• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Musger MG 19 4M (GB-Models): Erfahrungen?

Ja, ich weiß. Die 4m Musger ist erst neu im Progamm.
Hat jemand das Modell schon geordert und kann berichten? Über einen regen Austausch würde ich mich freuen. :)
 

OE-0485

User
Hi Olaf !
- kleiner Tipp: schau Dir mal die Bauanleitung bei Hepf an - Grüße hans
 

Markus-M

User
Ich bin wie Olaf auch an diesem Segler interessiert.

Aber Hans, was soll die Anleitung über Erfahrungen aussagen?

Vielleicht fliegt die tatsächlich schon jemand außer Gernot und zeigt ein paar Bildchen.

Grüße
Markus
 

OE-0485

User
Olaf - nun ja, das kommt auf Deine Erwartungen an. Jedenfalls Rückenflug kann er wie Gernot zeigt, ich brauch den aber nicht, mir genügt schönes , langsames Kreisen - das kann er mit Sicherheit.

Grüße hans

- bei mir wirds die Rohbauversion, wird der "kleine" Bruder meiner 1:2,25 Musger
 
Servus Olaf,

...was erwartest du von dem Modell...?

Ich oute mich mal...ich hab' eine in Arbeit...;)
Aktuell fliegt der Prototyp (in gelb) mit ca 6kg und eine weiss/blau aus der Serie (ca 5kg). Beide sind mit Axi 4130 und 5s unterwegs.
Damit ist ein Handstart eine leichte Übung. Dem Gewicht und der Bauweise entsprechend ist das Modell für Thermik/entspanntes fliegen ausgelegt. Wer das mag kann eine Rolle oder einen Looping fliegen, oder wie die zwei Testpiloten 5 Min im Spiegelflug das Gelände abfliegen - wendig ist das Modell also auch.
Daniel Nagl hat mir kürzlich gezeigt wie man einen schönen Slip fliegt - sehr beeindruckend wenn die Musger zur Landung herreinrauscht.

Wenn es konkrete Fragen gibt (und ich sie beantworten kann)...immer gerne...;)

Grüße
Walter
 
MG 19a in blau-weiß

MG 19a in blau-weiß

Ich hab das Modell in den letzten Tagen zusammengebaut
k-IMG_5632.JPG

Am vergangene Wochenende sollte der Erstflug sein,
aber bei uns hats ziemlich gestürmt und geregnet! Dann halt nächste Wochenende!

Der Flieger sieht wirklich eindrucksvoll aus, anbei mal ein paar Fotos:
k-IMG_5722.JPG
k-IMG_5733.JPG
k-IMG_5746.JPG
Mit den vorgeschlagenen Komponenten ist auch der angegebene Schwerpunkt ohne Blei erreichbar.

>> Ich hab Daniel Nagl im Frühjahr live mit der MG19a gesehen, also das zitierte Video ist kein Fake, der fliegt damit schon super!
Ist aber auch Eurocontest-Tour-Gewinner 2016, Österr. Staatsmeister usw. ;-) > da bin ich noch Lichtjahre davon entfernt!

Wie gesagt, meine Flugerfahrungen dann nächste Woche!
 
Olaf - nun ja, das kommt auf Deine Erwartungen an.
Hallo Hans,
meine Erwartungen sind nicht sonderlich hoch, einfach gemütliches Fliegen.


Servus Olaf,

...was erwartest du von dem Modell...?
Hallo Walter,

fliegerisch nichts besonderes, siehe post weiter oben.

Wenn es konkrete Fragen gibt (und ich sie beantworten kann)...immer gerne...;)
Konkrete Fragen habe ich einige:

1. Warum werden keine Standard Servos verwendet ?
2. Wie ist die Passung Höhenruder zum Rumpf ?
3. Wird die Höhenruderanlenkung im Rumpf nochmal abgefangen, bzw. warum hat mich sich für diese Art Anlenkung entschieden ?
4. Anlenkung Seitenruder, das Servo ist ausser mitte, somit sind auch die Seile unterschiedlich lang, macht sich das nicht negativ bemerkbar ?
5. Montage Antriebsakku, ich seh da keine Halterung/Aufnahme, ja klar, kann man(n) selber herstellen, passt für mich aber nicht zum Preisgefüge.
6. Montage Querruder Servos, Auswahlgrösse Servo ? :confused:
 
Hallo Olaf,

...das sollte dann ja von den Flugeigenschaften her passen.
Ich habe die unbespannte Version genommen und inzwischen alles mit Koverall bespannt.

Zu deinen Fragen:

1. Standardservos - ich habe die empfohlenen Hitec Servos genommen, die passen; die Ausschnitte kann man ja ggf. größer machen.

2. Höhenruder passt gut - liegt sauber am Rumpf auf, Verschraubung passt.

3. Höhenruderanlenkung: wird mit einer Gabelschubstange angelenkt - eine einfache Lösung die offenbar funktioniert - ich hab das noch nicht gemacht - das kann dir vermutlich "matzi01" beantworten. Ich denke daran die HR getrennt mit 2 Servos über Bowdenzüge anzulenken.

4. Seitenruder - ich sehe da kein Problem.

5. Akkubefestigung - naja, siehe Servos - es gibt keine Lösung für jedes Fabrikat. Ich werde den Akku vorne unter dem Sitz befestigen - Platz ist genug da. Ob das zum "Preisgefüge" passt musst du selber entscheiden. Ich möchte das hier nicht lang diskutieren. Ich finde den Preis für einen 4m Oldtimer sehr OK.

6. Querruder: die empfohlenen Hitec 8085 werden am Deckel montiert - alle Grössen im Bereich 29x30x13 passen also in die vorbereitete Halterung.

;)
Walter
 
Antworten - so weits geht!

Antworten - so weits geht!

* Ich hab auch die empfohlenen Servos verwendet, wobei gebräuchliche Andere auch passen. Nur beim Querruder ist der beiliegende/vorhandene Hebelsarm zu kurz - muß man sich Längere suchen
k-IMG_5705.JPG
* Wie Walter schon geschrieben hat, wird das Höhenruder wird mit einer Gabelschubstange angelenkt - eine zwar einfache Lösung, jedoch muß man sich mit der Ausrichtung der Ruderflächen dann ein bischen spielen (Die Gabelschubstange ist freischwebend, liegt also nirgends wo mehr auf, ist aber eine 1x1cm Leiste und biegt isch eigentlich nicht durch! Ich hab nur direkt vor den Ruderhörnern die Metallstange gekröpft um eine möglichst ausgerichtet Anlenkung zu haben!
Warum man sich dafür entschieden hat, weis ich nicht: bitte Hersteller/Produzent fragen! > aus meiner persönlichen Sicht wäre es sinnvoller, zwei bowdenzüge zu verwenden, die durchaus aber dann beim Servo zusammegefaßt werden können!
Anhang anzeigen 1852089
* Ich hab an einer Seite einen Bowdenzug eingezogen und mit diesem das Seitenruder angelenkt
k-IMG_5687a.jpg
* der Antriebsakku (5s5000) liegt bei mir direkt nach dem Motorspant ganz vorne - und somit benötige ich auch kein Blei zur Erreichung des Schwerpunktes
k-IMG_5627a.jpg
 
Vielen, Vielen Dank an alle die Infos zur Verfügung gestellt haben. Nach einer Nacht nochmal drüber Schlafen hab ich mich jetzt gegen die Musger entschieden.
Für mich passt einfach zu vieles nicht, ausserdem hab ich keinen Bock mehr auf Folie. Bestellt hab ich jetzt bei Daniel Aeberli (Chocofly) eine Moswey 4.
 

HOBAS

User
Die Moswey aus CZ von Jiri Vaculik ist sicher ein geiler Flieger, jedoch spielt dieser Voll-GFK- Segler auch nicht in der Preisrange vom Musger. Mich würde interessieren ob am Musger die Spaltmaße/Übergänge schön passend sind und das Modell auch genau und präzise ausgemessen kommt, d.h. stimmen die V-Formen und Achsen?
 

OE-0485

User
Hallo !
- abgesehen daß die Moswey lt. HP ausverkauft ist kostet sie mehr als das dreifache der Musger und außerdem Voll Gfk Rippenflügel wollen auch nicht alle - der Vergleich ist "Vollholler" (hoffentlich kein geschütztes Wort;))

Schönen Abend Euch - hans
 
Hier hat niemand die Moswey mit der Musger verglichen !
Die Moswey wird nur auf Bestellung gefertigt, daher auch immer ausverkauft. Einfach mal informieren (Fakten), als nur rumzuquacken. :rolleyes:
Dazu gibt es von mir keine weiteren Statements.
 
MG19 Erstflug

MG19 Erstflug

Am Sonnatg war`s endlich soweit: am Flugplatz des MFSU Treubach/A gab`s den Erstflug meiner MG19 - Steinadler!
(Danke Michael & Werner!)

Was soll ich sagen:
k-IMG_5777a.jpg
Vom Start weg einfach zu fliegen
k-IMG_5821a.jpg
k-IMG_5824a.jpg
k-IMG_5833.JPG
läßt sich gut steuern
segelt wunderbar - nimmt gut thermik an
fliegt langsam - wie das Vorbild
unmpompliziert, unkapriziöse, .....

Durch die elektrischen Störklappen fast Punktladungen möglich
k-IMG_5828a.jpg
k-IMG_5846.JPG
k-IMG_5850.JPG

fantastisches Flugbild - wunderbar!!

PS: Ruderausschläge und Schwerpunkt wie in der Anleitung! mußtn nur die Höhe etwas nachtrimmen, sonst paßt`s!
 
Am Sonnatg war`s endlich soweit: am Flugplatz des MFSU Treubach/A gab`s den Erstflug meiner MG19 - Steinadler!
(Danke Michael & Werner!)


läßt sich gut steuern
segelt wunderbar - nimmt gut thermik an
fliegt langsam - wie das Vorbild
unmpompliziert, unkapriziöse, .....


fantastisches Flugbild - wunderbar!!
Hallo Martin,

ich wünsche dir viele schöne Flüge mit der Musger.
 

OE-0485

User
nabend !

-Gehöre nun auch zu den zufriedenen MG 19 Besitzern, Qualität gehört zum besten was halt so in Serie machbar ist. Besonders gefallen die Kabinenhauben und Nasensektion, aber auch die Hohlkehlen an allen Rudern, für den Spalt ist ja eh jeder selbst verantwortlich. Jedenfalls den Preis allemal wert und schon eine beeindruckende Größe durch die recht breiten Tragflächen.

- was ich nicht einbauen werde ist das Original Zubehörset mit dem Aximotor und Jeti Mezonregler; das geht deutlich preiswerter.
Hat vielleicht wer schon einen alternativen Antrieb eingebaut ?

vg. hans
 

OE-0485

User
Hallo Hans,
Die gefundenen Fotos bzw. Flugvorführungen haben mich nicht überzeugt.



..... würde schon gerne wissen wie man zu so einer Aussage getrieben wird bzw. was von so einem Modell eben dieser Auslegung erwartet wird.

Hallo !
- Meine fliegt nun auch und zwar einfach perfekt !!

viele Grüße Hans
 

LACO

User
Baubericht

Baubericht

Servus in die Mg 19 Gemeinde!

Bin seit kurzem auch stolzer Besitzer der Mg 19 von Hepf/GB-Models.
(Zu diesem Flugmodell habe ich eine ganz besondere Beziehung, da mein Vater die Mg19 manntragend geflogen ist und das war damals in Seeboden auf dem kleinen Flugplatz auf der Dobra. Die Mg19 wurde zur damaligen Zeit von der Fa. Josef Oberlerchner in Lizenz gebaut.)

Überrascht wurde ich zum ersten mal von der wirklich sehr guten Verpackung! So einen stabilen Karton hab ich noch nie erhalten und auch die Lieferung war super schnell und in einem Tag da = Sensationell!

Beim ersten öffnen konnte ich feststellen das alles sehr gut und vor allem sicher verpackt ist.
Von der Größe wurde ich ein zweites mal überrascht. Sehr voluminös und wunderbar verarbeitet.
Ach ja, und digital Servos sind für mich kein Thema, weil sie NICHT notwendig sind.

P1150088.JPG

P1150089.JPG

P1150090.JPG

P1150091.JPG


Nun ging ich Schritt für Schritt die Anleitung durch und schrieb auch gleich meine nächste Bestellliste.
Als so ziemlich alle Teile da waren ging es lt. Anleitung auch gleich ans zusammenbauen.
Bei der Schleppkupplung wurde ich leider negativ überrascht. Diese Konstruktion ist für mich leider nicht brauchbar.
Naja, es kann ja mal was bei der Konstruktion übersehen werden, aber solch eine Kupplung im Einfädelrohr und dann auch noch eine Stufe zur Verjüngung, ist für mich, eine absolute Fehlkonstruktion. Nach einigen Überlegungen hab ich die Kupplung nach meinen Bedürfnissen und OHNE langes einfädeln hergestellt. Die überstehenden Stahldrähte innen werden abgezwickt oder mit dem Dremel gekürzt.

P1150093.JPG

P1150102.JPG

P1150103.JPG

P1150104.JPG

P1150104a.JPG

P1150105.JPG


Nun ging es an den Motoreneinbau. Von vorne herein kam für mich der empfohlene Antrieb nicht in Frage. Das geht deutlich günstiger und auch leichter. Da ich den Motor hauptsächlich „nur zur Not“ einbauen möchte (falls ich beim Hangfliegen einmal absaufe) habe ich mich für eine 4S Variante entschieden, welche aber auch für bis zu 6S tauglich ist. Die Motorleistung ist meistens für Sport od. Scale Motorflieger ausgelegt. Ein Segler braucht zum Steigen wesentlich weniger Vortrieb als ein Motormodell. Deshalb entschied ich mich für einen Joker (5050-9) Motor von Lindinger welcher bis 5,5kg Motormodelle ausreicht. Die Praxis wird zeigen ob 4S ausreichen oder nicht. Werde dies hier berichten. Die 8mm Luftschraubenaufnahme braucht die diesem Motor nicht gekürzt werden. Alles passgenau! Einzig die Rumpfspitze welche mit zwei Schrauben von innen angeschraubt werden sollte ist meiner Meinung nach nicht zeitgemäß. Dies würde auch mit einem Magneten mit Vertiefung (z.B. von Graupner für den passgenauen Sitz) gehen. Auf der anderen Seite, wie oft muss man die Nase abnehmen? Wahrscheinlich nie oder höchstens zum auswiegen um Blei zuzugeben.

P1150118.JPG

P1150120.JPG

P1150121.JPG

P1150127.JPG

P1150128.JPG

P1150130.JPG

P1150131.JPG


Zum Seitenruder Einbau bzw. Anbau muss ich feststellen das dies optimal in der Anleitung dargestellt und beschrieben ist. Besonders der Tipp mit dem einölen des Drehpunktes bei den Scharnieren! Das einkleben der Scharniere und der Flosse erfolge problemlos. Einzig die großen seitlichen Öffnungen sind optisch nicht ganz so schön dafür praktisch zum auskratzen falls zu viel PU Kleber benutzt wurde.
Das einkleben des Seitenruderdämpfers klappte auf Anhieb und ist passgenau. Auch selten das hier alles auf Anhieb klappt.
Leider ist bei der Seilanlenkung die rechte Seite um vieles weiter vorne als auf der linken Seite. Für jemanden dem ein vorbildähnliches Erscheinungsbild wichtig ist, geht das gar nicht. Kann ja mal passieren und wurde von mir geändert. Schade finde ich auch das die Seilzüge eingefädelt werden müssen und hier auf ein Bowdenzugrohr verzichtet wurde. Wäre hilfreich gewesen. Auch sollte der Seilzug erst beim Servo gecrimpt od. verschmolzen werden und danach beim Seitenruder. Das ist leichter, da im Rumpf kaum Platz für das Verdrillen od. Klemmen des Seilzuges ist.

P1150106.JPG

P1150110.JPG

P1150111.JPG

P1150113.JPG


Das Höhenruder ist passgenau und auch hier wieder der Tipp zum Einölen der Scharniere. super dargestellt und toll beschrieben. Die Schubstange lässt sich sehr gut einfädeln und funktioniert bestens. Kein durch biegen, auch nicht wenn das Höhenruder dagegengehalten wird. Leider hat meine obere Höhenruderverkleidung ein anderes gelb welches sich doch vom gelb des Rumpfes abhebt. Finde ich sehr schade !!! Auch die Abstände sind verhältnismäßig groß. Hier sind meine Erwartungen doch deutlich höher als die gelieferte Qualität.

P1150140.JPG

P1150141.JPG

P1150142.JPG

P1150143.JPG

P1150139.JPG


Die Querruder passen auf Anhieb und das einkleben ist wie beim Seiten- u. Höhenruder ein leichtes dank der Anleitung. Auch hier wieder der Tipp zum Einölens der Scharniere.
Die Kabel lassen sich einfach durchfädeln. Hier habe ich die Kabel mit kleinen Schaumstoffstücken beklebt um das Klappern der Kabel zu verhindern. Was leider weniger gut in der Anleitung beschrieben ist, ist der Einbau der Steckverbindungen vom Rumpf zu den Tragflächen. Das sollte meiner Meinung nach geändert werden. Auch die Anlenkung der Querruder ist nicht ganz im Winkel. Ist aber leicht zu ändern (siehe Bild)

P1150132.JPG

P1150134.JPG

P1150136.JPG

Lt. Anleitung: :confused:
P1150133.JPG

Lt. meinem Hausverstand: :D
P1150133a.JPG


Der Einbau der Störklappen ist wie in der Anleitung beschreiben, durchzuführen. Die Klappenkästen sind vorbereitet. Leider ist bei den Rippen noch ca. 3-4 mm auszufräsen damit die Klappen richtig sitzen. Entweder wurde darauf vergessen oder es waren andere Störklappen vorgesehen. Leider eine lästige Arbeit die sich sicherlich vermeiden ließe.

P1150144.JPG

P1150147.JPG

P1150149.JPG

P1150150.JPG

P1150152.JPG


Die Flügelsteckung passt sehr gut und ist kräftig sowie stabil ausgeführt. Einzig die 4 Schrauben zur Befestigung sind anzuziehen. Die Tragflächen passen perfekt an den Rumpf und dieser Bauschritt ist in kurzer Zeit erledigt. Die Verkabelung der Flächen habe ich wie bebildert gemacht.
Bilder von der Flügelsteckung.

P1150154.JPG

P1150155.JPG

P1150156.JPG

P1150157.JPG

P1150158.JPG

P1150160.JPG


Das Cockpit wurde von mir ein wenig ausgebaut. Dies erfordert die meiste Zeit und ich habe versucht das Cockpit so originalgetreu - wie mir möglich - nachzubauen.
Die dicken Sitze, noch dazu in rot glänzender Folie, das geht gar nicht! Hier hätte der Hersteller Farbe und Folie einsparen können. Es wäre besser gewesen die Sitze schmaler zu machen und ohne Folie. Deshalb werden die Sitze neu gemacht.
. . . und auch diverse Details. :cool:

P1150164.JPG

P1150166.JPG

P1150168.JPG

P1150169.JPG

P1150170.JPG


Mein Fazit zu dem Modell:
Optisch ist die Mg 19a eine Augenweide. Für mich sind die Proportionen sehr gut gelungen und das Modell ist sehr stabil gebaut.
Einige bauliche „Unkorrektheiten“ sind - wie bei fast jedem Modell - vorhanden.
In der Anleitung auf Seite 7 wird darauf hingewiesen, dass die Anleitung lediglich ein „Hilfsmittel zur Fertigstellung“ gedacht ist.
Zum Preis möchte ich keine Stellungnahme abgeben, da die verwendeten Materialien sehr gut verarbeitet wurden und jeder für sich selbst entscheiden sollte ob Ihm dieses Modell das Geld wert ist.
Für mich wäre es auf jeden Fall das Geld wert, wenn alles perfekt passen würde und diese „Kleinigkeiten“ nicht wären.

Der Erstflug muss wetterbedingt noch ein wenig warten, jedoch hat „matzi01“ auf der ersten Seite schon über die Flugeigenschaften berichtet und auch Hans mein Vorredner.
Ich DANKE dafür!

Ich hoffe mein kleiner Bericht ist für den einen oder anderen eine kleine Bauhilfe oder auch Entscheidungshilfe. ;)

Auch möchte ich den Hersteller/Konstrukteur und Vertreiber für diese schöne Modell – DANKE - sagen! :)
 
Oben Unten