattenkonstruktion verklebt. Hat eine doppelte Dichtlinie aud Moosgummiprofilen und ist absolut wasserdicht. Passen bis zu 25 Flieger für DK rein, war schon am Nordkap und ist vor ca. 10 Jahren mit GfK überzogenworden. Sie ist mit umlaufenden U-Schellen an den Dachholmen verschraubt. Rechtlich ist man selbst verantwortlich, was man auf dem Dach transportiert, das aber beim Bremsen oder anderen Manövern nicht verloren gehen. Man sollte da schon Sachverstand walten lassen. Man darf nur das Befestigungssystem(Dachträger) nicht in der Bauart verändern, z.B. Bohrungen setzen. Da ich meist mit Hänger fahre, ist die Geschwindigkeit nicht das Problem....
Größe ist 2,5m x 0,7m x 0,5m hinten, gewicht unter 15 kg.
 

Anhänge

jmoors

Vereinsmitglied
...Rechtlich ist man selbst verantwortlich, was man auf dem Dach transportiert, das aber beim Bremsen oder anderen Manövern nicht verloren gehen. Man sollte da schon Sachverstand walten lassen.
Ich habe mal einen Crash-Test mit Dachboxen gesehen. Die meisten (!!!) Dachboxen haben versagt, da sich beim Crash der Kunststoff an der Vorderseite so weit verformte, dass die Box aufgesprungen ist und der Inhalt verstreut wurde. :eek: Bis ich den Test gesehen hatte, habe ich auch mit dem Gedanken gespielt, mir eine Dachbox anzuschaffen. Danach nicht mehr.

Ich traue der Holzkonstruktion oben mehr zu als den im Test gezeigten Boxen. Das Tempolimit ist meist vom Hersteller vorgegeben, da sie die Boxen nur bis zu Geschwindigkeit X getestet haben.

Gruß, Jürgen
 
Beim echten Unfall ist es wohl egal, ob eine Box aufgeht oder nicht, da ist eh alles im Eimer. Ich hätte aber ein besseres Gefühl, wenn meine Box da oben drauf eine ABE hat und im E-Fall nicht ich die Konstruktion verantworten muss. Der Eigenbau kann bei entsprechenden Fertigkeiten natürlich besser angepasst und optimiert werden. Ob der Preis aber unbedingt eine Rolle spielt, würde ich fast noch bezweifeln. Wenn für den (qualitativ hochwertigen) Eigenbau alles eingekauft ist, wird die Kasse genauso leer sein, wie bei einer fertigen Box, ist doch meistens so...

Gruß Mirko
 

shoggun

User gesperrt
Beim echten Unfall ist es wohl egal, ob eine Box aufgeht oder nicht, da ist eh alles im Eimer.
:eek:

Also wenn du bei einem Unfall zuerst an deine Modelle denkst läuft bei dir was falsch... Herumfliegende teile können bei einem Unfall unbeteiligte verletzen, darum muss die Box dicht bleiben!
 
Ich hätte aber ein besseres Gefühl, wenn meine Box da oben drauf eine ABE hat und im E-Fall nicht ich die Konstruktion verantworten muss.
eine ABE wirst Du da wohl nicht finden, sondern nur ein GS-Zeichen. War jedenfalls damals so...

bei der oben gezeigten Kiste wird um die verstauten Flieger um den vorderen Bereich noch vollflächig eine 3mm dicke Moosgummiplatte aus der Industrie herumgewickelt, sozusagen als "Fangsack"...
Da wird im E-Fall nichts nach Außen treten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin,

für den Modelltransport eignen sich ganz hervorragend die Dachboxen, wie sie im Surfsport verwendet werden.

Ich selbst habe, da ich auch den Surfsport betreibe, eine Surf-Line-Box mit einer Innenlänge von 2,65m. Da passt sehr viel an Material und Modellen rein.
Die Box ist abschließbar und absolut wasserdicht. Eine Geschwindigkeitsbegrenzung mit dem PKW gibt es nicht.

Schau mal: http://www.surfbox.de/de/k_4-Surf-Dachboxen-p_kat2.htm

oder unter: http://www.pacwolf.de/dachboxen.html

Dort findest Du sicherlich eine passende Box für Deine Flieger. Packwolf hat sogar Dachboxen mit einer Länge von 275 cm und einer Breite von 70 cm.

Gruß
Cord
 
Wenn ich mir die Preise in den Links anschaue, freue ich mich, mir damals Entsprechendes gebaut zu haben. Hat damals vielleicht 50,-DM gekostet. Allerdings mit Arbeit und knowhow. Sollte aber für einen Modellbauer kein Problem sein...
 
Ich weiss nicht so recht was man an einer Dachbox crashen will, bei einem Überschlag ist eh alles hin...

Ich hatte mal für einen Dänemarkurlaub zum Pamperstransport + Flugmodelle für den Passat 1 eine Dachbox gebaut, die den Karrosserielinien folgte, direkt in der Regenrinne aufgesetzt und verschraubt. Sie ist ca. 50 cm hoch, aus 16mm Pappelsperrholz, geräuschlos, keine Beeinträchtigung beim Fahren, bis 160 km/h getestet (mehr lief der Passat nicht).
Derzeit habe ich ganzjährig eine ältere BMW Box ( ca.2,20m x 0,60m ) auf Thuleträger, die macht Geräusche, einen Mehrverbrauch kann ich nicht feststellen.

Was mich immer beim Beladen stört: das Unterteil ist meist niedrig, dadurch lässt sich die Beladehöhe schlecht kontrollieren.
 

brigadyr

User
OT:
'Nen g'scheiten Wagen/Motor braucht man nicht tunen.:D
Mit einem Thule ging es bis 200 problemlos.
 
Oben Unten