Multiplex Antaris Carbotec

TiKli

User
Hallo,
mich würden ein paar Vergleiche mit anderen Fliegern wie Kult oder 3m-Alpina interessieren. Wo liegen die Vor- und Nachteile.
Von Größe und Optik würde mir die Antaris sehr gut gefallen.
Ja ich weiß die Antaris ist recht neu und nur wenige haben schon eine, das kann sich ja aber die nächsten Wochen noch ändern.
Danke.
 
Bei mir ist morgen Erstflug mit der Antaris. Kann dir aber leider mit den Vergleichen nicht weiterhelfen, da ich weder einen Kult noch die 3m-Alpina geflogen bin (die wollte ich mir eigentlich zulegen, bevor ich die Antaris entdeckt habe).
Könnte sie nur mit Fox, Excel 4004 oder Funray vergleichen.
 
Bei mir ist morgen Erstflug mit der Antaris. Kann dir aber leider mit den Vergleichen nicht weiterhelfen, da ich weder einen Kult noch die 3m-Alpina geflogen bin (die wollte ich mir eigentlich zulegen, bevor ich die Antaris entdeckt habe).
Könnte sie nur mit Fox, Excel 4004 oder Funray vergleichen.
Nabend zusammen.
Momentan ist jeder Beschrieb zu den Flugeigenschafen hilfreich und interessant. Bitte berichte über Deine Eindrücke.
Gruss, Robert
 
Also dann schreibe ich hier mal meine Erfahrungen.

Als Servos habe ich KST X10 (Flächen) , KST X12-508 (Höhe und SChleppkupplung) und ein KST DS589MG (Seite) im Einsatz.
Angetrieben wird die Antaris mit einem Dr. Troge 4250 mit 500kv, einem Turnigy Plush 100A Regler, einem 18x10 CFK-Klapppropeller und einem SLS XTron 4S 5000mAh 30C Akku 516g) . Als Empfängerakku kommt ein 2S 1800mAh (110g) Akku zum Einsatz.

Damit habe ich ein Abfluggewicht von 3998g.
Ich werde den Empfängerakku raus werfen und den 100A Regler durch einen Neuron 80A mit 8,4V BEC ersetzen. Dadurch lassen sich rund 130g sparen. Für die ersten Flüge heute habe ich es aber so gelassen, da der Regler noch nicht geliefert wurde.

Zum Flug:
Habe die Antaris am Anfang werfen lassen, war aber absolut unkritisch. Sackt nicht durch und ist absolut nicht kippelig.
Zwei F-Schlepps habe ich auch gemacht, auch da keine Überraschungen.
Abrissverhalten sehr gutmütig, gutmütiger als beim Excel 4004 und beim Funray, bei normaler Klappenstellung. In Thermikstellung reißt sie eher mal ab, aber eben bei geringerer Fahrt, also keine wirkliche Überraschung. Habe sie weit oben mal absichtlich mit voll gezogenem Höhenruder (Ausschläge eingestellt nach Anleitung) langsam gemacht bis sie abgerissen ist. Sie kippt dann über die Fläche. Höhenruder weiter gezogen gehalten und sie geht ins Trudeln über. Sobald man das Höhenruder los lässt, fängt sie sich sofort (!) wieder, die Drehung hört auf und sie rastet sauber ein und fliegt weiter.

In Thermikstellung fliegt sie langsamer als der Funray und ich meine auch als der Excel. Die Grundgeschwindigkeit ist geringer als vermutet. Kreisen ist sehr eng möglich, auf jeden Fall deutlich enger als beim Excel. Den Funray kann man, wenn man es drauf anlegt, enger rumdrehen. Dann aber mit mehr Angst vor einem Abriss.

Bei der Speedstellung habe ich auch die Klappen (nach Anleitung) zu den Querrudern dazu gemischt für agilen Kunstflug. Sie hat einen guten Durchzug, besser als beim Excel (Profil bedingt) und beim Funray (Schaum und Gewicht bedingt). Beim Anstechen hat man keinerlei Angst das Modell würde gleich die Flügel abwerfen. Da muss man schon sehr grob an den Knüppeln reißen um überhaupt zu sehen dass sich da was biegt an den Flächen.
Looping, langsame Rolle, 4-Punkt Rolle, alles kein Problem. Habe auch ein paar tiefe Überflüge auf dem Rücken gemacht. Der Ruderausschlag am Höhenruder in Kombination mit der Speedstellung der Ruder an der Fläche reichen vollkommen aus, auch um das Modell negativ abzufangen nach dem Anstechen. Außenlooping habe ich heute nicht probiert, kommt aber evtl morgen noch.

Manche Vorgaben von MPX habe ich etwas ändern müssen:
- ich musste vorne mehr Gewicht reinpacken (Akku verschieben reicht) um die Höhenrudertrimmung neutral stellen zu können.
- bei der Speedstellung musste ich etwas Höhe trimmen
- außerdem taucht sie bei Kurven in der Speedstellung (mit den beigemischen Klappen als Querruder) mit den angegebenen Ausschlägen etwas ab
- für Butterfly wird weniger Tieferrudermischung benötigt als angegeben
- werde bei Butterfly den Ausschlag der Querruder etwas verringern, da Steuern sonst nicht mehr spürbar möglich ist

Alles in allem finde ich das Modell sehr gelungen und die Änderungen die ich durchführen werde, oder teilweise schon habe, sind minimal.
Heizen macht damit richtig Spaß. Sie ist ziemlich unempfindlich gegen Wind, wodurch schnelle, tiefe Überflüge kein Problem sind und man sich sicher dabei fühlt. Sonst hätte ich das auch nicht schon beim dritten Flug so niedrig gemacht.
 
Danke für Deinen Bericht. Das könnte den entsprechen was ich suche: hübsch anzuschauen, nicht giftig und doch schon mit einer gewissen Dynamik.
 
Hallo an alle Interessenten des ANTARIS ELEKTRO,
Nach meiner Bestellung am Montag konnte ich heut Donnerstag meinen ANTARIS ELEKTRO in Empfang nehmen.
Die Kommunikation mit dem Serviceteam von MultiplexRC ist hervorragend, man bekam immer eine zeitnahe Rückantwort.
Mein Antaris Elektro hat die Produktionsnummer A 22
Folgende Leergewichte wurden ermittelt.
Höhenleitwerk 136 Gramm
Seitenleitwerk 38 Gramm
Rumpf incl. Haube 645 Gramm
Fläche Links 706 Gramm
Fläche Rechts 706 Gramm
Verbinder Stahl 257 Gramm
Servobrett Rumpf 37 Gramm
Kleinteile in Tüten 80 Gramm

Leergewicht gesammt 2605 Gramm

Der Aufbau wird in den Kommenden Tagen beginnen. Dazu werden folgende Komponenten verbaut.
Flächenservos 4x KST X10 mini HV
Höhenruderservo KST X10-710 HV
Seitenruderservo KST X12-508 HV
Regler ICE Sunrise 6s 90 A Regler mit einstellbaren BEC HV 8,0 V
Motor Joker 4250-6 V3 680 KV
Spinner Reisenauer Turbo 45mm auf 44mm reduziert
Luftschraube GM 13x8 oder GM 14x8
Akku 4S 4400 mah 45 C
Kabelbaum wird selber Hergestellt benötigt wird 2x 100cm und 2x 50cm Kabel mit Buchse sowie 4x Kabel mit Stecker 1 Verlängerungskabel 100cm mit Stecker/Buchse.

Gruß Michael
 

uzim

User
Guten Tag
Fast vier Kilo für einen 3.3m Segler ist nicht gerade wenig. Wieviel Gewicht könnte man bei der Antaris durch maximales Vorverlegen des Akkus (kleinerer Akku) einsparen? Beispielsweise könnte man anstelle des Stahlverbinders einen Carbonverbinder von Schambeck (mit Stahlrohr) verwenden, dadurch liesse sich fast 200g einsparen. Dass mehr Masse grösseren Durchzug bedeutet und dass aus der Antaris kein F3J wird, ist mir schon bewusst.

Grüsse
Urs
 

uzim

User
Vielen Dank Jürgen!

Somit gibt es auch eine entsprechende CFK-Flächensteckung bei Schambeck.

Erhältlich in folgenden Durchmessern und Längen:

  • 8 mm (max. 30 cm)
  • 10 mm (max. 30 cm)
  • 12 mm (max. 40 cm)
  • 14 mm (max. 40 cm)
  • 16 mm (max. 50 cm)
  • 18 mm (max. 60 cm)
  • 20 mm (max. 70 cm)
  • 22 mm (max. 80 cm)
Gruss
Urs
 
Guten Tag
Fast vier Kilo für einen 3.3m Segler ist nicht gerade wenig. Wieviel Gewicht könnte man bei der Antaris durch maximales Vorverlegen des Akkus (kleinerer Akku) einsparen? Beispielsweise könnte man anstelle des Stahlverbinders einen Carbonverbinder von Schambeck (mit Stahlrohr) verwenden, dadurch liesse sich fast 200g einsparen. Dass mehr Masse grösseren Durchzug bedeutet und dass aus der Antaris kein F3J wird, ist mir schon bewusst.

Grüsse
Urs
Ich habe heut meinen Antaris fertig gestellt und ausgewogen. Fluggewicht incl. 4s 5000mah 35c Akku beträgt 3745 Gramm bei einem CG von 97mm
Ich komme ohne jegliches Trimmblei aus. Und der Akku könnte noch ca 1,5 cm nach vorne.

Modifizierungen:
Bowdenzug 2mm Stahl vom Seitenruder wurde gegen eine 2mm GFK sehne getauscht. Seitenruderlagerung 2mm Stahl wurde gegen 2mm CFK getauscht .
Servobrett vom Rumpf wurde etwas Verstärkt und am Rand mit 3x6mm Dreikannt Kieferleiste aufgedoppelt um mehr Klebefläche zu erhalten.

Anlenkung der Wölbklappen mit längeren Augenschrauben um das Maximale Bremsleistung beim Landen zu erhalten ....... Sicherlich wird er nicht so langsam ausgebremst wie eine F3j modell aber schauen wir mal wie es sich als Thermikbremse verhält ;-)

Motorleistung:
Die Motorleistung beträgt 750 Watt bei 47 A Stromaufnahme.

Tuning ????? Möglichkeiten .......

Der orginal MPX Verbinder 12x 310mm wiegt exakt 252 Gramm. .

Falls jemand so einen Light Verbinder von Schambeck besitzt wäre es sicherlich interessant das Gewicht zu erfahren....



Gruß Michael
 
Die Motorleistung beträgt 750 Watt bei 47 A Stromaufnahme.

Tuning ????? Möglichkeiten .......
Hallo Michael,

dein Joker Joker 4250-6 V3 680 KV verträgt laut Datenblatt 55 A / 15 sec. Deine Motorleistung ist die Aufnahmeleistung elektrisch,
bei 750 Watt also wahrscheinlich bei vollem LiPo gemessen. Daher müsste auch eine GM mit 1 Zoll mehr Durchmesser noch gehen. Im Flug und nicht mehr vollem LiPo geht der Motorstrom ja noch um ca. 10 % - 15 % zurück. Deine Pitch Speed ist übrigens mit einer GM 13x8 / 14x8 sehr hoch. Sie liegt rechnerisch so bei 31 m/sec. Optimal bezüglich dem Propellerwirkungsgrad wären so um die 25 m/sec.

Notfalls kannst Du je nach Regler und Einstellmöglichkeiten vom Timing, das Timing noch um 5 ° erhöhen. Das Timing sollte jedoch nicht mehr
als max. 25 ° betragen. Damit steigt eventuell die Motordrehzahl noch etwas, der Motorwirkungsgrad sinkt allerdings auch etwas.

Code:
clc
m = 3.745; % [kg]
F = 0.65; % [m^2]
CA = 0.3; % Auftriebsbeiwert bei sehr schnellem Steigflug
V = 4 * sqrt(m/F/CA) % Fluggeschwindigkeit [m/sec]
Vpitch = V * 1.4 % [m/sec], Motordrehzahl [rpm/60] * Propellersteigung [Zoll*0.0254]

% V = 17.5
% Vpitch = 24.5
Gruss
Micha
 

eon

User
Servus,

"Modifizierungen:
Seitenruderlagerung 2mm Stahl wurde gegen 2mm CFK getauscht .
Servobrett vom Rumpf wurde etwas Verstärkt und am Rand mit 3x6mm Dreikannt Kieferleiste aufgedoppelt um mehr Klebefläche zu erhalten."
Die von MPX mitgelieferte Achse des Seitenruders ist hohl - sie wiegt gerade mal 2,64g (siehe Bild)- bist Du Dir sicher, dass der Tausch hin zu einer 2mm CFK Achse wirklich einen Effekt hat (hatte).

Das Servobrett kann so wie es ist, völlig problemlos verbaut werden und muss nur minimal im hinteren Bereich an die Rumpfkontur angepasst werden - es ist leicht und ausreichend stabil, wenn man die Verklebung und etwaig minimale Spaltüberbrückungen (li/re - im mittigen Bereich des Servobretts) entsprechend vornimmt (siehe Bild). Die Verklebung erfolgt mit thixotropiertem Harz - man zieht eine saubere Raupe und diese wird dann mit diagonal geschnittenem GFK Gewebe belegt - fertig. Wenn es hier bereits bei einer Steckachse mit gerade mal 2,64g um Gewichtsoptimierungen gehen soll, bewirken zusätzliche und m.E. unnötige Dreikantkieferleisten dann nicht einfach nur Mehrgewicht ohne Mehrwert?
IMG_3290.JPG
IMG_3291.JPG
IMG_3292.JPG

Gruß
Andi

www.schwabenflieger.de
 
Wenn es hier bereits bei einer Steckachse mit gerade mal 2,64g um Gewichtsoptimierungen gehen soll, bewirken zusätzliche und m.E. unnötige Dreikantkieferleisten dann nicht einfach nur Mehrgewicht ohne Mehrwert?
Ich habe im Heck bereich soviel Gewicht als möglich einzusparen versucht daher auch die verwendung von cfk als Steckachse zum Seitenruder und die Verwendung eines leichten 10mm KST x10-710 Servo welches von der Stellkraft mehr als ausreichend dimensioniert ist gegenüber dem Vorgeschlagenen Servos von der MPX Bauanleitung.

Ich halte die Verstärkung des Servobrett nach wie vor als Sinnvoll, da auf dem Servobrett auch noch der Antriebsakku mit 460 +/- 50 gramm zu liegen kommt. die Verstärkung des Servobrett hat 16 Gramm Gewicht gekostet bringt aber eine menge Festigkeit. Da ich keinerlei Trimmblei benötige und den Schwerpunkt durch zurückverlegen des Antriebsakku verschieben kann finde ich meine Lösung gut gelungen. Es ging mir nicht darum um jedes Gramm Fluggewicht zu kämpfen. Jedoch sollte eine Alltagstaugliche Lösung gefunden werden. Wenn du mit der Festigkeit mit dem Servobrett und größe der Klebefläche zufrieden bist ist es dein Persönliches empfinden.

Jeder hat so seine Persönliche Vorlieben. Es gibt verschiedene Wege die zum Persönlichen gewünschtem Ziel führen.
 

eon

User
Hi,

darf man fragen, wieviel Gramm der Tausch der Steckachse des SR tatsächlich ergeben hat?
Wenn du mit der Festigkeit mit dem Servobrett und größe der Klebefläche zufrieden bist ist es dein Persönliches empfinden.
Festigkeit ist kein „subjektives oder persönliches Empfinden“ sondern eine physikalisch feststehende Größe. Entweder es trägt einen 4S Lipo mit 5000er Kappa auch bei einer härteren Landung - oder eben nicht 😉 Das Servobrett ist herstellerseitig aus einem leichten Sperrholz gefertigt und als Sandwichbauteil beidseitig bereits GFK belegt. Das im Bild gezeigte Original Servobrett zeigt auch bei stärkerem Auflagedruck keinerlei Tendenz sich nach unten wegzubiegen. Wer die Verklebung vernünftig mit Belegung vornimmt wird keine Sorge haben müssen, dass es bei einer ruppigeren Landung aus dem Rumpf bricht oder an sich durchbricht.

Ansonsten völlig richtig: viele Wege führen nach Rom👍
 
Oben Unten