Modellwahl für Anfänger

RD350

User
Hallo erstmal.

Ich hätte gerne einge Vorschläge welches Boot ich als nächstes bauen könnte.

Hab bis jetzt ein Jahr lang MicroMagic und die BasicJolle gebaut und gesegelt. Jetzt suche ich ein Boot mit guten Allroundeigenschaften, auch bei mehr Seegang (Problem der MM). Könnte auch etwas schneller und damit größer sein.

Evtl. ein Boot aus einer Wettbewerbsklasse (IOM ;M-Boot etc.) bin aber nicht auf Spitzenleistung aus.

Danke schonmal im Voraus.
 
ich sag nur GRAUPNER SAPHIR

eckdaten

länge 98cm
größte breite 28cm
tiefgaang 28cm
ballastgewicht 1,7 kg

baukasten enthält mehrere tolle sachen
kohlerig (mast samt bäumen)höhe 1,20m
gfk ruder und kielflosse
abs vakumgezogenen rumpf
kompletten segelsatz der meiner meinung nach ein absulut perfekter kompromiss ist also ein geniales gesamtpaket.
die saphir hat nach meinung eines bootsingeneurs aus tutzing eine der besten linienführungen für mäßigen wind und ist eine super cruser racer allroundyacht.
die saphir hat etwas was mir sehr gut gefällt(zumindest bei meiner gewichtverteilung)
ist das sie bei starkem wind und vorwindkurs nich die nase ins wasser stiecht sonder sich hinten mit dem heck festsaugt und vorne sogar der bug rauskommt und somit eine atemberaubende gleitphase entsteht

das preis-leistungsverhältnis ist genial.
das kohlerig ist schön gemacht und sonst hat das schiff sehr schöne segeleigenschaften sogar bei heftigem wind.
der zusammenbau fordert denke ich nicht allzustark.
das genialste ist das ich die saphir mit einem standartservo fahre und ich damit sogar bei 6 bft über die kreuz prügeln kann ohne das das segel aufrutscht

NUN ZUM ALLESENTSCHEIDENDEN:
DER PREIS
160 euro ist galube ich der festpreis.
wenn man vergleich was man für sonstige spaßschiffe blecht ist die saphir ein echtes schnäppchen.
es gibt nur eine yacht die bei mäßigem wind mithalten kann(unter den spaßschiffen)
die seawind von kyosho

ok genug bewundert
lorenz

[ 29. Dezember 2003, 22:37: Beitrag editiert von: lenz ]
 

Tiga

User gesperrt
Hi Ralf,

ich bin ja auch Anfänger und stand vor derselben Frage. Zuerst wollte ich eine MM kaufen, ich hatte sogar schon begonnen bei Ebay mitzusteigern. Dann bin ich hier im Forum auf die IOM-Fangemeinde gestossen und vor allem auf den Bericht von Sven. Und jetzt baue ich gerade an zwei IOM-Modellen.

Die Frage ist wohl vor allem wie viel du selber bauen möchtest bzw. ob du es lieber schnellbaukastenmäßig haben willst. Wenn es schnell gehen soll: schau dir mal die Woodpecker an! Ansonsten gibt es ja diverse Enwürfe in Plankenbauweise.

Wenn du keine Regattaambitionen hast kannst du ja vieles vereinfachen, z.B. statt dem Alurigg ein Kohlemast, der sollte dann auch unverstagt gehen. Und es liegt ja auch ganz an dir ob du diverse Komponenten (Schwert, Ruder, Bleibombe usw.) fertig beziehst oder das meiste selber baust.

Grüße
Rainer

[ 29. Dezember 2003, 23:36: Beitrag editiert von: Tiga ]
 

smunck

User
hallo
ich schließe mich da ein wenig tiga an, denn du musst ja nicht unbedingt klassenlegal bauen. die rümpfe der iom sind schon sehr gut, gute segeleigenschaften kombiniert mit der richtigen kofferaumgröße. baupläne für rümfe sind kostenfrei übers inet zu beziehen und riggmäßig kannst du vielen vereinfachen. evtl lohnt es sich auch von dar saphir o.ä. das komplette rigg als ersatzteil zu bestellen und den rumpf selbst zu bauen. ich denke, daß du dann schluss endlich auch immer etwa bei den gleichen kosten bist. iom hat natürlich den vorteil, daß du auch mal gut gebrauchte teile bekommen kannst. stellt sich lediglich die frage wie viel wert du auf narurgetreues aussehen legst, dann da schneiden die iom definitiv schlecht ab.
andererseits gibt es auch viele interessante projekte wie z.b. ein trimaran in kastenbauweise
http://pages.sbcglobal.net/kharig/index.html
ich denke, daß dies durch die freie bauweise auch recht einfach zu bewältigen ist.
Gruß
Sebastian
 
Hallo,
eine Etscheidung was ich bauen würde, würde ich von anderen Gesichtspunkten abhängig machen.
Alles was größer als IOM ist, fällt flach (Transport, nicht nur die Rumpflänge alleine betrachten). Was segelnd die anderen Modellbaukollegen, denn immer alleine Käses Rundfahrt bringt auf Dauer nicht die Freude.
Die Neigung zum Seberbauen oder Materialsatz.

Viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung.

MfG

Ulli
 

RD350

User
Danke erstmal für die verschiedenen Tips.

Ich dachte an eine kompletten Eigenbau ohne Baukasten etc.

Transport ist nicht das Problem.

Woodpeeker hat mir auch sehr gefallen. Rumpfbau ähnlich Basic? Kann mir jemand den Link zum Bauplan geben? Hab immer nur Bilder gefunden.

Hab leider noch keine Mitsegler getroffen. Ist hier jemand aus dem Großraum Nürnberg/Fürth/Erlangen?
 
Oben Unten