Motor für Extra 260 2,6 meter von CARF

deger

User
Hi ,
Würdet ihr einen dieser Motoren in eine C-arf extra mit 2,6 meter einbauen?
-wenn ja welchen?
Bitte beachtet hierbei auch den finanziellen aspekt für mich als Schüler.
Das Modell ist bereits vorhanden und fertig aufgebaut.
Mit dem zuvor verbauten Verbrenner wir es wegen dem Lärm an unserem Platz allerdings schwierig.
Daher spiele ich nun mit dem Gedanken auf elektro umzurüsten.
Was würdet ihr sonst für Motoren empfehlen?
Danke schonmal für eure Ratschläge

mfg Philipp

-http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__19964__Turnigy_RotoMax_100cc_Size_Brushless_Outrunner_Motor.html
-http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__25413__Turnigy_RotoMax_150cc_Size_Brushless_Outrunner_Motor.html
-http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__14427__Turnigy_CA120_70_Brushless_Outrunner_100cc_eq_.html
 
wieso postest Du in 3 Foren immer den gleichen Thread?

Eine 2,6m Maschine und dann ein Hobbyking Antrieb, da stimmt was nicht.
Wenn man als Schüler nicht so die finanziellen Mittel hat, sollte man kleine Brötchen(Flieger) backen.
Bei der Grösse benötigst Du nur gute Komponenten, um andere nicht zu gefährden, überlege es Dir nochmal, ob das die richtige Grösse ist.

Gruss Roland
 
Antwort

Antwort

hallo Roland,
danke für deine gut gemeinten Ratschläge, jedoch ist der Flieger schon Vorhanden und komplett mit da 85 ausgebaut.
Leider vertragen sich unsere Lärmgrenze und der da 85 nur mäßig bis schlecht, daher möchte ich evtl umbauen.
Warum nicht hobbyking?
-etwa nur weil es chinesen sind und es billig ist? naja, das fände ich ein wenig rassistisch ;)

Man hört schließlich immerwieder dass es fähige leute sind dort oben.
Und wenn man schon die Akkus von denen fliegt dann könnte man ja auch mal den Motor probieren , oder?
trotzdem danke für deine Ratschläge.

mfg. Philipp
 
In der Größe sollte man schon ein wenig an die Sicherheit des Gesamtsystems denken. Ich hatte mir vor ein paar Jahren auch einen "günstigen" Turnigy Aerodrive geholt. Beim ersten Testlauf hat sich die Glocke dann von Glockenboden gelöst, die Magnete sind rausgeflogen und das Gewinde auf dem Propmitnehmer war schlecht geschnitten.
Mit ner Menge Nacharbeit ist das Teil jetzt zwar ein zuverlässiger Antrieb-aber wenn ich in der Zeit, wo ich repariert&nachgebessert habe Arbeiten gegangen wäre...

Ausserdem:
Chinaklingel: 380$+Versand: 420$ plus EUST&Zoll 500€. Und 2500g.
Plettenberg Predator: 980€. Service & Beratung inklusive. 1550g. Und einfach zuverlässige, sichere, bewährte Technik.
 
Hallo Philipp,

das hat nichts mit Rassismuss zu tun, weiß nicht wie Du darauf kommst.
Schonmal überlegt, warum die so günstig sind? Die Löhne in China sind in den letzten Jahren auch kräftig gestiegen und die Transportkosten sind auch nicht ohne.
Merkst Du was.............der Preis muss zum Teil also auch woanders her kommen, nämlich durch qualitativ nicht so hochwertige Teile, wie ja auch schon beschrieben, können sich z.B. Magnete lösen oder brechen.
Bei einem Flieger bei 1,4m kann das schon gefährlich werden, ich möchte es nicht bei 2,6m erleben.
Ich vermute auch, dass Du dann günstige Servos verbauen wirst, in dieser Fliegergröße unverantwortlich, hoffen wir mal und drücken Dir die Daumen, dass alles gut geht und Du keinen verletzt.

Wie und warum Du den Flieger schon hast, keine Ahnung, ist mir eigentlich auch wurst, aber ich kann doch keinen Ferrari kaufen, und dann nen Trabbimotor einbauen, nur weil er günstiger ist und ich das Geld für den Motor nicht mehr habe.:(

Zu den E-Motoren, die eigentliche Frage aus dem 3-fach Thread kann ich Dir aber leider nicht beantworten, in der Größe ist jeder E-Antrieb eigentlich ungünstiger als ein Benziner.
Wer also Lärmprobleme auf dem Platz hat, muss dann entweder auf E-Antrieb umsteigen (also richtig Geld ausgeben), ein bis drei Nummern kleinere Flieger nehmen oder den Verein wechseln.

So und nun noch viel Erfolg und Spaß

Gruss Roland
 
aw: Roland

aw: Roland

Hallo Roland,
Den Flieger habe ich, er ist mit bestem Material aufgebaut.
Es sei denn du bezeichnest savöx und Futaba bls Servos als billig. Des weiteren sind Powerbox Schalter verbaut.
Den da 85 und das KS reso sind auch nicht gerade "schlechtes" Material.
Eigentlich wollte ich hier auch keine Sicherheits und China Vorträge haben, schließlich gibt es ja noch andere threads.
Also bitte versuch doch beim nächsten mal ein wenig mehr konstruktives in deinen Beitrag zu bringen :)
Trotzdem danke für deine Ratschläge hier.
Ich werde wohl doch versuchen den DA unter die Lärm Grenze zu bringen.
Mfg Philipp
 
Hallo Philip,

wenn Du die kosten ansetzt, musst Du aber auch alle Randbedingungen einkalkulieren. Der E-Motor ist ja nicht allein. In der Größe kommen auch kräftige Akkus und ein leistungsfähiges Ladegerät + Netzteil dazu. Wenn Euer Platz keine 220V-Versorgung hat (oder Du auch mal woanders fliegen willst) auch noch ein Generator.

Günstiger ist da meiner Meinung nach ein (eventuell gebrauchter) 100 - 120cm³ Verbrenner. Mit einer Dreiblatt-Luftschraube bist Du da sicher wesentlich leiser als mit dem DA85. Der ist wahrscheinlich so laut, da Du an der Leistungsgrenze bist und immer mit viel Drehzahl unterwegs bist.

Grüße
Mathias
 
Hallo Philipp,

die China Motoren sind bestimmt nicht schlecht doch ich hab bei großen Maschinen folgende Erfahrung gemacht. Die großen Aussenläufer sind recht schwer und brauchen auch recht viel Strom=viele Akkus -> so bist Du schnell bei einem Abfluggewicht wo es dann nicht mehr richtig spass macht.
Ich hab eine Sbach mit 2,7m aufgebaut -> erstes Setup war auch ein A150 -> Abfluggewicht war 15,5kg -> dann bin ich auf einen Getriebemotor umgestiegen und bin dann bei 11,2kg raus gekommen.
D.h. mach Dir Gedanken ob das ganze Setup das richtige für deine Extra ist -> hier im Forum gibt es mehrere Berichte wo so große Kisten mit Getriebemotoren aufgebaut wurden -> diese Infos hab ich verwendet für meine Auslegung und ich muß sagen ich hab es nicht bereut.

Gruß

chris
 
aw

aw

hi,
das hört sich gut an.
Könntest du mal eine genauere Aufstellung inkl. Preis hier drunter schreiben , oder mir als Pn schicken?
danke.
mfg. philipp
 
@Chris, mit dem Abfluggewicht liegt dann aber nicht nur am Hacker ;-) Meine 2,6m und 2,7m Maschinene mit 12s 10.000mAh und A150 liegen jenachdem zwischen 12,8kg und 13,5kg Abfluggewicht ;-)

Grüße
Marvin
 
@ Marvin: Geb Dir Recht -> liegt nicht nur am A150 sondern das Gesamtkonzept muss passen -> bei mir hat der leichtere Motor dafür gesort daß ich mehrere Optimierungen umsetzen konnte.
 
Servus,

meiner Meinung wäre der "neue" Hacker Q 80-6l auch eine Alternative.
Ist leichter als ein A 100 hat bringt aber mehr Leistung.

Grüßle Max
 
Eine frage, warum zum Teufel wollt ihr einen Motor einbauen, der so leicht ist wie eine Feder??? Ich verstehe das nicht! Abgesehen davon, dass das total Mist ist, wenn es mal etwas windiger ist, gibt es unnötige Schwerpunktprobleme. In so eine Kiste gehört nunmal ein 100ccm Motor , vergleichbar Elektromotor rein! Getriebe gut und schön, aber was hab ich davon , wenn ich am Ende vielleicht 1kg leichter bin, aber ständig minutenlang fummeln muss, bis die Akkus vorne platziert sind. Ich finde das mist und das Flugverhalten entschädigt da nur wenig. So eine Kiste fliegt auch mit 13kg sehr gut! Also WARUM bitte immer den leichtesten Motor ?! ....

Gruß
Marvin
 
Antrieb

Antrieb

Servus,

meiner Meinung wäre der "neue" Hacker Q 80-6l auch eine Alternative.
Ist leichter als ein A 100 hat bringt aber mehr Leistung.

Grüßle Max

Bei Modellen in dieser Größe ist nach meiner Meinung der Q80-6L zu schwach.
Um Flieger in dieser Größe einigermaßen gut durch die Luft zu bewegen ist wohl
der Hacker A150/8 oder der Plettenberg Predator 30/8 die beste Wahl.

Der Q80-6l reicht allemal für 2,4m bei ca. 10kg.
Kommt halt auch immer darauf an, welche Ansprüche an die Flugleistung gestellt werden.
Hin- und herfliegen kann man sicher mit kleinen Antrieben auch.
 
Ehrlich gesagt, kann ich Marvins Aussage, dass Gewicht nichts ausmacht, nicht so recht zustimmen.
Warum versucht man einen Shocky leicht zu bauen und warum soll der F3J-Segler leicht sein? Weil sie dann besser fliegen.
Also warum mehr Gewicht in kauf nehmen, wenn mans leichter haben kann? Kann schon sein, dass die Windanfälligkeit etwas größer ist, aber was interessiert mich das bei 12Kg?
Außerdem hat man dann machne Flugphasen, wo man sie freut, das man doch leicht gebaut hat.
Und wenn einem das zu viel Mühe ist, die Akkus vorne im Rumpf zu plaztieren, dann muss man sich halt was überlegen, wie man sich den Akkuwechsel erleichtert.

Alle Wege führen nach Rom, also warum den schwersten nehmen? :D

Ich hoffe, dass hat jetzt keiner böse verstanden.

Mfg Pascal
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten