Motor und Propeller/(drehrichtung)

Hallo an alle

Das ist nun extrem peinlich aber ich muss fragen.
Ich habe von meinem (ex) Arbeitskollegen ein Flugzeug geschenkt bekommen. Der Motor und der Propellor fehlten.
Ich selber fliege bis dato nur Racing quads und habe bei Flugzeugen wenig Erfahrung

Meine Frage, in welche Richtung muss der Motor laufen??? Welche propellor benötige ich.
Vom Cockpit aus gesehen muss der Motor nach rechts laufen, die propellor müssen jedoch ccw (linksstehend sein??) stimmt das

Vielen Dank vorab
Lg
 
Hallo Jumbo,
willkommen bei den "richtigen" Flugzeugen.:D
Da muss dir gar nichts peinlich sein. Erst wenn du es schon 5x erklärt bekommen hast und immer noch fragst wird's peinlich.
Der Propeller auf dem Bild muss sich vom Cockpit aus gesehen nach rechts drehen. Du kannst auch Propeller mit der anderen Drehrichtung nehmen, aber dann muss der Motor nach links drehen. Bei dem Flugzeug auf dem Bild sollte der Motor übrigens nicht gerade längs fluchten, sondern 2° nach rechts ziehen.
Viel Erfolg
Andreas
 
Okay perfekt
Ich bin kompletter Anfänger und der Flieger hat ohne allem 0,8kg
Kannst du mir empfehlen was ich hier kaufen kann?? Motor, ESC??

Vielen Dank
 

kalus

User
Hallo Jumbo,

falls Du tatsächlich noch nie ein Modell gesteuert hast, dann verschiebe das Fliegen mit der schnittigen Focke Wulf auf später. Zum Erlernen gibt es geeignete Modelle, am besten übst Du zunächst am PC mit einem Flugsimulator.

Gruß
Klaus
 

kalle123

User
Der Motor und der Propellor fehlten.
Das Flugzeug sieht so aus
Ist ne DORA, aber das Bild ist wohl nicht das Flugzeug, dass du da auf dem Tisch hast.
Kannst du mal weitere Angaben zum Modell machen? Welche Spannweite? Kannst du feststellen, welche Servos verbaut wurden? War da mal ein Verbrenner drin? Wie sieht es im Rumpf aus? Baumaterial, Holz, Schaum, Gfk? Ev. mal Bilder DEINER DORA ;)

cu KH
 
Hallo an alle

Vielen Dank für die ganzen Hilfen. Das sind die Infos zu dem Flieger.
In kürze habe ich zwei davon. Haber erfahren das er diesen gedruckt hat am 3D Drucker. Gesagt getan, nun drucke ich mir selber nochmal einen.
Er hätte mir auch einen Motor usw.. Vorgeschlagen, aber der würde gleich mal 190,-€ mit den Servos kosten.
Wäre supper wenn der Motor und der ESC unter 50,-€ liegen. Wenn mir das ganze spaß macht, möchte ich auch mehr investieren.

Spannweite 1236 mm / 48.2 inch
Länge 870 mm / 33.9 inch
Höhe: 178 mm / 6.95 inch Wing
Gewicht ohne Akku,Servos = 712g

Motor = NTM Prop-Antrieb 28-36 1000KV / 400W
Servo = Corona CS238MG Metal
ESC = Turnigy Plush-32 30A (2~4S) Speed Controller w/BEC

würde das für den Anfang passen??.
Segler kann ich schon steuern und racing quads auch.
Den Racing Quad habe ich auch selber am 3D Drucker gerfertigt. Ein bisschen wissen ist da, aber nicht viel.

VIELEN DANK
 

Papa14

User
Segler kann ich schon steuern und racing quads auch.
@kalus hat's ja schon geschrieben - auch wenn du schon Segler und Quads geflogen bist, wird dieses Modell eine Flugzeit von mehr als 10 Sekunden nicht überleben, wenn du dir keine Unterstützung holst.

Ich predige das jetzt schon seit über 40 Jahren, trotzdem gibt es immer wieder Beratungsresistente, die glauben, das ohne Hilfe zu schaffen. Unter 100 Newbies gibt es dann tatsächlich zwei oder drei, die das Glück haben, ein so gut eingestelltes Modell in die Luft zu bekommen, dass es den Erstflug überlebt. Die gezeigte FW zählt ganz sicher nicht zu den gut eingestellten, eigenstabil fliegenden Modellen, die ist mit Sicherheit eine zickige Gurke, die nur auf Optik getrimmt worden ist. Schon der Tarnanzug kann einen Anfänger verzweifeln lassen, der tut nämlich genau das, was man von ihm erwartet - er verschlechtert die Erkennbarkeit der Fluglage.

Also lautet mein Rat - such dir keinen Rat im Forum, sondern im wahren Leben.
 

Dix

User
Sind Deine Quads mit einem Stabilisierungssystem ausgestattet? (Legt sich von selbst gerade. Begrenzung der Längs- und Querneigung)
--> Dann "fliegst" Du nicht, sondern sagst dem Teil nur "wo es hin soll". Den Rest macht erledigt die Stabilisierung für Dich.
Darin liegt meines Erachtens nach der Fluch (=Frustquelle) der heutigen erschwinglichen Technologie. Sie suggeriert ein falsches (bzw. unvollständiges) Bild dessen, was wirklich passiert und der Pilot können muss.

Oder fliegst Du die Quads ohne jegliche Stabilisierung?
--> Selbst dann kann der Zwang, einen Flächenflieger auf Fahrt zu halten, ziemlichen Stress erzeugen, auch wenn die steuerknüppelmotorischen Fähigkeiten bei Dir elementar vorhanden sind.

Hör auf die Jungs und besorg Dir ein Anfängermodell.
Wenns mit diesem klappt, dann steig irgendwann (früher oder später, je nach Erfolgsquote) um.
Gerne ein Anfängermodell, welches auch hochgerüstet (Querruder, Landeklappen, Wechsel der Motorisierung) werden kann. Dann ist der Nutzwert etwas größer.

Häng Dir die schöne DORA so lange als dekorative Motivation an die Decke. Und freue Dich auf den Tag, an dem Du Dich sicher genug fühlst, sie endlich rauszulassen.

Auch von mir der Tipp: Kontakt zu erfahrenen Modellbauer verkürzen die Durststrecke und steigern die Lernkurve. Vereine sind auch eine sehr gute Adresse... Da finden sich eigentlich immer hilfsbereite Leute.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo an alle

Auch wenn das nicht ganz die Antworten sind, auf die ich gehofft habe, freue ich mich dennoch extrem das ihr mich so gut beratet. 😀

Zu dem Quad, der ist selber gebaut und wie es jeder Quad hat, habe ich auch in diesen einen Flightcontroller eingelötet.(der hat auch eine Stabilisierung integriert). Den kann ich aber deaktivieren über einen Kanal auf der Steuerung.
Das mach ich auch.!ich hasse diese Stabilisierung.
Ich hatte bis jetzt immer nur einen alten Hubrschrauber(T-rex), den Quad, und den Segler.
Ich weiß schon was es bedeutet beim Heli stundenlang den Schebeflug zu lernen usw...

Das Ding ist eher, dass ich das Thema an den Nagel gehängt habe vor vielen Jahren und jetzt wieder anfangen möchte. Heli fliegen ist mir viel zu teuer. Den Quad und den Flieger drucke ich selber am 3D Drucker. Der Flieger kostet mir 10€ und der Quad kostet mir 4€

Deswegen würde ich wieder los starten
 

Papa14

User
Deswegen würde ich wieder los starten
Trotzdem ist es sinnlos, das Tempo zu erhöhen, wenn man in die falsche Richtung unterwegs ist ;-).

Der Unterschied zwischen einem Heli und einem Flächenflieger ist der, dass man mit der Fläche nicht stehen bleiben kann. Da hast du immer Tempo drauf und es wird Strecke zurückgelegt. Nach wenigen Sekunden musst du eine saubere Kurve hinlegen und wieder zurückfliegen, sonst Crash.

Der Unterschied zwischen einem (Anfänger-) Segler und einem Motormodell ist der, dass der Segler am besten fliegt, wenn man nicht steuert. Der Motorflieger mag das nicht, der will immer gesteuert werden, man muss die jeweilige Fluglage im Griff haben, sonst Crash.

Das mit dem 3D Druck ist auch so ein Ding, das Filament ist nicht unbedingt das allerbeste Material, um Flugzeuge zu bauen. Wenn das so wäre, würden heute alle Flieger aus dem Drucker kommen. Modellflugzeuge haben sich über viele Jahrzehnte hinweg entwickelt, viele werden heute noch aus Holz gebaut, wie vor sechzig Jahren, andere werden aus modernsten Verbundwerkstoffen in CNC gefrästen Formen gebaut. Filament ist eine witzige Nebenentwicklung, nicht der Gipfel der Evolution.
 
Oben Unten