Motorschaden

ersch

User
Hallo Leute,

Habe für mein Axigetriebe einen HK 3000u/v Innenläufer Motor besorgt. Zum Testen hab ich den Motor ohne Getriebe und ohne Luftschraube an 4S betrieben.
Nach ein paar Sekunden hat der Motor gekreischt...nun ist die Welle fest...

Kann es sein, dass man hochdrehende Motoren nicht ohne Last betreiben darf?

Gruß Erik
 
freu dich, du hast noch Geld gespart, bei einigen dieser Versuche geht der Regler auch gleich hops :D:D
aber vielleicht hat nur ein Lager gefressen, mach mal auf und schau nach
 

Scrad

User
Na ja , das sollte er aber abkönnen selbst wenn es ein HK Motor ist (oder vielleicht gerade deshalb nicht :eek: )

Die maximal zulässige Drehzahl ab der sich die Magnete von der Welle lösen können sollte an 4S nicht überschritten sein,die Lager können das auch.

Habe unzählige solcher Geschichten zwecks Drehzahlmessung, Lager oder Rundlauftest mit Mega,Het und auch Neu Motoren gemacht,immer ohne Probleme.Manche Motoren werden halt sehr schnell warm dabei,aber das wars auch.

Diese Motoren haben aber die Magnete mit Kevlarbandagen oder Aluringen auf der Welle gesichert.Wenn da bei HK nur geklebt wird und evtl. auch noch schlecht,dann kanns in die Hose gehen.....


Gruß Jörg
 
Moin Jörg
hast du mal die Drehzahl überschlagen?? das sind locker 48000 oder mehr je nach Timing, bei den ersten Brhusless FAI Motoren sind die normal eingeklebten Magneten durch Gehäuse und Rumpf gegangen
 

ersch

User
MOTOR.png

Die Welle sieht so aus. Magnete können sich davon auch nicht lösen. Es hat soweit ich mich erinnern kann, bißchen geraucht und gerochen.

Bei den Getriebemotoren von Polytech und Kontronik steht auch, dass man sie nicht ohne Luftschraube betreiben darf.
 
wenn er schon geraucht hat hat er warscheinlich jetzt einen Windungsschluss, das Bild sieht nach einer vereifachten Zeichnung aus, mach doch mal auf ;)
 
Oben Unten