Multiplex Antaris Carbotec

heikop

User
Das Höhenruder muss für Eigenstabilität immer Abtrieb erzeugen, nie Auftrieb.
Ob Auftrieb oder Abtrieb ist bei der Betrachtung von Andys Aussage bezüglich des Profils eigentlich völlig egal,
die Frage ist ob es einen Unterschied macht ob die Profilsehne durch ein leicht ausgelenktes Ruder definiert ist
oder bei gleicher Neigung durch eine etwas andere Anstellung des Leitwerks mit Ruder im Strack.

Deine Antwort war im klassisch mircosoftschen Sinne völlig richtig, hatte aber nichts mit meine Frage zu tun. ;)
 
@Holger: Freut mich zu lesen und jetzt wünsche ich dir viel Spaß mit der Antaris 👍. Rock dat Ding.
Irgendwann werde ich meine EWD dann auch mal messen...

Beste Grüße
Norbert
 
So endet nun alles. In völliger Umnachtung habe ich bei der letzten Landung "vor dem Baum" mit "hinter dem Baum" verwechselt. Und die einheimischen Flieger sagen noch: "Geh an den Anfang der Landebahn, sonst siehst du's nicht richtig."

Der Rumpf hat mit leichten Blessuren überlebt, den stell ich mal in die Ecke. Wenn mir ein paar günstige Flächen zulaufen, baue ich sie vielleicht wieder auf.

Danke für alle guten Tipps zum Aufbau speziell zu meinem Lieblingsthema "EWD". Als letzten Gruß noch ein Foto, falls ihr euch für den inneren Aufbau der Tragflächen interessiert ;)

Gruß, Holger
 

Anhänge

FaNNMaen

User
Et is en sche... Hobby .....manchmal
 
Wollte mich nochmal melden.

Ich bin in den letzten Wochen sehr viel geflogen mit dem Antaris.
Mir macht der Flieger richtig Spaß. Ob aus 200 Metern anstechen und mit ordentlich Geschwindigkeit durch die Luft zu düsen, oder etwas ruhiger auf der Thermik Flugphase nach eben dieser suchen und nach oben steigen….geht alles.
Finde es auch schön in sehr niedriger Höhe wenige Meter über dem Boden umher zu cruisen.

Mit meinem Kontronik Pyro 400-13 mit 5,2:1 Getriebe, GM 20x13 und 6s3600mAh Lipo habe ich wahnsinnig lange Flugzeiten.
Ich habe mir die Telemetrielogs mal angeschaut, ich brauche ziemlich genau 1mAh pro 1 Höhenmeter. Also Steigflug auf 200 Meter verbraucht 200 mAh. Von solchen Steigflügen kann ich mit einem Akku mit genügend Restkapazität also rechnerisch 13 Stück machen.
Der Antaris geht senkrecht mit diesem Antrieb und zwar nicht zu knapp :)
Bei vollem Lipo sind es 57A während dem Steigflug, bei fast leerem Lipo sind es dann noch 51A, bei 6s Lipo wie gesagt.


Generell hat der Flieger eine durchaus höhere Grundgeschwindigkeit, auch in der Thermikflugphase.

Heute wars sehr windig, teil auch böig, aber gar kein Problem. Bei der Landung habe ich dann die Stabi Funktion vom Assist Empfänger erstmals so richtig schätzen gelernt. Bis jetzt dachte ich eigentlich dass ich das Geld umsonst ausgegeben hätte, da ich fast immer mit deaktiviertem Stabi fliege, aber ist dann schon praktisch wenn man (zumindest auf Querruder) die Stabifunktion einschalten kann.



Ich hoffe Ihr habt auch Spaß mit eurer Antaris,
Piotre
 
Zuletzt bearbeitet:
Generell hat der Flieger eine durchaus höhere Grundgeschwindigkeit, auch in der Thermikflugphase.
Hallo Gemeinde,
Ich liebäugle auch mit einem Erwerb. Kann die Antaris bei Bedarf denn auch „langsam“ ( in etwa vergleichbar mit dem leichten Heron) bzw. wieviel % schnellere Geschwindigkeit braucht sie, um nicht abzureißen?
Ein Vergleich mit der Tangent Alpina 3001/ Oder Kult diesbezüglich würde mir auch etwas helfen…..
Dank und Gruß
Martin
 
Also mit dem Heron ist sie nicht zu vergleichen, den kann man auf jeden Fall langsamer fliegen.

Ich würde sagen sie ist vergleichbar mit der Alpina 3001. Wobei ich die Alpina noch nicht selbst geflogen bin, sondern von der Beobachtung her sprechen kann.
 
Ich kenne die genannten Vergleichsflieger leider alle nicht.

Was sehr positiv ist: Das Abreißverhalten ist extrem gutmütig. Der Flieger nimmt einfach nur die Nase runter und das wars, kein seitliches Abkippen über eine Fläche.
 
Das gewöhnst du dir dann schon ab, wenn's kostspielig wird 😈😉
 
Hallöchen,
ich bin momentan am Überlegen ob ich mir den Antaris als Einstieg in die Welt der Cfk/Gfk Flieger zulege da ich mich von der Form her in ihn Verkuckt habe und von dem was ich bisher gelesen habe vom Flugverhalten relativ gutmütig halte, habe nun eine Weile drauf gespart und Preislich läge er in dem Bereich den ich mir vorgestellt habe, nun Wollte ich Fragen was ihr so zu meinem bisherig überlegten Setup meint oder ob ihr mir gleich ganz von dem Vogel abraten würdet.

Hacker A40-14L
Camcarbon 16*8
(laut Hacker 3,9kg Schub an 6s)
YGE 65 LVT
Servos:
F3x.de x-911 Flaps
x-612 Quer (da die Theoretisch Reinpassen ohne das Fach zu verändern)
KST x12 508 für Höhe + Seite
Anlage Fliege ich MPX

Grüße Paul
 
Hi Paul, mit der Antaris machst du nichts verkehrt, es sei denn, du fliegst sie (wie ich) durch einen Baum, das hält auch Carbotec nicht aus :) Das Flugverhalten, Start und Landung ist absolut unkritisch. Wenn die Fahrt nicht ausreicht, nimmt sie nur die Nase runter, kein Abschmieren über die Fläche. Wenn mir nochmal günstige gebrauchte Flächen zulaufen, baue ich meine wieder auf.

Ich hatte auf QR und WK die X-911 im Servorahmen der X10. Warum müsstest du das Fach ändern? Man kommt beim X10 Servorahmen an die 3. Schraube zum Befestigen des Servos nicht mehr ran. Zwei Schrauben reichen aber. Es gibt auch Servorahmen zum Selberdrucken, die haben als 3. Befestigung eine gedruckte Lasche. Auf Höhe hatte ich auch das X12 508. Für Seite bin ich der Empfehlung eines größeren Servos gefolgt und habe das KST DS 589 verwendet. Ob das nötig war, weiß ich bis heute nicht.

Gruß, Holger
 
Hallo, ich baue die Antaris doch wieder auf, aber mit einem Joker Motor. Kann mir jemand den/die Lochkreise von den 4250 Joern nennen? Ich würde ungern den Spant wieder rausdremeln und ersetzen.

Gruß, Holger
 
Ich möchte gerne bei meinen vielen 6S Lipos bleiben, daher werde ich den Joker 4250 510kv probieren. Der Lochkreis passt mit 25mm exakt zum verklebten Spant. Ich habe die Nase selbst abgeschnitten (war ne Segler Version) und brauche einen 42mm Spinner und 14x8 Propeller. Da gibt es von GM und RFM jeweils zwei Ausführungen. Bei GM Normal und FLAT und bei RFM Normal und S (Schmal). Als ich noch den Leo Motor drin hatte an einer GM 18x13 SCALE, hatte ich ein 38er 0° Versatz Mittelstück. Das müsste doch auch zu einem 14x8 Prop passen?

Gruß, Holger
 
Hat jemand schon mal seine Antaris reparieren müssen und kann mir sagen, welche RAL Farbe das Weiß hat?

Danke & Gruß, Holger
 
Hallo zusammen,
bin gerade dabei eine Antaris aufzubauen. Mal eine doofe Frage an alle die sie schon aufgebaut haben. Der Durchbruch am Flügel für den Kabelsatz, ist der bei euch drin gewesen? Laut Anleitung sollte man den eventuell noch auf Maß feilen. Bei mir gibt es keinen Durchbruch... Ist mein erster GFK Segler... Sorry wenn ich eine doofe Frage gestellt habe :-D
Danke an alle schon mal im Voraus!

Micha
 
Hi Micha, ja die rechteckige Öffnung für die Kabel war schon vorhanden. Man soll sie ggf. passend auffeilen, damit der Stecker in der Fläche sauber auf den im Rumpf passt, ohne dass es einen Spalt zwischen Fläche und Rumpf gibt. Ich habe den Stecker aber nicht fest in der Fläche verklebt. Die Kabel liegen lose und ich stecke den Stecker der Fläche extra an den im Rumpf, bevor die Fläche im Multilock einrastet.

Gruß, Holger

20210923_231357.jpg
 
Hallo Holger,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Leider ist bei mir die Öffnung nicht vorhanden. Denke mal ich kann den Durchbruch auch selbst machen. Aber es wird lustig genau die richtige Stelle zu treffen. Na dann Pauspapier und Dremel ausgepackt. Aber bevor ich Anfange rufe ich morgen gleich mal bei MPX an :-( Wäre viel einfacher, wenn der Rumpf noch nicht verklebt wäre... Dann könnte ich ohne Probleme anzeichnen...

Gruß, Micha
 
Oben Unten