MPX Mini DS IPD 2 Versionen

Roland Schmitt

Vereinsmitglied
Vorgestern wollte ich ein neues Benzinermodell mit einem MPX Mini DS IPD 9K in Betrieb nehmen. Hoffnungsloses Servozucken. Auch nach Abschirmung des Zündkabels des ZG's, ein Bosch-Stecker war bereits installiert, keine Veränderung. Da habe ich mich eines Berichtes im Modellflieger April/Mai2003 erinnert. Dort heißt es auf Seite 59 bzgl. des Empfängers:
===
"Beschränken möchte ich mich auf die neuesten Empfängerversionen die Anfang 2002 herauskamen und ein geändertes Platinenlayout besitzen, um eine noch bessere Störunterdrückung zu gewähren."
===
Da ich neben dem bereits Eingebauten, gekauft Anfang 2001 noch einen Nagelneuen besitze habe ich beide geöffnet, siehe Bilder, und anschließend den Neueren eingebaut -> Kein Probleme mehr, kein Servozucken!!!

Gruß
Roland




[ 26. April 2003, 21:24: Beitrag editiert von: Roland Schmitt ]
 
hallo Roland
das ist sehr interessant.
Sind nun die technischen Spezifikationen bei beiden Empfängern genau gleich deklariert oder gibt es da Unterschiede?
Ich betreibe den UNI 9 IPD (Jg. 2001) derzeit in einer Shoestring Spw. 1.56 m von Simprop; Motor OS FS 91 (15ccm 4T), Servos Grp. JR, Filter auf Quer. Die Reichweite (meA=mit eingezogener Antenne) und laufenden Motor vor dem Erstflug vor 2 Wochen betrug >150 m; Bislang habe ich erst 4 Flüge und (god shaves the Queen) keine Störung. Trotzdem, das, was Du schreibst gefällt mir irgendwie nicht, zumal wir mit 8 solchen Dingern demnächst an einem Flugtag teilnehmen werden.

Gruss

Kurt
 

Roland Schmitt

Vereinsmitglied
Bei den Empfängern selbst ist ja keine Dokumentation dabei. Die wenigen Werte die angegeben sind, wie z.B. Stromaufnahme und Empfindlichkeit sind gleich, wie auch das Gehäuse und der Aufkleber darauf. Deshalb habe ich ihn auch nur einmal abgebildet. Ich denke die Aussage des Autors kommt nicht von ungefähr und schließlich wird ja MPX das Layout nicht zum Spaß geändert haben.
Interessant finde ich noch das in der neueren Version ein IC auf die Oberseite gewandert ist und einige Bauteile in anderer Bauform verwendet werden.
An sich ist das ja nichts schlimmes, schließlich macht das jeder Elektonikhersteller so. Ist aber hier eben von besonderer Bedeutung.

Die starken Zuckungen waren bereits am Boden mit ausgezogener Senderantenne in 3m Entfernung bei Vollgas, Leerlauf war OK.

Gruß
Roland
 
Die starken Zuckungen waren bereits am Boden mit ausgezogener Senderantenne in 3m Entfernung bei Vollgas, Leerlauf war OK.
Hallo Zusammen,
Im August 2002 hatte ich ein längeres Telefonat mit einem Techniker von Multiplex.
Es ging darum, wie sich die IPD-Empfänger mit Benzinmotor-Betrieb vertragen.
Da wurde mir bestätigt, daß mit einem Teil der ersten Empfänger-Serie Probleme gegeben hat.
"Diese Probleme sind jetzt behoben" O-Ton des Technikers.

Falls jemand einen Erstserien-Empfänger hat, soll man einen Reichweitentest ( Antenne rein und laufen bis es zuckt) durchführen.
Der Fehler tritt am Boden auf- Keine Flug
Es tritt kein Fehler auf- man kann fliegen.
Falls sich ein Fehler zeigt, soll man sich beim Service melden.

Gleichzeitig wurde bei dem Gespräch auch gesagt, daß die neuen Serie auch uneingeschränkt für den Turbinenflug geeignet ist. Da es jetzt leider keine PCM-Empfänger mehr gibt.

Gruß Uli
 
Oben Unten