Motorgeräusche

cord

User
Hallo,
ich glaube nicht, das es Kugellagergeräsche sind. Durch die elektronische Kommutierung gibt es ein Pfeifgeräusch. Ist auch noch vom Regler abhängig. Könnte es das sein?

Gruss
Cord
 

klausi

User
Moin Moin Cord und Gerhard!
Vielen Dank für Eure Antwort.Ich habe dieses Problem (Lager-Geräusche)an den Phasor-Motoren schon länger.Die Kugellager habe ich durch Conrad-Lager ersetzt.Wenn man Glück hat laufen die Motoren einigermaßen ruhig.SKF-Lager sind fast ganz ruhig,aber teuer.Das Pfeifen halte ich für normal.Ein Kollege hat einen LRK-Motor,bei dem ist
das Geräusch trotz Lagertausch im Werk einfach gräßlich.Bin ich zu empfindlich?
 

Aschi

User
Hallo Klausi

deine erfahrungen habe ich auch schon machen müssen, allerdings mit Eigenbau Motoren. Als Vorbild habe ich einige LMT- Motoren und die sind halt perfekt. Mit sehr guten aber auch leider teueren Lagern wird es um einiges leiser. Wir (die Modellbauer) lassen uns halt meist vom günstigen Preis verführen.
Wenn deine Anspruche doch so hoch sind musst du halt LMT oder Pletti in Zukunft kaufen ;) ;)

Grüsse
Thomas
 

cord

User
Hallo,
ich zweifle immer noch, das es die Lager sind. Es gibt schon einen gewaltigen Unterschied wenn ich meinen alten Jeti-Regler verwende, oder den Speedy vom Jo Aichinger. Mit letzterem ist es wesentlich leiser.
Ist der Propeller richtig ausgewuchtet? Könnte auch eine Ursache sein.

Gruss
Cord
 
Achtung,

wenn es auch ein schleifendes Geräusch bei manuellen Bewegen gibt, könnte das auf lose Magnete hindeuten.

Mein kleiner ist auch laut, mein großer eher leise. Aber nix im Vergleich zu 480er Getöse.

Bei mir waren einst 3 Stück locker ..... hab ich als Elekronik-Laie sehr spät bemerkt.

Allerdings bin ich eher ignorant gegenüber irgendwelchen Geräuschen.

"Don´t fix it if it´s not broken"

Gruß
 

Rolf.H

User
Hallo alle zusammen,
ich glaube, wir müssen zu dem Geräuschthema
folgendes klarstellen.
Ich fliege drei Modelle mit Motoren vom
Typ "Phasor 30-3" mit selbst gebauten Reglern
SBL-Classic2 von Jo Aichinger.
D. h. wenn die Motoren noch nie einen Schaden
hatten, also keinen Absturz frontal auf die
Nase, laufen sie so ruhig, daß man den Motor
in der Luft kaum hört. Da kommt kein Aussen-
läufer mit.
Erst dann, wenn man versucht, die Lager durch
Schaden selbst zu erneuern, wird die Sache
kritisch. Dann tritt das ein, was Klausi stört.
Leider habe ich hier auch keine Erklärung.
Man weis ja nicht, woher die Tschechen ihre
Kugellager beziehen!
Erfahrungen habe ich mit einem LRK in einer
Telemaster und es tun mir immer wieder die
Ohren weh, wenn ich beim Start Gas gebe.
Trotz neuer Latte und Spinner kommt die Glocke
im niederen Drehzahlbereich in Resonanz.
Ich glaube, ich bleib beim Innenläufer.
Grüße
Rolf
 

klausi

User
Nochmal vielen Dank für die Ratschläge!Ich glaube ich muß wohl alles genauer schildern.
Meinen ersten Phasor-Motor bekam ich im letzten Frühjahr.Bei ersten Probeläufen bemerkte ich schon ein leichtes Ticken im niedrigen Leerlauf.
Bei jeder Umdrehung einmal ein Tick im Motor.Im laufe der Zeit wurde das Geräusch immer lauter.Es kamen jetzt auch andere Geräusche dazu.Die Leistung des Motors ließ nicht nach.Staufenbiel hat nur ratlos den Kopf geschüttelt.Kommentar:Wir
haben keinen Ärger mit den Motoren.Ich nahm den Motor auseinander und es waren die Lager.Keine Schleifspuren waren am Rotor zu sehen.Also SKF-Lager rein (ca 16,00 € ein Lager) und der Motor war wieder einigermaßen ruhig.Aber ganz ruhig war der Motor
immer noch nicht.Ich vermisse das normale Geräusch eines neuen E- motors .Resonanz tritt im unteren Leerlauf auf, ich halte dieses für normal?
Inzwischen habe ich 3 Motoren von Phasor, alle haben das gleiche Problem.Billig-Lager von Conrad
laufen mal gut aber meistens noch schlechter.Es ist wie eine Lotterie ob man ein gutes oder ein schlechtes Lager erwischt.
Beim Kollegen blockierte ein 30/3 im vollen Lauf. Hier war ein gelöster Magnet die Ursache.Also dürfte bei mir so ein Schaden wohl nicht vorliegen.Zu den 3 Motoren habe ich auch 3x Jeti-Regler und habe sie an verschiedenen Motoren ausprobiert.Immer die gleichen Geräusche.Sollte ich doch einmal Pletti einbauen?
Gruß an alle Klausi!
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Klausi,

so eine Ferndiagnose ist immer etwas schwierig.

Zum Thema Qualität, Tausch, Passung von Kugellagern können uns sicher die Kollegen weiterhelfen, die höchst belastete Lager verwenden - unser Turbinenfreunde. Auch wenn dort Keramiklager verwendet werden (warum eigentlich nicht auch im E-Motor?) so wären die Erfahrungen bestimmt interessant.
 

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
morgen.
zu den geräuschen:
1)sollte der rundlauf der glocke schlechter 0,1mm
sein,kann es beim hochbeschleunigen zum schleifen
kommen.-magnete/bleche-
denn,während des hochfahrens kommen die meißten
kräfte auf. d.h.die glocke "kann" leicht oval
werden.(hier kommt es auf wandstärke,festigkeit
des materials und statorlänge an.
wenn nun noch ein magnet um +0,1mm dichter
an den blechen ist so streift dieser.
2)wenn der motor ausgereitzt ist kommt es bei
hochfahren zu einem "klirrendem" geräusch,-dann
kommt der regler leicht aus dem tritt.
abhilfe:timing von 4 auf 3,-kleinere LS,weniger
zellen.

-das gleiche gilt für innenläufer,wenn die
rotorwelle einen leichten schlag hat.
dort wo spule und magnet sehr dicht zusammen sind,
kann es zum kontakt kommen.

lagertausch:
am besten geht es mit einem föhn oder ofen.
alu-teile erwärmen und das lager reinschieben.
nicht pressen!somit ist das lager spannungsfrei
eingebaut,und alles müßte rund laufen.

mfg.:andreas

[ 31. August 2003, 11:38: Beitrag editiert von: elo-gustel ]
 

klausi

User
Nochmal vielen Dank an Alle für die Ratschläge und Anregungen!Ich werde die neuen Conrad-Lager vom 45/3 (Phasor) nochmal gegen neue SKF-Lager austauschen.Falls die Fa. GMN diese Lager auch im Program hat, würden dann Hoch-Präzizions-Lager in
den ganz normalen Innen-Läufer kommen?
Viel Ampere und kein Spannungsabfall!
Gruß Klausi.
 
Oben Unten