• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Multiplex M-Link 2,4GHz störbar??

RC-Gerd

User
Hallo Leute,

wir sind seit heute etwas ratlos.
Vorhin noch kurz am Platz gewesen und geflogen.
Gestern auch. An beiden Tagen das selbe Equipment benutzt.
Gestern tadellos und heute Störungen.

Der Kollege flog und ich sagte zu ihm er soll doch den Flieger mal auf Quer neu trimmen. Da war ich noch der Meinung, dass er evtl zwischen gestern und heute aus Versehen etwas verstellt hat. Er meinte der Flieger verhält sich heute so komisch und es seien Störungen. Danach ist er zur Sicherheit direkt gelandet. Sender Royal Pro 16

Ich hab es ein wenig abgetan mit der Erklärung, dass es am warmen Boden und der kalten Luft liegt und deshalb mehr Thermik zu spüren ist.
Danach bin ich gestartet und mein Modell hat sich ebenfalls sehr komisch verhalten. Es war unmöglich eine neutrale Fluglage zu halten ohne permanent zu korrigieren. Sogar beim Steigflug zum Turn hat das Heck geschwänzelt. Ich kannte meinen Flieger nicht wieder. Danach bin ich runter.
Nach der Landung ging der Motor auch noch aus. Alles sehr seltsam.
Ich hab den Motor direkt noch einmal angeworfen um zu testen ob alles OK ist. Er lief dann auch wieder ganz normal.
Vor dem ausschalten schaute ich noch zufällig durch die Kabinenhaube auf den Empfänger. Dieser hatte auf der Anzeige tatsächlich Signal Error blinken. Sender PTX-16

Allen Umständen zum Trotz ist der Kollege mit der Royal Pro 16 noch einmal mit einem Calmato mit Methanoler gestartet um es nochmal zu testen.
Selbes Problem. Sofort wieder ohne Bruch gelandet.

Resümee: 2 Sender und 3 Empfänger alle die selben Symptome. Sehr suspekt. Vor allem am Tag davor war überhaupt nix.

Jetzt stellt sich uns halt die Frage ob wir bei uns am Platz in Zukunft noch sorglos fliegen können. Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass in ca. 3 km Luftlinie eine US Militär Basis ist welche Apache AH-64, Shitnook und anderen Ami-Mist beherbergt. Bisher gab es solche Probleme aber nicht.

Gibt es vielleicht die Möglichkeit zu prüfen ob andere das 2,4 GHz Band gerade belegen?
Kennt jemand von euch dieses Phänomen?
Aktuell sind wir leider etwas ratlos.
Vor allem weil der Kollege neulich erst ne 3 Meter Kiste geerdet hat. Auch wegen außergewöhnlichen Signalverlust.

Für konstruktive Ratschläge wären wir euch sehr dankbar.

Gruß Gerd
 
Wir kommen einfach an den Punkt, an dem das 2,4 GHz Band überläuft. 35MHz war exklusiv für Modellflug reserviert, 2,4 nutzen alle. ALLE. Wenn nur genügend Sender aller Art im Umkreis von ein paar km aktiv sind, dann ist das Band voll und alles Frequenzhopping und Codieren nutzt einfach nichts mehr. Und wer ständig im Falisafe fliegt, der hat halt keine Kontrolle über sein Modell. Egal, wie gut das Failsafe eingestellt ist.

Was man selber machen kann, ist die Antennen optimal verlegen. Ist das geschehen? Und den Sender-Standpunkt optimieren. Da kann schon eine große Gürtelschnalle, der Geldbeutel in der Jackentasche und vor allem der Schutzzaun auf dem Platz erheblichen Einfluss auf das Sendersignal haben.

Die neue Generation von Oberklasse-Sendern nutzt heute schon das 900 MHz Band als Backup-Sendefrequenz, weil auf 2,4 allmählich kein sicherer Betrieb mehr zu erwarten ist. Die Industrie kennt also das Problem.

Ganz neue RC-Sender müssen das Band beim Einschalten scannen und senden selber erst, wenn genügend Bandbreite frei ist. Das führt dazu, dass Kollegen auf dem Platz minutenlang erfolglos versuchen, ihre Sender einzuschalten, weil die Sender das Band schon für zu voll halten. Vermutlich sehr berechtigt. Vermeidet Abstürze, vermeidet aber auch bald jeglichen Flugbetrieb.
 

RC-Gerd

User
Hi Jonas,

meine Antennen sind optimal verlegt, hab da auch nichts verändert. Beim Kollegen sind diese sogar vom Rumpf nach außen gelegt.
Handys legen wir immer ins Auto. Und der Gürtel von gestern war auch am Tag davor aktuell.
Beim Kollegen das selbe wie am Vortag.

Gibt es die Möglichkeit mit eine Art Scanner zu checken ob genug frei ist?
Ähnlich wie Du es bei den neueren Sendern beschrieben hast.
Das wäre für mich zumindest eine Alternative um vor dem Start zu sehen ob es gefährlich werden könnte.

Welche Systeme nutzen denn das 900 MHz Band bereits als Backup?
 
3 km Abstand zu einer Ami Basis mit Apache die wenn aktiv jede Menge an Elektronische Störmöglichkeiten an Bord und wahrscheinlich auch am Boden haben, da ist alles Möglich.
Kann man mit denen Kontakt aufnehmen um deren Einfuss auszuschließen.

LG Leopold
 
Das könnten auch ein paar Witzbolde im Gebüsch mit einem W-Lan jammer gewesen sein. Gab's wohl auch schon ab und an..

Viele Grüße,
Sebastian
 

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
2,4 nutzen alle. ALLE. Wenn nur genügend Sender aller Art im Umkreis von ein paar km aktiv sind, dann ist das Band voll und alles Frequenzhopping und Codieren nutzt einfach nichts mehr.
Das halte ich für reine Panikmache, Sender die ein paar Km entfernt eingeschaltet sind, stören den Flugbetrieb auf dem Modellflugplatz nicht. Sie haben auch keinerlei Auswirkungen auf ein adaptives Frequenzhopping.
 

gruni

User
Hallo Leute,

wir sind seit heute etwas ratlos.
Vorhin noch kurz am Platz gewesen und geflogen.
Gestern auch. An beiden Tagen das selbe Equipment benutzt.
Gestern tadellos und heute Störungen.

Der Kollege flog und ich sagte zu ihm er soll doch den Flieger mal auf Quer neu trimmen. Da war ich noch der Meinung, dass er evtl zwischen gestern und heute aus Versehen etwas verstellt hat. Er meinte der Flieger verhält sich heute so komisch und es seien Störungen. Danach ist er zur Sicherheit direkt gelandet. Sender Royal Pro 16

Ich hab es ein wenig abgetan mit der Erklärung, dass es am warmen Boden und der kalten Luft liegt und deshalb mehr Thermik zu spüren ist.
Danach bin ich gestartet und mein Modell hat sich ebenfalls sehr komisch verhalten. Es war unmöglich eine neutrale Fluglage zu halten ohne permanent zu korrigieren. Sogar beim Steigflug zum Turn hat das Heck geschwänzelt. Ich kannte meinen Flieger nicht wieder. Danach bin ich runter.
Nach der Landung ging der Motor auch noch aus. Alles sehr seltsam.
Ich hab den Motor direkt noch einmal angeworfen um zu testen ob alles OK ist. Er lief dann auch wieder ganz normal.
Vor dem ausschalten schaute ich noch zufällig durch die Kabinenhaube auf den Empfänger. Dieser hatte auf der Anzeige tatsächlich Signal Error blinken. Sender PTX-16

Allen Umständen zum Trotz ist der Kollege mit der Royal Pro 16 noch einmal mit einem Calmato mit Methanoler gestartet um es nochmal zu testen.
Selbes Problem. Sofort wieder ohne Bruch gelandet.

Resümee: 2 Sender und 3 Empfänger alle die selben Symptome. Sehr suspekt. Vor allem am Tag davor war überhaupt nix.

Jetzt stellt sich uns halt die Frage ob wir bei uns am Platz in Zukunft noch sorglos fliegen können. Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass in ca. 3 km Luftlinie eine US Militär Basis ist welche Apache AH-64, Shitnook und anderen Ami-Mist beherbergt. Bisher gab es solche Probleme aber nicht.

Gibt es vielleicht die Möglichkeit zu prüfen ob andere das 2,4 GHz Band gerade belegen?
Kennt jemand von euch dieses Phänomen?
Aktuell sind wir leider etwas ratlos.
Vor allem weil der Kollege neulich erst ne 3 Meter Kiste geerdet hat. Auch wegen außergewöhnlichen Signalverlust.

Für konstruktive Ratschläge wären wir euch sehr dankbar.

Gruß Gerd
Hallo Gerd,

mal ne "blöde" Frage: Gibts bei Euch auch andere Systeme ausser M-Link?

Wenn ich mir so Messen wie Prowing oder Jetpower ansehe, wo viele!!! verschiedene Systeme mit allen möglichen Telemetriesystemen versehene Sende-Empfangsstrecken aktiv sind und alles so mehr oder weniger reibungslos nebeneinander her funktioniert, dann würde ich eine Überlastung des Spektrums mal ausschliessen.

Lasst doch einfach mal ein Log mitlaufen, oder geht das bei M-Link nicht?

Bei uns im Verein waren letztens mehr als 20 Sender 2,4 (MPX, Frsky, Hott, Hitec, Jeti) und etliche 35er Anlagen (nach Frequenzabsprache) gleichzeitig auf engem Raum aktiv.... null Problemo.

Auf was für einem Untergrund fliegt Ihr? Sumpf, Sand, normaler Rasen, Wassernähe? Bei uns ist zum Beispiel herbe Rheinschiffahrt unterwegs, sprich Radar, Funk, ...
wie gesagt, null Problemo, bis auf gelegentliche Zwischenohrenstörung ;->

Grüsse Gruni
 

RC-Gerd

User
Bei uns im Betrieb gibt es eine Entwicklung für Elektronik. U.a. auch für eine Übertragung im 2,4GHz Bereich. Mit einem Kollegen aus dieser Abteilung habe ich mich gestern unterhalten bzgl. der Störungen vom Sonntag.
Der Kollege ist sich total sicher, dass es für einen normalen Menschen viel zu teuer wäre um aus Jux mal eben schnell ein Gerät zu basteln was das komplette Band im 2,4GHz Bereich beeinflusst.
Er ist der Meinung, dass nur die Amis so teure Dinge betreiben.
Ich soll dir Amis jetzt anrufen und die Störung melden. Entweder sie sagen oh, tut uns Leid das waren wir. Oder sie sagen danke und gehen der Sache nach.

Wobei ich nicht ganz glauben kann, dass es echt so saumäßig teuer ist einen Störsender zu basteln.

Aber OK. Lassen wir das mal so stehen.

@Gruni: Ja, die meisten nutzen M-Link bei uns. 😉
Vom Gelände her ist es bei uns wie bei den meisten. Sandige Äcker im Flugraum und im Rücken einen Golfplatz, gut den haben jetzt nicht die meisten 🤔.
Wenig Hügel und um den Flugraum herum ein paar kleine Wälder.
Aber wie gesagt, solche Störungen waren bisher noch nie da.

Bis hierhin schon mal vielen Dank an alle für Ihre Beiträge.
 

Claus Eckert

Moderator , Hangflug, GPS-Modellfliegen, Computer
Teammitglied
Hallo

Grundsätzlich ist bei einem Verdacht auf Funkstörungen die Bundesnetzagentur zuständig.
„Bei den Amis anrufen“ und ihnen Funkstörungen zu unterstellen, fällt sicher auf fruchtbaren Boden. ;)
 
Angeblich mit US Streitkräften...

Angeblich mit US Streitkräften...

Ein EDV Kollege berichtete mir, dass eine Wlan-Richtfunkstrecke (2km) im 2.4GHZ Band vor ca. 2 Jahren durch ein Boden- Radar (will sagen: Radar-Kuppel/Gebäude)der US aus Spangdahlem gestört wurde.
(Luftlinie: ca 12km weit weg). Durch mehrere Anrufe hätten die Bären dann geringfügig die Frequenz geändert.

Ich hake die gesamte Erzählung jedoch gedanklich ab: als die Irrungen und Wirrungen des menschlichen Geistes.
Das erscheint mir in Summe doch etwas weit hergeholt.

Leider hilft das dir nix.
 

Claus Eckert

Moderator , Hangflug, GPS-Modellfliegen, Computer
Teammitglied
Hallo Claus,

ich soll den Amis nix unterstellen sondern nur melden. Zudem sind wir sogar verpflichtet den Amis bei Störungen Meldung zu machen. Wusste ich bis eben auch noch nicht.
So läuft das. Interessant. Klingt zumindest im ersten Ansatz kooperativ.
 

Cabona

User
z.B. JETI und FRSKY
Spektrum mit TBS (DX9, IX12 und IX20 digital) und TBS gibt es so ziemlich für alle Hersteller.

Militär kann übrigens nicht nur 2,4G stören sondern praktisch sogut wie alle Frequenzen. Wie man bei der Klima-Aktion am Londoner Flughafen erst vor kurzen demonstriert bekam. Da wurde die GPS Frequnenz gezielt gestört und die Klimaschützer haben sich gewundert, dass ihre Drohne kein GPS signal empfing.
 

RC-Gerd

User
Habe heute leider keinen zuständigen Offizier bei den Amis erreicht. Werde morgen Vormittag wiederholt anrufen um dann den zuständigen zu sprechen. Mal sehen was dabei rauskommen wird.
Ich werde berichten.
 

RC-Gerd

User
Eben mit der US Flugsicherung telefoniert. Die Frau war sehr nett und extrem interessiert.
Leider konnte sie mir nicht richtig weiterhelfen.
Nun soll ich einen Rückruf von ihren Chef erhalten.
Bin mal gespannt was da dann kommt. Oder ob überhaupt was kommt.
 
Oben Unten