MPX 3010 Servo-Neutrallage

ulli_b

User
Hatte bis gestern bei der MPX 3010 folgendes Problem:

Beim V-Leitwerk meines Seglers musste ich andauernd die Neutrallage der Servos neu einstellen. Mit Thermodrift der Servos war das nicht zu erklaeren, denn sobald man die Mitteneinstelliung der Servos im Sender aktiviert hatte,
war die Neutrallage i. O. Beim Verlassen des Menues stand wieder alles daneben. Diese Fehlstellung aenderte sich manchmal sogar waehrend des Fluges, sodass eine saubere Landung fast zur Gluecksache wurde.

Nach langem Suchen und Ausprobieren habe ich gestern die Ursache gefunden und das Problem beseitigen koennen:

Die Pfostenstecker eines Kreuzknueppels waren offensichtlich leicht oxidiert oder verschmutzt, sodass
der Widerstand an diesen Kontakten abhaengig von Feuchte und Temperatur war und sich somit permanent aenderte.
Nach Saeubern der Pfostenstecker war wieder alles i. O.

So fliegt es sich deutlich entspannter. :)

Gruss
Ulli
 
Ulli,
könnte es sein, dass der Sender über 8 Jahre alt ist?
War er schon einmal zur Inspektion?
Dies nur, weil solche Uralt-Sender ev. noch einen unsichtbaren Stecker eingebaut haben können welcher auch oxydieren kann.
Ein Absturz ist dann leider sehr wahrscheinlich.
Der MPX Service kennt dieses mögliche Problem und behebt es von sich aus.
Gruss Jürgen
 

ulli_b

User
Hallo Jürgen,

vielen Dank für Deinen Hinweis! Aber der Sender ist erst ca. 2 Jahre alt. Gibt es das von Dir beschriebene Problem auch noch bei Sendern neueren Datums?

Darüberhinaus hat es mich gewundert, daß die Pfostenstecker der Kreuzknüppel KEINE Goldstecker sind.

Gruß
Ulli
 
Ich weiss nicht, was Du mit "Pfostenstecker" meinst.
Aber die verwendeten Computerstecker sind im Allgemeinen völlig problemlos.
Bis auf den einen, der aus falschem Material war und schon länger völlig
eliminiert wurde.
Gold ist nicht unbedingt "das Beste". Es kommt auf die Umgebung und Verwendungszweck an.
Bei Dir muss es schon arg feucht gewesen sein, im Sender!
Gruss Jürgen
 

ulli_b

User
Hallo Juergen,

Ich weiss nicht, was Du mit "Pfostenstecker" meinst.
Das sind die langbeinigen Stecker von den Gebern, die in die Platine gesteckt werden und die heissen wirklich so. ;)

Bei Dir muss es schon arg feucht gewesen sein, im Sender!
Kann ich irgendwie nicht bestaetigen. Bin weder bei Regen geflogen, noch lagere ich die Anlage in der Waschkueche oder im Badezimmer.
Optisch war an den Steckern auch kein Schmutz oder Oxidation erkennbar.

Ich kann eigentlich nur den Tipp geben: Wenn sich etwas sehr merkwuerdig verhaelt was logisch nicht direkt nachvollziehbar ist, dann einfach mal die Kontakte saeubern. Schaden kanns nicht.

Gruss
Ulli
 

Snoopy

User
An dem Sender ist nichts kaputt!
Du hast irgendeinen Mischer aktiviert, der die Lage beeinflusst. Sobald Du die Mittenverstellung aktivierst werden vorrübergehend alle "Zumischungen" für dieses Servo deaktiviert.
 

ulli_b

User
Hallo Snoopy,
danke fuer Deinen Hinweis, aber dieses merkwuerdige Verhalten hatte ich auch, wenn ich alle Mischanteile ausgeschaltet hatte.

Der Grund war wirklich ein schlechter Kontakt des Pfostensteckers in der Platine! Saeubern und ein wenig Kontaktspray haben das Problem vollstaendig geloest!

Gruss
Ulli

--offtopic @Snoopy:
Erinnerst Du Dich noch ein Deinen Ecstasy v. Topaz? Der fliegt immer noch!
 

franz

User
hi,

@jürgenN: wo ist denn dieser unsichtbare stecker? ich habe einen solchen "Uraltsender" in gebrauch und hatte bisher einmal einen totalausfall, der allerdings nach gezogenem hf-modul nie mehr aufgetreten ist.
 
Franz,
schau einmal bei:
http://www.ifrance.com/am44/pannes.htm
Ev. musst Du dein Schulfranzösisch wieder ausgraben ;)
Wenn nötig, helfe ich gerne.
Gruss Jürgen
PS: es ist nicht der Modul-Stecker! Durch das Aus/Einstecken des Moduls wird der
darunterliegende Sündenbock etwas bewegt und das Problem kann verschwinden.
Aber: wie lange?

[ 20. Juni 2002, 15:56: Beitrag editiert von: Jürgen N. ]
 
Oben Unten