Multicopter für Anfänger

Hartello

User
Ein Hallo in die Runde,
gleich vorab - ich bin Flächenflieger und schlechter Heliflieger deshalb habe ich von Multikoptern keine Ahnung und hoffe hier eine Auskunft zu bekommen.
Mich rief heute ein Freund an, der sich eine Drohne (Multikopter) zulegen möchte. Er ist absoluter Anfänger, ist noch nie geflogen und will so ca. 150 Euretten (evtl. +50 €) für das Gesamtpaket ausgeben. Ich sollte ihm etwas empfehlen. Leider bin ich auf diesem Gebiet ahnungslos. Deshalb meine Frage an die User hier im Forum. Kann man für das Geld etwas brauchbares bekommen und was wäre das? Vielen Dank schon mal für Antworten.

Ciao
Gerhard
 

ROL4ND

User
Hi Gerhard,

in dem Bereich kenn ich mich auch nicht aus (außer einem Nano QX hab ich nix), aber Ihr solltet auf jeden Fall den später angedachten Einsatzzweck genauer definieren.

- eher nur für Spaß im Wohnzimmer und hinterm Haus.

- Schwerpunkt FPV (Racing)

- Schwerpunkt Luftaufnahmen

eine Frage die sich auch immer wegen dem Sender/Empfangs-System stellt: Ist weiterer Modellflug angedacht ?

Gruß Roland
 

Hartello

User
Hallo Roland,
erstmal Danke für deine Antwort.
Weiterer Modellflug ist nicht angedacht. Der Kumpel will nur eine Drohne die nicht zu klein ist und mit der er gelegentlich mal Luftaufnahmen machen kann. Alles nur so just for fun - wie Du schon schriebst - für etwas Spaß hinterm Haus oder auf der Wiese am Wochenende. Am besten RTF ohne große Einstellungsarbeiten. Es soll nichts ernsthaftes werden, sondern nur ein Zeitvertreib.

Ciao
Gerhard
 

wst

User
Hallo Gerhard,

ich würde für einen Anfänger dazu einen RTF SWEEPER sehr empfehlen, er macht ganz viel Spaß und es geht nichts kaputt!
Einfach auf YouTube unter Graupner Sweeper oder Dronenball mal ein paar Videos ansehen....
Ich bin den Sweeper bisher immer ohne Kamera geflogen, werde jetzt mal eine GoPro 8 befestigen
und auch mal mit FPV probieren ohne zu Tunen , Originalzustand reicht völlig aus ......
Jedenfalls bekommt man für den Preis sehr viel Fun !

Lg
Werner
 
hallo zusammen,
ich würde mich gerne mit eine weiteren Anfängerfrage einklinken.
ich habe die graupner mz 12
so da ich nun einen 3 d drucker bekommen habe würde ich mir gerne einen duocopter damit drücken und natürlich auch fliegen
geht das mit der anlage?
brauche ich eine speziellen empfänger oder anderes?
danke
michael
ein gutes neues jahr euch
 

Rolf-k

User
@ Michael

von der RC Anlage her geht das sicher.
Ein kleiner S-Bus Empfänger ist von Vorteil, Da du ein flight controller benötigst.
Der GR18 kann man sicher für ein duocopter sicher nicht verwenden.

Gruß Rolf
 
Hallo Zusammen und frohes neues Jahr!
Durch eine Suchmaschine bin ich auf dieses Forum gestoßen und möchte mich gerne mit einer ganz ähnlichen Frage an euch wenden, in der Hoffnung, dass ihr Nachsicht mit einem völligen Grünschnabel habt.
Seit Jahren liebäugle ich mit der Idee eines Fluggerätes mit Kamera, um einfach ein bisschen Spaß zu haben und Luftaufnahmen von meinem Haus zu machen. Diese "unnötige" Geldausgabe würde ich damit rechtfertigen, dass ich die offenbar verstopften Dachrinnen meines alten Hauses überprüfen muss und man mit keiner Leiter bei 8-9 Meter Höhe so richtig rankommt. 😇 Muss halt wissen, wo genau der Dreck ist, dann kann ich planen, wie ich da ran komme. Dach von außen und von innen prüfen zu können würde mir das Leiter klettern ersparen. Meinen geplanten Hausbau in einigen Monaten würde ich auch gerne damit dokumentieren, also ist ein Kauf zeitnah schon wünschenswert.
Zuerst wollte ich höchstens 100 € opfern, bin aber mittlerweile so schlau, dass das wohl zu knapp kalkuliert ist, weil mir das Ding dann wahrscheinlich beim ersten Flug draußen abhaut oder an der Hauswand pulverisiert wird. Ich hab echt keine Ahnung, wie geschickt ich mich anstellen werde.
Über verschiedene Tipps aus dem Forum hier bin ich auf die hier gestoßen: RYZE Tello powerded by DJI (Das wären die 100 €.) Die hat keine Speichermöglichkeit im Gerät, sondern direkt auf dem Smarphone.
Dann wurde ich ganz schön gierig und finde die DJI Mavic Mini total toll, aber 440 Tacken inkl. Fly more Paket sind echt viel für nur ein bisschen Spaß.
Lange Rede kurzer Sinn: Die Flut an Optionen hat mein Hirn vernebelt und ich blicke gar nicht mehr durch.
Meine Wünsche:
  • Kleines Fluggerät unter 250 g
  • Kamera mit min. FHD Video 1920×1080
  • Interner Speicher
  • Propeller-Schutz muss nachrüstbar sein
  • Ein Bausatz wäre für den Anfang wohl etwas zu kompliziert, aber ein bisschen schrauben geht schon. Bauform muss nicht klein und zusammenklappbar sein.
  • Flugzeit von 20-30 Minuten wär schon nett, oder eben mit mehreren Austauschakkus
  • Fernsteuerung keine Ahnung, hab ein Huawei P30 pro, also ein relativ leistungsfähiges Android-Fon
  • Preis irgendwas zwischen 100 und 250 €, aber mir ist klar, dass Qualität/Leistung ihren Preis hat, aber man kann doch hoffen, oder?!
  • Ich möchte nach der neuen Drohnen-Verordnung 2021 keine böse Überraschung erleben, dass ich das Ding in ein paar Jahren gar nicht mehr nutzen darf. Also vielleicht mit dem Kauf warten, bis das Gesetz durch ist und die Dinger entsprechend zertifiziert sind?
Also falls irgendwer eine konkrete Idee hat, was da passen könnte, oder noch genaue Info´s von mir braucht, ich bin für jeden Tipp dankbar!

Vielen Dank vorab und beste Grüße aus dem Rheinland,
Chris
 

Rolf-k

User
Hallo


ein DJI Mini 1 bekommt man zur zeit recht günstig Gebraucht.
Ich hab einen für 240€ bekommen.
Der Tello wird für deine „Dachrinnen“ eher ungeeignet sein zumal er Bürstenmotore hat.
Auch braucht man bei Mini nicht 3 Akkus der schafft ja im Realen betrieb 20min, DJI sagt 30.





Gruß Rolf
 
Servus,

Die Tello kann nur 10m hoch fliegen, das wäre mir zu wenig.

Wenn das Ganze einfach und qualitativ gut sein soll rate ich zu DJI, die sind auch Marktführer im Bereich Fotodrohnen.
Eine gebrauchte Mavic Mini 1 ist nicht so schlecht, günstig zu haben und auch "deppeneinfach" zu fliegen.

Unbendingt beachten solltest Du die rechtliche Lage: Bei Fluggeräten die mit Sensoren zur Erfassung von personenbezogenen Daten (z.b. Kameras) ausgestattet sind gelten andere Regeln als beim Modellflug. Auch wenn die Drohne unter 250g hat!
Falls Du in Österreich wohnst findest Du alle Infos unter dronespace.at.

Lg Raphael
 
N´abend!
Erstmal vielen lieben Dank für die schnellen Antworten!
Da ich mir bei der Höhe nicht ganz sicher war, hab ich in den Unterlagen nachgeguckt und siehe da, Firsthöhe ist 12,90 m und Dachrinne etwa 9,20 m. Also ist dein Einwand mit den 10 m mehr als hilfreich, hatte ich in der Beschreibung gar nicht realisiert. Also ist die Tello definitiv raus, das hilft mir ja schon mal weiter.
Werde mich dann jetzt mal auf die Gebraucht-Suche machen, auch wenn ich da immer Angst hab, dass ich irgendeinen Schrott kaufe und dann am Ende doch neu kaufen muss. (Bei Geräten mit Akku hab ich schon mal schlechte Erfahrungen gemacht.) Andererseits könnte ich mir vorstellen, dass die Hersteller bei der Garantiefrage einen Anwenderfehler vorschieben, wenn mal was kaputt ist.

Für weitere Hinweise zur Ergreifung eines passenden Fluggerätes, bin ich nach wie vor dankbar!
Beste Grüße, Chris
 
Auch wenn es schon eine ganze Weile her ist, hier eine Rückmeldung von mir, falls sich noch jemand mit der gleichen Idee beschäftigt.
Letztlich habe ich mich für die DJI Mavic Air 2 entschieden. https://www.dji.com/de/mavic-air-2
IMG_20210329_173851-2.jpg
In der Variante mit Fly more Combo habe ich 980 € bezahlt plus 18 € für den Propellerschutz (für mich als Anfänger tatsächlich eine gute Investition, das Ding ist echt zu teuer zum Schrotten).
Das Set mit 3 Akkus hat sich schon bezahlt gemacht, denn meistens fahre ich irgendwohin und fliege da gerne ne Stunde insgesamt. Videoaufnahmen fressen sehr viel Akku, die 33/34 Minuten angegebene Flugzeit relativieren sich je nach Auflösung auf 15-20 Minuten, ohne Videoaufnahmen sind es vielleicht bis zu 25 Minuten. Aber wann ist im Rheinland schon mal der Wind ganz still?
Die Kamera ist super und macht echt gute, ruckelfreie Aufnahmen. Die Dachüberprüfung war damit ein Kinderspiel... :D
Zu den intelligenten Aufnahmemodi kann ich noch nichts sagen, will ich aber unbedingt ausprobieren.
Für die Reise im Auto habe ich eine Box gebastelt, damit ich sie nicht immer auseinander nehmen muss, um sie in die kleine Tasche zu kriegen. Der bestickte Landeplatz ist 88 x 88 cm groß, aber manchmal etwas flatterig, das gefällt mir noch nicht so ganz, aber um das zu ändern gibt es ja Regentage - so wie heute.

Mit über 250 Gramm (knapp 600 g) ist der EU-Kompetenznachweis A1/A3 zwingend erforderlich. Das war in 2 Tagen erledigt. Ja, man muss ein wenig lernen, wenn man noch gar keine Ahnung hat, aber vieles ist gesunder Menschenverstand. Die UAS-Betreiber-Nummer (e-ID) wurde mir Mitte April zugewiesen, die Aussetzung der Registrierungspflicht ist ja seit 1.5. abgelaufen. Meine Prüfung war am 9.2.21, die brauchten also eine ganze Weile um alles abzuarbeiten. Die Seite vom LBA: https://lba-openuav.de/

Versicherung: Netterweise ist in meiner privaten Haftpflichtversicherung eine UAV-Versicherung mit drin. Im Versicherungsschein ist genau beschrieben, bis zu welchem Gewicht, da gibt es wohl Unterschiede.

Fazit: Ja, ich habe jetzt mehr als das 4-fache investiert, aber für meine Wünsche war das genau das Richtige!
Beste Grüße, Chris
 
Hallo Chris, mit dem Mavic Air 2 hast du eine gute Wahl getroffen.
Ich kann das einigermassen beurteilen, weil ich viele Jahre Moderator in einem Drohnenforum war und selber Drohnen fliege.
Ich selber habe keinen Air 2 aber es gibt einiges an sinnvollem Zubehör .
Du hast dir eine Box selber gebastelt aber es gibt auch ansprechende Koffer für die Drohne.

Zwei Dinge kann ich dir besonders empfehlen:

1. Landegestell, ca. 25g und gut geeignet in hohem Gras zu landen:
Mavic Landegestell.jpg
Die Beine können eingeklappt werden und nehmen im Koffer nicht viel zusätzlichen Platz weg.

2. Landepad
Finde dein selbstgebautes Pad ganz toll👍
Landepad.jpg
Hat 75 cm Durchmesser und kann auf 30 cm zusammengefaltet werden.
Fliegt nicht weg, weil es einen sabilen Rahmen hat und mit Häringen im Boden befestigt wird.

Wenn du Fragen zum Air 2 hast, kann ich dir gerne einen kompetenten Ansprechpartner per PN vermitteln
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Uli,
Danke für so viel Input!
Über das Landegestell habe ich auch schon nachgedacht, aber dann mit dem Landepad das Problem mit dem hohen Gras gelöst. Mit dem Fly-Home Modus landet sie eigentlich sehr zuverlässig an der selben Stelle, wo sie gestartet ist. Den Koffer hab ich dummerweise innen so ausgebaut, dass der Copter exakt gehalten wird, da ist nicht viel Spielraum.
Landepad: Auf weichem Boden mit Heringen ist alles gut, aber auf Asphalt nur mit den Gewichtssäckchen fixiert ist es etwas schlabberig. Wenn die gute Mairy (Ja, es gibt einen Spitznamen, Schande über mein Haupt) nicht exakt senkrecht darüber schwebt, flattert der Stoff, aber mein Plan sind 4 Tunnel am Rand, in die alte Fiberglas-Zeltgestänge eingeschoben werden, damit sollte der Unfug beseitigt sein.
Die Propeller bei der Mavic Air 2 werden zur eingeklickt, aber ich lass sie in der großen Box immer dran. War aber tatsächlich ein Kaufargument, dass sie eben nicht geschraubt werden. Wenn so ein Gewinde zu oft benutzt wird ist auch bei Metall irgendwann Ende.
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich nicht sehr oft zum Ausfliegen komme - irgendwas kommt immer dazwischen. Aber wenn und ich dann Fragen habe, werde ich mich gerne an Dich wenden!
Danke nochmal und beste Grüße
Chris
 
Hallo Zusammen,
ich klinke mich mal mit in die Reihe ein.
Ich habe mir vor kurzem eine GoPro 9 zugelegt. Die Fliegerei habe ich schon was länger pausiert, aber ich wollte mir für zwischendurch nun eine Drohne zulegen. Fernsteuerung (2,4 GHz) ist vorhanden. Jetzt fehlt mir noch die passende Drohne, die in der Lage ist, eine GoPro9 zu tragen, damit ich ab und an mal Aufnahmen machen kann. Ist es überhaupt empfehlenswert? Oder sollte ich lieber auf eine Drohne zurückgreifen, die eine feste Kamera hat und das Bild über das Funksignal übertägt?
Danke schon mal!
Mit besten Grüßen
Dennis
 

safty

User
Hallo Zusammen,
ich klinke mich mal mit in die Reihe ein.
Ich habe mir vor kurzem eine GoPro 9 zugelegt. Die Fliegerei habe ich schon was länger pausiert, aber ich wollte mir für zwischendurch nun eine Drohne zulegen. Fernsteuerung (2,4 GHz) ist vorhanden. Jetzt fehlt mir noch die passende Drohne, die in der Lage ist, eine GoPro9 zu tragen, damit ich ab und an mal Aufnahmen machen kann. Ist es überhaupt empfehlenswert? Oder sollte ich lieber auf eine Drohne zurückgreifen, die eine feste Kamera hat und das Bild über das Funksignal übertägt?
Danke schon mal!
Mit besten Grüßen
Dennis
Hi Dennis,

zunächst einmal solltest du dich mit den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen zu diesem Themenkomplex auseinandersetzen und erst, wenn du diesbezgl. "safe" bist, daran denken Geld in die Hand zu nehmen um ein UAV filmenderweise in die Luft zu schicken.

Bitte nicht falsch verstehen, ist als "guter Tip" gemeint.
 
Habe mir dieses Teil gegönnt.
Einfach gigantisch der Kleine:
Mini2.jpg
DJI Mavic Mini2
Muss die e-ID noch aufbringen.
zunächst einmal solltest du dich mit den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen zu diesem Themenkomplex auseinandersetzen
Stefan, ich bin auf Ballhöhe mit Versicherung (DMFV) Kenntnisnachweis, Kompetenznachweis, LBA Registrerung. :D
Hab ich was vergessen?
Stefan gebe dir recht, diese Voraussetzungen sind oft nicht bekannt und sollten vor dem Erstflug vorliegen
 
Hallo zusammen,
keine Sorge, was die gesetzlichen Bestimmungen angeht kann ich mich schlau machen bzw. als Vereinsmitglied ein paar Vereinskollegen ausfragen. Ist erstmal zweitrangig für mich. Tatsächlich gehts mir wirklich darum, ob technisch ein Objekt meinen Anforderungen entsprechen würde. Vlt gibt es auch eins, was unter 250g wiegt. Preislich bin ich erstmal nicht wirklich gebunden, aber für 3-5 Flüge pro Jahr sollte es kein 500€ Objekt sein. Und am liebsten würde ich die erworbene GoPro drauf montieren, dh. ein leichte aber dennoch leistungsstarke Drohne wenn es unter 250g nicht geht ist auch nicht schlimm, dann kommt eben die Plakette drauf. Evtl. gibts Bausätze?
Danke!
Beste Grüße
Dennis
 
Oben Unten