Multiplex M-Link Sensoren und Adressierung - Arbeitsweise MBUS

rubberduck

User gesperrt
hallo,
sicher wurde schon eine Menge über das Multiplex M-Link System geschrieben.

Was mir jedoch nicht ganz klar ist:

Wieviele Sensor-Adressen belegt ein Sensor (und welche genau) ?

-------
Wenn lt. MPX 16 Sensoradressen (4-Bit Adressierung) zur Verfügung stehen, lassen sich dann alle Telemetriedaten mit diesem System übermitteln ?
.. ein 8-zelliger Lipo-Akku hat alleine 8 Adressen zur Einzelspannungsüberwachung. Hinzu kommen die beiden Adressen für den Telemetrieempfänger LQI und Empfängerspannung .. das wären dann 10 Adressen.
Strom 2 Adressen, Vario 2 GPS 2-3, RPM 1, Temp 1 .. usw.

..zusammenaddiert komme ich auf über 16 Adressen .. FRAGEZEICHEN ?

Sicher steckt in meiner Überlegung ein Denkfehler (welcher)?


gruss
jürgen
 
Leider nein, es stimmt wenn ich einen Unilog 2 an meiner Royal Pro anschlisse mit einem 6 Zellen Lipo Akku habe ich 6 Adressen schon mal belegt. Jetzt kommt noch Höhe im Unilog2 dazu und die Maximalhöhe das macht schon mal 8 + Empfangsstärke und Empfänger VOlt Anzeige = 10.

Dann kommen noch 3 Adressen für Strom 1x A, 1xA max und einmal Restkapatzität macht zusammen schon mal 13.
1x Drehzahl Motor und Temp Motor macht zusammen 15.

Ja und beim 8 Zeller ist dann ganz aus...

Die Frage ist nur ob man einzel Zellen Messung braucht...
 
Adressen

Adressen

Für jeden Sensor kann man festlegen OB und WELCHE Adresse er nutzen soll.
Also kann ein Sensor schon mal 4 Adressen belegen, wenn man das will.

Du hast Recht das man tatsächlich an die Grenzen kommen kann.

Bzgl. Einzelzellenüberwachung habe ich in Cooperation mit einem
anderen Modellflieger ein Schaltung in Arbeit, die vom Balanceranschluss
aus die niedrigste Spannung = die schwächste Zelle als Einzelspannung ausgiebt.

Damit kann man mit einem MPX-Spannungssensor ( der ja 2 Input´s hat ) dann
die Gesamtspannung UND die niedrigste EInzelzellenspannung überwachen.

Diese Schaltung dauert aber noch - weil keine Zeit und Kopf voll.

Gruß Bernd
 

onki

User
Hallo

Hab mich noch nicht so mit dem MBus beschäftigt. Ist das der gleiche, wie er auch zum Auslesen von Wärmezählern eingesetzt wird (EN13757)?
Ist das bei HOTT auch der Fall und haben die nur ein etwas anderes Übertragungsprotokoll. Wie sieht das bei Jeti aus.
Dann müsste man doch (Steckerkompatibilität vorausgesetzt) Fremdsensoren an die Systeme anschließen können - oder?

Das muß doch irgendetwas vorhandenes sein. Die Jungs sind doch nicht so dämlich und tun sich eine komplette Eigenentwicklung an. Zudem sind Standardkomponenten Massenware und damit günstig (gute Marge)
Gruß
Onki
 
Moin onki,

die Suche hier oder bei rcl bringt zu jedem System das Du genannt hast Sensoren / Zubehör von Drittanbietern und Selbstbauern. Vieles ist veröffentlicht. Die Doku kann bei den Herstellern angefordert werden - bei Graupner und MPX wird sie auch an Privatleute rausgegeben.

Nur Mut - die Suche beißt nicht.

Dann kannst Du vielleicht beurteilen was Deine Heizung mit RC-Elektronik gemeinsam hat.

Gruß

gecko
 

onki

User
Hi

Dann such hier mal nach MBUS, so wie ich es getan habe. Da steht nichts dazu, auf welcher Basis das TM-Bus System funktioniert.

Gruß
Onki
 
Moin Onki,

das könnte natürlich damit zusammenhängen das bei MPX das Zeug MSB heißt oder damit das die ursächlich nichts miteinander zu tun haben.

Alle Sensoren bei den von Dir genannten Firmen arbeiten mit serriellen Protokollen und handelsüblichen Mikrokontrollern. Die kosten wenige Cent.

Versuch doch mal Telemetrie als Suchbegriff.

Gruß

gecko
 
Moin,

@ Bernd FMC
zu Beitrag #3
.. mit nur 2 Sensoradressen die Gesamtspannung und
die niedrigste Einzelzellenspannung zu übertragen
ist eine tolle Idee.

Wünsche euch (und uns) Erfolg bei der Entwicklung der Schaltung.

Gruß
Klaus
 
Oben Unten