Motor quietscht bei 80% Gas

Hallo,

Ich habe einen Boost 160 von Pichler. Diesen betreibe ich mit 12S Lipo. Der Motor hat 28Pole

Der Regler ist ein Roxy, timing auf 25 eingestellt...

Wenn ich langsam Gas gebe, komme ich kontinuierlich auf Vollgas. Wenn ich ein bisschen schneller Gas gebe, dann quietscht der Motor und verliert deutlich an Drehzahl.

Mehr Timing kann ich nicht mehr einstellen... Hab auch schon einen Dymond Regler mit 30°Timing getestet, bei dem kommt das quietschen aber noch viel früher...

Wie gesagt, ganz langsam auf Vollgas ist kein Problem...

Jemand eine Idee?

Gruß
 
Hallo!

Danke für eine Antworten!

Mittlerweile habe ich einem Roxy Regler und einen Dymond getestet. Erstere mit 25°Timing, zweiter mit 20-30° Timing Einstellung.

Der Zeitpunkt des quietschen kommt beim Roxy später, aber er kommt...

Ich verwende eine Ramoser 5 Blatt
 
Hallo,
probiere mal eine andere PWM. Von 8kHz, mal auf 10khz...bis 16kHz mal probieren. Der Hobbywing Platinum V3 100A Regler ist zum Beispiel als Werkseinstellung auf 32 khz gestellt, er schaltet halt wesentlich schneller.
Vielleicht kann man das an diesem Regler ja auch einstellen? :)
 
...sehe ich auch so. Einfach alle Parameter durchprobieren.
Es gibt aber einfach Regler-Motor-Kombinationen, die einfach nicht funktionieren.

Stefan
 
Quitschen

Quitschen

Das hässliche Quitschen mit Leistungseinbruch hatte ich an meinem Fox (mit anderem Antriebsstrang) auch. Anfänglich dachte ich an defekte Lager, oder durchrutschender Propeller.
Keines von beidem traf zu. Als erstes habe ich auf Anraten das Timing für den 14Pol- BL erhöht. Mit einem stärkeren ESC und höherem Timing war´s besser, aber noch nicht weg.
Da im Motorsegler der BL in Überlast betrieben wurde, habe ich den Anlaufstrom reduziert, indem ich auf soften Motorstart stellte. Damit trat das Quitschen nimmer auf.
Da der Motor zusätzlich recht heiß wurde, habe ich zusätzlich einen kleineren Propeller installiert. Somit konnte der BL besser ausdrehen, der Strom verringerte sich.
Mit weniger Temperaturverlußten stieg auch der Wirkungsgrad.
Ich nehme an, daß ein BL im Anlauf, bei Überlast seine Kommutierung verlieren kann, :rolleyes:
Gruß Rolf.
 

steve

User
Hallo,
der Motor ist mit dem schnellen Beschleunigen überfordert. Man kann das auf den Loggs auch immer sehr schön sehen, was da für ein Peak entsteht. Etwas langsamer Beschleunigen, und der Peak ist deutlich flacher. Intuitiv hattest Du also schon die richtige Lösung.

Nun ist es bisweilen so, dass wir aber eben flott Gas geben wollen. Ich würde mich da mal an die verschiedenen Rampen heran tasten. Zwischen 1sec und 0,5sec liegen fürs Fliegen keine so großen Unterschiede, für den Peak sind es meist Welten. Wenn es dennoch allzu träge ist: Prop etwas kleiner wählen oder wenn es dafür Raum gibt - gleich ein paar Zellen mehr dran hängen, da bei Erhöhung der Drehzahl die "Quitsch-Grenze" in einen höheren Leistungsbereich verschoben wird. Der Prop muss dann entsprechend kleiner gewählt werden. Idealerweise zunächst so, dass die Eingangsleistung gleich bleibt. Dafür braucht es meist ein paar Versuche.

Hatte auch mal so ein grenzwertiges Setup. Das kam beim Start gerne aus dem Tritt. Wenn ich den Flieger mit 60-70% Leistung gestartet hatte und er erst mal in der Luft war, konnte beliebig viel und schnell Gas gegeben werden. Nur am Boden eben nicht.

Die Anpassung der Frequenz macht sich nach meinen Erfahrungen vor allen beim Anlaufen bemerkbar, bzw. wenn sie nicht passt, "nackelt" er da etwas hin und her oder "brummt" zunächst mehr oder weniger leise und springt regelrecht an. Vor allen ist die Drehzahl beim Herunterregeln deutlich niedriger, als wenn der Motor von der Aus-Position gestartet wird.

VG
 
Gerade gestern hatten wir dieses Problem auch, mit einem original Mulitplex Heron.
Die Lösung war, das "Gas" langsam hochzufahren, 1 Sekunde Verzögerung reichten.
Den Regler umzuprogrammieren wäre eine Strafarbeit...
Gruss Jürgen
 
Oben Unten