Motoren aus den USA mitbringen

outlaw

User
Hallo Leute,

da die Preise für Modellmotoren (und auch weitere RC Komponenten) in den USA deutlich niedriger sind, überlege ich mir einen oder mehrere:) aus den USA mitzubringen. Es geht um nicht ganz so große Teile, 75er/95er 2 -Takter.
Das hat doch bestimmt schon mal jemand gemacht und kann was dazu sagen? Können die Motoren ins Hauptgepäck auf dem Rückflug oder muss ich die über den Postweg nach Deutschland weitersenden, lohnt sich das dann noch?
Da in einem Modellmotor keine Sprengstoffe, entzündliche Flüssigkeiten/Festsoffe, toxische Stoffe enthalten sind, sollte der Weg übers Hauptgepäck doch funktionieren ...

Cheers,
Alex
 
Gepäck dürfte klappen, nur das anmelden beim Zoll nicht vergessen :)

Post weg ist möglich, schau mal bei USPS, da gibt es Flatrate Päckchen a 13 USD glaube ich.
 

BZFrank

User
Hi,

wobei die Dinger im X-Ray Bild verdächtig aussehen könnten (Kabel!). Rechne mal mit Auspacken und Zeigen bei jeder Kontrolle.

Grüße

Frank
 
Hi,

bisher hab ich an fast jedem Check In Schalter (Weltweit) den Hinweis gesehen das Modellmotoren (Verbrenner) weder im Handgepäck noch im aufgegeben Gepäck sein dürfen.

Komischerweise ging schon mal ein Flieger mit Benzinmotor als Sportgepäck problemlos mit.
Ich würde das im Vorfeld klären, und die Dinger leichter als Luftfracht aufgeben, als
kurz vor knapp mit irgend einem Schalterfritzen diskutieren zu müssen.

Gruß
 

outlaw

User
Danke schon mal für die Anworten!

das scheint wieder so ein grenzwertiger Fall zu sein:D
hier z.B. steht das benzinbetriebene Geräte nicht erlaubt sind. Was ist nun bei methanolbetriebenen Geräten?:p

Wobei ich auf anderen Reisen auch z.B. Campingkocher (natürlich ohne Brennstoff) mitgenommen habe und das kein Problem war, ich hatte es auf Nachfrage beim Checkin lediglich erwähnt das ein solcher Gegenstand drin sei, das ging aber dann problemlos.

Hat noch niemand sonst das tatsächlich gemacht??

Viele Grüße,
Alex
 
Hallo,

als Alternative zum Mitnehmen: Bestell sie doch einfach im Internet.

Habe erst kürzlich OS-Ersatzteile bei Towerhobbies in den USA bestellt - Versandkosten mit US Postal-Service ca. 6 USD.
Ein Motor ist von den Versandkosten auch nicht viel teurer - es sei denn Du wählst die UPS Express Variante.

Die "billige" US Postal Variante dauert allerdings - mit deutscher Zollbehandlung - knapp 3 Wochen.


Gruß
Thomas
 
USA Mitbringsel

USA Mitbringsel

Hallo Alex,

Die Reisefreimenge für nicht-gewerbliche, persönliche Mitbringsel (Alkohol, Zigaretten etc. ausgenommen) beträgt derzeit €430 pro Person älter als 15 Jahre, wenn man per Flug aus den USA zurück kommt. Da kann man schon ganz ordentlich einkaufen. Für den ggf. übersteigende Betrag müssen dann Zollabgaben, d.h. MWSt. und ggf. Zoll (je nach Warentyp) bezahlt werden. Gehe mal auf die FAQ Seite vom Zoll, da stehen Details.

Es ist ratsam, die Rechnung(en) aufzuheben und bei Einreise auf Verlangen des Zoll vorzuzeigen, um nachzuweisen, dass man noch innerhalb des Limits liegt oder auch sich freiwillig bei der Einreise bei dem Beamten/in zu melden mit der Angabe, wieviel man darüber liegt. Der Zoll ist manchmal großzügig, wenn Grenzen nur geringfügig überschritten werden. Hat man keine Rechnungen mehr und wird erwischt, kann der Zoll auch schon mal schätzen. Und die schätzen bestimmt keinen Sonderpreis, den man vielleicht ergattert hat.

Die Mitnahme von neuen Methanolmotoren im aufgegeben Gepäck aus USA kommend ist überhaupt kein Problem (mehrfach praktiziert). Ich habe noch keinen neuen Motor in der Hand gehabt, der vorher schon mal gelaufen ist. Restmengen von Kraftstoff, die beanstandet werden könnten, gibt es daher keine - und Benzin schon gar nicht. Daher ist der Ausschluss auf der Lufthansa Seite auch nicht anwendbar.

Problemloser ist sicher die Mitnahme in dem für den Rückflug aufgegebenen Gepäck, aber im Handgepäck sollte es auch gehen, wenn man unbedingt möchte. Bei der einen (einzigen) Sicherheitskontrolle beim Abflug (außer du fliegst mit dem Kram noch kreuz und quer durch USA) kann es dann natürlich sein, dass man sehen möchte, um was es sich handelt. Bislang habe ich eine Mehrfachkontrolle von Handgepäck nur bei Abflug in Israel erlebt.

Wie einer der Vorredner erwähnt hat, lohnt sich der Eigenimport trotzdem oft nur begrenzt. Tower Hobbies, einer der größten US Modellbauversandfirmen bietet regelmäßig für registrierte internationale Kunden Nachlässe von 20% auf die (schon im Vergleich zu uns) günstigeren Katalogpreise z.B. für OS Motoren an. Selbst mit Versand nach Deutschland kommt man da sehr gut weg, insbesondere wenn man sich die Zeit nimmt und Versand per US Mail und nicht einen wesentlich teureren (aber schnelleren) Kurierdienst wählt. Und zu guter letzt noch ein Aspekt, der Schalldämpfer, den der hiesige O.S. Stammhalter so gerne gesondert und dann zum stolzen Preis verkauft, ist bei den US Händlern in der Regel dabei. Was bleibt, ist aber der Wermutstropfen, dass man Garantieleistungen - wenn man bei dieser Ware Wert darauf legt - ziemlich vergessen kann, denn dafür muss man sich natürlich an den US Lieferanten wenden.

Ciao

Winrich
 
...was dann heißt, dass man im Garantiefall das gute Stück zurück zu O.S. in den USA schicken kann.
http://www.osengines.com/faq/service-faq.html#q7

Auch nicht schlimm.


Genau das ist das (einzige) Risiko, und das muss jeder für sich selber entscheiden.

1. Allerdings habe ich bei den geschätzt zwei Dutzend OS Motoren, die bei mir durch die diversen Modelle gegangen sind, noch keinen einzigen Garantiefall dabei gehabt.

2. Und für die Ersparnis von pi_mal_Daumen 30% - 40% könnte man im Notfall schon einiges reparieren bzw. an Ersatzteilen nachkaufen.

Gruß

Winrich
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten