MPX-Empfänger an Graupner-Sender?

hi,

ich habe drei Multiplex-ausgerüstete Segler geerbt, sende aber mit mc12/mc14 (und bald mx22). Ein erster Versuch mit einem noname-Quarz im MPX-Empfänger ging im Keller ganz gut (Reichweitentest in echt: ???). Es scheint aber so, dass die Servos (Hitec-60) nur +-30° ausschlagen statt der üblichen +-45°.

Frage 1a:
habe ich richtig beobachtet, dass die Servos mit MPX-Empfängern wenioger weit ausschlagen?
Frage 1b:
ist das der Grund, warum MPX-Empfänger im Werk auf "Graupner" umgebaut werden können/sollen/müssen?

Frage 2:
Was ist richtig:
a) Graupner Sender mit Original-Quarz und MPX-Empfänger mit NONAME-Quarz geht gut
b) Graupner-Sender mit Original-Quarz und MPX-Empfänger mit ORIGINAL-MPX-Quarz geht gut
c) die MPX-Empfänger müssen nicht nur wegen der anderen Ruderausschläge, sondern auch wegen Empfangsproblemen unbedingt von MPX umgebaut werden.

Frage 3:
Wie ist es mit den komischen Doppel-Buchsen ("5/6")? Nimmt man da ein V-Kabel mit gemeinsamer Stromversorgung und getrennten Puls-Leitungen?

Danke

Bertram
 
Frage 1a:
habe ich richtig beobachtet, dass die Servos mit MPX-Empfängern wenioger weit ausschlagen?
Nein.
Der Empfänger gibt unabhängig vom Hersteller nur die gesendeten Impulse ab.
Aber nicht alle Servos machen mit den gleichen Impulsen den gleichen Weg. Ältere MPX Servos machen eher kürzere Wege da das original MPX Signal etwas (ca. 10%) länger ist.
Womit sich auch die Antwort auf die nächste Frage ergibt:
nichts muss/kann am Empfänger "umgebaut" werden.
Zu 2:
a und bist richtig, c völlig daneben. MPX kann nichts "umbauen". Was auch? Es sind total gewöhnliche Empfänger (die älteren).
Zu 3:
Der Zusätzliche Ausgang in manchen Steckern ist ein weiterer Servokanal. Wie oben am Empfänger angeschrieben. Nur mit einem Spezialstecker benutzbar.
Gruss Jürgen

[ 24. Februar 2005, 07:59: Beitrag editiert von: Jürgen N. ]
 
Hallo Bertram,

klar kannst du prinzipiell einen Empfänger von Multiplex mit einem Sender von Graupner betreiben (bis auf spezielle ppm-Kombinationen mit mehr als 9 Kanälen, dazu gibts einen anderen Thread in dieser Rubrik).

Zu deinen Fragen:

zu 1.: Der geringere Ausschlag kommt vom Signal des Senders, Multiplex hat hier gegenüber Graupner eine leicht verschobene Mittelstellung und insgesamt geringere Endausschläge. Das heißt aber auch, das du bei Verwendung eines Graupner-Senders mit einem Multiplex-Empfänger nichts am Empfänger verändern mußt, da der Empfänger die größeren Stellwerte des Graupner-Senders empfängt und genau so an die Servos weitergibt (bei ppm wird nichts durch den Empfänger interpretiert, das Signal wird einfach direkt an die Servos weitergegeben.)
Wie schon gesagt wird die Sache komplizierter, wenn du mehr als 9 Servos betreiben willst, aber das wird in einem anderen Thread intensiver durchgekaut.

zu 2.:
Wie schon unter 1. geschrieben brauchst du den Empfänger nicht umbauen zu lassen.
Ansonsten würde ich darauf achten, das die jeweiligen Quarze immer vom selben Hersteller kommen wie die Geräte, in denen diese betrieben werden (also Graupner-Sender mit Graupner-Quarz, Multiplex-Empfänger mit Multiplex-Quarz). Von NONAME-Quarzen halte ich gar nichts. Quarze sind absolut gesehen nicht so teuer, haben aber einen entscheidenden Anteil an der Empfangsqualität, also hier bitte nicht sparen.
Ich selbst werfe beispielsweise nach einem Absturz (kommt glücklicherweise selten vor) den Quarz IMMER sofort in die Mülltonne, auch wenn er augenscheinlich noch geht. Der Empfänger wird dagegen mit genauem "Erlebnisbericht" sofort zum Hersteller eingeschickt, damit dieser auch versteckte Fehler finden kann.

zu 3.:
Hast du eigentlich schon beantwortet. Diese Doppelbuchsen am Empfänger haben insgesamt 4 Pins (Minus, Plus, Signal 1, Signal 2), so daß du nur ein entsprechendes Y-Kabel brauchst (kann man auch selber anfertigen).

Gruß, Karl Hinsch

[ 24. Februar 2005, 08:01: Beitrag editiert von: Karl Hinsch ]
 
Danke an Euch 2,
so macht ein Forum richtig Spass!

Der geringere Ruderausschlag war wieder mal eigene Dummheit: 2-Achser an 3-Achser-Sender mit 50% Kombischwitsch. So steuerte der Querruder-Geber "ein bisschen" das Seitenruder...

MPX-Quarze sind schon bestellt.

Bertram
 
Hi,
fliege mit MC 24 und habe neben einigen DS PCM 19/20-Empfängern von Graupner auch 2 MPX -Empfänger in Betrieb.
Beides IPD, der eine ein Synthi....funktionieren tadellos (...heftig auf Holz klopf !)
Ich hatte anfangs leichte Bedenken, da beim Reichweitentest (Antenne nur aufgeschraubt, nicht ausgezogen) die beiden MPX "nur" ca. 40 m Reichweite hatten (meine Graupner PCMs gehen da mind. drei mal so weit). In der Praxis gab es dann aber wie schon erwähnt keine Probleme, auch nicht im Jet.
Gruß Otto
 
Oben Unten