Motorabstellung ohne Umgreifen zur Motortrimmung oder zu einem Schalter

Hallo Motorflieger aller Flugzeugtypen,

seit vielen Jahren waren wir gewohnt, einen Motor durch "Zurückwuzeln" der Motortrimmung - mit anschließendem Wiedereinstellen der besten Leerlauflage - oder mittels eines Mixerschalters ohne Veränderung der Leerlauftrimmung abzustellen.

Sofort nach Erscheinen der mc22 wurde offenbar, dass das relativ langsame Laufen der elektronischen Trimmung bei fein eingestellten Trimmschritten bedenklich langsam ist. Je nach Trimmstellung und -feinheit kann das sogar ein paar Sekunden dauern.

Daher wurden bereits vor ca. 1 Jahr Lösungen mit Mischern und Schalterbetätigung gesucht und gefunden. In irgend einem Thread sind die sogar bei RCN "versteckt".

Deren Problem ist aber IMMER, dass man vom Knüppel zu einem Schalter greifen muss.Ich habe mir mal die Knüppelmechanik angeschaut und bin auf einige Lösungen gekommen, wobei allerdings einige sehr amateurhafte wie Quetschgummis beim Knüppelanschlag etc.verworfen wurden.

Ich habe jetzt seit einem Jahr völlig zufriedenstellend die unten gezeigte und einfach nachmachbare Lösung im Einsatz, die ich schon vor einem Jahr nach Test angekündigt habe. Die Bilder sprechen für sich, besonders für den, der sich handwerklich begabt, das zu machen getraut.

Der Knackpunkt ist das ortsgenaue Herstellen des Sacklochs für den 2mm Nylonstift, um einerseits nicht zu viel Knüppelweg zu verlieren und andererseits durch "Aufreiten" die automatische Rückführung aus der Zusatz-Winkellage zu verlieren. Und das Herstellen der Stiftschräge im ca. gleichen Winkel als der Keil auf dem Brems/Rasterbügel (auf den Bildern als B/R-Brücke bezeichnet).

Dass man diese Lösung sogar bei der Senderfertigung einfachst großindustriell herstellen könnte, ist wohl offensichtlich. Ein diesbez. Brief an den Europavertreiber blieb unbeantwortet. Ich habe es überlebt.

Praktischer Einsatz:
1) Die Vorspannung auf dem Rasterbügel soll prinzipiell nur so groß, als persönlich unbedingt nötig ist, sein! Die Zähnchen reiben sich nämlich Druck-abhängig ab UND das "Führen einer feinen Klinge" im Schleppgasflug etc. wird durch einen zu harte Rasterung sehr behindert. Weil man dann nämlch u.U. gleich über ein paar Zähnchen unnötig "drüberschießt" wenn der Knüppel sich dann endlich bewegt.
Weiters sind die Befestigungspilze des Bügels nicht gerade ein Muster für beste Stabilität, je weniger Kräfte auftreten, umso länger werden sie wohl halten. Hoffentlich.

2) Durch Verwendung der Kanal-1 5-Punkt-Einstellung UND Sender-Servowegbegrenzung (gegen Servoschäden wegen mechanischer Begrenzung) kann man einfach bei noch sicherem (Lande-)Leerlaufgas den Servoweg für das Motorabstellen alleine mittels Gasknüppel - ohne Umgreifen - einstellen.

Der Zustand bei Kauf:



Die Adaptation:



[ 09. März 2003, 16:40: Beitrag editiert von: Rudy F. ]
 
Hallo Rudy!

Super Idee, ich erlebe den Moment des Motorabstellens mit der Trimmung, besonders wenn es mal aufgrund einer kritischen Situation (Startabbruch !) schnell gehen muss, als stressig. Mal sehen, ob ich es angehe.

LG, Wolfgang
 
Oben Unten