• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

MPX FunCub XL vs Eflite Carbon-Z Cub Entscheidungshilfe

KO

User
Ok, versuch's doch einfach mit dem Delrineinsatz. Reicht ja eventl. schon.
Das sind die Räder die drauf hatte:
--> https://www.ebay.de/itm/Flugmodell-...=true&nordt=true&rt=nc&_trksid=p2047675.l2557

Aber ich habe quasi nur noch diese abgelaufenen ebay-Auktion gefunden. Eventl. sind die Dinger tatsächlich nicht mehr verfügbar:
Ich hab die Kavan Lufträder lange auf einer 18Kg Kunstflugmaschine mit den Kunststoffbuchsen geflogen, das funkt einwandfrei. Es waren auch 2 verschiedene Innendurchmesser dabei.
Der Kunststoff ist extrem zäh und läuft leicht und ruhig auf der Welle. Ich hab sie jetzt auf eine 6,3kg Piper montiert und fliege ohne Luftdruck im Reifen zur besseren Federung des Modells.

Würde erst mal ohne Kugellager probieren, spart auch einiges an Gewicht.
Grüße KO
 
Hallo,
auch auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen, werfe ich noch die "Avios Grand Tundra V2" (via HK, NL) in die Runde.
Ich stand vor der gleichen Wahl und habe mich schlussendlich im Spätsommer für die Tundra entschieden - auch nach gut 20 Flügen und einem direkten Vergleich mit der (deutlich größer wirkenden, auch sehr gut fliegenden) Carbon-Z Cub, bin ich noch sehr zufrieden.
Alles kann aus der Kiste verwendet werden, einzig die Propeller muss man bei 6s Betrieb zwingend entsorgen.
  • Nettes Design (blau-silber oder grün-gold)
  • Beleuchtung bereits betriebsbereit dabei.
  • Elektrik voll verwendbar.
  • Schönes 'Gelenk-'Fahrwerk.
  • Passende Tundra-Reifen bereits dabei.
  • Kleines Packmaß , vgl. Carbon-Z.
  • Skier und Schwimmer verfügbar.
  • Finish größtenteils geklebt - verhindert Lackprobleme, wie öfter bei Carbon-Z
  • Agilität um die Längsachse ist sehr gut, Rollen werden bei richtiger Einstellung (fast) gerade.
    Die hier nicht mitlaufenden, inneren Klappen scheinen kein Problem zu sein.
(- Für 6s ist die Grand Tundra ggf. grenzwertig klein, z.B. schwere 5000er Packs sollte man nur mit Vorsicht verwenden, der Spaß lässt sicher nach.)

Die Servos machen erstmal einen guten Eindruck, der Regler kann sogar Schubumkehr, wenn man es denn will (noch nicht verwendet).
Die beiliegende Beleuchtung funktioniert plug&play, wobei die Landescheinwerfer (für mich) etwas heller sein könnten.
Ich fliege mit (leichten) 6s/3300 Packs an 15x8 Holz-Prop mind. 9min - gemischt viel Wiesenschleicher, etwas Acro.
Einzig ein Akku-Haltesystem ähnlich Carbon-Z (3D-Druck) habe ich statt der mitgelieferten Velrco-Straps noch eingebaut, da mein Akku tief im Rumpf landete.

Viele Grüße,
Wolfgang
 
Hallo zusammen,

hier malk meine Erfahrungen.
Habe mal beide geflogen und die CarbonCub besitze ich noch.

FC XL:
Pro: Baukasten Komponenten Funktionieren super.
-Fliegt 1A
-Verarbeitung ist ganz ordentlich, (schaum halt)

Kontra: Nicht ganz so langsam wie erhofft, auch mit Klappen.
-Für die Größe etwas schwer.
-Fahrwerk ist nicht so der Hit (zu Hart).

CCub die alte Blaue.
Pro: fliegt 1A im vergleich zur Funcub einfacher, weniger hektisch.
-Sehr langsam, wirklich sehr langsam (geschätzt 20%langsamer als die FC XL)
-Verarbeitung war auch ganz ordentlich

Kontra: Motor, Spinner, Luftschrauben Combo hatte eine Unwucht
-Motor wird sehr heiß (will aber einfach nicht den hitzetod sterben)
-Fahrwerk genau wie bei der FunCub zu hart( Reifen ebenso )

habe mich letztendlich für die Carbon Cub entschieden, da sie einfach in der Luft angenehmer ist und man mit ihr stressfreier rumturnen kann!
Billiger Leopard Motor(ich glaub 5065) rein, größerer Prop(16x10) und ohne Spinner, seitdem ist Ruhe.

Die Carbon Cub wurde neu aufgesetzt, mit geändertem Fahrwerk, schonmal gut.
Nur der Motor scheint der gleiche zu sein, da wäre es Interessant ob dieser auch eine Unwucht hat.

Soviel mal zu meinen Erfahrungen, hoffe sie hilft dem ein oder anderen.

Grüße
Dennis
 

Papa14

User
Hallo Onki,
ich denke, das gilt für die alte, blaue CC. Die neue, rote, viereckige (😖) gibt es erst seit kurzer Zeit.
 

onki

User
Hallo Peter,

nur um Missverständnisse zu vermeiden.
Ich meine diese hier:


Da meine FCXL so gerade noch in mein Ikea-Regal passt, ist die Carbon Cub eh keine Option für mich.
Seitdem ich die FCXL als ersten (und vermutlich letzten) Motorflieger hab, schätze ich es, wie kompakt man doch Segler verstauen kann :cool:.

Gruß
Onki
 

KMUB

User
... noch eine Alternative ist die Bushmaster 84“. Habe ich als Nachfolger für die CC gekauft. Komplett aus Holz mit Gfk und Cfk- teilen, echt topp gemacht.
Fliegt noch besser als die CC, oder mindestens genau so gut. Nur die Räder waren suboptimal im Aussehen. Habe die von der CC drauf gemacht. Wiegt nicht wesentlich mehr als die CC.
 

onki

User
Ich denke hier geht es um Vor und Nachteile der im Titel genannten Modelle und nicht um Alternativen dazu.
Das führt doch zu nix.

Gruß
Onki
 

k_wimmer

User
Also, als jemand der mittlerweile alle FunCub‘s und CarbonCub‘s hinter sich hat kann ich nur eins empfehlen:
Wenn ARF dann eher eine Hummel von Extron, oder den Grupp Lift.
Die ganzen Schaumdinger sind völlig überteuert und dann auch noch schlecht ausgestattet.

Genau aus diesem Grund steht mein BigLift nun kurz vor der Vollendung.
Aber dar ist auch nicht ARF.
Bei den genannten Beiden, kann man aber wenigstens die Ausstattung selber zusammenstellen, was mir nach den bisherigen Erfahrungen sehr wichtig ist.
 

onki

User
Hallo Kai,

inwieweit ist der BigLift-Verschnitt gut ausgestattet?
Der hat ja nicht mal Querruder, geschweige denn Landeklappen.
Wir sollten schon Äpfel mit Äpfel vergleichen und hgier gehtr es nunmal um FunCub oder Carbon Cub und nix was Faktor 2 teurer ist.

Und die Fragestellung ist eine große Schaumwaffel.

Gruß
Onki
 

k_wimmer

User
Hallo Onki,
hier wurde nach den Erfahrungen mit den beiden Modellen gefragt um eine Entscheidung zu fällen.
Meine Erfahrungen dazu zu schreiben würde Seiten füllen.
Außerdem: wenn man eine CarbonCub oder FunCubXL auf einen techn. vernünftigen Stand bringt kommt man preislich in die gleiche Region.

Der GruppLift ist Bautechnisch deutlich besser als jede Schaumwaffel und kann einfach sowohl mit Klappen als Querrudern ausgestattet wetden.
Bei dem ganzen Schaumwaffelzeugs und ARF habe ich immer das Problem, dass ich Regler oder Servos oder Antrieb, meist Alles, ersetzen muss.
Dann gehe ich lieber den anderen Weg, aber das ist die Entscheidung für mich.
Ich kann nur sagen wie ich es mache und was ich anderen empfehlen kann.
 

onki

User
Hallo Kai,

Warum ersetzen? Die Funcub beispielsweise bekomme ich für gut 180 Euro als Baukasten und ich hab die freie Wahl bei allen Komponenten.
Zudem kann ich ggf. Modifikationen vornehmen sofern gewünscht.
So hab ich meine aufgebaut und bei mir ist kein Stück vom MPX drin. Antrieb, Servos usw. frei ausgewählt.
Dass Horizon keine Bausätze anbietet überrascht nun wohl keinen, da sie ihre Kunden bewusst konditionieren wollen. Das und die Größe haben mich dann auf die FunCub setzen lassen.

Gruß
Onki
 

Racky

User
Die Ersatzteile sind bei Mpx meist schneller und länger verfügbar. Bei HH kannst du schon im nächsten Jahr Pech haben.

Gert
 

swoop

User
Dass Horizon keine Bausätze anbietet überrascht nun wohl keinen, da sie ihre Kunden bewusst konditionieren wollen
Konditionieren würde ich nicht sagen, eher dass die Zielgruppe eine Andere ist. Wenn man in einer Wohnung lebt und nicht die Möglichkeit hat, sich eine Werkstatt einzurichten, dem bleiben halt oft nur PNP oder BNF Modelle.
 

k_wimmer

User
Hallo Onki,
da ist die FunCub die rühmliche Ausnahme.
Allerdings finde ich, dass die FunCub der CarbonCub fliegerisch deutlich hinterher hängt.
Langsamflugeigenschaften und auch Kurvenverhalten ist die CC da deutlich besser.
Trotz der Größe lässt sie sich wesentlich enger wenden und auch langsamer fliegen.

Klar, die Quali der Schaumteile ist bei der FunCup deutlich besser, und auch die Ersatzteilverfügbarkeit ist besser gewährleistet.
Aber Alles in Allem bleiben das Schaumwaffeln, egal welche man nimmt.

@swwop:
Ich habe über 40Jahre in einer Mietwohnung Modelle gebaut, auch ohne Werkstatt.
Ist nur eine Frage des Wollens.
 

onki

User
Hallo Kai,

Ich hab halt nur die FunCub, kann daher keine Vergleiche ziehen. Mir persönlich wäre die CarbonCub zu groß.
Wie schon gesagt, seitdem ich die FCXL hab, schätze ich die kompakten Lagermaße meiner Steckenflieger :).

Meine Intention zur FCXL war aber eh anders gelagert. Ich wollte halt eine Maschine, um ggf. auch mal kleine bis mittlere Segler zu schleppen, etwas Kinderbelustigung zu machen. Zudem ist der Plan die Jugend vielleicht ans Schleppen heranzuführen. Auch hier braucht man Nachwuchs.
Ersteres ist wegen der steigenden Elekrifizierung der Segler etwas in den Hintergrund getreten, dafür ist der Belustigungsaspekt gestiegen.

Als gelernter Segler (Motormaschinen ohne Schleppkupplung sind nutzlos :cool:) kann ich dem Motorfliegen ansich nicht viel abgewinnen, daher wird die FCXL auch mein erster und einziger Ausflug in diese Welt bleiben.
Mark plant das Ding ja auch zur "Spaßfliegerei" (was immer das auch in der Praxis heißen mag). Und da gehört für mich ein Abwurfschacht dazu. Den kann ich bei der CarbonCub so nicht entdecken.

Das mit dem Bauen und Wollen ist so eine Sache. Wenn die Chefin da nicht mitmacht, kann man noch so viel wollen :cool:.

Gruß
Onki
 

k_wimmer

User
<OffTopic = ON>
Du hast dir die falsche Chefin ausgesucht :D !
<OffTopic = OFF>

Was die Motorfliegerei angeht bin ich mittlerweile deiner Meinung, Allerdings sieht ein Schlepper bei mir etwas anders aus.
Daher ist gerade ein BigLift in Fertigstellung mit entspr. Leistung.

Übrigens ist gerade als Schlepper für die leichten, langsamen Segler die CC hervorragend geeignet, obwohl sie auch mit einer 10kg B4 keine Probleme hat. Allerdings nicht mit dem originalen Antrieb!
 
Ich wollte halt eine Maschine, um ggf. auch mal kleine bis mittlere Segler zu schleppen, etwas Kinderbelustigung zu machen. Zudem ist der Plan die Jugend vielleicht ans Schleppen heranzuführen. Auch hier braucht man Nachwuchs.
Ersteres ist wegen der steigenden Elekrifizierung der Segler etwas in den Hintergrund getreten, dafür ist der Belustigungsaspekt gestiegen.

Als gelernter Segler (Motormaschinen ohne Schleppkupplung sind nutzlos :cool:) kann ich dem Motorfliegen ansich nicht viel abgewinnen, daher wird die FCXL auch mein erster und einziger Ausflug in diese Welt bleiben.
Mark plant das Ding ja auch zur "Spaßfliegerei" (was immer das auch in der Praxis heißen mag). Und da gehört für mich ein Abwurfschacht dazu. Den kann ich bei der CarbonCub so nicht entdecken.

Das mit dem Bauen und Wollen ist so eine Sache. Wenn die Chefin da nicht mitmacht, kann man noch so viel wollen :cool:.

Gruß
Onki
Wenn Abwurfschacht, dann schau Dir mal die E-Flite EC-1500 Twin an, ist eher Transportmaschine und hat daher mit Funcub und Konsorten nichts gemeinsam. Auch Schlepp geht nicht, macht aber sonst Spass, ich habe die auch.

Noch was, ich fliege ja ausnahmslos Schaummodelle, alle ab 1300mm bis 2100mm Spannweite und sah noch bei keinem Modell Sinn oder Grund, die originalen Komponenten zu tauschen. Diese genügen so wie sie sind, meinen Ansprüchen und wenn ich da mehr will, muss ich zu Holz-oder GFK-Modellen ARF greifen, die ich dann nach meinem Gusto ausbauen kann, doch bin ich wiederum nicht bereit, tausende Euros in Flieger zu investieren, denn wenn die runterfallen, ist innert Sekunden viel Geld vernichtet. Zudem hatte ich bis heute bei keinem Modell je Ausfälle von Reglern oder Servos, hoffe, bleibt so. Aktuell sind alle Modelle von E-Flite in der BNF-Variante.

Zum Thema Bauen, nicht Jeder, darunter auch ich, wollen oder können das aus Platzgründen oder generell tun. Ich nehme die Flieger auch nur zum Zusammenbauen und einstellen bei neuen Modellen oder bei Reparaturen in die Wohnung und seit mir mal ein Motormodell vom Tisch gegen die Wohnwand und da eine zum Glück kleine Schramme hinterlassen hat, steht meine Holde da der Sache kritisch gegenüber und daher jetzt immer, Propeller weg.

Aber zurück zum Thema, die eierlegende Wollmilchsau gibt es auch hier nicht, Schleppen und Abwurfschacht, bei den genannten Wunschmodellen definitiv nicht. Da muss man entscheiden, was erste Priorität sein soll.
 
Oben Unten